Amazon FBA Umlagerung ToDo

  • Wenn Ihr uns das erste Mal besucht, lest euch bitte zuerst die Foren-Regeln durch.

tlang2

Neues Mitglied
1. August 2018
19
0
#21

Anhänge

tlang2

Neues Mitglied
1. August 2018
19
0
#22
Anbei die Antwort vom Amazon-Verkäuferservice.

JTL sollte vielleicht noch einmal genauer recherchieren, bevor Sie Amazon-Verkäufer wie uns verunsichert, denn die zitierte Aussage ist schlicht falsch: "Seit dem 01.10.2018 fordert Amazon für jedes eingelieferte Paket ein drittes Etikett von euch: den sogenannten 2D-Barcode [...]"
Quelle:
https://www.jtl-software.de/blog/loesungen-von-jtl/amazon-fba-umlagerung-aenderung

Frage:
Guten Tag,

wir sind bezüglich der folgenden Aussage verunsichert: "Seit dem 01.10.2018 fordert Amazon für jedes eingelieferte Paket ein drittes Etikett von euch: den sogenannten 2D-Barcode, der einem digitalen Lieferschein für Amazon entspricht und genaue Angaben zum Paketinhalt enthält."

Quelle:
https://www.jtl-software.de/blog/loesungen-von-jtl/amazon-fba-umlagerung-aenderung

Bisher haben wir die Kartoninhalte über das Webformular im FBA-Sendungsprozess eingegeben, siehe angehängter Screenshot. Ist der 2D-Barcode nun ab sofort zwingend erfoderlich oder können wir die Kartoninhalte weiter über das Webformular einpflegen, ohne dass uns Gebühren für die manuelle Bearbeitung durch Amazon berechnet werden?

Antwort:
Guten Tag,

herzlichen Dank für Ihre Nachricht an den Amazon.de Verkäuferservice.

Schauen Sie bitte an Ihre Versand durch Amazon Einstellungen:

https://sellercentral-europe.amazon.com/gp/ssof/configuration/index.html/ref=xx_fbasettings_dnav_xx

Einstellungen Sendungserstellung
2D Barcode Deaktiviert

Sie sind dazu verpflichtet nur wenn Sie diese Option aktivieren. Da Sie es nicht aktiviert haben können Sie wieterhin Sendungen mit Webformular erstellen.
 

AMP-Agentur

Offizieller Servicepartner
SPBanner
19. Juli 2011
183
4
Magdeburg
#23
Meinen Recherchen zur Folge betrifft dieser Barcode nur diejenigen, die bisher keine detaillierten Angaben zu Ihren Umlagerungen im Sellercentral gemacht haben.

Laut einem Amazon Mitarbeiter verhält es sich so, das dieser 2D Barcode nicht erforderlich ist, wenn Kartonanzahl, Kartongröße und Geweicht und jeweils die Anzahl der im Karton befindlichen Produkte über das Sellercetral angegeben wurden.

Unser Workflow war bisher so, das wir in der Wawi eine Umlagerung erstellt haben und diese dann von der Wawi aus bei Amazon angemeldet haben.
Anschließend haben wir das Sellercentral aufgerufen und haben dort die Umlagerung vervollständigt. Also wir haben dort dann über das Webformular Amazon die Anzahl und Größe der Kartons angegeben, sowie welche SKU in welcher Menge in welchem Karton sich befindet. Im Anschluss haben wir von Amazon das entsprechende FBA Label für jeden einzelnen Karton ausdrucken können.

Die Etiketten, die hier von Amazon ausgegeben werden, können dann auf einem Selbstklebebogen A4 (4 Etiketten pro Seite) ausgedruckt werden. Nimmt man den Lieferservice von Amazon in Anspruch, erhält man zusätzlich noch die DHL Etiketten. Dann erfolgt die Ausgabe allerdings auf A4 (2 Etiketten pro Seite). Diese lohnt sich vor allem bei Händlern, die keinen niedrigen Pauschalpreis bis 31,5 kg besitzen.

Dieser Workflow kann laut einem Amazon Mitarbeiter so weiter beibehalten werden.
Mit diesen genannten Workflow dauert eine Umlagerung ca. 2-4 Tage, bis die Ware dann zum Verkauf steht. Bisher sind in 2 Jahren noch keine Sendungen weggekommen oder verspätet eingebucht wurden.
 

