Neu JTL-POS - Der aktuelle Stand

  • Wenn Ihr uns das erste Mal besucht, lest euch bitte zuerst die Foren-Regeln durch.

Philipp K.

Moderator
Mitarbeiter
21. August 2018
3
2
#1
Liebe Händler, liebe Partner

wie Ihr sicherlich schon mitbekommen habt, arbeiten wir unter Hochdruck an einer eigenen Kassenlösung aus dem Hause JTL.
Vor einigen Wochen haben wir eine geschlossene Pilotphase mit einigen Servicepartnern gestartet und sind nun kurz vor dem nächsten Schritt: die Open Beta für alle.

Zu Beginn kann JTL-POS in zwei Varianten betrieben werden:
- Als eigenständige Kassenlösung: JTL-POS Standalone
- In Verbindung mit JTL-Wawi: JTL-POS ERPConnected

Bis zum Start der offenen Pilotphase laufen die Vorbereitungen und die letzten Korrekturen, bevor JTL-POS das Licht der Welt erblickt.
Einen ersten Einblick in die kommende Standalone-Lösung erhaltet Ihr im Angehängten PDF "JTL-POS Funktionsübersicht" (Stand: April 2019).

In dem Zusammenhang möchten wir ab sofort unser JTL-Forum nutzen, um mit euch ins Gespräch zu kommen:
- Welche Anforderungen stellt Ihr an euer Kassensystem
- Wo waren die Pain-Points eurer bisherigen Kassensysteme
- Wo seht Ihr Potential und wo weniger

Ihr seid also herzlichst eingeladen, in den entsprechenden Themen eure Anregungen, eure Kritik und Wünsche aktiv in die Entwicklung mit einzubringen.

Wir freuen uns auf euer Feedback!
 

Anhänge

Indy1

Sehr aktives Mitglied
17. Juni 2013
289
34
#2
Nett, aber mir stellt sich gleich vorweg eine Frage...
2020 kommt die KassSichV in DE, und seit 2017 besteht in AT die RKSV... Keines der beiden Systeme kann ich auch nur im Ansatz in dem Dokument erkennen bzw. einen Ansatz einer dazugehörigen Anbindung...
Somit für AT schonmal hinfällig und für DE habt ihr nochwas vor....

Zweite Frage: kann/ oder könnte man eine ERPconnected abkoppeln (Stichwort Messebetrieb) und dann wieder an die WAWI ankoppeln zum synchronisieren ?
Aus der beschreibung oben erkenne ich eher entweder immer mit der Wawi verbunden, oder nie....

lg, Jacky
 
Zustimmungen: Philipp K.

Philipp K.

Moderator
Mitarbeiter
21. August 2018
3
2
#3
Nett, aber mir stellt sich gleich vorweg eine Frage...
2020 kommt die KassSichV in DE, und seit 2017 besteht in AT die RKSV... Keines der beiden Systeme kann ich auch nur im Ansatz in dem Dokument erkennen bzw. einen Ansatz einer dazugehörigen Anbindung...
Somit für AT schonmal hinfällig und für DE habt ihr nochwas vor....

Zweite Frage: kann/ oder könnte man eine ERPconnected abkoppeln (Stichwort Messebetrieb) und dann wieder an die WAWI ankoppeln zum synchronisieren ?
Aus der beschreibung oben erkenne ich eher entweder immer mit der Wawi verbunden, oder nie....

lg, Jacky
Hallo Jacky,

danke für deine Fragen - beide sind sicherlich für viele Händler interessant, daher will ich gar nicht lange trödeln:

Unser Fokus liegt momentan stark auf dem deutschen Markt, da hier nach wie vor die meisten unserer Händler sitzen. Die Anpassung an die österreichische Gesetzgebung werden wir erst im weiteren Verlauf der Entwicklung angehen.

JTL-POS arbeitet zum aktuellen Zeitpunkt bereits GoBD-konform und erfüllt auch alle Anforderungen an die KassenSichV. Der letzte offene Punkt auf unserer Liste bzgl. der Rechtskonformität ist die Anforderungen an eine technische Sicherheitseinrichtung. Es gibt in DE mehrere Unternehmen die sich auf die Umsetzung einer TSE spezialisiert haben und bereits an einer solchen Lösungen arbeiten. Aktuell werden diese Systeme aber noch vom BSI geprüft.

