Offen WICHTIG!!! Mit JTL-WAWI 1.4 wird es die Vorlagen "Packliste" und "Lagerpackliste" nicht mehr geben!

  • Wenn Ihr uns das erste Mal besucht, lest euch bitte zuerst die Foren-Regeln durch.

Rico Giesler

Administrator
Mitarbeiter
10. Mai 2017
6.649
528
#1
Aktuell arbeitet eines unserer Entwicklerteams an einer neuen Version der Ausgabe (Vorlagenverwaltung).
Wir stellen euch hier neue Technologien bereit und können damit die Performance enorm steigern sowie die Bearbeitung von Vorlagen vereinfachen.

In dem Zusammenhang haben wir festgestellt dass die Vorlagen "Packliste" und "Lagerpackliste" mittlerweile überflüssig sind und alles was die beiden Vorlagen können auch von den Picklisten-Vorlagen abgebildet werden kann.

Der einzige Unterschied ist: in "Packliste" und "Lagerpackliste" wird der Bestand NICHT reserviert wenn diese erstellt werden.

Das bedeutet: Wird eine Pickliste erstellt wird auch der Bestand reserviert und somit können keine ungewollten Änderungen an den Beständen passieren, weil zwischendurch von Mitarbeiter X noch eine Ein- oder Ausbuchung stattgefunden hat.

Durch die Entfernung der "Packliste" und "Lagerpackliste" wird es auch etwas übersichtlicher bei den Vorlagen und wir nehmen keine Altlasten mit in ein überarbeitetes Modul.

Wir gehen davon aus, dass nur noch sehr wenige User die "Packliste" oder "Lagerpackliste" überhaupt nutzen.
Sollte dies der Fall sein und ihr seid der Meinung dass ihr die Vorlage "Packliste" bzw "Lagerpackliste" UNBEDINGT benötigt, dann teilt uns bitte mit was ihr mit der "Pickliste" nicht abbilden könnt bzw. wie eure Arbeitsschritte aussehen, dass ihr an der "Packliste" und "Lagerpackliste" nicht vorbei kommt.

Sollten euch Variablen in der Pickliste fehlen würden wir diese ggf. ergänzen.


UND WAS PASSIERT MIT DEN ANDEREN ALTEN VORLAGEN???

Bevor die Frage kommt:
Mit der neuen Ausgabe geben wir euch eine Möglichkeit an die Hand Vorlagen und Dokumente schnell und einfach zu bearbeiten. Es wird ein Bausteinsystem geben in dem ihr eine Änderung macht die dann auf alle Vorlagen (welche den entsprechenden Baustein enthalten) übernommen werden.

Die alten Vorlagen können weiterhin genutzt werden (außer "Packliste" und "Lagerpackliste") - ALLERDINGS werden diese nicht von den Features der neuen Ausgabe profitieren.

Das bedeutet: Vorübergehend fahren wir hier parallel - es wird also die alte Ausgabe mit ihren Bearbeitungsmöglichkeiten erhalten bleiben (aber ohne die Vorlagen "Packliste" und "Lagerpackliste") UND es wird zusätzlich die neue Ausgabe geben mit ihren entsprechenden Features.

Hier soll es NUR um die Vorlagen "Packliste" und "Lagerpackliste" und die Frage ob sie alle entbehren können oder AKUT etwas dagegen spricht.
 

MichaelH

Sehr aktives Mitglied
17. November 2008
9.547
59
#2
Hallo Rico !

Wir sind noch auf der alten Version 0.9 und verwenden die Lagerpackliste.
Die Lagerpackliste war in Version 1.x für uns lange Zeit unbrauchbar (wir haben fast nur Stücklisten-Artikel), erst seit ca. 1 Jahr ist sie für uns wieder verwendbar.
Wir arbeiten zentral, alles wird im Büro vorbereitet für den ganzen Tag und das klappt sehr gut und das seit Jahren.

Inwiefern 2 Listen einen Ausgabedialog unübersichtlich machen kann ich aktuell nicht nachvollziehen.
Auch die Liste selbst - es wird ein Data-Set erstellt aus markierten Aufträgen und davon eine kumulierte und sortiere Liste auf Positionsebene - keine Herausforderung für einen Entwickler.
Ich hätte mir auch selber eine Lagerpackliste für 1.x schreiben lassen, dafür gibt/gab es aber keine Möglichkeit.