Anhänge

Zustimmungen: netcrawler

tlang2

Neues Mitglied
1. August 2018
19
0
#24
Meinen Recherchen zur Folge betrifft dieser Barcode nur diejenigen, die bisher keine detaillierten Angaben zu Ihren Umlagerungen im Sellercentral gemacht haben.

Laut einem Amazon Mitarbeiter verhält es sich so, das dieser 2D Barcode nicht erforderlich ist, wenn Kartonanzahl, Kartongröße und Geweicht und jeweils die Anzahl der im Karton befindlichen Produkte über das Sellercetral angegeben wurden.

Unser Workflow war bisher so, das wir in der Wawi eine Umlagerung erstellt haben und diese dann von der Wawi aus bei Amazon angemeldet haben.
Anschließend haben wir das Sellercentral aufgerufen und haben dort die Umlagerung vervollständigt. Also wir haben dort dann über das Webformular Amazon die Anzahl und Größe der Kartons angegeben, sowie welche SKU in welcher Menge in welchem Karton sich befindet. Im Anschluss haben wir von Amazon das entsprechende FBA Label für jeden einzelnen Karton ausdrucken können.

Die Etiketten, die hier von Amazon ausgegeben werden, können dann auf einem Selbstklebebogen A4 (4 Etiketten pro Seite) ausgedruckt werden. Nimmt man den Lieferservice von Amazon in Anspruch, erhält man zusätzlich noch die DHL Etiketten. Dann erfolgt die Ausgabe allerdings auf A4 (2 Etiketten pro Seite). Diese lohnt sich vor allem bei Händlern, die keinen niedrigen Pauschalpreis bis 31,5 kg besitzen.

Dieser Workflow kann laut einem Amazon Mitarbeiter so weiter beibehalten werden.
Mit diesen genannten Workflow dauert eine Umlagerung ca. 2-4 Tage, bis die Ware dann zum Verkauf steht. Bisher sind in 2 Jahren noch keine Sendungen weggekommen oder verspätet eingebucht wurden.
Das ist 1:1 der Prozess, wie auch wir ihn nutzen, und es klappt alles reibungslos. Bisher kamen ausnahmslos alle Sendungen bei Amazon an.
Das einzige Problem hatten wir mit dem relativen neuen Versandzentrum DTM2, hier gab es besonders zu Beginn starke Abweichungen beim Abgleich der Sendungen. Hat sich in der Zwischenzeit aber gebessert, wir müssen aber immer noch relativ viele Fälle wegen abweichender Mengen eröffnen.
 

AMP-Agentur

Offizieller Servicepartner
SPBanner
19. Juli 2011
183
4
Magdeburg
#25
Unsere Kunden, die diesen Prozesse bisher nutzten hatten auch noch keine Probleme und alle Sendungen wurden seitens Amazon zügig bearbeitet. Bei denen, die es anders gemacht haben, waren oft Fehlbuchungen oder verschwundene Ware dabei. Also keine Panik, es betrifft also nur die jenigen Händler, die im Vorfeld Amazon nicht exakt mitgeteilt haben, was in Ihren Sendungen enthalten ist.
Der QR Code Lieferschein stellt also eine weitere Möglichkeit dar, den Inhalt der Kartons zu deklarieren. Es ist nur so, das ab 1.10. die Inhalten auf einer dieser Wege vorher angemeldet werden.
 
4. April 2017
6
0
#26
Wir erhalten beim generieren des Barcodes "Fehler: Barcodetext hat falsches Format". An der Vorlage haben wir nichts verändert und im Original übernommen.

Hat jemand eine Lösung?
 

Carbn

Gut bekanntes Mitglied
25. Dezember 2014
167
6
#27
Wie funktioniert das mit Teillieferungen?

Woher weiß amazon von der Wawi was in welchem Karton ist?
Oder müssen wir das manuell im Seller Central eintragen?

Wie bekommt man pro Karton einen Lieferschein? Über Workflow?
 
Zuletzt bearbeitet:
6. Februar 2018
4
3
#28
Bei FBA Umlagerungen von Artikeln aus dem eigenen Lager zu Amazon, gelten bei Amazon neue Richtlinien die beachtet werden müssen.

