1. Wenn Ihr uns das erste Mal besucht, lest euch bitte zuerst die Foren-Regeln durch.
    Information ausblenden

In Bearbeitung Verpackungsmaterial, Kartonverwaltung und Lagerbestand

Dieses Thema im Forum "Arbeitsabläufe in JTL-Wawi ab Version 1.0" wurde erstellt von C4T, 28. November 2014.

  1. XRacKS

    XRacKS Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2012
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Logistik Ökonom
    Ort:
    Hamburg
    AW: Verpackungsmaterial und Lagerbestand

    Naja für die Wawi werden Sie es nicht machen aber ein WMS (Warehouse Management System) sollte sowas beherrschen, da dies ein Bestandteils eines Lagers ist.
    Verbrauchtsgüter werden immer in irgendeiner Form von einem WMS verwaltet.
     
  2. wawi-dl

    wawi-dl Gut bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    29. April 2008
    Beiträge:
    4.054
    Zustimmungen:
    54
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Verpackungsmaterial und Lagerbestand

    Dann kommen wir in die Regionen von SAP ;) ... von daher kenne ich das System, auch hier gibt es NUR einen Vorschlag.
    Verpackung an den Versand melden - Warehouse-Management-System (WMS) - SAP Library

    Das geht aber an der Frage hier vorbei, es geht ja um das verbuchen!

    Daher, Druckvorlagenanpassung, Artikel anlegen und evtl. kleines Tool basteln, das den Karton auf Auftrag bucht (in unserem eigenen Packprogramm dann enthalten).
     
  3. Kreativkonzentrat

    Kreativkonzentrat Offizieller Technologiepartner ZTBanner

    Registriert seit:
    26. April 2012
    Beiträge:
    213
    Zustimmungen:
    15
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    Dresden
    AW: Verpackungsmaterial und Lagerbestand

    Falls jemand hier landet und sich fragt, wie er denn konkret den Ausschluss der Verpackung in Formularen realisiert, hier mal die Abfragen, wenn man ein Funktionsattribut im Artikel mit Namen "verpackungsmaterial" und Wert "1" definiert.

    Rechnung

    Code:
    Alias$("verpackungsmaterial",Auftragspositionen.Artikel.FunktionsAttributeAlsText) != "1"
    Lieferschein

    Code:
    Alias$("verpackungsmaterial", Lieferscheinpositionen.Artikel.FunktionsAttributeAlsText) != "1"

    Bei einem Rechnungsformular muss die Kondition in der "Tabelle: Auftragspositionen" in den Tabellenzeilen (üblichweise "Rabatt vorhanden" und "Rabatt nicht vorhanden") als Darstellungsbedingung hinterlegt werden. Das sieht dann am Ende so aus:

    Rabatt vorhanden

    Code:
    Vorgang.Auftrag.RabattVorhanden AND (Alias$("verpackungsmaterial",Auftragspositionen.Artikel.FunktionsAttributeAlsText) != "1") 
    Rabatt nicht vorhanden

    Code:
    NOT Vorgang.Auftrag.RabattVorhanden AND (Alias$("verpackungsmaterial",Auftragspositionen.Artikel.FunktionsAttributeAlsText) != "1")

    Hoffe das hilft weiter. Umgesetzt in WaWi 0.9.9.910

    Niels vom Kreativkonzentrat
     
  4. HMS_IT

    HMS_IT Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2014
    Beiträge:
    496
    Zustimmungen:
    25
    Punkte für Erfolge:
    28
    Beruf:
    Dipl. Betriebswirt (FH)
    Ort:
    Leipzig
    AW: Verpackungsmaterial und Lagerbestand

     
  5. fabbrica

    fabbrica Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2016
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Hallo!

    Sorry, wenn ich diesen alten Thread noch mal aktiviere, aber ich finde einfach keine Lösung. :(
    Und villeicht kann man mir ja hier einen Schubser in die richtige Riuchtung geben.

    Ich denke, das Prinzip habe ich verstanden :)
    Ein Attribut ist angelegt, allerdings scheitere ich grade an Punkt 3.
    Er druckt die Zeile mit der Verpackung leider immer mit.
    Meine Condition unter Layout => Darstellungsbedingungen sieht so aus
    Cond(Alias$("Verpackungsmaterial", Auftragspositionen.Artikel.AttributeAlsText) ="ja",False,True )

    Für jeden Tip dankbar!

