Neu Probleme mit der Internetmarke

humorpharm

Neues Mitglied
1. August 2019
22
1
Großbeeren
@JTL Ihr müsst hier umgehend die Schnittstelle so umprogrammieren, dass in jedem Fall nur 1 x der Kauf pro Lieferschein angefragt wird.
Sollte dann keine Rückmeldung erfolgen, müssen die Nutzer selbst an Hand der Bestätigungsmail der Portokasse nachsehen, welche Marke manuell ausgedruckt werden muss und dann als versandt gesetzt wird.

Gruß

NICO
Ich schließe mich der Meinung an - eine Plausibilitätskontrolle wäre auch relativ unproblematisch umsetzbar nach dem Schema: Wenn Fehler -> Message-Box: "Weitere Bearbeitung nur noch manuell!" oder "Störungsmeldung Deutsche Post/DHL". Es wäre aber vor allem wichtig, dass eine automatische Meldung auf dem Bildschirm im Blickfeld des Anwenders erscheint, die einem einen Hinweis gibt, wo es ein Problem gibt. Wenn z.B. die Portokasse schlicht und einfach nur leer ist, gibt es auch keine Rückmeldung.

Gruß

Rene
 

Micmac

Aktives Mitglied
12. Februar 2016
93
2
Auch wir kriegen den "Security Violation" als Fehlermeldungstext. Ins Geschäftskundenportal kommen wir jetzt mal rein, der Reiter "Versenden" ist aber vollständig verschwunden sodass wir die bereits übermittelten Sendungen nicht stornieren können !! In der Mitte der Seite steht nur kurz:

Aktuelles

Oktober 2019 | Technische Störung Funktion "Versenden"
Leider gibt es aktuell technische Probleme bei der Funktion "Versenden".
Betroffen sind auch der Versenden Webservice (API GKV) und die
Sendungsbeauftragung über die Polling Software."


Ganz großes Kino mal wieder. Wie geht das nu weiter hier?
Zum Glück haben wir noch das gute alte EasyLog-System auf dem Rechner. Damit können wir immerhin Label oldshool per Hand schreiben. Mal gucken ob nachher der Abschluß funktioniert.
 

sergiostiletto

Gut bekanntes Mitglied
11. Juni 2012
127
5
Der Punkt an der Geschichte ist schlicht: JTL betreibt die Schnittstelle zur API von DHL. Auch wenn der aktuelle Fehler von DHL verursacht wird ist es dennoch Aufgabe von JTL diesen Fehler wenn möglich abzufangen oder zumindest vor durch den Fehler entstehende mögliche Schäden zu warnen.
Und nein, ein Post im Forum, welches nur von einem Bruchteil der User frequentiert wird genügt da schlicht nicht. Als klar wurde welche Folgen der Fehler hat hätte JTL einfach nur zwei Dinge tun müssen:
1. die Fehlermeldung der Schnittstelle um Zusatzinformationen erweitern
2. die Kunden über das Problem und die möglichen finanziellen Folgen informieren, am einfachsten via Mail.
Als klar wurde wie langfristig das Problem ist wäre der logische nächste Schritt das Abschalten der Schnittstelle gewesen.

Im Übrigen @sergiostiletto widersprichst Du Dir selbst:


Wie soll man seinen Frust beim Verursacher ablassen wenn man dort niemanden erreichen kann?

JTL übernimmt an dieser Stelle die Funktion des Sprachrohres für seine Nutzer. Das bedeutet, dass sie sicher einen deutlich direkteren Kontakt zu DHL haben als jeder einzelne von uns und dass sie zweitens mit einem relevanten Umsatzvolumen Druck auf DHL ausüben können. Unsere Kommunikation kann also nur über JTL laufen.
...ich widerspreche mir da nicht selbst, sondern der Verursacher bietet DIR diese Möglichkeit nur einfach nicht! Und glaube mal nicht, dass JTL in irgend einer Form "Druck" ausüben kann. Auch da wird sich kein Verantwortlicher von DHL stellen.
Und da das alles so ist, ist man halt geneigt, den nächst besten zu packen, und ihm sein Leid vorzuwerfen - ist aber nicht richtig!
 

