In Diskussion Hallo, hat noch jemand Probleme mit der Portokasse

gboehm

Sehr aktives Mitglied
30. Januar 2011
967
30
https://forum.jtl-software.de/threa...en-in-zeitueberschreitung.128525/#post-703574

[...]Wir werden kurzfristig den Workflow so anpassen, dass Etiketten, welche nicht heruntergeladen werden können, automatisch storniert werden.[...]
Das verwirrt mich gerade ein bisschen. Wurde denn nicht immer seitens JTL gesagt, dass man bei diesen Fehlern keine Referenz von der DP zurückerhalten hat und deswegen werder nachdrucken noch stornieren kann? Wie soll denn dann plötzlich das automatische Storno funktioinieren, bzw. warum kommt dann kein Nachdruck (nachträgliches herunterladen) infrage?
 

maik.schwefer

Moderator
Mitarbeiter
1. August 2012
2.539
34
Köln
Hallo,

das ist auch seitens JTL-Wawi korrekt. Wir werden jedoch nun auf dem Shipping-Server direkt den Auftrag stornieren, sobald das Etikett nicht heruntergeladen werden kann. D.h. für den Nutzer in der Wawi ist der Prozess dann so, als wenn es einen Fehler bei der Etikettenerzeugung gab und er versucht über den normalen Weg ( WMS/ Packtisch/Wawi) das Etikett erneut anzufordern.
 

dc-nico

Sehr aktives Mitglied
Ich habe heute versucht die Daten der am 27.04.2020 versendeten briefe zu exportieren.
Leider hat mit die Wawi als Export die Marken nochtmals ausgedruckt.
Das mag sein, dass das mein Fehler war, jedoch ist es doch unlogisch dass so viel Müll bei nicht ordnungsgemäßer Datenübermittlung produziert wird.
Für mich hat die Wawi nur eines zu tun, Marken Buchen und nicht anderes tun als 1 x Pro Auftrag eine Marke auszugeben.
Egal wie oft man auf Exportieren geht, es darf nicht immer wieder etwas neues gebucht werden.
Bei Paketen werden auch nur Nachdrucke mit vorherigem Storno des Vorhandenen Etiketts ausgegeben.
Ich bin hier am am Überlegen, wieso die Portokatte nur 17 marken storniert hat, wenn wir in der Wawi 30 sorniert haben.
Wie soll ich jetzt bei der Portokasse die fehlenden Marken erstattet bekommen?
Ich kann doch gar nicht sehen, was schon erstattet wurde und was fehlt.
Das ist doch keine akzeptable Vorgehensweise.

Ich möchte hier eine Lösung sehen, welche eindeutig die von der Wawi georderten und stornierten Marken anzeigt.
Anders ist es nicht möglich, sein gehld erstattet zu bekommen.

Gruß

NICO
 

maik.schwefer

Moderator
Mitarbeiter
1. August 2012
2.539
34
Köln
Hallo,

ja, wenn man einen Auftrag erneut "exportiert", dann werden die alten Marken storniert. Dies funktioniert auch, jedoch kann dies laut DHL bis zu 24 Stunden dauert, bis es in der Portokasse sichtbar wird. (Damit es keine Mißverständnisse gibt: Bestimmte Produkte, wie das Harmonised Label sind jedoch nicht stornierbar, waren aber auch nicht von den Problemen betroffen.)

Wir werden morgen die Änderung Serverseitig releasen, so dass es den Zustand der erstellten, aber nicht abgerufenen Etiketten in Zukunft nicht mehr geben wird. Somit wird auch kein manuelles Storno notwendig, außer man hat natürlich das Etikett fälschlicherweise erzeugt.

Viele Grüße
Maik
 
Zuletzt bearbeitet:

Rektor

Sehr aktives Mitglied
22. November 2011
229
34
Hallo,

das ist auch seitens JTL-Wawi korrekt. Wir werden jedoch nun auf dem Shipping-Server direkt den Auftrag stornieren, sobald das Etikett nicht heruntergeladen werden kann. D.h. für den Nutzer in der Wawi ist der Prozess dann so, als wenn es einen Fehler bei der Etikettenerzeugung gab und er versucht über den normalen Weg ( WMS/ Packtisch/Wawi) das Etikett erneut anzufordern.
Könnt Ihr auch schon sagen, wann das ganze umgesetzt wird?