  • Maximal 100 verschiedene SKU´s pro Karton
  • Maximal 1 MHD pro Artikelposition / also keine gemischten MHD pro Artikel und Lieferung/Karton
  • Das MHD muss dabei im Format JJMMTT angegeben werden

In JTL- Wawi ist die Umlagerung zu Amazon weiterhin möglich. Es muss zwingend mit der Teillieferung gearbeitet werden, um somit pro
Teillieferung einen Lieferschein zu erhalten, damit der Inhalt des jeweiligen Kartons eindeutig identifizieren werden kann.

In JTL-Wawi ab 1.4. gibt es diverse Sicherheitsmechanismen, damit einige dieser Anforderungen automatisch berücksichtigt werden.
In Version 1.3.x.x. muss dies noch eigenständig beachtet werden.

Weitergehend gibt es im Formulareditor „List & Label“ eine Möglichkeit, im Lieferschein selbst einen 2D Barcode einzufügen und um
diesen 2D Barcode zur Beklebung der Pakete/Kartons separat auszugeben.

Dieser Barcode beinhaltet alle von Amazon erforderlichen Angaben,
wie die enthaltenen SKU´s, Mengen und, falls erforderlich, MHDs.

Anforderungen an den Barcode werden von Amazon u. a. hier erläutert:

Barcode Anforderungen von Amazon

Beispiele wie folgt:

Barcode mit MHD

Den Anhang 29736 betrachten
Dieser Barcode lautet eingelesen also: AMZN,PO:FBA23JFC2G,UPC:847603044631,QTY:24,EXP:140428

Barcode ohne MHD

Den Anhang 29737 betrachten
Dieser Barcode lautet eingelesen also: AMZN,PO:FBA23JFC2G,UPC:847603044631,QTY:24

Wie Ihr diesen Barcode in Euren Lieferscheinen oder als separate Vorlage erstellt, wird im beigefügten PDF Dokument
anschaulich erläutert.

Weitergehend findet Ihr anbei zwei Vorlagen Beispiele:
Diese wurden in JTL-Wawi Version 1.3.19.1. erstellt.
  • Unsere Standard Lieferschein Vorlage mit eingebundenen QR Barcode
  • Lieferschein Vorlage ausschließlich mit dem QR Barcode für die Kartonagen

Die Formel für den Barcode lautet:

Code:
Barcode ("AMZN,PO:"+Vorgang.Auftrag.ExterneAuftragsnummer+
JTL_DirectTableQuery ("
WITH    Positionen
          AS ( SELECT   Position.kLieferschein ,
                        CASE WHEN LEN(Artikel.cASIN) > 0
                             THEN 'ASIN:' + Artikel.cASIN
                             WHEN LEN(Artikel.cUPC) > 0
                             THEN 'UPC:' + Artikel.cUPC
                             WHEN LEN(Artikel.cBarcode) > 0
                             THEN 'EAN:' + Artikel.cBarcode
                             WHEN LEN(Artikel.cISBN) > 0
                             THEN 'ISBN:' + Artikel.cISBN
                             ELSE Artikel.cArtNr
                        END + ',QTY:'
                        + CAST(SUM(Ausgang.fAnzahl) AS VARCHAR(MAX))
                        + CASE WHEN Eingang.dMHD > 2010 - 01 - 01
                               THEN ',EXP:' + FORMAT(Eingang.dMHD, 'yyMMdd')
                               ELSE ''
                          END AS Line
               FROM     dbo.tLieferscheinPos AS Position
                        JOIN dbo.tWarenLagerAusgang AS Ausgang ON Position.kLieferscheinPos = Ausgang.kLieferscheinPos
                        JOIN dbo.tWarenLagerEingang AS Eingang ON Ausgang.kWarenLagerEingang = Eingang.kWarenLagerEingang
                        JOIN dbo.tArtikel AS Artikel ON Artikel.kArtikel = Ausgang.kArtikel
               WHERE    Position.kLieferschein = " + toString$(Vorgang.InterneLieferscheinnummer) +"
               GROUP BY Artikel.kArtikel ,
                        Artikel.cASIN ,
                        Artikel.cUPC ,
                        Artikel.cBarcode ,
                        Artikel.cISBN ,
                        Artikel.cArtNr ,
                        Eingang.dMHD ,
                        kLieferschein
             )
    SELECT  LEFT(Main.Line, LEN(Main.Line) - 1) AS Kategorie
    FROM    ( SELECT DISTINCT
                        ST2.kLieferschein ,
                        ( SELECT    ST1.Line + ',' AS [text()]
                          FROM      Positionen AS ST1
                          WHERE     ST1.kLieferschein = ST2.kLieferschein
                          ORDER BY  ST1.kLieferschein
                        FOR
                          XML PATH('')
                        ) AS Line
              FROM      Positionen AS ST2
            ) AS Main","",","),"PDF417")


