Beantwortet bereits versendete Bestellung erneut über WMS versenden

jendris

Sehr aktives Mitglied
1. April 2011
1.492
173
Kiel
Moin,

Ich bezeihe mich auf diesen gelösten Eintrag: https://forum.jtl-software.de/threa...ellung-erneut-ueber-wms-versenden-ohne.67953/

Bekommen wir Sendungen zurück, die nicht zugestellt werden konnten, und die wir dem Kunden erneut zuschicken wollen,
dann soll lediglich ein Versandetikett über den Nachdruck im EasyShipping erstellt werden.
Über die Auftragssuche im Nachdruck wählen wir dann derzeit eine andere als die urspüngliche Versandart aus.
Das NEUE Etikett wird korrekt erstellt, allerdings wird die alte Sendungsinformation im Auftrag unter "Versandinfo" gelöscht.

Was ich noch nicht getestet habe ist, wenn ich im Nachdruck dieselbe Versandart wir die ursprüngliche, erneut wähle.
Dann wird vermutlich der alte Paketschein einfach nochmal gedruckt? Dieser kann ja nicht erneut verwendet werden, weil der bereits von DHL oder Internetmarke abgerechnet ist.

Gibt es sonst irgendeine sauber Möglichkeit diesen Vorgang ohne neuen Auftrag und manueller Bestandsänderung zu lösen?

VG
 

NewBuy

Sehr aktives Mitglied
29. August 2016
1.975
302
Zur Zeit nur...
WMS => Retoure => Retoure anlegen unter der Auftragsnummer => Artikel in der Retoure einbuchen => "Ersatz" hier kannst du alle (wenn Paket erneute versendet werden soll) oder einzelne Positionen wenn z.B. ein defekter Artikel ausgetauscht werden soll einen "Umtauschauftrag" erstellen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Stetto

JTL_fwenzl

WMS Entwickler
Mitarbeiter
15. Dezember 2017
539
176
Hürth
Hallo zusammen,

im Nachdruck könnte man auch ein weiteres Paket hinzufügen.

Das alte Label wird 24 Stunden gespeichert, danach wir immer ein neues erzeugt.

In der 1.6 kann man es detaillierter steuern, ob ein neues Label erzeugt werden soll.

Gruss,
Frank
 

Stetto

Sehr aktives Mitglied
2. Juli 2009
4.806
574
Naja, entweder du machst einen Nachdruck - dann wird die alte Sendungsnummer gelöscht/überschrieben.

Willst du ein neues Label, dann musst du den Button "Paket hinzufügen" verwenden. Dann wird im Lieferschein eine zweite Sendungsnummer / ein zweites Paket hinterlegt.

Grundsätzlich "falsch" ist beides.

Tatsächlich korrekt, aber natürlich viel aufwändiger, wäre eine Retoure mit einer Ersatzlieferung (neuer Auftrag) und komplett neuer Lieferschein.

Alles andere ist zwar bequem, aber für die Mitarbeiter im Büro nach ein paar Monaten nicht mehr nachvollziehbar, wann was wirklich passiert ist. Die Dokumentation ist lückenhaft.
 

JTL_fwenzl

WMS Entwickler
Mitarbeiter
15. Dezember 2017
539
176
Hürth
Grundsätzlich "falsch" ist das sicher nicht, ein weiteres Paket für eine Retoure zu erstellen.

Für eine automatische oder manuelle Dokumentation des Vorgangs sollte, wenn der Bedarf besteht, natürlich gesorgt werden. Hier könnte z.B. ein Workflow helfen.

Die Lösung ist insgesammt nicht optimal. Wir werden da Zukunft sicher nachbessern.
 

jendris

Sehr aktives Mitglied
1. April 2011
1.492
173
Kiel
Ich hole das Thema nochmal hoch, weil das
Zur Zeit nur...
WMS => Retoure => Retoure anlegen unter der Auftragsnummer => Artikel in der Retoure einbuchen => "Ersatz" hier kannst du alle (wenn Paket erneute versendet werden soll) oder einzelne Positionen wenn z.B. ein defekter Artikel ausgetauscht werden soll einen "Umtauschauftrag" erstellen.
für uns immer noch nicht sauber und unkompliziert gelöst ist.

