Neu Subshop mit eigenen Preisen, wie?

3po

Sehr aktives Mitglied
30. August 2011
2.431
51
Wir müssen für Österreich wegen Lieferschwellen Überschreitung die AT Steuer verwenden (20% MwSt bzw. 10% MwSt). Aktuell haben wir das als Notlösung via WAWI Funktion "Steuer neu berechnen" gelöst, hier haben wir aber das Problem, das die Versandkosten nicht geändert werden, scheinbar nur Artikel. Abgesehen davon wird ja in SW weiterhin 19% angezeigt, das ist ja falsch, auch wenn es für den Endkunden eigentlich egal ist.

1. Versuch:
Daher war die erste Idee jetzt in SW einfach die MwSt. einzutragen, Poblem hier ist das SW den Bruttopreis anhand der MwSt. berechnet, daher hatten wir auf dieser weise lauter krumme zahlen, sieht total doof aus.

2. Versuch:
Das Problem mittels Plugin zu lösen, geht aber auch nicht wirklich, da wir zu viele andere Plugins am laufen haben die ebenfalls Preise ändern (Konfiguratoren, Live Shopping, ...) die dann nicht richtig geändert werden.

3. Versuch:
Subshop, nur wie kann man bei einem Subshop über die WAWI die Preise für den Subshop steuern?
 

itratosTeam

Gut bekanntes Mitglied
19. April 2007
349
14
Bamberg
Hallo 3po,

wir haben das für einen anderen Kunden, der jetzt zu Weihnachten ca. 1000 Bestellungen am Tag hat die Berechnung über den Connector gelöst.
In diesem Fall berechnen wir auch die Versandkosten, die Gutscheine oder Grußkarten nach speziellen Vorgaben für DE/AT Rest EU und CH.

Du musst Dir nur überlegen wie Du die Preise gestalten willst, also Netto + 20% oder DE Brutto - 20% um einem AT Kunden den gleichen Preis anzeigen zu können.

Wenn Du einen Testshop hast wäre das von Vorteil, aber ich denke das wir erst im Januar dazu Zeit finden werden.
 

3po

Sehr aktives Mitglied
30. August 2011
2.431
51
Wir reden über ein Connecor Plugin wo ich diese Werte setzten kann, die Art der Berechnung? Den Teil mit "also Netto + 20% oder DE Brutto - 20% " hab ich nicht ganz kapiert, aktuell haben wir einen DE Shop und so werden auch die Preise in der WAWI gepflegt, nun benötigen wir eine Lösung das die identischen Endkunden Preise mit 20% bzw. 10% im Shop berechnet / angezeigt werden. Also so wie es eben SW vorsieht das man hierfür eigene Preise hinterlegen kann.

In dieser Konstellation sind nur identische Preise möglich oder, keine unterschiedlichen Preise mit den jeweilig landestypischen MwSt. Sätzen?
 

dolfy

Gut bekanntes Mitglied
21. Oktober 2012
167
15
itratosTeam post habe ich so verstanden:

Netto + 20% -> unterschiedliche Endpreisen, je nach MwSt. satz
Brutto - 20% -> Endpreise überall gleich
 

itratosTeam

Gut bekanntes Mitglied
19. April 2007
349
14
Bamberg
Hallo 3po,

ich meinte schon eine Umsetzung im Connector, so machten wir das auch bei anderen Kunden. Wir kalkulieren hier auch den Warenkorbwert je nach Gewichtung.
Beispiel: Sind 51% der Artikel = 7% MwSt, dann sind Versandkosten und Gutscheine auch 7%, die Grußkarte aber 19%. Genau so verhält es sich wenn der Anteil der 1% MwSt Artikel 51% erreicht. Das gleiche passiert auch in AT, hier natürliche mit 10/20%.
Also alles was die Bestellung betrifft wird an JTL anstädig übergeben, die Sterberechnung in JTL ist aus, mit der passt gar nichts mehr.