    Christian
     
  6. fabbrica

    fabbrica Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2016
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Oh my god....
    Schande über mich, ich hatte die zweite Seite übersehen :(
    Was kreativkonzentrat oben schreibt, funktioniert einwandfrei; ich hatte die Bedingung an der falschen Stelle eingetragen....
    SOOOORRRYYY
     
  7. Stephan H.

    Stephan H. Super-Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2. Juli 2009
    Beiträge:
    2.489
    Zustimmungen:
    60
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    JTL-Software - Product Owner JTL-WMS
    Ort:
    Hürth
    Nutzt diese Lösung heute noch jemand? Oder hat das vielleicht sogar mit JTL-Workflows kombiniert, um die Kartonage automatisch dem Auftrag hinzuzufügen?
     
  8. gutberle

    gutberle Gut bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2011
    Beiträge:
    1.203
    Zustimmungen:
    262
    Punkte für Erfolge:
    83
    Ich habe das vor ein paar Wochen für uns genauso umgesetzt, wie es sich oben als optimal herauskristallisiert hat und es funktioniert wirklich 1a.

    - Alle Kartonagen als individuelle Artikel angelegt, mit Bestand und Kosten pro Stück. VK ist immer 0,00€. Damit sind die Kartons Kosten und das ist gut für die Auswertung.
    - Damit sind meine Packmaterialien normale Artikel, für die ich auch Mindestlagermengen und Bestellvorschläge erzeugen kann.
    - Beschreibungszeilen wie "Karton ColomPac CP 035.04, 400 x 280 x 25-83 mm", also mit expliziter Beschreibung und Größe, auch als "Sanity Check" gedacht.
    - Erstes Wort der Artikelbeschreibung ist IMMER "Karton", auch um alle Kartons superschnell aufzulisten, aber auch für die Vorlagen...
    - Alle relevanten Druckvorlagen so angepasst, dass die Darstellungsbedingung um (StrPos(Auftragspositionen.Artikelbezeichnung,"Karton")<>0) ergänzt wurde.
    - Einzige Bedingung: Der oder auch die Kartons müssen immer die letzten Positionen sein, sonst reißt das Ausblenden in der Vorlage Lücken in die Positionsnummern.

    Wie oben schon mehrfach gesagt wurde, ist eine automatische Kartonbestimmung total unrealistisch. Aus Maßen und Volumina Packmaße zu bestimmen und zu optimieren, ist sogar für sortenreine Artikelverpackung eher eine Kunst und Programme die auch eine sortenunreine Verpackoptimierung können kosten richtig Geld! Für unsere großen Transportboxen, die bis 4m³ haben, mache ich das aber mit gutem Erfolg mit der Fraunhofer Puzzle Demo (http://demo.mypuzzle.de/), falls einer mal spielen will.

    Für alles Andere habe ich eine Tabelle mit den bei uns üblichen Artikelkombinationen und mit passenden Kartons zusammengestellt. Die hängt auch eingeschweißt am Packplatz für den Fall dass der/die Kartons im Auftrag doch nicht passen. Wir arbeiten allerdings auch noch eher oldschool ohne Packtisch+ oder WMS. Wie flexibel man damit dann noch bei der Kartonzuordnung und einer Änderung bei Nichtpassen wäre, keine Ahnung. Ob der Prozess auch dann noch passt, wäre als nächstes zu prüfen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Dezember 2016
  9. Jan-S

    Jan-S Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2016
    Beiträge:
    152
    Zustimmungen:
    15
    Punkte für Erfolge:
    18
    Eine Abfrage der verwendeten Kartonage plus weitere Verpackungsmaterialien am Ende des Packprozesses wäre super. Wir verwenden z.B. auch Umverpackungen oder Lieferanten Kartonage etc. Da sollte auch zu erfassen, dass keine Kartonage verwendet wurde. Für unser Sortiment leider nicht anders umsetzbar und ich gehe davon aus, dass solch eine Lösung für viele Anwender interessant wäre
     
  10. gutberle

    gutberle Gut bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2011
    Beiträge:
    1.203
    Zustimmungen:
    262
    Punkte für Erfolge:
    83
    Ich hatte das Ganze bisher nur in der 0.99923 umgesetzt, weil die für mich noch produktiv ist, habe diese Lösung jetzt aber auch auf mein Testsystem (1.1.4.10) übertragen und am Wochenende fleissig (virtuell) ausgeliefert...