Workflow bei uns:
Alle lieferbaren Aufträge werden markiert.
Lagerpackliste wird erstellt (mehrfach gedruckt und in die Bereiche für's picking verteilt) - optimierte Abfassung auf Rüstwägen
Gleichzeitig werden schon die ersten Aufträge geliefert/versendet, womit Rechnung und Label erstellt wird und an den Rüstplatz gehen.
Dort werden die Kisten gerüstet für die Packtische - anhand der Rechnung/Lieferschein.
Die Kiste wird am Packtisch erneut kontrolliert und gepackt.

Das funktioniert anstandslos seit Urzeiten und kein Anlass etwas zu ändern, diese Arbeitsweise ist mitgewachsen vom 100m2 Lager bis ins heutige Lager mit 850m2 und 4 Packtischen.

Die Auslieferung in WAWI 1.x hat derart viele Wandlungen und Zwischenversionen erfahren, dass ich irgendwann aufgehört haben meine Testarbeit zu machen, die ich schon im Beta-Stadium der 1.x mit Schwerpunkt Stückliste mitgemacht habe (und JTL auch meine DB zum Test für die Entwickler zur Verfügung gestellt hatte).
Stücklisten waren seit eh und je ein Stiefkind der Entwicklung.

Ich habe den Eindruck, dass die Auslieferung nun (endlich) in einer finalen Version angelangt ist, da wird sich nicht mehr viel tun.
Um letztlich sagen zu können ob die WAWI 1.x ohne Lagerpackliste für mich überhaupt verwendbar ist, müsste ich sicherlich 2-3 Tage Zeit investieren für den Test. Aktuell warte ich aber noch auf die Spalteneinstellungen-Überabeitung mit Übertragung auf "alle", denn die Testarbeit ist hier eine Sysiphus-Arbeit und die Vorbereitung für eine Umstellung ebenfalls.

Aktuell sind wir bei der Umstellung von Shop3 auf Shop4, kurz vor Abschluss. :)

SG, Michael
 

vekoop

Aktives Mitglied
19. Juli 2013
421
8
#3
Wir nutzen die Packliste "indirekt", also nicht als Vorlage Packliste, sondern als "Packliste" unter "Auftrag" (also eigentlich ein umformatierter Auftrag mit Anleihen aus der Packliste).

Das liegt daran, dass
- Packlisten nicht über Workflows ausgegeben werden können, wir diese aber a) drucken b) mailen c) exportieren und diese damit übergeben
- Picklisten nicht über Workflows automatisch erstellt werden können und ergo nicht übergeben können

Wenn ich das weiterhin so ansprechen kann mit den Variablen, dann fände ich es nicht wild (ansonsten wäre es ne Katastrophe...). Wir nutzen sonst aber weder Packliste noch Pickliste.
 

Rico Giesler

Administrator
Mitarbeiter
10. Mai 2017
6.649
528
#4
Danke für euer Feedback. Die Kollegen aus der Entwicklung lesen hier mit und werden zeitnah eine Info abgeben ob und wie eure Abläufe weiterhin machbar sind.
 

SebiW

Gut bekanntes Mitglied
2. September 2015
544
98
#5
Hallo Rico,
wir nutzen die Packliste zur Vorbereitung von und als Beileger für Umlagerungen zu Produktionsdienstleistern.
Wir nutzen dafür diverse Standardlager um die Warenflüße unseres Saatgutes nachvollziehbar zu machen und verwenden die Packlisten einerseits als Beleg für die Abfüller, andererseits als Verbringungsnachweis für bspw unser BIO Sortiment.
Wenn ich mich richtig erinnere habe ich dafür die Packliste benutzt weil der Weg über die Pickliste in der Wawi im Bereich Umlagerung deutlich aufwendiger ist.
Für den derzeitigen Weg brauche ich keine vorbereitete Pickliste, keinen Pickprozess etc sondern kann die einfach nach Erstellung der Umlagerung direkt drucken.
Versand des eh bereits vorbereiteten Saatgutes erfolgt dann direkt via Ausliefern und fertig.
 

