Neu Fake-Bestellung / Betrugsversuch - was würdet ihr tun?

  • Wichtiger Hinweis Liebe Kunden, solltet Ihr den DATEV Rechnungsdatenservice 2.0 nutzen, dann müsst Ihr bis zum 30.06.2024 JTL-Wawi 1.9 installieren. Danach wird die Schnittstelle für ältere Versionen nicht mehr unterstützt.

Harald Weingaertner

Sehr aktives Mitglied
2. Oktober 2006
362
48
Moin zusammen,

wir haben aktuell eine größere Bestellung hier liegen, die so aussieht, als käme sie von einer öffentlichen Einrichtung. Normal hätten wir die auch einfach auf Rechnung ausgeliefert.

Wir haben aber bemerkt, dass diese Bestellung nicht von der öffentlichen Einrichtung kam, sondern von jemandem, der offensichtlich die Ware bei der Lieferung abgreifen oder umleiten wollte.

Ich hätte das nun einfach unter Fake-Bestellung abgehakt. Kollegen sind aber anderer Ansicht. Die wollen das anzeigen.

Aber was soll dabei herauskommen? Dass die Polizei es innerhalb kurzer Zeit schafft die Lieferung zu avisieren und den Empfänger dann bei der Annahme stellt? Dass der dann behauptet, dass er die Ware ja bezahlen wollte? Welcher Straftatbestant soll das überhaupt sein?

Was würdet ihr tun? Habt ihr mit so etwas schon Erfahrung?

Uns ist ja hier noch kein Schaden entstanden, weil wir das vorher bemerkt hatten. Hätten wir ausgeliefert, dann wär die Ware allerdings 100% weg gewesen. Ich habe auch keine Lust mich danach noch damit auseinanderzusetzen. Andererseits sagen die Kollegen, dass man so etwas nicht einfach durchwinken sollte. Die (echte) öffentliche Einrichtung hat uns auch gesagt, dass das recht häufig bei denen vorkommt und die meisten Leute erst dann anrufen, wenn nicht bezahlt wird.

Würdet ihr so etwas anzeigen? Hat das schonmal jemand durch? Kam dabei etwas raus oder kommt dann in 4 Monaten eh ein Brief, dass nichts ermittelt werden konnte? Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die Polizei da Anfang kommender Woche schon aktiv werden würde, um eine Lieferung vorzutäuschen. Aber den Kollegen zu Liebe, frage ich mal hier nach Erfahrungen mit so etwas...

Grüße, Harald
 

Condorraptor

Sehr aktives Mitglied
18. September 2018
484
76
Berlin
Bei uns ist das schon ein paar mal vorgekommen (in letzter Zeit glücklicherweise nicht mehr), wir haben dennoch jedes Mal Anzeige erstattet. Aber wie du schon sagtest kam nach einigen Monaten dann ein Brief in welchem uns wenig überraschend mitgeteilt wurde man konnte den Täter nicht ermitteln würde aber weiter suchen. Naja viel Erfolg werden die Anzeigen nicht haben aber sind online schnell aufgegeben
 

mesh

Sehr aktives Mitglied
30. Dezember 2017
369
33
Was sollte da passieren ?
Sowas haben wir seit über 17 Jahren immer mal wieder auch bei ausgelieferten Bestellungen.
Bis vor ein paar Jahren haben wir immer wieder eine Anzeige wegen Warenkreditbetruges erstattet. Ein riesiger Zeit-Aufwand mit allen möglichen Nachweisen.
Bei vielleicht 50 Anzeigen hat glaube ich einer dann bezahlt. Bei 3/4 der Anzeigen ist es nicht einmal von unserer zuständigen Staatsanwaltschaft weitergeleitet worden.

Bei solchen Versuchen wird die "Erfolgsquote" bei 0,00 liegen.

Also einfach abhaken und weiter die Augen aufhalten und auf das Bauchgefühl vertrauen.
 

sebjo82

Sehr aktives Mitglied
3. Juni 2021
527
136
Einfach nur bezahlte Aufträge ausliefern und geprüfte Kunden für Rechnungskauf whitelisten
 

recent.digital

Offizieller Servicepartner
SPBanner
8. Juli 2015
1.574
480
Wuppertal
ggf. einen Anwalt hinzuziehen und einen " Workflow" schaffen.
Ich weiß nicht ob es sinnvoller ist erstmal gegen unbekannt Anzeige zu erstatten, statt sich direkt gegen die Person zu richten.
 

Condorraptor

Sehr aktives Mitglied
18. September 2018
484
76
Berlin
ggf. einen Anwalt hinzuziehen und einen " Workflow" schaffen.
Ich weiß nicht ob es sinnvoller ist erstmal gegen unbekannt Anzeige zu erstatten, statt sich direkt gegen die Person zu richten.
Muss nicht immer direkt die Person sein die angegeben wurde, wir hatten es schon häufiger das falsche Daten benutzt wurden und dann die Lieferung umgeleitet wurde während der Lieferung
 

Harald Weingaertner

Sehr aktives Mitglied
2. Oktober 2006
362
48
ggf. einen Anwalt hinzuziehen und einen " Workflow" schaffen.
Ich weiß nicht ob es sinnvoller ist erstmal gegen unbekannt Anzeige zu erstatten, statt sich direkt gegen die Person zu richten.