    Das Fazit daraus ist aber, dass die Festlegung von Kartons als Auftragspositionen nur dann (gut) funktioniert, wenn der Karton auf jeden Fall passt und auch alles auszuliefernde zuverlässig in den/die ausgewählten Kartons passt, denn während des Packprozesses mit Packtisch+/WMS eine Auftragsposition ändern, löschen, oder eine weitere (weiterer Karton) hinzufügen geht ja wohl nicht.

    Hier beißt sich die Schlange aber in den Schwanz, weil es für die Meisten hier wohl eher die Regel sein wird, dass man erst während des Packprozesses final sagen kann, welcher/welche Kartons benötigt werden. Sicherlich könnte man so vorgehen, dass man erst durchs Lager tigert und alle Ware für den Auftrag ranholt, dann den/die passenden Karton(s) identifiziert, DANN erst in der Wawi den/die Kartons dem Auftrag zuordnet und DANN erst den Packtisch startet und alles verpackt.

    Ich bin, wie gesagt, neu bei Packtisch und Co., aber mir kommt dieses Vorgehen eher "von hinten durch die Brust ins Auge" vor. Das "mit Rechnung/Pickliste" durchs Lager tigern, etc. ist ja noch wie von JTL in den Tutorials vorgestellt, aber dann wieder in die Wawi gehen zu müssen, um die Aufträge um die verwendeten Kartons zu ergänzen, klingt dann doch etwas umständlich, oder?

    Entsprechend gebe ich @Jan-S recht. Die beste Lösung wäre, wenn im Packprozess eine Abfrage auf die verwendeten Packmaterialien geben würde oder z.B. sofort für jedes Paket, das angelegt wird, einfach eine normale Artikelzeile hinzugefügt wird und ich dort die verwendeten Kartons von einer am Packtisch hängenden Liste einscannen könnte. Wird ein Paket hinzugefügt, kommt eine neue Paketzeile und die Karton-Artikel würden dann automatisch (so die Hoffnung) dem jeweiligen Auftrag hinzugefügt.

    P.S. Danke an @Kreativkonzentrat für den Vorschlag mit dem Funktionsattribut. Das ist eine viel bessere Lösung als meine "Karton" Erkennung. Ich hab's umgestellt und funktioniert 1a...
     
  11. OliverT

    OliverT Offizieller Servicepartner SPBanner

    Registriert seit:
    16. Mai 2014
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    8
    Beruf:
    PM
    Ort:
    Ulm
    Hier ist eine Lösung für die Verpackungsverwaltung in JTL für WMS und Packtisch + ohne das die Verpackungen dem Auftrag hinzugefügt werden müssen.
    Bestandskontrolle über Verpackungen, Nachweis, welche Verpackung beim Versand verwendet wurde. Individuell.

    1. Mit Packfix verwalten Sie Ihre Verpackungen in der JTL Wawi - bequem als Artikel in einer Kategorie und im Standardlager bestandsführend.
    2. Ausbuchen automatisch im Warenausgang mit einfacher Maske und Scanner
    3. Korrekturen bei Fehleingabe
    4. Mit Mindestbestand vergessen Sie nie wieder Verpackung zu bestellen und wissen immer, was gerade auf Lager ist. Einfach mit einem Blick in Ihre Wawi.
    5. Nachweis, welche Kartonage bei welcher Sendung verwendet wurde.
    6. Mit automatischer Buchung nach einstellbarer Zeit (Optionen)
    https://obme.de/PackFiX
     
  12. wawi-dl

    wawi-dl Gut bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    29. April 2008
    Beiträge:
    4.054
    Zustimmungen:
    54
    Punkte für Erfolge:
    48
    Nettes Helferlein :) das wird doch sicher paar helfen.

    Für mich gehört genau diese Funktion schon bereits in JTL Packtisch mit hinein.
    Beim Packtisch sollte man direkt Barcode für Versandart und den nächsten Barcode direkt für Verpackungsmaterial scannen können. :)

    Na vielleicht kommt hier ja noch eine optionale Erweiterung.

    P.S. Das Thema Verbuchung ist damit PackFIX gelöst, aber noch nicht ganz das Thema Gewinnberechnung. Die Kartonage ist nicht im Auftrag, man müsste mit zusätzlichem Script die Lieferscheine abfragen.
     
