Offen JTL-WMS Bestände hinzubuchen per Ameise

welpe

Aktives Mitglied
4. Juni 2017
51
12
Guten Tag,

wäre folgendes möglich:

Könnte man den Punkt Bestände hinzubuchen in der Ameise so erweitern das man direkt auf die vorgegeben Vorgabeplätze importieren kann?

Also die Excel-Liste wurde dann so aussehen:

Artikelnummer, Anzahl

Lagerplatz wird automatisch der hinterlegene vorgegeben Platz genommen. Diese Option ist optional verfügbar da es ja viele Besonderheiten zu beachten gibt.

So bräuchte man beim einbuchen per Excel nicht mehr den Lagerplatz mit angeben.
 

Stephan Handke

Moderator
Mitarbeiter
2. Juli 2009
3.939
325
Hürth
Kannst du mir mehr zu eurem Anwendungsszenario erzählen?

Also der Wunsch ist klar formuliert, verständlich und sicher mit geringem Aufwand irgendwann realisierbar.

Ich möchte aber nachvollziehen können, wie ihr arbeitet.
 

NewBuy

Sehr aktives Mitglied
29. August 2016
1.307
139
Bisher ist es so, dass man mit der Ameise immer den Lagerplatz mit angeben muss, auch wenn "feste = Vorgabe-Plätze" vergeben sind.
Einfacher wäre es wenn man mit Festen Lagerplätzen arbeitet so wie wir auch, wenn man den Artikel einfach nur anhand der Menge und Artikelnummer hochladen könnte und dann automatisch der Vorgabeplatz verwendet würde.
 

Stephan Handke

Moderator
Mitarbeiter
2. Juli 2009
3.939
325
Hürth
Meine Rückfrage hieß nicht: "Bitte den Thread in anderen Worten wiederholen" :D

Ich möchte wissen, wieso hier die Lagerbestände über JTL-Ameise "querfeldein" auf die Vorgabeplätze eingebucht werden.

Kein Mitarbeiter der Welt verfügt derzeit über eine Zeitmaschine und kann 100 Artikel an 50 Lagerplätzen in weniger als 10 Sekunden einlagern.

Wird nach dem Ameisen-Import dann eine Pickliste erstellt, fehlt die Ware auf den Lagerplätzen, wird ggf. über Korrekturen oder Inventuren wieder ausgebucht, danach auf die Lagerplätze verteilt und verschimmeln.

Bestandsimporte über JTL-Ameise sind fehleranfällig und vermeidbar - deshalb meine Rückfrage bezüglich des konkreten Anwendungsszenrios. Wieso arbeitet man so; was mit JTL- WMS und JTL-WMS Mobile nicht korrekter und besser abzuwickeln wäre.

Die reine "Bequemlichkeit" sollte hier eher nie bis äußerst selten das Argument sein - man gewöhnt sich leicht an bequeme Wege. Nach hinten raus blockieren solche Lösungen dann aber Wachstum und Expansion durch Fehlersuche und manuelle Korrekturen.
 

NewBuy

Sehr aktives Mitglied
29. August 2016
1.307
139
Wir nutzen für das einlagern z.B. nicht die WMS sondern importieren nach der Einlagerung die Bestände per Ameise... somit sind die Lagerplätze bereits gefüllt.
Bei uns ist es der Grund wir haben zu einem feste Lagerplätze und zum anderen ein Nachschublager welches so wie wir es benötigen zur Zeit nicht mit der WMS darstellbar ist.
Auch können wir bei den wenigsten Lieferanten Bestellungen über die Wawi machen, da für die meisten alles im eigenen Shop nur geht.
Anderes hat auch mit alten Strukturen zu tun die ich bisher nicht geschafft habe zu ändern.
 

Stephan Handke

Moderator
Mitarbeiter
2. Juli 2009
3.939
325
Hürth
und zum anderen ein Nachschublager welches so wie wir es benötigen zur Zeit nicht mit der WMS darstellbar ist.
Klingt spannend. Wie ist der Nachschub aufgebaut? Was unterscheidet ihn von unserem Nachschub, welche Funktionen würden benötigt werden?

Auch können wir bei den wenigsten Lieferanten Bestellungen über die Wawi machen, da für die meisten alles im eigenen Shop nur geht.
Was bedeutet das? Grundsätzlich ist es aber auch gar nicht (mehr) nötig, die Lieferantenbestellung zuvor in JTL-Wawi anzulegen. Seit Version 1.4 ist auch möglich direkt über den Freien Wareneingang eine saubere Lieferantenbestellung anzulegen.
So lassen sich "unbestellte" Ware trotzdem sauber nachvollziehbar mit Zuordnung zum korrekten Liefernaten und Eingangsrechnung bspw. direkt mit JTL- WMS Mobile auf die passenden Lagerplätze verteilen.


Grundsätzlich beschreibst du aber auch ein ganz anderes Szenario als der Threadersteller, oder? Zumindest vielleicht. Ich würde mir lieber oder zusätzlich von ihm eine Antwort wünschen :)
 

NewBuy

Sehr aktives Mitglied
29. August 2016
1.307
139
Ich versuche mal den Aufbau zu beschreiben, bin darin leider nicht ganz so gut...

Wir haben eine eigene Artikeldatenbank in Access/SQL
Beim Wareneingang wird wie in der WMS eine Lieferung aufgenommen. Beim Aufnehmen der Ware wird angezeigt wie viel Platz noch im Regal ist, die Anzahl der Artikel wird dann frei ist wird da eingelagert, der Rest erhält eine oder mehrere "sogenannte Kistennummer(n)", je nach wie viele Artikel da Platz haben, mit einem freien Regalplatz in unserem Nachschublager (eine Etage höher).
Wenn die komplette Lieferung gebucht ist, wird im Büro eine Exportdatei für die Ameise erzeugt und der Gesamte Bestand auf dem Vorgabeplatz importiert.

Wenn nun im laufenden Betrieb unten der Lagerplatz leer ist, wird in unsere Datenbank geschaut, wo der Artikel oben im Lager steht, dieser wird dann runter geholt und die "Kiste" wird mit dann in unsere Datenbank ausgebucht.

Nach Feierabend wird ein Abgleich per SQL Abfrage mit dem Bestand aus der Wawi gemacht und dieser in unsere Datenbank aktualisiert, morgens wird im Lager eine Liste mit den Artikel gedruckt welche aus dem Nachschublager nach unten im Versandlager aufgefüllt werden müssen.

puh... ich hoffe es ist verständlich.
 

welpe

Aktives Mitglied
4. Juni 2017
51
12
Ich habe die Bestellung als Excelliste. Dort ist meine Artikelnummer und die Artikelanzahl die gebucht werden soll vorhanden. Nach dieser Liste gleiche ich dann den Erhalt der Bestellung ab.

Einbuchen kann ich dann ja per freier Wareneingang. Dort wird direkt auf den Vorgabeplatz gebucht. Damit es noch schneller eingebucht werden kann wäre es halt perfekt wenn man den freien Wareneingang per Ameise buchen könnte.