Neu Versand Versicherung für Pakete ab 500 Euro

  • Wenn Ihr uns das erste Mal besucht, lest euch bitte zuerst die Foren-Regeln durch.

karabey

Gut bekanntes Mitglied
28. November 2012
560
6
#1
Hallo,

Es ist leider nicht Möglich den Kunden eine Versandversicherung bei einer Bestellung über 500 Euro anzubieten.
Die Logistiker haben dazu unterschiedliche Versicherungswerte wie von 1% - 3% zum Warenwert.

Beispiel:
Code:
Bei einer Bestellsumme von 1500 Euro + 5 Euro Versand + 1% Versicherung ergibt sich = 20 Euro Versandkosten (inkl. Versicherung).
Bei 3% Versicherung sind das schon 50 Euro an Versandkosten die man sehr sehr gerne an dem Kunden weitergeben möchte.
Jemand muss die Verantwortung dafür übernehmen und wenn man ein Paket dessen Inhalt 1500 Euro Wert ist mit 500 Euro versichert, dann sitzt man halt auf 1000 Euro.
Die Verantwortung möchte ich als Händler natürlich an dem Logistiker übergeben.
 

NETZdinge.de

Sehr aktives Mitglied
7. April 2010
960
56
#2
Hm... B2B? Denn B2C stehst du als Händler doch sowieso in der Haftung bis es beim Kunden ankommt... da kannst den Kunden eh nix extra berechnen... so zumindest mein Kenntnisstand...
 

karabey

Gut bekanntes Mitglied
28. November 2012
560
6
#3
Hm... B2B? Denn B2C stehst du als Händler doch sowieso in der Haftung bis es beim Kunden ankommt... da kannst den Kunden eh nix extra berechnen... so zumindest mein Kenntnisstand...
Ich denke für B2C sollte es auch nicht anders sein. Bei beiden hat der Anbieter die Verantwortung aber wer übernimmt die Kosten für den Mehrwert?
Bei Verlust sagt der Logistiker bis 500 Euro versichert. Der Kunde sagt "Wo ist mein 1500 Euro Paket". Der Händler steht dann wie ein Idiot und muss die ganzen Kosten übernehmen.

Egal B2C oder B2B, beide sollten verpflichtend oder optional (je nach Händlers Wunsch) es Angeboten bekommen.
Andersrum muss ich auch überlegen was ich an einer 1500 Euro Ware. Wenn der Gewinn unter dem Wert des Versicherungssatzes (1-3%) liegt, war es ein Minusgeschäft. Auch bei 5% Gewinnmarge würde kein Händler davon die 1-3% an dem Logistiker übergeben wollen.

Ich denke das 90% der Händler auf gut Glück, ihre Pakete dessen Summe über 500 Euro sind, versenden.
 

NETZdinge.de

Sehr aktives Mitglied
7. April 2010
960
56
#4
Na B2B ist Vertragsrecht, da gilt der Verbraucherschutz nicht. Da könnte man mit dem Käufer also sowas vereinbaren... B2C imho nicht, ich denke das wäre sogar abmahnwürdig... würde ich also lassen...

Prozentual geht es halt nicht, du kannst aber Umsatzabhängige Versandkosten machen... also bis 500 Euro 5 Euro Versand, bis 1000 Euro 8 Euro versand usw.

Dann haste deine Kosten rein und bietest auch keine abmahnwürdige Versicherung an.