Neu Kategoriebilder anzeigen lassen auf Startseite und eigenes Favicon einfügen

  • Wenn Ihr uns das erste Mal besucht, lest euch bitte zuerst die Foren-Regeln durch.

SaR

Aktives Mitglied
3. März 2011
54
5
Wien
#21
  • SaR

Wer sich Gedanken darum macht den head bereich ändern zu wollen, der braucht eh ein Child, da er dann mit Sicherheit noch mehr ändern möchte.
Und Styles die nicht über die XML eingebunden werden, werden nicht minifiziert was auch wieder schlecht ist.

Den Favicon upload halte ich aber auch für quatsch, hier sollte man den normalen Weg gehen und nicht funktionen einbauen die eh nicht funktionieren.
Schon richtig - sofern man eben größere Änderungen plant, die deutlich über den Theme-Editor hinausgehen. Dann wird man sich aber auch eher eine Template-Schmiede leisten wollen/müssen.

Ich spreche vielmehr kleine Zusätze an, die man relativ einfach über ein paar Zeilen CSS und vielleicht ein kleines Javascript lösen kann, ohne gleich ein Plugin zu konstruieren. Ein Beispiel wäre ein FAQ-Bereich im Akkordeon-Stil. Der Marktplatz ist diesbezüglich sehr überschaubar. Die einzige brauchbare Lösung die ich finden konnte, benötigt den ioncube-Loader. In meinen Augen unnötiger Ballast, nur um ein paar <div>-Elemente zu formatieren und das Auf-und Zuklappen zu steuern. Etwas programmieren lassen zahlt sich meinem Fall aber nicht aus (Kosten-Nutzen)

Den Favicon-Upload hältst Du für Quatsch? Öhm, der existiert als Funktion, nur das er eben nicht funktioniert. Somit eine Kritik, die wohl an JTL gerichtet ist. Hat mich einiges an Zeit gekostet herauszufinden, dass nicht ich sondern die Funktion schuld ist. Das ist in meinen Augen Quatsch.

Im Großen und Ganzen bin ich auch kein Freund von Child-Themes, da diese u.U. bei Core-Updates viel Aufwand in der Pflege nach sich ziehen. Muss aber dazu sagen, dass ich von WP sehr verwöhnt bin (und selbst da setze ich nur ein absolutes Minimum an Plugins ein).
 

css-umsetzung

Offizieller Servicepartner
SPBanner
6. Juli 2011
2.713
303
Berlin
#22
Uiii da sind wir aber komplett unterschiedlicher Meinung aber kein Ding.

WP ist mit nichts anderem zu vergleichen und die Verwendung von einem Child Template ist wichtig, gerade um bei Updates die Übersicht zu behalten und um das ganze relaxed angehen zu können.
Sorry das ich das so sage, aber dann hast du den Sinn eines Child Templates nicht verstanden.

Den Theme Editor mag ich auch nicht, damit hat der Shop Besitzer ein Werkzeug in der Hand mit dem er auch viel vom Design zerstören kann, was er auf den ersten Blick gar nicht bemerkt.

Ja ein Favicon Upload braucht kein Mensch zumal es ja eh keine spezielle Unterstützung für alle Geräte gibt. (Ich muss nicht alles schön finden was JTL macht)
 

SaR

Aktives Mitglied
3. März 2011
54
5
Wien
#23
  • SaR

Uiii da sind wir aber komplett unterschiedlicher Meinung aber kein Ding.

WP ist mit nichts anderem zu vergleichen und die Verwendung von einem Child Template ist wichtig, gerade um bei Updates die Übersicht zu behalten und um das ganze relaxed angehen zu können.
Sorry das ich das so sage, aber dann hast du den Sinn eines Child Templates nicht verstanden.

Den Theme Editor mag ich auch nicht, damit hat der Shop Besitzer ein Werkzeug in der Hand mit dem er auch viel vom Design zerstören kann, was er auf den ersten Blick gar nicht bemerkt.

Ja ein Favicon Upload braucht kein Mensch zumal es ja eh keine spezielle Unterstützung für alle Geräte gibt. (Ich muss nicht alles schön finden was JTL macht)
Stimmt - verschiedene Meinungen bringen Entwicklungen erst voran ;)

WP - auch richtig. Jedoch kann sich jeder Template-Entwickler hier ruhig ein paar Ideen abschauen. Einige erleichtern das Leben eines Websitebetreibers enorm. Besonders genial finde ich den neuen Editor "Gutenberg". Auf der anderen Seite machen solche Features Leute wie Dich auf die Dauer brotlos.

Aber versuche es mal von der Seite eines Shopbetreibers zu sehen - besonders die kleinen haben oft keine Kohle, sich Spezialisten leisten zu können und noch öfter weder das Know-how, noch ausreichend Zeit, sich in Techniken wie LESS einzuarbeiten. Hier moniere ich deutlich das Layout-System des Shops. Es st von Nerds für Nerds. Die angeblich verschlankenden Mixins, Verschachtelungen etc. sind bei Anpassungsarbeiten schlichtweg ein Horror. Da hilft kein Entwicklerwerkzeug, weil der generierte Code fallweise keine Rückschlüsse zulässt, in welcher Variable sich der Ursprung verbirgt. Dazu kommt noch (zumindest ist das bei mir so), das im Theme-Editor die Dateien base.less usw. doppelt aufgelistet sind. Ich vermute mal, dass hier einerseits die Dateien aus /bootstrap und dem verwendeten Style /EVO/Flatly angezeigt werden. Durchschaut habe ich es noch nicht. Andere less./css-Dateien muss man sich über FTP erst zusammensuchen. Da wäre mir reines CSS in Verbindung mit Frameworks weit lieber, weil die Struktur klarer ist.

Was Child-Themes anbelangt. Die Idee dahinter ist mir sehr wohl klar, habe sie allerdings noch nie benötigt. Und bei JTL finde ich sie so schlecht dokumentiert, dass ich mich - ehrlich gesagt - noch nicht einzusetzen getraut habe. Müsste eigens zum Üben einen Testshop einrichten, für den ich aber keine Zeit habe. Insofern unterscheiden sich unsere beruflichen Aufgaben - Du machst Theme-Entwicklung hauptberuflich und verfügst über ein viel breiteres Wissen dazu. Ich bin lediglich der Fuzzi, der die Dinge bei kleinen Unternehmen möglichst kostenlos/-günstig umsetzen soll, um die Chose am Laufen zu halten. Meine Arbeit greift vielmehr bis tief in die Organisation des Betriebes ein.