Mit diesem Schritt passiert folgendes:
Die Retoure, (die ja genau genommen keine Retoure, sondern ein Rückläufer der Post ist) wird angelegt, und ein neuer Artikel (Suffix) wird im Artikel angelegt.
Das ist aus meiner Sicht schonmal falsch, denn der Zustand des Artikels hat sich nicht verändert, doch nun wird der Artikel doppelt geführt und ich habe Dubletten in meinem Bestand.

Mit dem Button "Ersatz" wird ein neuer Auftrag in der Wawi angelegt, dessen Artikel sich unnötigerweise auf den ursprünglichen Artikel, also den ohne Suffix bezieht,
für den es nun aber keinen Bestand gibt, weil der ja nicht eingebucht wurde. Somit kann der Auftrag auch nicht im WMS ausgeliefert werden. :rolleyes:

Wenn ich Ersatz schicken, sollte es so sein, dass der Kunde dies nicht bezahlen muß,
man muß also komplett in den neuen Auftrag rein, und hier die Dinge, wie Preise, Zahlungsart, usw. anpassen, sowie den korrekten Artikel mit Bestand zuordnen.
Da kann ich auch gleich den ursprünglichen Auftrag duplizieren, dass ist zwar immer noch umständlich, aber immer noch der bessere schlechte Weg.

Gibt es keine elegantere Lösung, dass mit der Retourenfunktion zu lösen?
 

NewBuy

Sehr aktives Mitglied
29. August 2016
1.975
302
Ich hole das Thema nochmal hoch, weil das

für uns immer noch nicht sauber und unkompliziert gelöst ist.

Mit diesem Schritt passiert folgendes:
Die Retoure, (die ja genau genommen keine Retoure, sondern ein Rückläufer der Post ist) wird angelegt, und ein neuer Artikel (Suffix) wird im Artikel angelegt.
Das ist aus meiner Sicht schonmal falsch, denn der Zustand des Artikels hat sich nicht verändert, doch nun wird der Artikel doppelt geführt und ich habe Dubletten in meinem Bestand.
Wenn ein Sufix erstellt wird, hast Du irgendwo eine falsche Einstellung. Bei uns wird dieses nur bei "defekt" oder "II. Wahl" gemacht. dieses stellst Du in der Wawi unter Artikel=>Artikelzustände ein.
Alle diese Zustände werden dann in der WMS unter der Retoure angezeigt.

Mit dem Button "Ersatz" wird ein neuer Auftrag in der Wawi angelegt, dessen Artikel sich unnötigerweise auf den ursprünglichen Artikel, also den ohne Suffix bezieht,
für den es nun aber keinen Bestand gibt, weil der ja nicht eingebucht wurde. Somit kann der Auftrag auch nicht im WMS ausgeliefert werden. :rolleyes:

So muss es ja sein, denn der "Suffix" soll ja sagen, das mit dem Artikel nicht alles OK ist

Wenn ich Ersatz schicken, sollte es so sein, dass der Kunde dies nicht bezahlen muß,
man muß also komplett in den neuen Auftrag rein, und hier die Dinge, wie Preise, Zahlungsart, usw. anpassen, sowie den korrekten Artikel mit Bestand zuordnen.
Da kann ich auch gleich den ursprünglichen Auftrag duplizieren, dass ist zwar immer noch umständlich, aber immer noch der bessere schlechte Weg.

Wird dann ja nicht gemacht... wenn wir ein Paket "erneut" (also welches zurück gekommen ist 1zu1) versenden weil z.B. der Zusteller zu blöd war es zuzustellen, der Kunde eine fehlerhafte Adresse angegeben hat, haben wir für die Paketdienstleister eine eigene Versandart angelegt z.B. "DHL-INFO" und eine eigene Picklistenvorlage. Der "Ersatz-Auftrag" erhält erst einmal einen Rückhaltegrund, damit dieser nicht sofort versehentlich verpackt werden kann.
Beim Einbuchen des Artikels werden bei uns automatisch auch die Artikeletiketten gedruckt, mit Lagerplatz usw. da wir feste Lagerplätze haben. Bei den Rücksendungen klebe ich diese(n) auf das Paket, ändere per manuellen Workflow die Versandart auf die entsprechende "info", bei Adressänderung gebe ich diese dann ein (muss ja dann so oder so gemacht werden) und gebe das Paket dann einen Kommissionier, dieser erstellt die Pickliste und gibt diese mit dem verpackten Paket zu einem Packer... fertig Paket muss nicht neu gepackt werden, spart da Zeit im Lager fürs raussuchen des Artikels und verpacken.