Die Schnittstelle zur Wawi ist so konzipiert, dass du im ERPConnected Modus auch offline arbeiten kannst. Solange eine aktive Netzwerkverbindung besteht werden die Daten synchronisiert. Bricht diese ab werden alle Vorgänge eingereiht und synchronisiert sobald wieder eine Verbindung besteht. Die ERPConnected-Variante ist also offline- & onlinefähig.

Liebe Grüße

Phil
 

Xantiva

Sehr aktives Mitglied
28. August 2016
1.184
157
Düsseldorf
#4
  • Wir würden definitv einen "Divers-Artikel" benötigen - Individuelle Eingabe von Artikelbezeichnung und Preis, Auswahl der MwSt. => Ist sowas vorgesehen?
  • Vollständige Anbindung der EC-Terminals. LS-Pos kann bislang z. B. den Kartentyp nicht auslesen und der muss von Hand gesetzt werden => Fehlerquelle
  • Gutscheine (Idealerweise kombiniert mit Shop, online kaufen, lokal einlösen und umgekehrt)
  • Erkennen von Konfigurationsartikeln (z.B. wir verkaufen im Shop Sets: 5 verschiedene Farben zum reduzierten Preis. Kauft ein Kunde im Laden 5 verschiedene Farben soll der "Set-Preis" genutzt werden. Idealerweise bekommt der Kassenuser noch einen Hinweis, wenn bislang nur 4 Farben im "Warenkorb" sind. (vgl. Versandkostenfreigrenze)
  • Bon parken, Bezahlen von Wawi Rechnungen, ...
Eine "Kundenverwaltung" hat z. B. keine Priorität. Haben wir in 5 Jahren nicht benötigt.
 
Zustimmungen: Philipp K.

Philipp K.

Moderator
Mitarbeiter
21. August 2018
3
2
#5
  • Wir würden definitv einen "Divers-Artikel" benötigen - Individuelle Eingabe von Artikelbezeichnung und Preis, Auswahl der MwSt. => Ist sowas vorgesehen?
  • Vollständige Anbindung der EC-Terminals. LS-Pos kann bislang z. B. den Kartentyp nicht auslesen und der muss von Hand gesetzt werden => Fehlerquelle
  • Gutscheine (Idealerweise kombiniert mit Shop, online kaufen, lokal einlösen und umgekehrt)
  • Erkennen von Konfigurationsartikeln (z.B. wir verkaufen im Shop Sets: 5 verschiedene Farben zum reduzierten Preis. Kauft ein Kunde im Laden 5 verschiedene Farben soll der "Set-Preis" genutzt werden. Idealerweise bekommt der Kassenuser noch einen Hinweis, wenn bislang nur 4 Farben im "Warenkorb" sind. (vgl. Versandkostenfreigrenze)
  • Bon parken, Bezahlen von Wawi Rechnungen, ...
Eine "Kundenverwaltung" hat z. B. keine Priorität. Haben wir in 5 Jahren nicht benötigt.
Guten Morgen Xantiva,
  • Divers-Artikel sind über drei Möglichkeiten abbildbar:
    • Mit der Funktion Preiseingabe können direkt Beträge boniert werden. Die Positionen kann man im Anschluss wie einen Artikel nach belieben bearbeiten. (Diese Funktion wurde erst letzte Woche ergänzt, daher nicht im PDF sichtbar)
    • Divers-Artikel wie gewöhnliche Artikel anlegen, die dann auch in den Statistiken berücksichtigt werden
    • Favoriten können auch als Freipositionen definiert und nach den eigenen Anforderungen als Divers konfiguriert werden
  • Wir haben aktuell zwei Zahlungsanbieter direkt angebunden: SumUp und Computop. In beiden Fällen werden die Beträge an das Terminal übermittelt und der Kartentyp vom Terminal selbst erkannt. Diese Fehlerquelle ist also schon behoben. Darüber hinaus kann mit allen Zahlungsanbietern gearbeitet, jedoch müssen die Beträge manuell ins Terminal eingegeben werden. Aber keine Sorge, wir werden im Laufe der Zeit natürlich weitere Zahlungsanbieter direkt anbinden.
  • Gutscheine sind zum Start der Open Beta leider nicht realisierbar. Dazu kann ich vorerst nur sagen, dass wir die Dringlichkeit einer globalen Gutschein-Verwaltung erkannt haben, aber da es durch den Umfang ein größeres Projekt wird ist das nichts, was wir schnell aus dem Ärmel zaubern können.
  • Bon parken bzw. ein "Bon-Journal" ist bereits voll implementiert, lediglich die Mitnahme eines geparkten Bons in den folgenden Tag funktioniert (noch) nicht.
  • In der ERPConnected-Variante werden selbstverständlich auch Aufträge/Rechnungen aus der Wawi geöffnet und bezahlt werden können.
  • Die Kundenverwaltung beschränkt sich aktuell auf Stammdaten, Kunden- & Kundengruppen-Rabatte und das zuweisen eines Kunden zu einem Bon.
Dein Punkt bzgl. Konfigurationsartikel ist sehr interessant und ein etwas komplexeres Thema. Wenn ich das richtig verstehe, soll POS automatisch erkennen, wenn alle Einzelteile eines Sets boniert wurden und diese ggfs. automatisch gegen das reduzierte Set austauschen, richtig? Auf Anhieb sehe das gerade eher in Form eines Rabattes, der an bestimmte Bedingungen geknüpft ist. Der Rabatt könnte dann automatisch gesetzt werden, sobald alle Bedingungen erfüllt sind oder eben den entsprechenden Hinweis ausgeben, sobald der Kassierer zum Zahlungsvorgang wechselt - natürlich auch auf der anderen Seite des Tresens, dem Kundendisplay... ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Xantiva