Das mit der Berechnung im Shop war nur ein Hinweis, da ich nicht weiß wie Du das machst und viele Shopbetreiber etwas anderes wünschen. Der eine will gleiche Bruttopreise z.B. 119 € und reduziert den Netto um die Steuer 99,16666 €. der andere will den gleichen Nettopreis 100 @ und geht mit dem Brutto hoch 120 €
 

3po

Sehr aktives Mitglied
30. August 2011
2.431
51
Wir steuern unsere Subshops über die Kundengruppe an. Du legst in SW z. B. eine neue Kundengruppe "AT" für den österr. Subshop an. Dann kannst du in der WaWi alle Preise je Kundengruppe frei anpassen.
Dann habt Ihr in SW unter Shopeinstellungen -> Steuern bei den 19% MwSt. eine Steuerregel hinterlegt mit 20% für AT und einen separaten Kategoriebaum für AT?
 

tiroled

Gut bekanntes Mitglied
27. Dezember 2015
187
14
Dann habt Ihr in SW unter Shopeinstellungen -> Steuern bei den 19% MwSt. eine Steuerregel hinterlegt mit 20% für AT und einen separaten Kategoriebaum für AT?
Nein. Dann würden alle Lieferungen nach Österreich automatisch mit 20 % MwSt. berechnet. Somit könntest du den Subshop sparen.

Am besten du erstellst eine neue Steuerregel "Österreich" mit 20 % MwSt. und weist die Kundengruppe "AT" zu. Im österr. Subshop blockierst du alle Lieferländer, außer Österreich. Im Hauptshop nimmst du Österreich als Lieferland raus. Somit werden alle Bestellungen, die nach Österreich geliefert werden, nur über den österr. Subshop mit 20 MwSt. abgewickelt.
In der WaWi musst noch die österr. Steuerregel hinterlegen und schon kannst du alle Preise für den Hauptshop und Subshop einzeln steuern.

Edit: der Kategoriebaum bleibt unverändert.
 

3po

Sehr aktives Mitglied
30. August 2011
2.431
51
Nein. Dann würden alle Lieferungen nach Österreich automatisch mit 20 % MwSt. berechnet. Somit könntest du den Subshop sparen.
--> Es müssen alle Lieferungen nach AT mit 20% berechnet werden, da ich ja über die Lieferschwelle bin und die Steuern nach AT abführen muss! Mein Problem ist ja wenn ich die Steuerregel in SW setzte (ohne Subshop Lösung) sind alle Preise krumm wegen 1% mehr MwSt.


Am besten du erstellst eine neue Steuerregel "Österreich" mit 20 % MwSt. und weist die Kundengruppe "AT" zu.
--> Wie kann man eine Steuerregel einer Kundengruppe zuweisen? Reden wir von SW oder der WAWI?


Im österr. Subshop blockierst du alle Lieferländer, außer Österreich. Im Hauptshop nimmst du Österreich als Lieferland raus. Somit werden alle Bestellungen, die nach Österreich geliefert werden, nur über den österr. Subshop mit 20 MwSt. abgewickelt.
In der WaWi musst noch die österr. Steuerregel hinterlegen und schon kannst du alle Preise für den Hauptshop und Subshop einzeln steuern.

Edit: der Kategoriebaum bleibt unverändert.
--> Wenn man das so macht würden doch im Online- Shop nicht 20% MwSt angezeigt werden sondern 19% MwSt? Ein nachgelagertes verändern der MwSt egal ob wie von Dir beschrieben, oder wenn ich es richtig verstanden habe, nach Generierung einer Bestellung über den Connector beim Import in die WAWI, zeigt die falsche MwSt im Shop an, oder blick ich es nicht?
 

tiroled

Gut bekanntes Mitglied
27. Dezember 2015
187
14
--> Es müssen alle Lieferungen nach AT mit 20% berechnet werden, da ich ja über die Lieferschwelle bin und die Steuern nach AT abführen muss! Mein Problem ist ja wenn ich die Steuerregel in SW setzte (ohne Subshop Lösung) sind alle Preise krumm wegen 1% mehr MwSt.
Ok. Ja, wenn du "schöne" Preise haben willst, brauchst du den Subshop.

--> Wie kann man eine Steuerregel einer Kundengruppe zuweisen? Reden wir von SW oder der WAWI?
SW: Grundeinstellungen > Steuern > im rechten Bereich Steuerregel für die Kundengruppe hinzufügen

--> Wenn man das so macht würden doch im Online-Shop nicht 20% MwSt angezeigt werden sondern 19% MwSt? Ein nachgelagertes verändern der MwSt egal ob wie von Dir beschrieben, oder wenn ich es richtig verstanden habe, nach Generierung einer Bestellung über den Connector beim Import in die WAWI, zeigt die falsche MwSt im Shop an, oder blick ich es nicht?
Nein.
Im Hauptshop bleiben die 19 % MwSt. unverändert.
Im Subshop sind es dann die 20 %.
Der JTL- Connector überträgt die Steuersätze korrekt. Somit müsstest du nichts manipulieren oder verändern.
Alle Bestellungen über den Subshop werden automatisch mit 20 % MwSt. in die WaWi eingespielt, sonst über den Hauptshop mit 19 %.
 

