Neu Rechnung mit Nettopreisen für Händler

ckOne

Aktives Mitglied
6. Oktober 2015
96
1
Hallo zusammen,

ich möchte auf meinen Rechnungen für Händler (anhand UST-ID oder Kundengruppe) die Nettopreise angeben. Privatkunden sollen die Rechnung weiterhin mit MwSt. erhalten.

Ich suche eine Automatismus, der ähnlich wie bei der Innergemeinschaftlichen Lieferung grefit. Dort wird ja ebenfalls automatisch detektiert ob es sich um eine IGL handelt und der Auftrag wird steuerfrei erstellt. Geht das auch für die Händler automatisch? Den Button "Ust- frei" habe ich in der Benutzerfläche bereits gesehen, allerdings möchte ich den nicht manuell drücken sondern automatisiert haben..

Oder muss ich eine 2. Rechnungsvorlage für Händler anfertigen und die entsprechenden Variablen anpassen? Dann werden die Aufträge in der WaWi trotzdem mit MwSt. angezeigt bloß auf der Rechnung werden die Nettopreise angezeigt.

Gruß
ckOne
 

gutberle

Sehr aktives Mitglied
29. März 2011
1.271
333
Die Entscheidung liegt ganz bei Dir, denn die Matrix für die Entscheidung, welche Vorlage genommen wird beinhaltet ja auch eine Spalte "Kundengruppe". Da liegt es nahe, eine spezifische Vorlage für die Händler anzulegen. Du kannst die Unterscheidung aber natürlich auch in einer einzigen Vorlage treffen.

Wenn Du Dir einmal eine neue "Standard" Rechnungsvorlage erzeugst und dort links nur die Ebene "Positionsliste" aktiv läßt und rechts unten auf die Ansicht "Layout" wechselst und einmal in die Vorlage klickst, dann siehst Du gleich mehrere "Bänder" "K/D/F", was für Kopfzeile, Datenzeile und Fußzeile steht. Diese Bänder sind die alternativen Darstellungen für die verschiedenen Arten Netto/MwSt/Brutto darzustellen und jeder dieser Blöcke hat, wenn Du darauf einen "RechtsKlick > Inhalt" machst, auf der rechten Seite eine Darstellungsbedingung, die die Logik enthält, unter welchen Bedingungen dieser Block angezeigt werden soll.

Du könntest Dir also entweder einfach durch Copy & Paste, also links auf Reiter "Objekte" gehen, dann rechts markierten und links hervorgehobenen Block per CTRL-C+V einen neuen Block erzeugen und ihm z.B. die Darstellungsbedingung ...
Code:
Vorgang.Kunde.Kundengruppe.Name="Händler"
... geben, oder aber eine schon vorhandene Netto Bedingung um eine solche Bedingung erweitern.

Die Crux hierbei ist aber, dass Du dann allen anderen, alternativen Darstellungsbedingungen im Zweifel noch ein ...
Code:
Vorgang.Kunde.Kundengruppe.Name<>"Händler"
... mit auf den Weg geben musst.

Ich denke, das illustriert ganz schön, wo hier das Problem liegt:

> Machst Du separate Vorlagen, musst Du auch separate Vorlagen pflegen, jede einzelne Vorlage bleibt aber übersichtlich und *leicht* zu pflegen.
> Machst Du alles in einer Vorlage, hat Du weniger Vorlagen anzupassen, wenn Du mal was ~großes~ ändern willst, aber diese eine einzige Vorlage kann auch ein rechtschaffenes Höllenloch zu pflegen sein oder werden... :confused:
 

wawi-dl

Sehr aktives Mitglied
29. April 2008
4.483
126
Die herangehensweise muss man sich gut überlegen, da die eine oder andere Arbeit mit sich bringt.

Wir hatten es Anfangs mit Kundengruppen gelöst, brachte aber viel Mehrarbeit mit sich:
- Kundengruppen müssen gepflegt werden
- Druckvorlagen müssen x-fach angelegt und zugeordnet werden

Aus diesem Grund haben wir einen Standard entwickelt, der alles mit einer Vorlage abdecken kann, man zudem mit Einstellungen IN der Vorlage alles steuern kann.

Die Unterscheidung zwischen Lieferung BRD und IGL habe ich nicht verstanden, da hängen noch viel mehr steuerliche Abhängigkeiten mit dran.
Wir fragen daher explizit ab, ob ein "Firmenname" vorhanden ist, wenn ja alles Netto, ansonsten Brutto.
IGL mit UStIDNr dann Netto, sonst Brutto ... usw usw usw

Wir haben unsere Vorlagen viele Jahre lang entwickelt, mittlerweile auch mehrere 100 zufriedene Kunden.
 

ckOne

Aktives Mitglied
6. Oktober 2015
96
1
@wawi-dl danke für deine Antwort. Ich verstehe die Problematik..und überlege mir noch, welcher Weg der Sinnvollste für mich ist.

Ich habe gerade gesehen, dass Ihr Druckvorlagen anbietet:
Wir fragen daher explizit ab, ob ein "Firmenname" vorhanden ist, wenn ja alles Netto, ansonsten Brutto.
.

Mit "alles Netto" meinst du die Angabe der ArtikelPositionen als Nettopreise und die Angabe zzgl. MwSt (für Firmenkunden). richtig? Für Endkunden bräuchten wir dann die Rechnung mit den Artikelpositionen mit der Angabe inkl. MwSt..Ist das in eurer Druckvorlage integriert? Falls Ja, müsste ich mir die mal in eurem Shop näher ansehen.
 

wawi-dl

Sehr aktives Mitglied
29. April 2008
4.483
126
Dann solltest du das tun ;)

Einen Endkunden interessieren keine Netto-Angaben, daher fragen wir den "Firmennamen" ab, der in der Regel normal auch vorhanden ist.

Unsere Vorlagen bringen eigentlich alles mit, eigentlich noch viel mehr.
Sie sind über Jahre hinweg mit viel KnowHow und "Intelligenz" versehen worden, was so keine Standardvorlage abdeckt.