Sehr aktives Mitglied
28. August 2016
1.184
157
Düsseldorf
#6
  • Warum bindet ihr nicht erst mal die "ZVT Standard Kassenschnittstelle" an? Damit dürftet Ihr auf einen Schlag einen nicht unerheblichen Anteil an EC-Terminal abdecken?
  • Konfigurationsartikel: Austauschen, oder zumindest so anzeigen, dass man das Set und die Komponenten sieht. Oder so Aktionen wie "3 zum Preis von 2".
 
Zustimmungen: Philipp K.

AlexanderO

Moderator
Mitarbeiter
15. Mai 2019
1
0
#9
Hallo zusammen,

zu euren Punkten:
@Xantiva
  • Warum bindet ihr nicht erst mal die "ZVT Standard Kassenschnittstelle" an? Damit dürftet Ihr auf einen Schlag einen nicht unerheblichen Anteil an EC-Terminal abdecken?
    • Wir haben die OPI-Schnittstelle bereits angebunden. Diese ersetzt die ZVT-Schnittstelle und wird auch von den gängigen Anbietern unterstützt.
    • Es werden allerdings nur Zahlungsanbieter angebunden, mit denen JTL eine Partnerschaft vereinbart hat. D.h. es werden weitere Zahlungsanbieter nach kommen.
  • Konfigurationsartikel: Austauschen, oder zumindest so anzeigen, dass man das Set und die Komponenten sieht. Oder so Aktionen wie "3 zum Preis von 2".
    • Wie Philipp schon gesagt hat, sind wir hier noch nicht so weit. Wir arbeiten aber dran...
@versuchsmal
  • Kann man denn auch Online Aufträge die abgeholt werden in der Kasse aufrufen und Artikel hin zu buchen bzw. Artikelmengen verändern im vorhandenen Auftrag ?
    • Zusätzlich zu den Aufträgen die über die Kasse erfasst werden, können später noch Aufträge aus der Wawi in der Kasse aufgerufen werden. Unbezahlte Aufträge (=offene Aufträge) können auch noch bearbeitet werden.
@holzpuppe
  • Wie sieht es mit der Unterscheidung von EC-Zahlungen/Bareinnahmen auf dem Z-Bon aus? Werden diese separat aufgeführt und auch in 19% und 7% USt. gesplittet?
    • EC-Zahlungen/Bareinnahmen werden auf dem Z-Bon separat ausgewiesen. Die Umsatzsteuer kann auf den Umsatz ausgewiesen werden.
    • Da wir in der Kasse einen Zahlungssplit anbieten, d.h. es können mehrere Zahlungsarten pro Auftrag genutzt werden, ist es nicht möglich eine Umsatzsteuer pro Zahlungsart auszugeben.
      Wenn die Umsatzsteuer pro Zahlungsart allerdings benötigt wird, könnte man hier über eine Sperre dieser Zahlungssplit-Funktion nachdenken.
    • Ich habe noch zur Veranschaulichung einen X-Bon angehangen...