SebiW

Sehr aktives Mitglied
2. September 2015
968
199
...ich widerspreche mir da nicht selbst, sondern der Verursacher bietet DIR diese Möglichkeit nur einfach nicht! Und glaube mal nicht, dass JTL in irgend einer Form "Druck" ausüben kann. Auch da wird sich kein Verantwortlicher von DHL stellen.
Und da das alles so ist, ist man halt geneigt, den nächst besten zu packen, und ihm sein Leid vorzuwerfen - ist aber nicht richtig!
Hier muss ich Dir noch einmal widersprechen. Denn JTL ist an dieser Stelle genauso Dienstleister für mich wie DHL.
Und niemand hier wirft JTL vor, dass DHL die eigenen Server kaputt gemacht hat.
Was JTL vorgeworfen wird ist die mangelnde Problemkommunikation als Schnittstellenanbieter und die nicht durchdachte Abfederung solcher Probleme auf ihrer Seite.
Und sei es nur über angemessene Kommunikation.
DAS ist hier JTLs Aufgabe gewesen und diese Aufgabe wurde nicht angemessen erfüllt, mit fiskalischen Folgen für wahrscheinlich die meisten Nutzer der Post Schnittstelle.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Leon1

humorpharm

Neues Mitglied
1. August 2019
22
1
Großbeeren
...ich widerspreche mir da nicht selbst, sondern der Verursacher bietet DIR diese Möglichkeit nur einfach nicht! Und glaube mal nicht, dass JTL in irgend einer Form "Druck" ausüben kann. Auch da wird sich kein Verantwortlicher von DHL stellen.
Und da das alles so ist, ist man halt geneigt, den nächst besten zu packen, und ihm sein Leid vorzuwerfen - ist aber nicht richtig!
Es geht in der Regel nicht darum, wer ein Problem verursacht hat. Es geht immer nur darum, wie man damit umgeht, damit man nicht ein Teil des Problems wird. Dass die Post (oder DHL) ein Problem mit ihrer Schnittstelle haben, ist das eine. Das werden weder wir, noch JTL lösen können. Und es bringt auch keinen weiter, wenn wir zum 1001. mal feststellen, dass sich dort scheinbar keiner zuständig fühlt (haha: ein Kommunikationsunternehmen, dass nicht kommuniziert). Es wäre aber sicher sinnvoll, wenn man als Spezialanbieter für den Versandhandel die Bauchschmerzen ernst nimmt und gemeinsam mit den Anwendern (also uns allen) eine kurzfristigen Fix einbaut, der zumindest weiteren Schaden verhindert bzw. reduziert.
 

Marko Steinfeld

Aktives Mitglied
27. April 2017
18
3
Chemnitz
Man kann übrigens die Internetmarke auch beim Kauf über die JTL- Wawi nachträglich drucken. Dazu einfach die entsprechende E-Mail mit der Kaufbestätigung suchen und dann auf "Internetmarken (mit Adresse) drucken" klicken. Dabei wird die Internetmarke automatisch heruntergeladen und man kann diese dann manuell ausdrucken. Somit spart man sich zumindest den Ärger des stornieren für die Zukunft.
 

Anhänge

Neodym

Sehr aktives Mitglied
13. Februar 2012
962
46
Berlin
Kann man.
Übrigends wird die Anschrift nicht mitgedruckt.
Hilft aber kaum weil du erst herausfinden musst welche Internetmarke eigentlich doppelt gedruckt und nicht verwendet wurde. Deswegen bringt das leider gar nichts.
 

Marko Steinfeld

Aktives Mitglied
27. April 2017
18
3
Chemnitz
Kann man.
Übrigends wird die Anschrift nicht mitgedruckt.
Hilft aber kaum weil du erst herausfinden musst welche Internetmarke eigentlich doppelt gedruckt und nicht verwendet wurde. Deswegen bringt das leider gar nichts.
Wenn man nach dem 1. Druckversuch nicht erneut druckt, sondern eben diese E-Mail heraus sucht hilft das sehr wohl um nicht doppelt zu kaufen.
 

