Neu JTL-Wawi Installation freigeben und von anderen Rechnern aus nutzen?

  • Wenn Ihr uns das erste Mal besucht, lest euch bitte zuerst die Foren-Regeln durch.

fibergirl

Gut bekanntes Mitglied
14. April 2016
251
23
Hamburg
#1
Hallo,

wir verwenden eine mehrplatzfähige Software (ähnlich JTL- Wawi, ebenfalls mit Datenbank) derzeit in folgender Weise:

Die Software ist auf einem Windows-10 Rechner installiert, und das Installationsverzeichnis (unter C:\Programme\) im Netzwerk read-only freigegeben.
(Die Datenbank ist auf demselben Rechner oder irgendwo anders, das ist irrelevant.)

Andere PCs haben diese Software ebenfalls einmalig installiert erhalten, um erforderliche Registry-Einträge anzulegen und eine lokale Konfiguration zu erstellen.
Dort ist jedoch anschließend das entsprechende Programmverzeichnis umbenannt worden, damit die lokale Installation nicht mehr aufgerufen werden kann.
Stattdessen gibt es auf dem Desktop eine Verknüpfung zu der .exe auf der Freigabe.

Nun wird über diese Verknüpfung nur noch die zentral installierte Version aufgerufen.
Die Software schreibt nichts ins gemeinsame Programmverzeichnis (das ist ja auch read-only), sondern arbeitet ausschließlich mit lokalen Ressourcen, temp und AppData, alle Drucker sind Netzwerkdrucker.

Natürlich lädt sie jetzt beim Programmstart etwas langsamer, weil sie übers Netz geladen werden muss.
Der Vorteil ist aber, dass man im Falle eines Updates nur mehr ein Update durchführen muss, nicht mehr auf jedem PC einzeln.
Jeder PC verwendet automatisch dann die EINE aktuelle Version.

Das ganze ist übrigens kein Hack, sondern wird (wurde) vom Hersteller genau so empfohlen und funktioniert einwandfrei.

Meine Frage: wäre das bei der JTL-Wawi auch denkbar?
Hat das schon mal jemand ausprobiert?
Oder gibt es Gründe, warum es nicht funktionieren kann?

Dank & Gruß, fibergirl
 
27. Oktober 2018
12
2
Schwelm
#2
Hallo, ich denke nicht das dass mit der Wawi vernünftig laufen wird. Wenn nur mit viel viel basteln. Die technisch richtige Lösung wäre in diesem Fall ein Terminalserver und ggf. mit RemoteAPP. Durch den Terminalserver muss die Wawi nur auf ihm geupdatet werden.
Im Falle der JTL-Wawi muss ja auch das SA Kennwort des SQL Servers angegeben werden und diese baut auch direket die Verbindung zur Datenbank auf.
Außerdem werden auf dem Client Rechner entsprechende Profile angelegt. Bei einem Microsoft SQL Server werden die Berechtigungen in der Datenbank selber gesetzt und nicht als Filrecht im Dateiverzeichnis wie bei manch einfacheren SQL Servern.
 

fibergirl

Gut bekanntes Mitglied
14. April 2016
251
23
Hamburg
#3
Hallo @anycap,

ja, ein Terminalserver wäre ein alternativer Ansatz.
Siehe dazu auch mein Paralleltherad https://forum.jtl-software.de/threads/tsplus-und-jtl-wawi.119804/ .

Nur, dann kann die Rechenleistung der einzelnen PCs nicht genutzt werden, weil die gesamte Musik auf dem Terminalserver-Rechner spielt. Der muss dann wohl ziemlich "fett" ausfallen.
Und wie das mit der Ameise funktionieren soll, ist mir auch noch nicht klar.
 
27. Oktober 2018
12
2
Schwelm
#4
Hallo @fibergirl,
mit TSPlus speziell habe ich bis dato noch nicht gearbeitet. Bis jetzt habe ich es immer mit einem RDS-Deployment über Microsoft umgesetzt. Über das Microsoft Deployment klappt es 1a.
Die JTL- Ameise kann einfach aus einer RemoteAPP Session gestartet werden. Für den Dateiaustausch kann man einfach ein freigegebenes Verzeichnis benutzen.
Ziemlich "fett" ist jetzt natürlich etwas schwierig zu definieren. Vom Prinzip ist es bei der Anzahl an Usern aber kein Problem. Es kommt dort halt auch ein wenig drauf an welche Software noch weitergehend ausgeführt werden soll.
Dies sind aber Punkte, welche im Detail erörtert werden müssen.
 

Ähnliche Themen