Gibt es keine elegantere Lösung, dass mit der Retourenfunktion zu lösen?
Mit Sicherheit, aber so lange dieses nicht gegeben ist, ist es wenigstens für uns der beste Weg.
 

jendris

Sehr aktives Mitglied
1. April 2011
1.492
173
Kiel
Danke für die umfangreiche Erklärung, die Funktion mit den Artikel=>Artikelzustände war mir nicht bekannt.
Damit funktioniert das auch insofern, dass der Artikel nicht doppelt angelegt wird.
Was leider noch nicht klappt, ist, dass der Artikel nach Erstellung der Retoure auf dem Retourenplatz eingebucht wird. :confused:
Der Bestand bleibt, in diesem Fall, bei 0.
Wo ist der Artikel hin?
 

jendris

Sehr aktives Mitglied
1. April 2011
1.492
173
Kiel
Vorgabeplätze nutzen wir nicht. Der würde bei uns für Retouren auch nicht sinnvoll sein, da die Retouren alle auf einem Platz zwischengelagert werden sollen.
Ich verstehe nicht, dass ich in der Retourenmaske im WMS, die Retoure auf Retourenplatz buche, die Buchung aber nicht stattfindet.

Ich sehe gerade, dass Du das Problem auch mal hattest: https://forum.jtl-software.de/threads/retouren-auf-retourenplatz-buchen.113971/
Konntest Du es lösen?
 

NewBuy

Sehr aktives Mitglied
29. August 2016
1.975
302
Leider nein, aber wir buchen so oder so bei uns auf Vorgabeplätze.
Ich würde alternativ wie in einen Thread schon geschrieben, dann einen Lagerplatz für Retouren anlegen, ob der nun Retourenplatz heißt oder XYZ sollte ja keine Rolle spielen, aber damit geht es auf jeden Fall
 

jendris

Sehr aktives Mitglied
1. April 2011
1.492
173
Kiel
Ähnliche Themen
Titel Forum Antworten Datum
Neu Teillieferung von Artikeln aus Versandbox, auch wenn andere bereits in der Versandbox sind Arbeitsabläufe in JTL-WMS / JTL-Packtisch+ 0
Neu Keine Kundendaten in Shopify Bestellung Shopify-Connector 1
Händlerrabatte sind nach Bestellung in JTL Wawi nicht ersichtlich JTL-Wawi 1.8 0
Kaufland Bestellung in der Wawi "unbezahlt" ? kaufland.de - Anbindung (SCX) 0
Neu B2B Bestellung im Shop - Pflichtfelder Allgemeine Fragen zu JTL-Shop 1
Neu Guthabenwert pro Bestellung limitieren Allgemeine Fragen zu JTL-Shop 4
Dateianhang bei Bestellung? JTL-Wawi 1.8 0
Neu neues Paypal-Checkout (plugin) verhindert Bestellung - keine Zahlungsarten angezeigt (hängt) Betrieb / Pflege von JTL-Shop 8
Neu FBA vom Lieferanten direkt an Amazon- Bestellung / Umlagerung Arbeitsabläufe in JTL-Wawi 0
Neu Info am ende des Bestellung Allgemeine Fragen zu JTL-Shop 2
Neu Doppelte Bestellung bei Artikel mit Lagerbestand "Eins" JTL-Shop - Fehler und Bugs 6
Neu Webhook bei neuer Bestellung Allgemeine Fragen zu JTL-Shop 0
Neu Artikel - Ab Bestellung lieferzeit Allgemeine Fragen zu JTL-Shop 0
Neu Bestellung nicht auf Versand gesetzt JTL-Shop - Fehler und Bugs 0
Neu Artikel werden nach Abruf der Bestellung in Shopify archiviert Shopify-Connector 0
Neu Druckvorlage Artikeletikett: Preis von der Bestellung User helfen Usern - Fragen zu JTL-Wawi 0

Ähnliche Themen