Uns ist ja kein Schaden entstanden, weil wir das vorher bemerkt hatten. Wir werden da jetzt gar nichts machen. Am Ende würde das auch nur was bringen, wenn die Polizei den Empfänger bei Lieferung stellt. Aber selbst das wird in dem Fall wahrschenlch nichts bringen, weil der dann vielleicht nur "der Abholer" ist oder behauptet, dass er sich bei der Adresse vertippt hätte und die Sendung selbstverständlich bezahlt hätte. Danke fürs Feedback.
 

igel-max

Sehr aktives Mitglied
3. August 2009
3.096
84
Schwarzach a Main
wir haben aktuell eine größere Bestellung hier liegen, die so aussieht, als käme sie von einer öffentlichen Einrichtung. Normal hätten wir die auch einfach auf Rechnung ausgeliefert.
Top das auch andere betroffen sind :+)

in meine 30 Jahre Karriere habe ich sagen wir mal fast alles erlebt aber zugegeben in letzten Zeit hat es enorm zugenommen.

Auch wir liefern an öffentliche Einrichtungen auf Rechnung.
Man kann bei uns direkt in Warenkorb diese Zahlungsart wählen.
Wir haben öffentliche Einrichtungen die bei uns anrufen und fragen ob die es machen können oder dürfen obwohl die es ohne weiteres können 😂 (wenn die Adresse Stadt oder direkt KIta ist)

Wir haben aber immer mehr und viele Private Kunden die einfach rein schreiben KITA und bestellen auf Rechnung. (meistens mit eine kostenlose Mailadresse und Tel.Nummer wo keine ran geht) also in defekt auch Betrug
Nun wir prüfen alle solche Bestellungen und wenn ich sehe das der diejenige in einen Hochhaus wohnt wird es wohl keine Kita sein.

Bei kleine Bestellungen lasse ich es bleiben bei größeren (versuche ich es erstmals über PayPal Förderung an das Geld zu kommen- manche Leute melden sich dann die meisten rühren sind nicht mal)
passiert nichts melde ich es unsere Inkasso Büro (denn ich hatte schon mal Probleme bei Betriebsprüfung - der Prüfer hat behauptet wir machen solche Bestellungen dann schwarz)
Somit habe ich was in der Hand ich habe es ja versucht:cool:

Nun aber die andere bessere Geschichte aus 2023 und 2024
Wir hatten mal Bestellung das eine Putzfrau aus eine Schule was bestellt hat (die Bestellung war sogar abgestempelt) Lieferadresse dann Hochhaus Privat. (in der Schule hat kein was gewusst)

Viele neu Fälle= unsere netten Gäste aus Ukraine bestellen auf AWO oder Rotes Kreuz (auch hier prüfen wir die Adressen oder rufen einfach an) die Lieferungen sollten immer auf anderen Adressen gehen meistens auch Privat.
In dieses Fällen machen wir und AWO oder Rotes Kreuz Anzeige bei der Polizei (nun meistens umsonst bis Dato kein Ergebnis)

Ergo man muss in Jahre 2024 alles Prüfen ja fast Detektivarbeit betreiben wenn man auf dem Schaden nicht sitzen bleiben will.
 
Zuletzt bearbeitet:

holzpuppe

Sehr aktives Mitglied
14. Oktober 2011
1.687
244
Leipzig
In das Paket einen Stein legen, oder sonst was, was dem Gewicht und Größe ungefähr entspricht. Ein Apple-Tag und ein nettes Schreiben beilegen mit einem „erwischt“ Hinweis. Dann nur noch abschicken.
Paket verfolgen.
Polizei das Paket auch verfolgen lassen. xD
 

holzpuppe

Sehr aktives Mitglied
14. Oktober 2011
1.687
244
Leipzig
Top das auch andere betroffen sind :+)

in meine 30 Jahre Karriere habe ich sagen wir mal fast alles erlebt aber zugegeben in letzten Zeit hat es enorm zugenommen.

Auch wir liefern an öffentliche Einrichtungen auf Rechnung.
Man kann bei uns direkt in Warenkorb diese Zahlungsart wählen.
Wir haben öffentliche Einrichtungen die bei uns anrufen und fragen ob die es machen können oder dürfen obwohl die es ohne weiteres können 😂 (wenn die Adresse Stadt oder direkt KIta ist)

Wir haben aber immer mehr und viele Private Kunden die einfach rein schreiben KITA und bestellen auf Rechnung. (meistens mit eine kostenlose Mailadresse und Tel.Nummer wo keine ran geht) also in defekt auch Betrug
Nun wir prüfen alle solche Bestellungen und wenn ich sehe das der diejenige in einen Hochhaus wohnt wird es wohl keine Kita sein.

