Abgelehnt WMS Nachdruck bei Fehler, Lieferadresse Kunde, Auftrag, Rechnung anpassen????

  • Offizielle Event-Absagen wegen Covid-19
    Alle Infos dazu findet ihr hier: Offizielles Statement

  • "Hermes B2C" wird zum 29.02.2020 abgeschaltet und durch das neue "Hermes-Shipping-Interface" (HSI) ersetzt.
    Wer noch "Hermes B2C" nutzt sollte rechtzeitig umsteigen
    Weiterführende Infos gibt es hier: Infos zur Schnittstelle

ple

Mitglied
20. August 2019
99
12
Guten Morgen zusammen,
ich hätte da ein anliegen, welches ich leider nicht von selbst lösen kann. Entweder ist es einfach nicht möglich oder ich gehe dort falsch vor.
Gerade kam erneut eine Bestellung rein, wo der Versand Ebay Plus ist. Das hatte ich auch noch nicht vorher.
Der Auftrag wurde soweit bezahlt und konnte auch in der WMS verpackt werden. Jetzt ist es so, dass die Versandart Ebay Plus nicht gibt. Also oben rechts unsere Wunschversandart ausgewählt und wir konnten verschicken.
Ich habe die Wawi so eingerichtet, dass nach dem erfolgreichen Verpacken ein Druck der Rechnung stattfindet, sowie PDF abspeichern und Emailversand.
Leider scheint es so, dass ein wechsel der Versandart nicht rückwirkend auf den Auftrag, Rechnung, Lieferschein erfolgt und sowie weiterhin Ebay Plus dort steht.
Das gleiche ist bei Fehler in der Adresse, ich kann in WMS zwar die richtige eintragen und korrigieren, leider wird die korrigierte nicht auf den Kunden, Auftrag, Rechnung usw. übernommen.

gibt es dafür irgend ein Haken, oder muss ich das irgendwie mit einem Workflow lösen?

Gruß und Danke
 

Stephan Handke

Moderator
Mitarbeiter
2. Juli 2009
3.744
282
Hürth
Die richtige Versandart wird im Auftrag gespeichert, aber der Text der Versandart-Position wird nicht angepasst, das ist richtig.
Und das ist derzeit auch nicht gewünscht. Im Auftrag wird immer die Versandart behalten, die der Kunde so bestellt und bezahlt hat.
Ändern lässt sich das bspw. über JTL-Workflows.

Ein Ticket mit Erklärung dazu findet sich auch hier: https://issues.jtl-software.de/issues/WAWI-29001

Das mit der Lieferadresse dürfte derzeit ebenfalls so gewollt sein. Hier können wir ggf. über eine Checkbox im Nachdruck-Dialog nachdenken, à la "Korrektur in Auftrag übernehmen" ja/nein.

Das nehme ich als Wunsch mit auf, kommt aber dann erst mit der Überarbeitung des Nachdrucks: https://issues.jtl-software.de/issues/WAWI-10798

Kurzfristige Änderungen wird es für beide Vorschläge / Anmerkungen derzeit nicht geben.
 

ple

Mitglied
20. August 2019
99
12
Ok, garnicht so einfach.
Zum Thema Versandart, ein Beispiel.
Ebay Versandart Deutsche Post international.
Jetzt kann es vorkommen, dass einer aus einem EU Staat bestellt und ein anderer aus China. Beides ist Deutsche Post international
Für dieses Szenario habe ich einen Workflow erstellt, der mir die Versandart ändert in Warenpost EU S oder Warenpost international S.
Leider kennt Ebay den Unterschied wohl nicht. Der Workflow greift, sobald ein Auftrag erstellt wurde, dann wird geprüft, ob EU und nicht DE oder nicht EU und nicht DE. Somit sind auch alle Dokumente mit der passenden Versandart gesetzt.
Jetzt müsste ich eigentlich alle Aufträge sperren, wo die Versandart nicht gemappt werden kann. Dann hätte ich jetzt das Problem mit der Versandart Ebay plus nicht, wusste nicht mal das es das gibt.
All das greift nur, weil bisher nur der Auftrag erzeugt worden ist. Ok, erst mal nicht weiter schlimm, ein Glück es gibt ja Workflows.

Wenn die Versandart in WMS beim verpacken geändert wird, weil vielleicht die DP Schnittstelle nicht läuft und wir es dann als DHL Paket verschicken, dann steht noch weiterhin Deutsche Post Brief auf allen Dokumente, da WMS bis hin zum Auftrag nicht rückwirkend ändert.

Habe ich das soweit richtig verstanden?