Kevbot

Mitglied
9. Juli 2018
11
2
Wenn man nach dem 1. Druckversuch nicht erneut druckt, sondern eben diese E-Mail heraus sucht hilft das sehr wohl um nicht doppelt zu kaufen.
Kann ich bestätigen, ist aber dennoch keine dauerhaft zufriedenstellende Lösung zumal man alle Mails durchklicken muss, da man erst wenn man das Label lädt sieht an wen es ging. Mal ganz abgesehen davon, dass die Mails meist erst 30-40 Minuten nach erstellen der Marke eintrudeln...
 

Trends of Trade

Mitglied
25. April 2018
16
3
Man kann übrigens die Internetmarke auch beim Kauf über die JTL-Wawi nachträglich drucken. Dazu einfach die entsprechende E-Mail mit der Kaufbestätigung suchen und dann auf "Internetmarken (mit Adresse) drucken" klicken. Dabei wird die Internetmarke automatisch heruntergeladen und man kann diese dann manuell ausdrucken. Somit spart man sich zumindest den Ärger des stornieren für die Zukunft.
Funktioniert aber nicht bei mehreren 100ten Briefen pro Tag. Bei uns ist max. 40 Sek. Zeit pro Brief pro Mitarbeiter inkl. Picking Zeit, sonst schaffen wir die Pakete und Briefe nicht.
 

Marko Steinfeld

Aktives Mitglied
27. April 2017
18
3
Chemnitz
Kann ich bestätigen, ist aber dennoch keine dauerhaft zufriedenstellende Lösung zumal man alle Mails durchklicken muss, da man erst wenn man das Label lädt sieht an wen es ging. Mal ganz abgesehen davon, dass die Mails meist erst 30-40 Minuten nach erstellen der Marke eintrudeln...
Es ist richtig, dass es keine Lösung von Dauer ist. Doch für den Moment muss man damit wohl leben und arbeiten müssen. Denn auf die Kulanz der Post für eine Erstattung für zB. Montag kann man nicht wirklich bauen. Das wird wohl eher ein Krampf werden da zu einem Ziel zu kommen.
 

Neodym

Sehr aktives Mitglied
13. Februar 2012
962
46
Berlin
Wenn man nach dem 1. Druckversuch nicht erneut druckt, sondern eben diese E-Mail heraus sucht hilft das sehr wohl um nicht doppelt zu kaufen.
Das ist Quatsch. Wurde doch gerade beschrieben woran diese Methode scheitert. Das kannst du mit einem 1-Mann-Unternehmen machen. Bei einem Betrieb mit mehreren Abteilungen wie z.b. Lager, Büro, Geschäftsführung ist das Verfahren vollkommen hirnrissig. Wie lange sollen 2-3 Mitarbeiter im Lager auf diese eine Email warten? Tee trinken?

Übrigens läuft die Erstattung nicht auf Kulanz heraus sondern natürlich wird sie von der Post durchgeführt. Ich habe den Weg hier mehrfach beschrieben. Es ist nur einfach ein unglaublicher Aufwand das Erstattungsverfahren zu kontrollieren, da die Ermittlung der richtigen Marken zur Erstattung so aufwändig ist.
 

dc-nico

Sehr aktives Mitglied
Also heute hatte ich beim Versand keine Probleme.
Dennoch habe ich mit der Netzagentur telefoniert und werden gleich eine Mail mit entsprechenden problemen weiterleiten.
Dort wird man sich in jedem Fall mit den entsprechenden Personen in Verbindung setzen, da solche Probleme nicht auftreten dürfen.

Gruß

NICO
 

||JTL||user||

Neues Mitglied
15. Oktober 2019
5
0
Ich habe heute eine Beschwerde an die Post (Internetmarke) gesandt und soeben folgende Antwort erhalten:

Aktuell liegt eine Störung im Webservice vor und unsere Techniker arbeiten mit Hochdruck an einer Lösung.

Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt erneut.

Vielen Dank für Ihre Geduld.


Beste Grüße

--
Ihr Kundenservice

Deutsche Post AG

Tatsächlich liegen die Probleme also bei der Post - nichtsdestotrotz wäre eine einfachere Zuordnung der Internetmarken wünschenswert.

Wirklich ärgerlich ist es bei mir bei Warenpost International (EU und Weltweit) mit Harmonized Label - bei diesen kann ich auch, wenn ich den link auf der Internetmarke-Email aufrufe, die Adresse nicht mitdrucken. Ergo muss ich dann immer eine neue Internetmarke kaufen.
 