Hallo. Hab mir Ihre Antwort und diesen Beitrag angeschaut: https://www.jtl-software.de/blog/loesungen-von-jtl/amazon-fba-umlagerung-aenderung.

Warum macht JTL so einen komplizierten und umständlichen Vorgang, wenn es auch viel einfacher geht? Die Lösung habe ich bereits im August vorgeschlagen.
Aktuell bietet die WAWI eine Möglichkeit, die Umlagerung zu splitten. Allerdings fehlt hier eine Option: "nach Gewicht splitten". Man könnte doch so eine Option einbauen oder? Dann müsste man nur noch das gewünschte Gewicht eingeben und schon ist z.B. eine 100kg Sendung schnell auf 4 Pakete aufgeteilt. Weitere Angaben zum Kartoninhalt wären dann nicht mehr erforderlich, da jede Umlagerung aus genau einem Paket bestehen würde.
 
Zustimmungen: NewBuy

Carbn

Gut bekanntes Mitglied
25. Dezember 2014
167
6
#29
Also wir haben jetzt rausgefunden wie es funktioniert (wir arbeiten mit WMS)

1. Im Seller Central -> Einstellungen -> Versand durch Amazon -> 2D Barcode aktivieren.
Ansonsten wird bei der Anlieferung der Punkt "2D Barcode" im Anlieferungsprozess nicht angezeigt und kann nicht gewählt werden. (Siehe Screenshot)

2. In JTL: Admin -> Druck-/Email-/Exportvorlagen unter Lieferscheine -> Anlegen und die Vorlage von JTL importieren

3. In JTL: Versand -> Packtisch+/WMS Ausgabe -> Anlegen (Siehe Screenshot)
Als Bedingung haben wir eine eigene Versandart Amazon FBA angelegt (diese nutzen wir nur bei FBA Sendungen)
Wichtig ist den Haken bei "pro Paket", da wir für jedes Paket den 2D Barcode benötigen

4. Umlagerung in JTL erstellen und Versand bei amazon anmelden

5. Umlagerung auswählen -> Rechtsklick -> WMS Lieferoptionen -> Teilliefern

6. WMS Eazyshipping, Produkte scannen bis der 1. Karton voll ist und dann auf Teillieferung klicken (jetzt kommt der 1 Barcode für Karton 1 raus)

7. Produkte für Karton 2 scannen bis voll und wieder auf teilliefern (jetzt kommt der 2 Barcode für Karton 2 raus)
usw.

8. Im Seller Central in die Sendung gehen, "2D Barcode" bei Sendungsverpackung wählen und Anzahl Karton, Gewicht etc angeben

9. Das jeweilige Versandlabel auf den Karton kleben + den 2D Barcode

Vlt. hilft es jemandem weiter :)
 

Anhänge

Stephan Handke

Moderator
Mitarbeiter
2. Juli 2009
3.047
138
Hürth
#30
Hallo. Hab mir Ihre Antwort und diesen Beitrag angeschaut: https://www.jtl-software.de/blog/loesungen-von-jtl/amazon-fba-umlagerung-aenderung.

