Neu Lieferantenbestände automatisch mit Ameise importieren

  • Wenn Ihr uns das erste Mal besucht, lest euch bitte zuerst die Foren-Regeln durch.

bebob

Aktives Mitglied
2. November 2015
52
5
#1
Hi Zusammen,

wir haben einige sehr zuverlässige Lieferanten, mit denen wir Überverkäufe machen können.

Damit es aber zu weniger manuellem Aufwand kommt, würde ich diese gerne automatisch importieren lassen. Mindestens 1 mal täglich - Lieber sogar 2 oder drei mal.

Die Daten stehen Online zur Verfügung.

1. mal als Excel Datei über ein Google drive Link (Dateiname wechselt mit jeder Aktualisierung) und müssen wir aktuell manuell herunterladen.
2. Mal als CSV Datei über ein Nextcloud Link (Dateiname wechselt mit jeder Aktualisierung) und müssen wir aktuell manuell herunterladen.
3. Mal als CSV über einen FTP Link. Dateiname bleibt gleich und Datei ist direkt downloadbar. Datei hat die Lieferantenbestände mit 100+ angegeben, die ich so ja nicht importieren kann - Daher aktualisiere ich diesen Wert aktuell noch händisch. Würde ich auch gerne automatisieren.
4. Mal als XML Datei mit festem Link bzw. einem wechselbaren Token, der aber nur auf Anforderung neu generiert wird.

Habt ihr eine Idee, wie ich da am besten ran gehe, um hier arbeit für andere wichtigere Themen freizuschaufeln?

Es bleibt nicht bei diesen drei Varianten - Weitere Lieferanten sollen folgen.

Für uns ist das Neuland. Bisher haben wir nur Produkte verkauft, die wir auch Physikalisch auf Lager hatten.
Das ist für euch bestimmt nichts ungewöhnliches aber für uns ist diese AUTOMATICHE importiererei Neuland und ich freue mich daher sehr über eure Empfehlungen.

Beste Grüße
BeBoB
 

bebob

Aktives Mitglied
2. November 2015
52
5
#3
Hallo Enrico,

Danke dir habe ich schon gesehen.

leider deckt dieser Guide nur den Fall ab, dass die Datei via FTP runtergeladen wird und dann nicht nachgearbeitet werden muss. Den hab ich schon gelesen und einiges hilfreiches ist dabei aber es löst leider nicht die vielen anderen Fragen oben.
 

Enrico W.

Moderator
Mitarbeiter
27. November 2014
2.370
234
#4
Das einfachste wäre es doch erst einmal mit Deinem Lieferanten zu sprechen. Und einige der Aktualisierungen kannst du automatisiert durch Excel vornehmen lassen.
 
5. April 2019
5
0
#6
dazu habe ich auch noch eine Frage: Wie kann ich abbilden, dass fehlende Artikel in der Lieferantedatei auch mit aktualisiert werden.
Beispiel: heute habe ich in dieser Datei 100 Artikel mit Lieferantenbeständen und importiere diese mit Ameise.
Morgen nimmt der Lieferant einige Artikel aus dem Programm und die Lieferantendatei hat nur noch 95 Artikel.
diese kann ich wieder importieren, habe aber dann 5 Datensätze in meiner WaWi, die Bestand haben der aber nicht mehr akutell ist.
 

elevennerds.de

Sehr aktives Mitglied
23. September 2015
906
100
#7
dazu habe ich auch noch eine Frage: Wie kann ich abbilden, dass fehlende Artikel in der Lieferantedatei auch mit aktualisiert werden.
Dazu müssen vor dem Import alle Lieferantenartikelnummern dieses Lieferanten exportiert werden (oder direkt aus der DB gelesen) und in eine virtuelle Tabelle geschrieben werden. Diese Artikel bekommen alle den Bestand 0. Dann wird die Datei des Lieferanten mit der virtuellen Tabelle abgeglichen, schon hast Du alle Artikel aktualisiert.
 