dolfy

Gut bekanntes Mitglied
21. Oktober 2012
167
15
und wenn ein AT Kunde dein DE Shop finden und dort bestellen möchte?
Anmeldungen für AT Kunden in DE Shop zu unterbinden macht auch nicht wirklich Sinn, nicht alle kennen dein AT Shop/Url um dort zu bestellen.
Dann verlierst du den Kunde/Bestellung.:rolleyes:

Finde die Lösung mit ein Subshop nicht so optimal, ist auch mit viel Aufwand fürs Einrichten, Pflege und Wartung verbunden.
Die Frage ist daher was es noch so für alternative gibt.

Plane selber ein subshop in English für andere EU-Länder zu erstellen wo die Benelux, FR, E, I, P Kunden bestellen können.
Man kann doch nicht für jedes land nachehr ein subshop betreiben wenn die Lieferschwelle überschritten würde.
 

tiroled

Gut bekanntes Mitglied
27. Dezember 2015
187
14
und wenn ein AT Kunde dein DE Shop finden und dort bestellen möchte?
Anmeldungen für AT Kunden in DE Shop zu unterbinden macht auch nicht wirklich Sinn, nicht alle kennen dein AT Shop/Url um dort zu bestellen.
Dann verlierst du den Kunde/Bestellung.:rolleyes:

Finde die Lösung mit ein Subshop nicht so optimal, ist auch mit viel Aufwand fürs Einrichten, Pflege und Wartung verbunden.
Die Frage ist daher was es noch so für alternative gibt.

Plane selber ein subshop in English für andere EU-Länder zu erstellen wo die Benelux, FR, E, I, P Kunden bestellen können.
Man kann doch nicht für jedes land nachehr ein subshop betreiben wenn die Lieferschwelle überschritten würde.
Ja, das ist nicht sehr kundenfreundlich, aber diese Einschränkung bzgl. Lieferland im Shop haben sehr viele große deutsche Online-Händler auch.

Die Lösung mit dem Subshop ist nur notwendig, wenn man "glatte" Preise haben will. Sonst braucht man keinen Subshop, nur wegen der Lieferschwelle.
 

3po

Sehr aktives Mitglied
30. August 2011
2.431
51
Subshops haben mit Sicherheit große Vorteile was die Transparenz zum Kunden angeht, da dieser eben speziell für die Kunden ist.:
  • Preise sind optisch attraktiv im Vergleich zu unrunden preisen wegen MwSt. Unterschieden
  • Lieferzeiten werden direkt richtig angezeigt und nicht per Link / Popup
  • Versandkosten werden richtig angezeigt Link / Popup
  • Google Shopping link zeigt gleich auf richtigen Inhalt (Versandkosten, Lieferzeiten stimmen optisch unmittelbar)
  • gesamte Shopfunktion ohne Probleme durch evtl. einsatz von Plugins die Preise verändern damit MwSt. stimmt
  • ...
Ich würde aber dennoch am liebsten zum aktuellen Zeitpunkt die MwSt. Anzeige (Steuer AT) ohne Subshop lösen, jedoch finde ich keine geeignete Lösung. Es gibt Plugins die im Frontend alles mit dem Lieferlandetsprechenden MwSt. Satz anzeigen aber eben nicht kompatibel sind mit weiteren Plugins. Daher nur für Shop zu verwenden die nichts machen außer Artikel listen mit Standardfunktionalität.

Es ist auch nicht geklärt wie es sich verhält wenn ein AT kunde den AT Shop nehmen würde und an Grenzstation in De liefern lassen würde?
 

tiroled

Gut bekanntes Mitglied
27. Dezember 2015
187
14
Es ist auch nicht geklärt wie es sich verhält wenn ein AT kunde den AT Shop nehmen würde und an Grenzstation in De liefern lassen würde?
Das ist der Grund, warum viele DE-Onlineshops nur Lieferanschriften in DE zulassen. Für Lieferungen nach AT muss der Kunde dann den AT-(Sub-) Shop besuchen.

Somit ist die Rechnungsanschrift in AT. Die Lieferanschrift in DE. Der Kunde kriegt eine Rechnung mit 19 % MwSt., weil Lieferland DE ist (und vorausgesetzt, dass dein Versandlager in DE ist).