Das ist bestimmt der richtige Lösungsweg, denn Etikettenanforderungen mit Übertragungsfehlern, wodurch kein Etikett erzeugt werden konnte, wurden von der Post bisher nicht in Rechnung gestellt. Wir hatten dann einfach ein neues Label angefordert. Nicht zu verwechseln mit Etiketten, wobei ein Druckproblem vorlag und ein neues Etikett angefordert wurde, wodurch dann mehrfach berechnet wurde.
Mit diesem Weg wird das doppelt und mehrfach berechnen der Versandlabel hoffentlich ein Ende haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Neodym

Sehr aktives Mitglied
13. Februar 2012
1.029
52
Berlin
Könnt Ihr auch schon sagen, wann das ganze umgesetzt wird?

Das ist bestimmt der richtige Lösungsweg, denn Etikettenanforderungen mit Übertragungsfehlern, wodurch kein Etikett erzeugt werden konnte, wurden von der Post bisher nicht in Rechnung gestellt. Wir hatten dann einfach ein neues Label angefordert. Nicht zu verwechseln mit Etiketten, wobei ein Druckproblem vorlag und ein neues Etikett angefordert wurde, wodurch dann mehrfach berechnet wurde.
Mit diesem Weg wird das doppelt und mehrfach berechnen der Versandlabel hoffentlich ein Ende haben.

Kann ich nicht bestätigen. Wir haben hier massenhaft doppelbuchungen in der Portokasse, sowohl bei "Etikettenanforderungen mit Übertragungsfehlern als auch Druckproblemen" wobei mir nicht ganz klar ist, nach welchen Kriterien du die so kategorisierst..
Tatsache ist, wir haben heute wieder zahlreiche Fehlermeldungen im Versand gehabt und müssen morgen wieder sehr viel Zeit damit vergeuden nachträglich herauszufinden welche Etiketten doppel gekauft wurden!
 

Rektor

Sehr aktives Mitglied
22. November 2011
229
34
Kann ich nicht bestätigen. Wir haben hier massenhaft doppelbuchungen in der Portokasse, sowohl bei "Etikettenanforderungen mit Übertragungsfehlern als auch Druckproblemen" wobei mir nicht ganz klar ist, nach welchen Kriterien du die so kategorisierst..
Das ist eigentlich recht einfach bei uns zu sehen, zumindest bei unserer Versandart "Warenpost-tracked". Wenn unter Versand-Lieferscheine-Offen eine Sendungsnummer (Sendungsreferenz) steht, ist ein Label berechnet worden und wird, falls es einen Fehler gab, nachträglich ausgedruckt. Wenn dort keine Sendungsnummer steht, wird auch kein Label berechnet. So ist zumindest bei uns die Erfahrung. Wie wir alle wissen, gab es ja schon mehrfach massive Probleme, wobei man einiges austesten konnte...
 
Zuletzt bearbeitet:

Suidualc

Mitglied
22. Mai 2019
27
6
Wir haben tatsächlich eine Antwort von der Post erhalten:

vielen Dank für Ihre Nachricht.

Ihr Wunsch auf Erstattung Ihres Entgeltes für Internetmarken ist bei uns eingegangen. Es erfolgt jetzt dazu unsererseits eine Onlineprüfung. Bei positivem Ergebnis wird Ihnen das Entgelt automatisch bereits am nächsten Werktag in Ihrer persönlichen Portokasse gutgeschrieben. Sie können dann diese Buchung im Journal unter „meine Buchungen“ nachvollziehen. Loggen Sie sich bitte dafür in Ihrer Portokasse ein - im Internet unter: https://portokasse.deutschepost.de/portokasse/wallet.do
 

fashioncase

Aktives Mitglied
6. Februar 2018
21
4
Schade nur, dass dabei das Problem mit Warenpost International (API Paket Plus) gar nicht behandelt wird. Hier wird nicht einmal ein Link zum Herunterladen der Marke bereitgestellt. Zum Stornieren muss man alle Geldabbuchungen mühevoll raussuchen, weil es meistens auch keine Referenz gibt (((
 

dc-nico

Sehr aktives Mitglied
Ich würde mich über eine Lösung meines genannten Problems freuen.
Wir haben nur 17 von 30 stornierten Marken erstattet bekommen.
Wir soll man nun die noch offenen, zu erstattenden MArken ermitteln?
Internetmarke antwortet auf soche Anfragen überhaupt nicht.
Das einzige was die Internetmarke bearbeitet sind Stornoanfragen mit aufgeführten MArkennummern.
Die habe ich aber nicht, da kein Mensch erkennen kann, welche nun verwendet wurden.
Die Wawi hat diese ja laut Popup Fensters storniert.
Das ist aber nicht immer der Fall, denn ansonsten würden jetzt nicht 13 MArken fehlen.

