Neu Versand per Brief / Warensendung - welche Lösung nutzt ihr?

  • "Hermes B2C" wird zum 29.02.2020 abgeschaltet und durch das neue "Hermes-Shipping-Interface" (HSI) ersetzt.
    Wer noch "Hermes B2C" nutzt sollte rechtzeitig umsteigen
    Weiterführende Infos gibt es hier: Infos zur Schnittstelle

baumbart

Gut bekanntes Mitglied
24. Oktober 2009
618
10
Hallo Leute, wir versenden derzeit nur als versichertes Paket zum Einheitspreis von 4,95€. Nun sind wir auf der Suche nach einer Lösung, um kleinere Artikel bis maximal 1kg oder 10,00€ Warenwert preiswert und relativ "sicher" als Brief- bzw. Warensendung zu versenden. Bisher kenne ich nur die DHL Lösung mit Sendungsverfolgung, wo die Sendung beim Scan im Briefzentrum als zugestellt gilt. Daher meine Frage: welche Lösung nutzt ihr und welche Erfahrungen habt ihr da gemacht? Ziel ist eine sichere, zuverlässige Zustellung zu einem erträglichen Preis idealerweise mit Sendungsverfolgung. Bitte alles anbieten :)
Danke, Thomas
 

Just1978

Gut bekanntes Mitglied
1. November 2007
359
9
Bremen
Wir verkaufen Bekleidung und nutzen Warensendung. Funktioniert einwandfrei mit WMS. Ich habe drei Scancodes am Labeldrucker angebracht mit denen zwischen Paket, 500g Warensendung und 1000g Warensendung ausgewählt werden kann.
Warenpost habe ich mir angeschaut, lohnt sich in Deutschland aber nicht da kaum ein Kunde behauptet, dass die Ware nicht ankommt. Nächste Woche habe ich einen Termin mit der Citipost. Die versenden Warensendungen innerhalb ihres Bereichs für 1,50 EUR - also nochmal 20% günstiger als die Post - aber das mache ich nur wenn die Anbindung auch funktioniert. Kurzum: Wir haben kaum Reklamationen, dass etwas nicht ankommt und sparen ordentlich Geld.

Gruß
Just
 

Verkäuferlein

Sehr aktives Mitglied
29. April 2012
741
65
Hallo,

das erstaunt mich, wir haben zwar bei der Post auch immer wenig Sendungsverluste gehabt, aber sobald eine Sendung nicht mehr in den DIN-Briefschlitz passt, steigt die Zahl rapide an

Citipost arbeitet im Verbund mit anderen privaten Briefkurieren, wir versenden derzeit auch über unseren örtlich zuständigen Verbund-Partner mit diesem Verbund privater Briefkuriere und haben damit sehr durchwachsene Erfahrungen. Zum einen brauchen die Sendungen häufig einiges länger, als eigentlich versprochen und wir hatten um die Weihnachtszeit eine Verlustquote von ca. 30% obwohl wir alles, was nicht in den Briefschlitz passt nur als DHL-Paket versenden und nur die kleineren Sachen im normalen Brief (also nichtmal als langsamere Warensendung).

Gruß
Verkäuferlein
 

Just1978

Gut bekanntes Mitglied
1. November 2007
359
9
Bremen
Hallo,

das erstaunt mich, wir haben zwar bei der Post auch immer wenig Sendungsverluste gehabt, aber sobald eine Sendung nicht mehr in den DIN-Briefschlitz passt, steigt die Zahl rapide an
Warensendungen dürfen ja nur noch 5cm hoch sein, somit passen die alle in den Briefschlitz. Ich hoffe, dass wir nicht Deine Erfahrungen teilen werden was die privaten Dienste angeht...

Gruß
Just
 

Verkäuferlein

Sehr aktives Mitglied
29. April 2012
741
65
Ja, allerdings ist laut DIN EN 13724 die Mindestgröße für einen "Briefschlitz" an einem privaten Briefkasten mit 30 mm Höhe und 230 mm Breite angegeben. Es gibt auch unabhängig davon leider immer noch Briefkästen, die unter der Norm liegen.