Uwe Jaksties

Sehr aktives Mitglied
13. Mai 2014
499
89
#8
Dazu müssen vor dem Import alle Lieferantenartikelnummern dieses Lieferanten exportiert werden (oder direkt aus der DB gelesen) und in eine virtuelle Tabelle geschrieben werden. Diese Artikel bekommen alle den Bestand 0. Dann wird die Datei des Lieferanten mit der virtuellen Tabelle abgeglichen, schon hast Du alle Artikel aktualisiert.
Oder besser, man ändert die Ameisenimportart dahingehend, dass nicht vorhandene Artikel des Lieferanten automatisch auf Lieferantenbestand = 0 gesetzt werden. Damit spart man sich den ganzen Rest.
 
5. April 2019
5
0
#9
1557942204407.png


Hallo Uwe Jaksties,
vielen DAnk für Deine Antwort. Ich habe die Punkte gefunden, "alle nicht enthaltenen Artikels des Std-Lieferanten auf Lieferanten-Lagerbesta" und darunter den selben Punkt nochmal. Weißt du wie der volle Wortlaut dieses Menüpunktes lautet oder ob ich (1) oder (2) verwenden muß?

Viele Grüße
 

Enrico W.

Moderator
Mitarbeiter
27. November 2014
2.370
234
#10
Hinter den ersten drei Punkten steht, was 1, 2 und 3 bedeuten. Ob du also 1 oder 2 benutzen musst hängt davon ab, ob Du mit diesem Import auch neue Artikel anlegen möchtest oder nur bestehende updaten willst.
 

Enrico W.

Moderator
Mitarbeiter
27. November 2014
2.370
234
#14
Nun ja - ich gebe Dir da durchaus zumindest teilweise Recht. Wenn Du eine Formulierung hast, die auch so kurz ist und besser verständlich - dann her damit. "Lieferant, der bei den Standardwerten ausgewählt wurde" ist leider etwas zu lang. ;)
 
5. April 2019
5
0
#17
die Einstellungsauswahl bei der Ameise gibt vor: "nicht enthaltene Artikel des Lieferanten deaktivieren" ich will solche nicht deaktivieren, weil es könnte ja sein, dass wir selber noch Bestand am Lager haben.
Eigentlich wollte ich "nicht enthaltene" auf Überverkäufe NICHT möglich setzen. ist das irgendwie möglich ohne zwei tabellen abgleichen zu müssen?
 

Enrico W.

Moderator
Mitarbeiter
27. November 2014
2.370
234
#19
@und-aus Die Ameise kann das nicht alleine. Auf den eigenen Bestand schaut die Option (5) + Artikel ohne Lieferanten und ohne eigenen Bestand deaktivieren. Die wäre vielleicht das, womit Du eher arbeiten könntest.
Es wird erst Importiert (2) + Gewählten Standardlieferanten aus nicht in der Importdatei enthaltenen Artikeln entfernen (5) und dann wird im Nachgang geschaut, ob diese Artikel überhaupt noch einen Lieferanten oder eigenen Bestand haben.

Mit dem Import (2) kannst Du zumindest einen Workflow anstoßen, dass Artikel, die keinen Lieferanten mehr haben auch die Überverkäufe deaktiviert bekommen.
 

bebob

Aktives Mitglied
2. November 2015
52
5
#20
Das einfachste wäre es doch erst einmal mit Deinem Lieferanten zu sprechen. Und einige der Aktualisierungen kannst du automatisiert durch Excel vornehmen lassen.
Hallo Enrico - Alles schon versucht. Die sind so engstirnig in diesen Bereichen. Unsere Branche bzw. der Großteil der lieferanten gibt nichtmal brauchbare EAN´s oder Barcodes an den Artikeln aus. Brauen alle Ihre eigene Suppe und "Neuerungen" sind generell erstmal "schwierig". Kurzum - Schwer unflexibel und man bekommt nicht, was man benötigt.