Jetzt zum Problem der Lieferadresse.
Ein Fall gestern, im Adresszusatz stand Ukraine, natürlich totaler quatsch, daher beim verpacken in WMS auch ein Fehler. Ich hatte mir gedacht, wenn ich die Kundenandresse in Wawi jetzt abändern, dann würde sich die WMS die aktuellen aus dem Kundenstamm ziehen. Leider wohl nicht der Fall.
Es scheint so, als ob WMS sich die Adresse irgendwo aus dem Auftrag zieht, und nicht immer aus dem Kundenstamm den ich geändert habe nach dem Fehler.
Somit musste ich den Kundenlieferadresse abändern für kommende Verkäufe und den aktuellen Auftrag und in WMS, damit verpackt werden kann.
Am besten wäre es, wenn ich einen Trigger von WMS bekomme, ok, Versand hat geklappt, dann überschreibe mir immer den letzen Auftrag Lieferadresse und Kundenadresse und dann erst erzeuge mir die Papiere.

Ist nur mal eben schnell dahingedacht, aber Rückwerts aus WMS, da dort die Adresse defenitiv feststeht klingt erst mal nicht falsch.

Gruß und Danke für deine Unterstützung.
 

Stephan Handke

Moderator
Mitarbeiter
2. Juli 2009
3.744
282
Hürth
Alles korrekt verstanden.

Ausnahme: Im Lieferschein steht dann die tatsächlich verwendete Versandart, also DHL Paket.
Und der Kunde erhält auch die korrekten Trackinginformationen, um den Sendungsstatus des Pakets zu verfolgen.

Es scheint so, als ob WMS sich die Adresse irgendwo aus dem Auftrag zieht, und nicht immer aus dem Kundenstamm den ich geändert habe nach dem Fehler.
Auch das ist korrekt und so gewollt.

Im Kundenstamm kann man eine Standard-Lieferanschrift setzen. Wird diese geändert, ändert sich an den Aufträgen des Kunden natürlich nichts und das wäre auch sehr fragwürdig.
Hier muss die Lieferanschrift direkt im Auftrag oder über JTL- WMS geändert werden, dann klappt es auch mit JTL-ShippingLabels Versandetikett.


Falsch klingen deine Vorschläge mit der rekursiven Änderung nicht, dennoch müsste das optional steuerbar sein, da wir einen Arbeitsablauf, der seit 7 Jahren unverändert funktioniert, nicht pauschal für 3000 Kunden ändern können / dürfen. :)
Weil die Änderung der Standardinformationen im Kundenstamm, ist nicht auch von jedem Kunden gewünscht. Zusätzlich kann es durchaus sein, dass man mal einen Kunden am Telefon hat, der nur ein einziges mal eine andere Lieferanschrift wünscht.

Und dann will man diese Erlaubnis zur Änderung eventuell auch noch an ein Benutzerrecht koppeln. Die Änderung darf nur der Lagermeister, nicht aber der "einfache Lagermitarbeiter". Usw.. :)

Und zack wird aus einem kleinen Wunsch, ein ziemlich großes Feature. Deshalb wird das erstmal nicht übernommen. Mit ein bisschen Know-How und ein wenig SQL-Kenntnis könnte man das Feature aber durchaus über Workflows abbilden, da wäre dann aber Eigeninitiative oder ein Auftrag für einen JTL- Servicepartner fällig.
 

ple

Mitglied
20. August 2019
99
12
Eine große Änderung will ich nicht herbeiführen, eigentlich will ich nur so arbeiten, wie JTL es vorsieht, ich brauch das Rad nicht neu erfinden und die 3000 Kunden sind ja soweit glücklich und es gibt bestimmt andere große Baustellen.
SQL könnte ich, ist mir aber dann doch zuviel Aufwand.

Zu deiner Antwort
Im Kundenstamm kann man eine Standard-Lieferanschrift setzen. Wird diese geändert, ändert sich an den Aufträgen des Kunden natürlich nichts und das wäre auch sehr fragwürdig.
Hier muss die Lieferanschrift direkt im Auftrag oder über JTL- WMS geändert werden, dann klappt es auch mit JTL-ShippingLabels Versandetikett.
Ok, macht soweit Sinn. Wenn ich jetzt die Lieferanschrift in der WMS ändere, dann klappt ja irgendwann das ShippingLabels. Ab und zu brauchen wir 3 Versuche, bis wir die richtige Adresse leitcodiert gefunden haben.
Wird diese geänderte Adresse herangezogen für die Dokumente? Oder ist dieses nur temporär, damit man verpacken kann und die Adressen für Rechnung, Lieferschein usw. werden aus dem Auftrag gezogen.

Gibt es irgendwo einen Workflow, woher JTL was wann zieht, damit man dieses mal nachvollziehen kann?
Kann es überhaupt zu einem Problem werden, wenn die Adresse vom Autrag abweicht vom Lieferschein oder Rechnung? FA?
Einen Workflow bei Auftragserstellung, ob die Adresse leitcodierbar ist oder nicht habt ihr zufällig nicht in der Schulblade, oder?

Und mal so nebenbei. Recht herzlichen Dank für deine ausführlichen Antworten und Unterstützung.

Gruß