Neu Einkauf Bestellvorschlag mit Mindestbestellmenge

BMies

Mitglied
24. Mai 2018
64
4
Ich habe einen Artikel mit einer Mindestbestellmenge von 50 Stück.
Wenn ich nun einen Bestellvorschlag generiere, wird mir genau die Menge angezeigt, die ich bestellen sollte. In meinem Beispiel ist die Bestellmenge 19 Stück.
Jetzt bestelle ich den Bestellvorschlag und plötzlich sind aus den 19 vorgeschlagenen Stück 50 Stück geworden.

Ich habe keine Stelle gefunden, wo ich das im Bestellprozess bemerken würde. JTL ändert im Hintergrund heimlich die Bestellmenge, um auf die Mindestbestellmenge zu kommen.
Mathematisch ist das alles korrekt, aber wie behaltet ihr da den Überblick?
 

Anhänge

Shopworker.de

Offizieller Servicepartner
SPBanner
4. Januar 2011
2.849
195
Arnsberg, Sauerland
Die Wawi ist schlau ;)

Wenn du folgendes eingestellt hast:

Mindestbestellmenge von 50 Stück.
Wenn ich nun einen Bestellvorschlag generiere, wird mir genau die Menge angezeigt, die ich bestellen sollte. In meinem Beispiel ist die Bestellmenge 19 Stück.
Jetzt bestelle ich den Bestellvorschlag und plötzlich sind aus den 19 vorgeschlagenen Stück 50 Stück geworden.
geht in dem Moment, wenn du aus den Bestellvorschlägen die Einkaufsliste machst die Stückzahl auf die eingestellt Menge ...
 

Enrico W.

Moderator
Mitarbeiter
27. November 2014
3.659
419
Diese Funktion ist eingebaut worden, damit man eben nicht alles ständig im Blick behalten muss.
Die Mindestabnahme und ggf. auch das Abnahmeintervall musst du ja explizit einstellen, damit diese Funktion überhaupt greift.
Damit musst Du als User nicht im Blick behalten, welche Vorgaben Dein Lieferant macht - es kümmert sich die Wawi automatisch darum, dass auf die Mindestbestellmenge oder eben dann auch auf das nächste Abnahmeintervall hochgestellt wird.

Entsteht Dir denn daraus ein Problem?
 

BMies

Mitglied
24. Mai 2018
64
4
Wir haben 120 Tausend Artikel. Wenn ich ein Stück bestellen möchte und das System daraus 50 Stück macht, würde ich das gerne wissen. Das können teilweise auch sehr teure Produkte sein.
Die einzige Chance das mitzubekommen, ist sich alle Artikelmengen im Bestellvorschlag zu merken und diese Mengen mit denen in der Bestellung zu vergleichen.
Dass sich jemand alle Mindestbestellmenge merkt ist auch kaum möglich. Vielleicht muss ich mir ein Excel Tool bauen, was den Bestellvorschlag mit der Bestellung vergleicht oder sowas.

Die Herausforderung ist denke ich klar. Helfen würde es, wenn ich durch eine Spalte wie Mindestbestellmenge darauf aufmerksam gemacht werde.
Ich denke, das Forum ist der perfekte Ort um rauszufinden, wie andere das handeln. Ich habe dafür keine praktikable Lösung.
 

Enrico W.

Moderator
Mitarbeiter
27. November 2014
3.659
419
Die Mindestbestellmenge kann aber erst greifen, wenn wirklich eine Bestellung erzeugt wird. Schließlich kannst Du jeden Artikel bei mehreren Lieferanten bestellen und jeder hat eine andere Mindestbestellmenge.
Wenn Du keine automatisierten Änderungen möchtest, dann müsstest Du einfach die Mindestabnahmen aus den Artikeln rausnehmen - dann bist du aber auch gezwungen, bei jeder Bestellung die Modalitäten jedes Lieferanten manuell zu prüfen.
 
  • Haha
Reaktionen: BMies

BMies

Mitglied
24. Mai 2018
64
4
So Enrico, das überzeugt mich.
Klar, der gesamte Prozess muss mit mehreren Lieferanten funktionieren und daher kann man nicht generell die Lieferantendaten wie Mindestbestellmenge von Anfang an berücksichtigen.

Es sei denn, ...
man hat oben bereits unter "Vorschläge auf Lieferant beschränken" einen ausgewählt, was ich im gegebenen Beispiel gemacht habe.

Aber ...
ich habe gerade gesehen, dass man in der Einkaufsliste die Mindestbestellmenge und die Menge auf der Einkaufsliste gegenüber stellen kann.
Damit habe ich die Übersicht, die ich brauche. Zwar nicht in dem Bestellvorschlag, aber in der Einkaufsliste und das sollte reichen.

Danke
Enrico und auch dir Shopworker danke ich, dass ihr euch die Zeit für mich genommen habt. Das war vermutlich nicht die wichtigste Frage und trotzdem hilft mir das weiter.
Habt ein schönes Wochenende!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Enrico W.