Neu JTL Issue Tracker, Kunden sind nicht Kunden

  • "Hermes B2C" wird zum 29.02.2020 abgeschaltet und durch das neue "Hermes-Shipping-Interface" (HSI) ersetzt.
    Wer noch "Hermes B2C" nutzt sollte rechtzeitig umsteigen
    Weiterführende Infos gibt es hier: Infos zur Schnittstelle

fibergirl

Sehr aktives Mitglied
14. April 2016
307
37
Hamburg
Hallo alle,

und ja ich weiß, es gibt wirklich Wichtigeres ...

Aber eines stößt mir immer wieder auf, wenn ich Beschreibungen oder auch Kommentare im Issue-Tracker lese: 🙂

Da ist von Kunden die Rede, die merkwürdige Dinge tun, ganz als ob sie gleichzeitig in Wirklichkeit Onlinehändler wären.
Ich musste dann anfangs immer ein paar mal lesen, um zu verstehen, was mir das Ganze sagen soll!

In Wirklichkeit haben da wohl offensichtlich Servicepartner geschrieben, die von ihren eigenen Kunden, die natürlich Händler sind, reden. Die Issues betreffen jedoch sicherlich nicht nur diese, sondern alle Händler, die JTL-Software verwenden. Wirkliche Shop-Kunden sind damit nicht gemeint. Beide kommen jedoch sogar manchmal in demselben Satz vor, unterschiedslos als "Kunden" bezeichnet ...

Von daher: bitte bitte bitte liebe Servicepartner: schreibt doch von Händlern, wenn Ihr diese meint!
Kunden, das sind die da draußen an der Shopfront!

Natürlich wäre auch ein anderes Wording möglich. Aber so, wie es manchmal gemacht wird, finde ich es ein bisschen wirr.

Danke fürs Zuhören, und sorry fürs Genörgel ... 🙄
fibergirl
 

Rico Giesler

Administrator
Mitarbeiter
10. Mai 2017
12.633
1.269
Hi Fibergirl.
Hast du dazu ein zwei Beispiele?
Man muss dazu sagen, dass wir intern die Erstellung von Tickets umgestellt haben.

Soll heißen:
Es wird nun immer versucht aus Sicht desjenigen zu schreiben, der genau das Problem hat oder entsprechendes Feature wünscht.

Hintergrund ist, dass es dadurch für die Entwickler einfach sein soll die Tickets umzusetzen und zu verstehen was gemeint oder gewünscht ist.
 

fibergirl

Sehr aktives Mitglied
14. April 2016
307
37
Hamburg
Ja klar :)

Anlass war heute ein Fund im Issue-Tracker:
Kunden müssen aktuell bei Änderungen der Kundendaten in jeden Kunden einzeln gehen um die Daten im Onlineshop zu aktualisieren.

In der Kundenverwaltung im Kontextmenü einen weiteren Eintrag mit "Alle Kundendaten im Onlineshop aktualisieren" hinzuzufügen, würde den Kunden viel Zeit ersparen.
Sowas meinte ich.

Ich selbst würde z.B. schreiben (auch wenn ich Servicepartner oder Entwickler wäre, und mir meine eigenen Kunden, die Händler sind, davon berichteten):
Händler müssen aktuell bei Änderungen der Kundendaten in jeden Kunden einzeln gehen um die Daten im Onlineshop zu aktualisieren.

In der Kundenverwaltung im Kontextmenü einen weiteren Eintrag mit "Alle Kundendaten im Onlineshop aktualisieren" hinzuzufügen, würde den Händlern viel Zeit ersparen.
Könnte natürlich anstelle "Händler" z.B. auch "JTL-Benutzer" o.ä. heißen.
Der ist ja auch der, der das Problem hat, nicht etwa der Shopkunde. Dass er gleichzeitig auch Kunde des Schreibenden ist, ist für die Problemstellung eigentlich irrelevant.

Ich meine nur, man sollte für beide "Kunden" unterschiedliche Begriffe verwenden, damit eindeutig ist was gemeint ist. Und für mich ist "Kunde" der da draußen an der Shopfront ...
Kunden sind wir ja mehr oder weniger alle ;)

Nette Grüße,
fibergirl