Gruß

NICO
 

maik.schwefer

Moderator
Mitarbeiter
1. August 2012
2.539
34
Köln
Hallo Nico,

in dem letzten von mir verlinkten Beitrag steht doch drin, dass die Deutsche Post automatisiert ALLE Etiketten vom letzten Montag erstatten wird, welche nicht abgerufen wurden. D.h. ihr müsst nichts machen, und die Beträge sollten in der kommende Woche eurer Portokasse gutgeschrieben werden.

Viele Grüße,
Maik
 

fashioncase

Aktives Mitglied
6. Februar 2018
21
4
Hallo Nico,

in dem letzten von mir verlinkten Beitrag steht doch drin, dass die Deutsche Post automatisiert ALLE Etiketten vom letzten Montag erstatten wird, welche nicht abgerufen wurden. D.h. ihr müsst nichts machen, und die Beträge sollten in der kommende Woche eurer Portokasse gutgeschrieben werden.

Viele Grüße,
Maik
Werden von der Post auch nicht abgeholten Warenpost Internetmarken (API PaketPlus) automatisch erstattet? Und warum nur für den 27.04.2020 - große Probleme gibt es schon seit Anfang April 2020.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: SebiW

jendris

Sehr aktives Mitglied
1. April 2011
1.103
90
in dem letzten von mir verlinkten Beitrag steht doch drin, dass die Deutsche Post automatisiert ALLE Etiketten vom letzten Montag erstatten wird, welche nicht abgerufen wurden. D.h. ihr müsst nichts machen, und die Beträge sollten in der kommende Woche eurer Portokasse gutgeschrieben werden.
Nur die von letztem Montag? Was ist mit den anderen Marken aus dem Monat April?
Bei uns waren das irgendwas bei 130 Marken. Die anderen Monate habe ich noch gar nicht bearbeitet.
Dort kommt auch noch saftig was zusammen. Warum gibt es keine Kompletterstattung für alle betroffenen Marken?

Wenn jetzt die Marken von Montag erstattet werden, dann kann ich diese Marken wieder von den noch fehlenden selektieren?
Ohne Referenz womöglich noch?
 
Zuletzt bearbeitet:

jendris

Sehr aktives Mitglied
1. April 2011
1.103
90
Hallo,

ja, wenn man einen Auftrag erneut "exportiert", dann werden die alten Marken storniert. Dies funktioniert auch, jedoch kann dies laut DHL bis zu 24 Stunden dauert, bis es in der Portokasse sichtbar wird. (Damit es keine Mißverständnisse gibt: Bestimmte Produkte, wie das Harmonised Label sind jedoch nicht stornierbar, waren aber auch nicht von den Problemen betroffen.)
Die Marken werden NICHT storniert, wenn man erneut exportiert.
Habt ihr keine Portokasse, an der ihr das testet?

Somit wird auch kein manuelles Storno notwendig, außer man hat natürlich das Etikett fälschlicherweise erzeugt.
Im oberen Abschnitt schreibst Du nach einem erneuten Export werden die alten Marken storniert, und im unteren Abschnitt schreibst du das Gegenteil.
Und auch hier nochmal: Wird ein Etikett fäschlicherweise erzeugt, dann soll es laut eurer Aussage so sein, dass man nicht manuell stornieren muß, sondern einfach neu nachdruckt.