Warum macht JTL so einen komplizierten und umständlichen Vorgang, wenn es auch viel einfacher geht? Die Lösung habe ich bereits im August vorgeschlagen.
Aktuell bietet die WAWI eine Möglichkeit, die Umlagerung zu splitten. Allerdings fehlt hier eine Option: "nach Gewicht splitten". Man könnte doch so eine Option einbauen oder? Dann müsste man nur noch das gewünschte Gewicht eingeben und schon ist z.B. eine 100kg Sendung schnell auf 4 Pakete aufgeteilt. Weitere Angaben zum Kartoninhalt wären dann nicht mehr erforderlich, da jede Umlagerung aus genau einem Paket bestehen würde.
In Kombination mit unserer Lagerverwaltung sollte das bspw. so aussehen:

* Ohne jegliche Vorarbeit im Seller Central eine Umlagerung zu FBA in JTL- Wawi anlegen
* Der Umlagerung alle Artikel hinzufügen, die wir an Amazon senden möchten
* Umlagerung als FBA-Anlieferung über JTL-Wawi bei Amazon anmelden
* Die Umlagerung in JTL- WMS auf eine Pickliste setzen
* Artikel scannen > in Karton füllen
* Artikel scannen > in Karton füllen
* so oft wiederholen, bis der Karton voll ist
* Paket ausliefern (Teillieferung durchführen)
* Kartonetikett auf das Paket
* Versandlabel auf das Paket
* Nächste Artikel scannen > in Karton füllen
* und Prozess so oft wiederholen, bis alles verschickt ist

Der Wunsch "Umlagerung nach Gewicht splitten" gefällt mir allerdings auch ganz gut. Den allermeisten Kunden sagt das aber nicht so zu, weil JTL-Wawi hier vorgeben würde, welche Artikel mit welchem Karton verschickt werden müssen.

Hier werden in unterschiedlichsten Szenarien ganz andere Anforderungen erfüllt werden müssen. Eure Artikel sind größtenteils sehr klein und leicht, da mag es keine Rolle spielen.

Andere Kunden können ggf. Batterien nicht mit Glasflaschen mischen. Große und schwere Artikel, dürfen nicht mit kleinen Artikeln gemischt werden usw..

Dazu kommen die Anforderungen an das Füllmaterial, welches ja bei dem Gesamtgewicht ebenfalls noch berücksichtigt werden muss.

@Carbn hat das super erkannt und verstanden und die Anleitung gleich noch um die Anpassungen Amazon-seitig ergänzt. :thumbsup:o_O
 
Zustimmungen: Carbn

Stephan Handke

Moderator
Mitarbeiter
2. Juli 2009
3.047
138
Hürth
#31
Noch eine Ergänzung dazu, weshalb wir in JTL aktuell nur den "2D-Barcode"-Weg gehen können:
- Insbesondere betroffen sind hier Kunden mit Lebensmitteln, weil wir erst bei Auslieferung / Lieferscheinerstellung die MHDs pro Karton erfassen können. Es ist mit JTL- Wawi nicht möglich, die MHD schon vor der Auslieferung für einen Auftrag auszuwählen.
 

Dominic Nelle

Moderator
Mitarbeiter
18. Januar 2016
33
10
#33
Zu meinem Beitrag noch einige Ergänzungen.

Wenn Ihr Eure Produkte nicht über die JTL- Wawi / WMS FBA Umlagerung zu Amazon anmeldet/ einschickt, benötigt Ihr dieses Formular / bzw. den 2D Barcode nicht.
Hier gab es wohl diverse Missverständnisse!
Wenn Ihr aber über die JTL-Wawi FBA Umlagerung arbeitet dann verhält es sich wie folgt:

Ein 2D Barcode ist nicht erforderlich, wie die AMP-Agentur weiter oben schon erwähnt hatte, wenn im Sellercentral genau angegeben wird welches Produkt in welcher Menge in welchem Karton ist.

Aber genau darum geht es uns. Die JTL-Wawi kann ohne Teillieferungen und Lieferschein je Karton nicht angeben was sich in welchem Karton befindet.
Daher können wir es bei der Anlage des Versandplanes aus der JTL-Wawi heraus nicht zu Amazon übermitteln.

Ebenso fehlt uns zu dem Zeitpunkt der FBA Umlagerungsanlage, auch das MHD der ausgelieferten Artikel, da wir innerhalb des JTL-Wawi/WMS Workflows
dieses erst wissen wenn der Lieferschein erstellt wird. Es wird aber innerhalb einer FBA Umlagerung benötigt, und ist uns an dieser Stelle daher noch nicht bekannt.

Nun kommen wir zu unserem/ Amazons alternativem Weg, dem 2D Barcode.

