• Wenn Ihr uns das erste Mal besucht, lest euch bitte zuerst die Foren-Regeln durch.
15. Oktober 2015
29
5
#1
Hallöchen,

es ist bekanntlich nicht erlaubt, bestehende und korrespondierte Rechnungen nachträglich zu ändern, z. B. um den Namen des Rechnungsempfängers anzupassen.

Aus organisatorischen Gründen würde ich gerne mit einem Workflow nachvollziehen wollen, wenn irgendetwas in der Rechnungsanschrift eines Auftrages mit existierender Rechnung geändert wird.

Der Ansatz ist: Auftrag geändert > Abfrage "Rechnung vorhanden?". Soweit komme ich. Der Workflow soll eine Mail senden.

Wie grenze ich nun das Triggerereignis auf die Änderungen in den Rechnungsanschrift ein? Sprich, der Workflow soll nicht auslösen, wenn der Auftrag lediglich aufgemacht und nur auf "Schließen" geklickt wird, auch nicht, wenn Hinweis oder Anmerkung bearbeitet werden und auch nicht, wenn Lieferadresse bearbeitet wird.

Für Ideen, konkrete Datenbankabfragen und Ansätze bin ich sehr dankbar! :)

Grüße
 

Uwe Jaksties

Sehr aktives Mitglied
13. Mai 2014
567
106
#2
Hallo,

das wird nicht funktionieren.
Du würdest im Grunde eine Vorher-Nachher-Betrachtung benötigen. Die ist aber nicht existent. Der Workflow würde nach der Änderung triggern, die vorherigen Daten stehen Dir dann aber nicht mehr zur Verfügung. Ich sehe da keinen Ansatzpunkt.