Neu Wawi auf mehreren Rechnern

5. Oktober 2017
24
0
#1
Hallo habe seit heute einen neuen Laptop und möchte diesen auch mit meiner bestehenden Wawi benutzen.
Es gibt zwar einige Beiträge im Internet jedoch verstehe ich es nicht.
Brauche ich also keinen SQL Server?
Muss ich auf meinen ersten Rechner zugreifen?

Bitte um Hilfe
Vielen Dank
 

Shopworker.de

Offizieller Servicepartner
SPBanner
4. Januar 2011
2.493
113
Arnsberg, Sauerland
#2
Du musst auf den Rechner zugreifen, wo deine MSSQL-Datenbank liegt.
Für den Zugriff von 10 PCs auf die Wawi brauchst du nur 1 Datenbank.
Sollte eigentlich alles im Guide stehen ...
 
29. Dezember 2009
14.548
215
#4
Ja genau.

Du hast nur auf genau 1 Rechner die MS-SQL Server-Datenbank installiert (und ggfls. die JTL- WaWi) und auf den zusätzlichen PCs / Laptops installierst du nur die WaWi.

Der Rechner, auf dem die Datenbank liegt, muss natürlich "von außen" erreichbar sein
 
5. Oktober 2017
24
0
#5
Ok ja das leuchtet ein aber was muss man einstellen das er zugänglich ist ^^
Sorry steh voll auf dem Schlauch
 
5. Oktober 2017
24
0
#6
Habe meinen SQL Server da jetzt eingetragen leider kommt eine Fehlermeldung.
Ob der Server eine Remoteverbindung zulässt.
Wo kann man das nach schauen?
 
29. Dezember 2009
14.548
215
#7
Dazu muss du uns mehr erzählen was du willst.

Steht der Datenbank-Rechner unter deinem Schreibtisch und du willst von der Couch aus mit dem Laptop über dein Hausnetzwerk darauf zugreifen?
Oder steht der Datenbank-Rechner in der Firma die 100km weit weg ist und du willst vom Homeoffice da drauf?
Oder steht der Datenbankrechner egal wo und du willst in Urlaub fahren und vom Strand von Honolulu sehen wie die Aufträge rein kommen und wieviel Geld du zu noch verprassen kannst?
 
5. Oktober 2017
24
0
#8
Also im Moment ist es für daheim aber wenn du mich so fragst wäre eine Verbindung egal wo ich bin sicher nicht schlecht
 
5. Oktober 2017
24
0
#9
Liege ich da überhaupt richtig das ich beim 2ten Rechner bei Servernamen die SQL vom Hauptrechner eingeben muss?
 

Shopworker.de

Offizieller Servicepartner
SPBanner
4. Januar 2011
2.493
113
Arnsberg, Sauerland
#10
Servername ist der Name des Rechners auf dem der SQL-Server läuft, dann \ und dann der Instanzname (Standardmäßig JTLWAWI )

Wenn dein Rechner also Manitou heißt gibst du im Profil an: Manitou\JTLWAWI

optional mit Portnummer (Standardport 1433): Manitou,1433\JTLWAWI

Schalt vorher mal die Firewall aus; kannst du hinterher wie im Guide erklärt einrichten ...
 
5. Oktober 2017
24
0
#12
Aber nur mit ausgeschalteter Firewall wo steht den das wie es mit geht
 
3. April 2019
3
1
#14
Hallo :)

Wir sind derzeit auch dabei unsere Wawi auf mehreren Rechnern bereit zu stellen.
Die Anleitung hat uns schon weitergeholfen und die Schritte wurden befolgt.

Da wir die PCs mit Kaspersky geschützt haben, muss auch hier die Freigabe erfolgen "Andere Firewalls müssen ebenso mit einer Regel den Datenverkehr der „sqlserv.exe“ erlauben"

Wir wären sehr dankbar über einen Hinweis, an welcher Stelle genau die Freigabe in Kaspersky erfolgen muss. Vll hat hier jmd schon Erfahrung?
Muss an beiden Rechnern (Server und zugreifendem Rechner) eine Freigabe erfolgen?

Vielen Dank schon mal! :)
 

T4DT.GmbH

Offizieller Servicepartner
SPBanner
6. November 2018
142
22
Hannover
#15
Die Freigabe darf nur auf dem Server passieren. Eine kleine Expertenmeinung zum Thema Desktop-Firewall:
Lasst es bleiben. Jede hinzuinstallierte Software-Firewall muss, um zu funktionieren, Sockets im Betriebssystem öffnen (und dann intern wieder schließen). Damit werden originäre Sicherungsmechanismen des Betriebssystems abgeschaltet.

Das Setup in einem Unternehmen muss also immer lauten:
  • Windows-Firewall an (auf Server und Client)
  • Wenn DMZ genutzt:
    • Ja: Portfreigabe auf SQL UDP und TCP-Port gemäß Installation auf der nach innen gerichteten Firewall freigeben (diese sollten nach Möglichkeit bei der Installation aus Sicherheitsgründen auf einen anderen als den Standartport gesetzt werden). Wenn Remote erreichbar, dann auch eine Portfreigabe auf der äußeren Firewall auf TCP (hier UDP Port überflüssig). Auf dem Windows-Server muss der Zugriff auf den Dienst sowohl für UDP (für Discovery-Abfragen empfohlen) als auch für TCP gemäß Dokumentation.
    • Nein: Dieses Szenario ist für den Remote-Zugriff auf die Wawi ohne Site2Site-VPN gänzlich ungeeignet, da alle Wawi-Zugriffe innerhalb des lokalen Firmennetzwerks statt finden. Daher keine Ports für SQL auf der Hardware-Firewall öffnen! Windows-Firewall gemäß JTL Dokumentation oder eigener Installation (wenn abweichend) freigeben.
Konklusio: Es gibt keinen Grund, warum hier noch eine Software-Firewall involviert sein sollte. Diese ist ein Unsicherheitsfaktor und gehört ersetzt durch eine einwandfrei konfigurierte Windows-Firewall und eine Hardware-Firewall hinter dem Router.

Ich hoffe damit ist das Thema erschlagend behandelt. Sollten doch noch Fragen oder Unsicherheiten sein, könnt ihr euch gerne bei uns melden.
info@t4dt.com oder +49 511 999 876 00