Hier schreibt Amazon:

Sie können 2D-Strichcodes verwenden, um die Produktmengen und Mindesthaltbarkeitsdaten für jeden Karton in Ihrer Sendung anzugeben,
wenn verfügbar. Wenn Sie 2D-Strichcodes verwenden, müssen Sie die Informationen zum Kartoninhalt nicht über Seller Central angeben.
Siehe: Amazon 2D Barcode Informationen

Weitergehend muss die 2D Barcode Übertragung im Sellercentral auch noch aktiviert werden.
Hier ein Auszug/ Screenshot dieser Einstellung.

Screenshot_06420.png

Diese Einstellung findet Ihr wie folgt: Seller Central -> Einstellungen -> Versand durch Amazon -> 2D Barcode aktivieren.

Oder nutzt den Direktlink

Gerade noch festgestellt: Wenn Ihr euch im Sellercentral als weiterer Benutzer (selbst mit Admin Rechten) einloggt, seht Ihr diese Einstellung wohl nicht.
Diese könnt Ihr ausschließlich mit dem Haupt Account aufrufen und einstellen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zustimmungen: Stephan Handke

AMP-Agentur

Offizieller Servicepartner
SPBanner
19. Juli 2011
183
4
Magdeburg
#35
Im Vorfeld weiß das Amazon überhaupt nicht. Darum sollen ja Teillieferungen gemacht werden und entsprechend jeder Karton mit einem digitalen Lieferschein (QR Code Label) versehen werden.
Da bei Druck des Lieferschein, immer alle zu der Lieferung zugehörigen Artikel drauf stehen, muss mit Teillieferungen gearbeitet werden, dann gibt's Pro Paket einen Lieferschein wo nur das daruf steht, was in dieser Lieferung ist.
 

Carbn

Gut bekanntes Mitglied
25. Dezember 2014
167
6
#36
Meiner Meinung nach fehlt hier etwas in der Vorlage.

Die Abfrage und Ausgabe der FNSKU.

Code:
Barcode ("AMZN,PO:"+Vorgang.Auftrag.ExterneAuftragsnummer+
JTL_DirectTableQuery ("
WITH Positionen
AS ( SELECT Position.kLieferschein ,
CASE WHEN LEN(Artikel.cASIN) > 0
THEN 'ASIN:' + Artikel.cASIN
WHEN LEN(Artikel.cUPC) > 0
THEN 'UPC:' + Artikel.cUPC
WHEN LEN(Artikel.cBarcode) > 0
THEN 'EAN:' + Artikel.cBarcode
WHEN LEN(Artikel.cISBN) > 0
THEN 'ISBN:' + Artikel.cISBN
ELSE Artikel.cArtNr

END + ',QTY:'
+ CAST(CAST(SUM(Ausgang.fAnzahl) AS decimal(5,3)) AS VARCHAR(MAX))
+ CASE WHEN Eingang.dMHD > 2010 - 01 - 01
THEN ',EXP:' + FORMAT(Eingang.dMHD, 'yyMMdd')
ELSE ''
END AS Line
FROM dbo.tLieferscheinPos AS Position
JOIN dbo.tWarenLagerAusgang AS Ausgang ON Position.kLieferscheinPos = Ausgang.kLieferscheinPos
JOIN dbo.tWarenLagerEingang AS Eingang ON Ausgang.kWarenLagerEingang = Eingang.kWarenLagerEingang
JOIN dbo.tArtikel AS Artikel ON Artikel.kArtikel = Ausgang.kArtikel
WHERE Position.kLieferschein = " + toString$(Vorgang.InterneLieferscheinnummer) +"
GROUP BY Artikel.kArtikel ,
Artikel.cASIN ,
Artikel.cUPC ,
Artikel.cBarcode ,
Artikel.cISBN ,
Artikel.cArtNr ,
Eingang.dMHD ,
kLieferschein
)
SELECT LEFT(Main.Line, LEN(Main.Line) - 1) AS Kategorie
FROM ( SELECT DISTINCT
ST2.kLieferschein ,
( SELECT ST1.Line + ',' AS [text()]
FROM Positionen AS ST1
WHERE ST1.kLieferschein = ST2.kLieferschein
ORDER BY ST1.kLieferschein
FOR
XML PATH('')
) AS Line
FROM Positionen AS ST2
) AS Main","",","),"PDF417")