Es wäre wirklich an der Zeit, die Dinge hier ein für allemal richtig zu stellen und zu die Probleme zu beseitigen.
Man ist ja inzwischen geneigt, wieder Briefmarken zu kaufen, und klassisch Umschläge zu bekleben, damit dieses Theater ein Ende hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

Foxy Alex

Gut bekanntes Mitglied
17. März 2017
128
10
https://forum.jtl-software.de/threads/stornierung-internetmarke-wawi-1-4.116747/#post-692642

https://guide.jtl-software.de/jtl-s...ppinglabels-fuer-deutsche-post-internetmarke/

Und nochmal ein exaktes Beispiel:
Wir haben eine Internetmarke "Büwa" gedruckt, dann
festgestellt, dass dies die falsche Versandart ist,
und eine Marke "Warenpost national" benötigt wird.
Im Nachdruck lässt sich nun ohne Probleme die neue Marke drucken und es
wird auch alles korrekt in der Wawi abgebildet.

Auch der Hinweis auf den ursprünglichen "Storno 1001725868"

Nur wird genau dieser Storno nicht an die Internetmarke gesendet.
Anders als, wenn man den Storno direkt über die Wawi ausführt, und dann
ein neues Etikett druckt.

Ja, da muss einer auf jeden Fall in der E-Mail von Internetmarke die Marke nachdrucken.
Wenn Du es über das WMS oder die WAWI machst, dann wird die Marke nochmal erstellt und du zahlst doppelt.
Bei der Internetmarke kannst Du im Portal sehen, dass Deine Marke erstellt wurde. Finde verwunderlich, dass man nur anhand des Zeitpunktes sehen kann, zu welchem Auftrag die Marke gehört.
Man kann sie im Portal der Internetmarke nicht nachdrucken. Es gibt kein Button, nur in der E-Mail. Manchmal kommen die E-Mails nicht an. Es ist wirklich richtig ätzend. Ich sehe das Problem stärker auf Seite der Internetmarke. So ein schlechtes Interface und dann hinterm Mond technisch. Kein Wunder, dass JTL die Schnittstelle nicht richtig hinkriegt!
 

Foxy Alex

Gut bekanntes Mitglied
17. März 2017
128
10
Ich habe jetzt eine Aufstellung der letzten Monate an Internetmarke geschickt und die tatsächlich mit Internetmarke erstellten Aufträge im WAWI mit den Buchungen gegenübergestellt. Differenz beträgt mehrere hundert Marken. Bin gespannt, ob sie es erstatten. Hat das jemand von Euch schonmal versucht?
Es ist bei uns so, dass wir die Internetmarke im Onlineportal keinem Auftrag zuordnen können.
Kann man da irgendwie die JTL-Auftragsnummer übertragen? Habe es in der Schnittstelle nicht gefunden.
 

jendris

Sehr aktives Mitglied
1. April 2011
1.103
90
Ja, da muss einer auf jeden Fall in der E-Mail von Internetmarke die Marke nachdrucken.
Wenn Du es über das WMS oder die WAWI machst, dann wird die Marke nochmal erstellt und du zahlst doppelt.
Bei der Internetmarke kannst Du im Portal sehen, dass Deine Marke erstellt wurde. Finde verwunderlich, dass man nur anhand des Zeitpunktes sehen kann, zu welchem Auftrag die Marke gehört.
Man kann sie im Portal der Internetmarke nicht nachdrucken. Es gibt kein Button, nur in der E-Mail. Manchmal kommen die E-Mails nicht an. Es ist wirklich richtig ätzend. Ich sehe das Problem stärker auf Seite der Internetmarke. So ein schlechtes Interface und dann hinterm Mond technisch. Kein Wunder, dass JTL die Schnittstelle nicht richtig hinkriegt!
Aber warum schreibt die Wawi dann in den Auftrag den Storno rein, "Auch der Hinweis auf den ursprünglichen "Storno 1001725868", wenn nichts storniert wurde?

Ich habe jetzt eine Aufstellung der letzten Monate an Internetmarke geschickt und die tatsächlich mit Internetmarke erstellten Aufträge im WAWI mit den Buchungen gegenübergestellt. Differenz beträgt mehrere hundert Marken. Bin gespannt, ob sie es erstatten. Hat das jemand von Euch schonmal versucht?
Es ist bei uns so, dass wir die Internetmarke im Onlineportal keinem Auftrag zuordnen können.
Kann man da irgendwie die JTL-Auftragsnummer übertragen? Habe es in der Schnittstelle nicht gefunden.
Hast Du das schon probiert?
https://forum.jtl-software.de/threads/einfache-zuordnung-zum-buchungsjournal-der-portokasse.124411/