Thomas

Aktives Mitglied
15. Juli 2010
151
0
#8
Moin,

wir nutzen in Sonderfällen die Lagerpackliste aus Verkauf-->Aufträge, wenn der Auftrag noch gesperrt ist, da bei unklarer Verpackung und Überprüfung der vorhanden Menge (Bestand gegen 0), dann die Ware erst zur Prüfung zusammengetragen wird.
In diesen Einzelfällen wird dem Auftrag dann erst eine Verpackung zugewiesen (a.G.d. Verpackungsverordnung).
Wäre also hilfreich, wenn die Lagerpackliste auch weiterhin über Verkauf nutzbar wäre.
 

_simone_

Sehr aktives Mitglied
17. Februar 2013
2.118
93
Emsland
#10
@Rico Giesler
Wir brauchen die Lagerpackliste jeden Tag um für unsere Fertigung nicht vorgefertigte Produkte zu bestimmen. Folgende Variablen nutzen wir:
Packlistenpositionen.Menge
Packlistenpositionen.Artikel.Einheit
Packlistenpositionen.Artikelnummer
Packlistenpositionen.GewichtGesamt
Packlistenpositionen.Bezeichnung
Artikel.ASIN
Artikel.Beschreibung
 

Happy

Moderator
Mitarbeiter
29. Juli 2011
92
4
Hückelhoven
#12
Hallo Leute,
vielen dank für das ganze Feedback.

Ich werde das zusammen direkt mit der Entwicklung abklären, welche hier direkt vor mir sitzt.
Wäre es in euren Fällen auch möglich ein neues Vorlagenset für den Auftrag anzulegen und dann einfach anstelle der Pick- und/oder Packliste dieses neue Vorlagenset zu drucken?
 

MichaelH

Sehr aktives Mitglied
17. November 2008
9.547
59
#13
"Wäre es in euren Fällen auch möglich ein neues Vorlagenset für den Auftrag anzulegen und dann einfach anstelle der Pick- und/oder Packliste dieses neue Vorlagenset zu drucken?"

Ich verstehe das nicht so ganz, aber wenn man die Aufträge markieren und nur mit ein paar Klicks mehr die Liste erzeugen kann, dann ist das absolut kein Problem !!
Hauptsache sie bleibt auswählbar und erstellbar. In welchem Menü die Liste verborgen ist, ist egal. Und sie sollte so funktionieren wie bisher.

Wenn man die Liste überarbeiten kann (Feldauswahl) und Sortierung, dann wäre das sogar eine Verbesserung !

Nachteil heute: Es wird der Artikelname aus dem Artikelstamm verwendet und nicht der Artikelname aus den Auträgen, früher war das umgekehrt (schon länger her).
D.h. wenn aus welchen Gründen auch immer der Artikelname im Auftrag geändert wurde, dann wurde dies als separate Zeile gedruckt, somit war die Änderung auch auf der Lagerpackliste ersichtlich.
D.h. bereits in der Datenaufbereitung muss das Feld gewählt werden können damit die Liste so generiert werden kann, aber das Dataset kann man ja leider nicht selbst beeinflussen.
 

Happy

Moderator
Mitarbeiter
29. Juli 2011
92
4
Hückelhoven
#14
Hallo MichaelH,
die im Formulareditor verfügbaren Variablen sind im Auftrag die gleichen wie in den Pick und Packlisten.

Dein zweites Thema gehört ggf. in einen anderen Forumsbereich.
Im Formulareditor kannst du auswählen ob der Name der Position im Auftrag angezeigt werden soll oder der Artikelname.
 

MichaelH

Sehr aktives Mitglied
17. November 2008
9.547
59
#15
Na ja, wenn die Entwickler schon am Tisch sitzen, dann kann man das schon direkt schreiben, statt Mehraufwand über Antrag zu produzieren :)

Die Variable wählen zu können macht nur Sinn für diesen Fall, wenn die Liste dann auch nach dieser Variablen gruppiert werden kann.
Die reine Ausgabe hilft nicht, weil es dann ja 2 verschiedene Inhalte in 1 Summierung wären.