Jan Weber

Moderator
Mitarbeiter
1. Juli 2015
2.366
151
Hürth
Keine Rückmeldung, Lieferschein ausdrucken aber Marke nicht erneut bei der Portokasse anfordern.
Hallo

ich muss noch mal ganz kurz die Aussage aufgreifen, dass JTL-ShippingLabels ungefragt weitere Requests an die API der DP sendet bzw. weitere Etiketten anfordert. Das ist falsch!
Es kann also vermutlich nur durch weitere Versanddatenexporte, also wenn der Packer wieder und wieder ausliefert, zu diesem Verhalten kommen.

Wenn ihr davon betroffen seid, könnt ihr euch an die Deutsche Post wenden und bekommt auch euer Geld zurück. Der Aufwand das Ganze zu prüfen, ist aber definitiv zu hoch, da gebe ich euch uneingeschränkt Recht! Wir werden da auch noch mal den Kontakt zur Deutschen Post suchen, um eine Verbesserung der aktuellen Situation zu erzielen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: wos und Kevbot

Kevbot

Mitglied
9. Juli 2018
11
2
Hallo

ich muss noch mal ganz kurz die Aussage aufgreifen, dass JTL-ShippingLabels ungefragt weitere Requests an die API der DP sendet bzw. weitere Etiketten anfordert. Das ist falsch!
Es kann also vermutlich nur durch weitere Versanddatenexporte, also wenn der Packer wieder und wieder ausliefert, zu diesem Verhalten kommen.

Wenn ihr davon betroffen seid, könnt ihr euch an die Deutsche Post wenden und bekommt auch euer Geld zurück. Der Aufwand das Ganze zu prüfen, ist aber definitiv zu hoch, da gebe ich euch uneingeschränkt Recht! Wir werden da auch noch mal den Kontakt zur Deutschen Post suchen, um eine Verbesserung der aktuellen Situation zu erzielen.
Super! Das wollten hier einige hören ;) Danke für das Feedback und eure Geduld mit uns und der Post!
 

dc-nico

Sehr aktives Mitglied
Hallo

ich muss noch mal ganz kurz die Aussage aufgreifen, dass JTL-ShippingLabels ungefragt weitere Requests an die API der DP sendet bzw. weitere Etiketten anfordert. Das ist falsch!
Es kann also vermutlich nur durch weitere Versanddatenexporte, also wenn der Packer wieder und wieder ausliefert, zu diesem Verhalten kommen.

Wenn ihr davon betroffen seid, könnt ihr euch an die Deutsche Post wenden und bekommt auch euer Geld zurück. Der Aufwand das Ganze zu prüfen, ist aber definitiv zu hoch, da gebe ich euch uneingeschränkt Recht! Wir werden da auch noch mal den Kontakt zur Deutschen Post suchen, um eine Verbesserung der aktuellen Situation zu erzielen.
Hallo,

das kann ich mit 100% wiederlegen.
Seit dem wir diese Fehler erkannt haben, drucken wir die Lieferscheine nur ein mal aus.
Kommt es zu nicht generierten Marken, werden diese auschließlich über die erhaltenen Bestätigungsmails der Internetmarke / Portokasse über das PDF nachgedruckt.
Demnach hatten wir am 14.10.2019 8 doppelt berechnete Marken.
Wenn es nun nicht durch die Wawi zu dieser Mehfach bestellung kommt, sollte man bei JTL ein mal genauer bei der Post nach haken, denn die Post schiebt die Fehler auf die API und somit die mehrfach georderten Marken.

Gruß

NICO
 

Über uns

  • In unserem moderierten JTL-Forum könnt Ihr Euch themenbezogen mit der JTL-Community rund um die Produkte von JTL, passende Erweiterungen und den E-Commerce im Allgemeinen austauschen, Tipps und Tricks teilen sowie Verbesserungswünsche und Fehler diskutieren.

    Unsere Forumsnutzer helfen sich untereinander auch gerne weiter, wenn Sie mal nicht weiterkommen oder einen Ratschlag benötigen.

Schnell-Navigation

Benutzer Menü