Neu Pflicht-Haken beim Checkout problematisch

  • Wenn Ihr uns das erste Mal besucht, lest euch bitte zuerst die Foren-Regeln durch.

Dejotler

Aktives Mitglied
21. April 2018
162
3
#1
Hallo,

von IT-Recht wurde ich darauf hingewiesen, dass es rechtlich nicht in Ordnung sei, vom Kunden die Erlaubnis der Kontaktaufnahme durch die Paketdienstleister durch einen Pflichthaken zu verlangen.
Soweit ich weiß, kann das System Datensätze nur an die Paketdienstleister übermitteln, die auch die Email-Adresse der Kunden beinhalten.

- Wenn der Haken nicht gesetzt wird, kommt es gar nicht erst zum Kauf.
- Wenn der Haken beim Checkout gesetzt wird, bekomme ich nur eine Email, dass das passiert ist. ich kann aber nichts daraus machen.

- Wenn ich den Haken beim Checkout verlange, ist das nicht sauber.
- Wenn ich den Haken gar nicht erst anbiete, bekommen die Paketdienstleister trotzdem die Email-Adressen der Kunden. Das ist auch nicht sauber

Sauber wäre es, wenn der Kunde festlegen könnte, ob er den Paketdienstleistern gestattet, Kontakt aufzunehmen. Diese Entscheidung müsste als JA oder NEIN an den jeweiligen Paketdienstleister übermittelt werden.


ich hoffe, ich habe das Problem korrekt wiedergegeben.

Wird es eine Lösung geben?


Danke und schönen Gruß,


Boris
 

Xantiva

Sehr aktives Mitglied
28. August 2016
1.213
175
Düsseldorf
#3
@Dejotler Vielleicht das eine Lösung für Dich?

Ich habe meine Lösung inzwischen als Open-Source veröffentlicht: Die Kundenmails werden anonymisiert an die Dienstleister weitergegeben und ich sorge selber für die Verteilung an die Kunden ...

https://dev.azure.com/xantiva/TrackingMailProvider

Hier ist der entsprechende Thread aus dem Sellerforum: https://www.sellerforum.de/versand-...der-anonymisierte-mails-fuer-dpd--t53939.html

(Nachtrag: Ich habe einen neuen Thread dazu eröffnet => https://forum.jtl-software.de/threa...r-anonymisierte-mails-fuer-dpd-dhl-co.120040/)
 
Zuletzt bearbeitet: