Neu EAN/GTIN und die Inventur

  • Wenn Ihr uns das erste Mal besucht, lest euch bitte zuerst die Foren-Regeln durch.
10. Januar 2019
18
1
#1
Hallo zusamen,
ich beabsichtige demnächst die EAN/GTIN bei uns ein zu führen in der Hoffnung, das wir uns dann um einiges leichter tun. Derzeit habe ich das Problem, das in unseren Läden die Verkäuferinnen sehr oft die falsche Artikelvariation buchen. Nehmen wir ein Hellrot.. für die eine ist es dann Hellrot, die andere Corallrot die nächste siehts als Orange. Ich denke wenn die Damen den Artikel über einen Scanner dann erfassen, kann das ja nu nicht mehr passieren.
Frage ist, ob und wie uns die EAN dann auch in der Inventur helfen können. Ehrlich gesagt habe ich ja die Hoffnung, das zur monatlichen Inventur in den Läden dann jeder Artikel gescannt werden kann (Kassen sind mit LSPOS)und sozusagen automatisch in die Inventurliste fliest. Im Moment noch mein Wunschgedanke, denn ich habe dazu nirgends etwas gefunden. Ich hoffe mal wieder auf eure Erfahrungswerte.
Viele Grüße Ralf
 

Michael Rose

Moderator
Mitarbeiter
3. Juli 2019
27
1
#2
Hallo,

die Artikel per EAN einzupflegen ist auf alle Fälle ratsam.
Viele unserer Kunden haben dadurch eine Erleichterung erfahren und besonders bei Artikeln die sich z.B. nur in der Grösse unterscheiden, ist die Scannung per EAN sehr hilfreich.
 
10. Januar 2019
18
1
#3
Ich danke dir, das wir da mehr Sicherheit haben ist mir schon bewusst und die Verwechselungen oder Farbauslegungen werden so auch ausgeschlossen. Den Mehrwert erhoffe ich mir aber auch in der Inventur, die ich ja, so wie ich hoffe dann nicht mehr händisch erfassen muss, wenn das denn so geht ?? Ich habe aber nirgends etwas gefunden, ob ich die Inventuren dann auch über einen Scanner erfassen kann und auch nicht wie das ganze dann sozusagen in die Wawi gelangt. Mir würde es vollkommen reichen, wenn ich mir die Inventurdifferenlisten ausdrucke und in die Buchhaltung rein nehme.
 

frankpeters

Gut bekanntes Mitglied
30. August 2010
234
11
#4
EAN oder auch die Artikelnummer der Variationskombination mit eigenem Etikett auf dem jeweiligen Produkt erleichtern beides. Bez. Inventur und scannen: Generell ist der Schritt mit JTL WMS lösbar, da hier auch schnell ein Lagerplatz gezählt werden kann, bevor man das gesamte Geschäft erfasst.

Für die Inventuren, die an einem Stichtag erfolgen sollen und die nur auf einem Standardlager basieren gibt es derzeit in JTL die Handlisten. Hierfür haben wir aber ein eigenes Tool (SaaS) gebaut, mit dem das Standardlager scannbar wird.

https://stichtag-inventur.de

Damit kannst du dann nach Artikelnummer, EAN, UPC, ASIN, ... scannen. Auch Vaterartikel können gescannt werden.
 
10. Januar 2019
18
1
#5
Hallo nochmals, ich hätte leider nochmals eine Verständnisfrage. Das ich zu jedem Artikel eine EAN brauche ist mir schon klar. 1. Muss ich die zu jedem Kindartikel beim erstellen einzeln eingeben ? Bei der EAN ist ja kein + Zeichen wie im Artikelstamm, oder zieht JTL sich die unterschiedlichen EAN´s ( z.B. für die verschiedenen Größe) Da Vaterartikel ja eigentlich nicht zum Verkauf steht bei uns, brauche ich denn für den auch ne EAN ? Es werden bei Variationen nur die Variationsartikel verkauft. Beispiel: Vater - Pullover Rot - Variation S, M, XL Danke Ralf
 

frankpeters

Gut bekanntes Mitglied
30. August 2010
234
11
#7
Vaterartikel selbst braucht keine EAN.
Bez. EAN für Kindartikel kann man diese auch importieren, sofern du eigene EAN Codes hast.
https://guide.jtl-software.de/jtl-wawi/artikel/dialogfenster-eans-importieren/

Hier der Prozess, wie EAN Codes dann zugewiesen werden:
https://guide.jtl-software.de/jtl-wawi/artikel/eans-importieren/

Damit wird stets eine frei verfügbare EAN für den nächsten Artikel verwendet.

Solltest du EAN Codes bereits auf deinen Produkten (vorm Hersteller haben) so müssen diese jeweils einzeln eingepflegt werden (bspw. beim Anlegen des Artikelts durch einen Barcodescanner abscannen). Generell geht das am schnellsten, indem man die Artikelstammdaten vom Hersteller / Lieferanten bezieht und diese via JTL Ameise einpflegt.