Gruß,
Alex
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Xantiva

Sehr aktives Mitglied
28. August 2016
1.184
157
Düsseldorf
#10
Wir haben die OPI-Schnittstelle bereits angebunden. Diese ersetzt die ZVT-Schnittstelle und wird auch von den gängigen Anbietern unterstützt.
Es werden allerdings nur Zahlungsanbieter angebunden, mit denen JTL eine Partnerschaft vereinbart hat. D.h. es werden weitere Zahlungsanbieter nach kommen.
o_O

Was ist denn dann der Sinn von einer standardisierten Schnittstelle? Es geht um die EC-Terminals von z. B. Ingenico & Co.
Sollte ich mich also für JTL-POS interessieren, dann muss ich mich auch gleich auf eine Auswahl an Zahlungsanbieter einlassen, die Ihr aussucht? Ich muss meine bestehenden Verträge kündigen? Sorry, aber das empfinde ich als eine ziemliche Bevormundung. Dafür gibt es Standard um Abhängigkeiten zu reduzieren.

:thumbsdown:
 
Zustimmungen: Stephan Handke
16. Januar 2018
50
7
#11
Es werden allerdings nur Zahlungsanbieter angebunden, mit denen JTL eine Partnerschaft vereinbart hat.
Das wäre aus meiner Sicht (15 Jahre Erfahrung mit Kartenzahlungsdienstleistern, davon sieben in Verbindung mit LS-POS) ein K.O.-Kriterium.

Allerdings glaube ich nicht, dass LS-POS-Kunden die Zielgruppe von JTL-POS sind. Dieses orientiert sich eher am Tablet-Kassen-Markt, also Tillhub, Inventorum, Locafox und wie sie alle heißen.
 

chris42

Gut bekanntes Mitglied
23. Dezember 2006
227
6
Erkrath
#12
Hallo, der Betrag ist bei mehr als einer Zahlungsart und mehr als einem MwSt Satz entsprechend zu Splitten, daher es gibt z.B. eben 4 Buchungen.
Eine Kasse die keine Gutscheine kann braucht Ihr gar nicht erst auf den Markt bringen, das ist Grundvoraussetzung.

Zitat:
  • Wie sieht es mit der Unterscheidung von EC-Zahlungen/Bareinnahmen auf dem Z-Bon aus? Werden diese separat aufgeführt und auch in 19% und 7% USt. gesplittet?
    • EC-Zahlungen/Bareinnahmen werden auf dem Z-Bon separat ausgewiesen. Die Umsatzsteuer kann auf den Umsatz ausgewiesen werden.
    • Da wir in der Kasse einen Zahlungssplit anbieten, d.h. es können mehrere Zahlungsarten pro Auftrag genutzt werden, ist es nicht möglich eine Umsatzsteuer pro Zahlungsart auszugeben.
      Wenn die Umsatzsteuer pro Zahlungsart allerdings benötigt wird, könnte man hier über eine Sperre dieser Zahlungssplit-Funktion nachdenken.
 

