snPerranporth

Aktives Mitglied
6. März 2017
18
7
Hallo,

gibt es eigentlich einen Grund, dass man nicht einfach alle existenten Variablen überall verwenden kann? - Ich will ja eigentlich nicht meckern. Aber: ;)

Beispielsweise will ich in einer Rechnung die Auftragsnummer ausgeben lassen. Das ist doch eigentlich absoluter Standard oder?
In einem Baustein geht das aber zum Beispiel per Variable "Report.SalesOrderNumber" nicht. Warum nicht? (Und das ist nur ein Beispiel für unzählige Standard-Szenarien.)

Wenn es ginge alle Variablen überall verwenden zu können, könnte man in Nullkommanix alle Dokumente schnell seinen wünschen anpassen. Variablen und etwa auch Bausteine wären über sämtliche Dokumente valide.
Der Arbeitsaufwand wäre bei künftigen Änderungen deutlich geringer. Bei allen Kunden als auch bei JTL selbst. Oder sehe ich das falsch?

Meiner Meinung nach werden gerade die Möglichkeiten mit Bausteinen zu arbeiten dadurch ad absurdum geführt. Sprich, so könnte man das Feature Bausteine auch weglassen, weil das Arbeiten damit gar keine großen Vorteile mit sich bringt.
(Mit copy paste kommt man status quo jedenfalls fast mit der selben Geschwindigkeit zum Ziel wenn es um kleine Design-Anpassungen geht. Mit den nicht zur Verfügung stehenden Variablen sieht das aber schon ganz anders aus.)

Was sagt @Thomas Lisson hierzu? Wollt ihr das nicht lieber grundsätzlich einfacher gestalten? Das ist doch auch zur Pflege durch JTL Mitarbeiter einfacher und müsste doch auch unnötige Duplikate vermeiden.

Oder habe ich etwas übersehen? Vielen Dank für eure Antworten im Voraus :)

Viele Grüße
snP
 

snPerranporth

Aktives Mitglied
6. März 2017
18
7
Gibt es hierzu keine Meinungen seitens JTL? Scheinbar sind wir ja bei 3 Likes kurz nach Thread-Erstellung nicht alleine.

Wir würden ungerne die Vorlagen unnötig mühselig bearbeiten. Es könnte so einfach und schnell gehen.

Vielen Dank für euer Feedback.
 

knackig

Sehr aktives Mitglied
17. November 2011
748
84
Nordhessen
Das Gleiche ist mir diese Woche auch schon aufgefallen. Wollte die neuen Vorlagen anpassen (fürs Erste Angebot, dann auch Auftrag, Rechnung und Rechnungskorrektur) und langsam aber sicher auf die neuen switchen. Doch gleich beim Angebot haben mir wichtige Felder gefehlt, die im Angebot befüllt sind. Im Angebot/Auftrag gibt es bspw. die Felder Sonstiges und Anmerkungen. Im Angebot kann man nur Anmerkungen ausgeben, Sonstiges jedoch nicht. Da wir Sonstiges für Kommentare genutzt haben, die dem Kunden auch angezeigt werden sollen, Anmerkungen dafür für interne Notizen genutzt haben, kann ich die Felder nicht entsprechend im Dokument ausgeben.

Es ist mir klar, dass die Felder im Zuge der Auftrag 2.0 Umstellung ggf. angepasst werden. Doch gerade dieser Umstand macht es für mich persönlich einen Umstieg auf die neuen Vorlagen eher sinnlos. Ich befürchte nämlich, dass ich bei Auftrag 2.0 dann alles wieder von Vorne machen müsste.

Es wäre in der Tat schön, wenn alle aktuell befüllbaren Felder auch nutzbar wären.
 

snPerranporth

Aktives Mitglied
6. März 2017
18
7
Hey @La-Ra. Danke für deine Nachricht, die sicher einigen helfen wird. Man sollte sich aber auch über die Gefahren im Live-Betrieb bewusst sein, solche Befehle zu nutzen.

Uns helfen solche Workarounds nicht. Die Gefahr ist zu groß, dass im laufenden Betrieb solche SQL-Befehle nicht mehr funktionieren.
Der Aufwand, der dann betrieben werden muss, um die falsch erstellten Dokumente zu korrigieren, wäre einfach zu hoch. Daher für uns zu gefährlich, um sowas im Live Betrieb zu nutzen.

Das SQL Befehle auf einmal nicht mehr funktionieren, hat der Verfasser des von dir genannten Threads selbst eingangs erwähnt. Für uns also definitiv keine Option.

Wir erwarten, dass der Hersteller einer Software die absoluten Basics auch bereitstellt - was er auch empfehlenswerter Weise - etwa aus Konkurrenzgründen - unbedingt tun sollte.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: fibergirl