  13. OliverT

    OliverT Offizieller Servicepartner SPBanner

    Registriert seit:
    16. Mai 2014
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    8
    Beruf:
    PM
    Ort:
    Ulm
    hallo
    Korbinian baut es gerade in den Kostenwalter ein. Der liest das dann zum Paket und zum Lieferschein aus und damit sind die Daten da wo sie hingehören.
    Für uns nachträglich nicht wirklich zum Auftrag (da der ja ne Rechnungsgrundlage ist)

    Alternativ zu dem was Korbinian macht kann man es sich aber auch über ne Exportvorlage Lieferschein versendet ausgeben (datei anhängen, monatsweise oder wie auch immer) und auswerten. Workflow setzen, der das ca. 2 Minuten zeitversetzt nach erstellen des Versandes (Lieferschein versendet - nicht erstellt) auslöst.
    Ganz rudimentäres und erweiterbares Beispiel:

    {% for position in Vorgang.Positionen -%}
    {{ Vorgang.Belegnummer }}{{Trennzeichen}}\
    1{{Trennzeichen}}\
    {{ Vorgang.Lieferscheine.ErstesObjekt.Pakete.ErstesObjekt.Hinweis }} (Da steht die Artikelnummer der Verpackung drin)
    {% endfor %}
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. September 2017
  14. fabbrica

    fabbrica Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2016
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Hallo zusammen,

    die Lösung von @Kreativkonzentrat funktioniert ja hervorragend, um Verpackung auf den Formularen auszuschließen.
    Hat jemand noch einen Tip parat, wie man gleiches in rausgeschickten Emails (Versandbestätigung) erreicht?
    Danke!!!
     
  15. beautyloungeplattling

    beautyloungeplattling Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juni 2016
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    @fabbrica

    wie und wo genau muss ich die Codes von Kreativkonzentrat im Editor in den Formularen einbauen?
    Wenn ich die Codes vom Niels in die Darstellungsbedingung kopiere, dann bringt er mir immer einen Syntaxfehler
     
  16. gutberle

    gutberle Gut bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2011
    Beiträge:
    1.203
    Zustimmungen:
    262
    Punkte für Erfolge:
    83
    @beautyloungeplattling - In den Darstellungsbedingungen ist schon richtig. Falls da schon was stand hast Du vielleicht das alte und das neue nicht korrekt verknüpft. Alternativ könnte es sein, dass Du in einer Vorlage bist, in der die Funktionsattribute nicht über Auftragspositionen.Artikel.FunktionsAttributeAlsText angesprochen werden.

    >> Sag doch mal, um was für eine Vorlage es geht und melde hier mal den Syntaxfehler zurück, der angezeigt wird.
     
  17. Thomas

    Thomas Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2010
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Es funkioniert mit "Auftragspositionen.Artikel.AttributeAlsText"

    Nachfolgend eine Erweiterung zu diesem Thema:
    Soll Verpackung nur angezeigt werden, wenn ein Betrag berechnet wird, z.B. an einen Wiederverkäufer, habe ich das wie folgt gelöst.
    Preis für Verpackung = 0; keine Anzeige; Preis für Verpackung >0; Position wird angezeigt.

    Code:
    Vorgang.RabattVorhanden AND (ToString$(ToNumber(Alias$("Verpackung",Auftragspositionen.Artikel.AttributeAlsText))+Auftragspositionen.NettopreisEinzel) != "1")
     
  18. Stephan H.

    Stephan H. Super-Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2. Juli 2009
    Beiträge:
    2.489
    Zustimmungen:
    60
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    JTL-Software - Product Owner JTL-WMS
    Ort:
    Hürth
    Hi zusammen,

    aktuelle Information hier zu dem Thema:

    Ab Version 1.4 wird es eine integrierte Schnittstelle zur Anbindung von Waagen geben:
    https://issues.jtl-software.de/issues/WAWI-1527

    Auch eine Kartonverwaltung hat inzwischen eine hohe Priorität und wird voraussichtlich noch dieses Jahr angegangen. Details dazu kann ich leider noch nicht verraten.
     
    BPD_MR und holzpuppe gefällt das.

Diese Seite empfehlen

Verstanden Weitere Informationen

JTL-Software benutzt Cookies, teilweise von Drittanbietern, um Funktionalitäten auf unseren Webseiten zu ermöglichen.