holzpuppe

Sehr aktives Mitglied
14. Oktober 2011
1.247
96
Leipzig
#13
  • Wie sieht es mit der Unterscheidung von EC-Zahlungen/Bareinnahmen auf dem Z-Bon aus? Werden diese separat aufgeführt und auch in 19% und 7% USt. gesplittet?
    • EC-Zahlungen/Bareinnahmen werden auf dem Z-Bon separat ausgewiesen. Die Umsatzsteuer kann auf den Umsatz ausgewiesen werden.
    • Da wir in der Kasse einen Zahlungssplit anbieten, d.h. es können mehrere Zahlungsarten pro Auftrag genutzt werden, ist es nicht möglich eine Umsatzsteuer pro Zahlungsart auszugeben.
      Wenn die Umsatzsteuer pro Zahlungsart allerdings benötigt wird, könnte man hier über eine Sperre dieser Zahlungssplit-Funktion nachdenken.
    • Ich habe noch zur Veranschaulichung einen X-Bon angehangen...
Danke für die Info.

Also wenigstens für die Bareinnahmen brauch ich immer exakt die Unterscheidung der USt.-Sätze auf dem Z-Bon. Wenn man einen "normalen Vorgang" mit einer Zahlungsart zu Grunde legt.
Das kann auch meine Sharp-Kasse und die ist echt alles andere als intelligent.
Bei, sagen wir mal Kartenzahlungen wäre es ein "nice to have", wir haben nicht viele Artikel mit 7% und schenken derzeit dem Finanzamt bei Kartenzahlungen den Rest.

Um etwas konkreter zu werden:
Auf dem Z-Bon sollten die Beträge wenigstens so ausgegeben werden:

Gesamtumsatz (brutto) : xxxx,xx
19% bar gesamt (brutto): xxxx,xx
19% USt.-Betrag: xxx,xx
7% bar gesamt (brutto): xx,xx
7% USt.-Betrag: x,xx

EC-Karten Summe (brutto): xxx,xx
(ab hier optional)
19% EC gesamt (brutto): xx,xx
19% USt.-Betrag: xx,xx
7% EC gesamt (brutto): x,xx
7% USt.-Betrag: x,xx

weitere Zahlungsarten etc. pp
.
.
.
.
bar/Lade Summe: xxxx,xx

andere Zahlungsarten Summe: xxx,xx

Hier mal ein Ausschnitt aus einer Sharp-Kasse:
https://www.libble.de/sharp-xe-a177/p/636413/?page=0046
Auf der Seite 46 rechts unten geht es mit dem Z-Bon los.


Zahlungssplit haben wir äußerst selten. Da könnte man ja vorher den Bon splitten, insofern man mehrere Artikel hat.
Schwierig wird es wie @chris42 schon schreibt. Sobald ein Kunde einen Gutschein einlöst, könnte (abhängig wie man Gutscheine im Tagesgeschäft handhaben muss) es "etwas" kompliziert werden.

Kunde kauft Gutschein über 50€ für einen Freund. Das Geschäft führt an der Stelle keine Steuer ab, weil er nicht zweckgebunden ist (Wenn ich mich recht erinnere). <- Das trifft wohl auf die meisten echten Gutscheine zu.
Der Freund kommt irgendwann und kauft sich einen Whisky für 80 € und gibt den Gutschein ab. Also Zahlung mit Gutschein von dem noch 19% USt. abgeführt werden müssen und 30€ Barzahlung, ebenfalls mit 19% USt.. (Ich lass jetzt mal zusätzliche Artikel mit 7% im Beispiel raus.)

Und dann gibt es noch die zweckgebunden Gutscheine. Sowas wie "Gutschein über 20€ Massage". Da wurde bei Kauf des Gutscheins die 19% USt. abgeführt.
Hier darf bei der Einlösung nicht noch einmal 19% USt. berechnet werden. Für eine Massage reichen aber die 20€ nicht und der Kunde zahlt bar/EC noch 160€ für sein "Happy End" zu. Nun müssen für die 140€ noch 19% USt. berechnet werden.

In Summe muss ich dem Kunden im Bon ausweisen können, welche Steuern fällig wurden.
Im Z-Bon ist es ebenfalls elementar.
So das wars: Willkommen im Offlinehandel!

Geistesblitznachtrag:
Moment, das bringt auf die Frage: Ist JTL-POS mit einem "Kassenbuch" ausgestattet oder muss ich dann weiterhin eines zusätzlich führen?
 
Zustimmungen: Stephan Handke