2 x Artikel 0815 Name XYZ
1 x Artikel 0815 Name XYZ - a
1 x Artikel 0815 Name XYZ

... müssten 2 Zeilen auf der Lagerpackliste ergeben
3 x Artikel 0815 Name XYZ
1 x Artikel 0815 Name XYZ - a

... so ist das gemeint.
 

netgmbh

Neues Mitglied
8. Januar 2018
9
0
#16
Für uns wäre die Lagerpackliste aufgrund folgender Konstellation momentan nicht entbehrlich:

Wir haben 2 Versandarten:
DHL Paket & Deutsche Post

Wir nutzen kein WMS und haben kein Scan System. DHL Paket Bestellungen werden per worker & JTL Shipping ausgeliefert und gedruckt. Anschließend bleiben die unversicherten Sendungen übrig.
Diese bezahlten Aufträge ohne Rechnungen markieren wir zu je 14 Bestellungen und Drucken eine Lagerpackliste aus. Anschließend werden alle 14 ausgeliefert, die Adressen werden auf ein DinA4 14er Etiketten Papier ausgegeben und die Rechnungen/Lieferscheine werden gedruckt.

Wenn wir das gleiche mit der Pickliste machen, dann wird für jeden Auftrag eine Pickliste gedruckt, anstatt einer Pickliste mit allen Positionen für alle 14 Bestellungen, was bei den unversicherten zu einer ineffizienten Arbeitsweise im Lager führt. Der Arbeitstisch ist genau für 14 Rechnungen ausgelegt und die Lagerplätze sind teilweise weiter auseinander, was die Laufwege enorm erhöht.

Vielleicht hat ja jemand eine Lösung dafür.
 

BKAler

Mitglied
19. Mai 2011
38
0
#17
Wir haben die Packliste auch in Gebrauch, ich habe dort eine "Pickliste" für meine Kollegen im Ladengeschäft gebastelt.
Wir haben einen Dummyauftrag in der WaWi angelegt, welcher immer leer ist, sobald die Kollegen etwas geholt bekommen möchten, tippen Sie die Artikel in den Auftrag und lassen eine Packliste erstellen, nun können die kommissionierenden Kollegen die Artikel im Lager holen und ins Ladengeschäft bringen. Auf der Packliste hinterlegt ist z.B. Auftragsnummer, welche scheinbar in der Pickliste nicht ausgegeben werden kann.

Dann stellt sich mir die Frage, kann ich zwei unterschiedliche Picklisten parallel betreiben? Da wir diese ja für den Versandhandel aktiv nutzen und sich die Vorlage für den Versand und für unser Ladengeschäft unterscheiden würden.
Wenn es dazu eine Lösung geben würde, dann bräuchten wir die Packlisten nicht mehr.

Gruß
Steffen
 

WigWam Markus

Aktives Mitglied
19. Juli 2008
1.093
10
Bayrisch Kongo
#18
Würde ich auch nicht gut finden, wenn die Packliste wegfallen würde, wir haben spezielle Papiere mit selbstklebenden Etiketten im Einsatz, somit kann jeder Auftrag mit dieser Liste gepickt und gelabelt werden.

Vermutlich können wir aber die Packliste zum Lieferschein exportieren, was dann nicht geht holen wir halt per DirectQuery ab (den Lagerplatz müssen wir sowieso schon so ziehen).
 
19. Oktober 2016
36
7
#19
Wir nutzen die Packliste zur Generierung für Artikeletiketten. Normalerweise haben wir keine Etiketten - jedoch gibt es hier kundenspezifische Sonderregelungen. Über ein angepasstes Formular können wir so auftragsbezogen Barcodeetiketten drucken. Das ist zwar nur eine Krücke, da sich unterschiedliche Mengen per Position nicht abbilden lassen, aber wenigstens ist es halbautomatisch. Selbiges über ein angepasstes Lieferscheinformular zu lösen oder über eine Pickliste würde uns nicht helfen, da die Labels während der Fertigung bereits geklebt werden.

(Sobald es die Funktion "Ausgabe->Artikeletiketten->Etiketten für Auftrag drucken" gibt, die nach Bedarf die Labels nach Vorlage XY in entsprechender Anzahl druckt, könnten wir sehr bereitwillig auf die Packlisten verzichten).