Bei kleine Bestellungen lasse ich es bleiben bei größeren (versuche ich es erstmals über PayPal Förderung an das Geld zu kommen- manche Leute melden sich dann die meisten rühren sind nicht mal)
passiert nichts melde ich es unsere Inkasso Büro (denn ich hatte schon mal Probleme bei Betriebsprüfung - der Prüfer hat behauptet wir machen solche Bestellungen dann schwarz)
Somit habe ich was in der Hand ich habe es ja versucht:cool:

Nun aber die andere bessere Geschichte aus 2023 und 2024
Wir hatten mal Bestellung das eine Putzfrau aus eine Schule was bestellt hat (die Bestellung war sogar abgestempelt) Lieferadresse dann Hochhaus Privat. (in der Schule hat kein was gewusst)

Viele neu Fälle= unsere netten Gäste aus Ukraine bestellen auf AWO oder Rotes Kreuz (auch hier prüfen wir die Adressen oder rufen einfach an) die Lieferungen sollten immer auf anderen Adressen gehen meistens auch Privat.
In dieses Fällen machen wir und AWO oder Rotes Kreuz Anzeige bei der Polizei (nun meistens umsonst bis Dato kein Ergebnis)

Ergo man muss in Jahre 2024 alles Prüfen ja fast Detektivarbeit betreiben wenn man auf dem Schaden nicht sitzen bleiben will.
Hm, ... ich habe keine Ahnung wie Firmen bei dir bestellen dürfen, aber wenn du von vornherein Rechnungskauf anbieten und eine gewisse Sicherheit haben willst, würde ich es so machen:
1. Kunden benötigen zwingend einen Account. Gastbestellung = kein Rechnungskauf
2. Keine abweichende Lieferadresse bei Rechnungskauf (zumindest bei der ersten Bestellung.)
3. Erste Bestellung mit Ident Check. (Meine Ausfallquote auf Rechnung mit Ident Check ist 0.)
4. Neue abweichende Lieferadresse wieder mit Ident Check.
 

igel-max

Sehr aktives Mitglied
3. August 2009
3.096
84
Schwarzach a Main
Hm, ... ich habe keine Ahnung wie Firmen bei dir bestellen dürfen, aber wenn du von vornherein Rechnungskauf anbieten und eine gewisse Sicherheit haben willst, würde ich es so machen:
Es dürfen nur Öffentliche Einrichtungen zbs. Kita Stadt Musterstadt auf Rechnung bestellen, viele Gemeinde wollen überhaupt keine Konto und wenn ich die Konto machen lasse dann macht Montag jemand eine Konto und am Dienstag weiß der nächste welche Zugang die haben.
Wenn also eine KITA Mutterbande mit Mobilnummer (wo kein ran geht) Mail Adresse die wir zurück bekommen als Mail unzustellbar bestellt und wir schauen bei Google Maps die Adresse an und da ist ein Hochhaus mit 40 Einheiten wo es weit und breit keine Kita ist, brauch ich dann nichts mehr prüfen. Du wurdest sagen es kann dort eine Tagesmutter sein (ja richtig mittlerweile kann sich jede Tagesmutter nennen oder solche Gewerbe anmelden) die bekommen allerdings auch nicht auf Rechnung den das sind die die mit 99% nicht zahlen da kann ich dir Geschichte erzählen das glaub keine. Das Problem ist bei höheren Beträgen (spreche auch aus Erfahrung nach eine Betriebsprüfung) sagt der FA Beamte ich habe die Ware schwarz verkauft ohne Rechnung wenn keine WR vorliegt. Ergo bei höheren Beträgen mache ich anstatt Rechnung Paypal Rechnung Zahlungsförderung (ich habe es ja versucht) meistens passiert nichts und bei den wirklich dreisten gehe ich einfach zu Polizei und erstatte eine Betrugsanzeige so einfach ist es. Ich muss mich an jeder Schei.. halten was die Politiker so ausdenken und viele Leute machen Sich die Welt wie es Ihm gefällt.
 

igel-max

Sehr aktives Mitglied
3. August 2009
3.096
84
Schwarzach a Main
Kunden benötigen zwingend einen Account. Gastbestellung = kein Rechnungskauf
Übrigens da gibt es auch jetzt Urteile (Abmahnungen) da sich manche Kunden Diskriminiert fühlen da die bei dir nichts bestellen können da man zwingend Kundenkonto braucht.
Genau so ist es mit Geburtstagsdatum (die muss der Kunde angeben wenn er PayPal oder Klarna Rechnung will) da hat mich IT in München aufmerksam gemacht das es auch kein Pflichtfeld sein darf?
Es ist halt immer schön man macht Gesetze, Vorschriften und gleichzeitig verbietet die Sachen, gilt natürlich nur für uns Fußvolk..

https://www.sazbike.de/handel/mobile-commerce/beschluss-kunden-online-kauf-registrieren-2765567.html
 

sebjo82

Sehr aktives Mitglied
3. Juni 2021
527
136
Wie schon gesagt,
Rechnungskauf gibt es nicht für Erstbesteller. Ab zweiter Bestellung kann man sich überlegen die Adresse für Rechnungskauf zu whitelisten. Seriöse Unternehmen haben da kein Problem mit. Auf den Rest kann man verzichten
 

Ähnliche Themen