1. Wenn Ihr uns das erste Mal besucht, lest euch bitte zuerst die Foren-Regeln durch.
    Information ausblenden

Neu Ergänzung der Artikelanzeige im Auftrag um 2 weitere Spalten (Sonderpeis und individueller Preis)

Dieses Thema im Forum "JTL-Wawi-Allgemein Verbesserungsvorschläge, Lob und Kritik ab Version 1.0" wurde erstellt von Trust Isa, 15. Mai 2018 um 13:12 Uhr.

  1. Trust Isa

    Trust Isa Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2017
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    8
    Hallo an alle,
    wäre es vielleicht möglich, die Spalte Sonderpreis (Ja/Nein) im Auftrag in der WaWi bei den Artikeldetails angezeigt zu bekommen? Dann ist klar, ob der herangezogene Preis ein Sonderpreis schon ist oder nicht. Im Moment haben wir das Problem, dass wir wenn die Bestellung ins Wawi eingespielt kommt und der Auftrag angezeigt wird, wir gar nicht erkennen können, welcher Artikel einen Sonderpeis hat und welcher nicht und dann bei Rabattaktionen teilweise schon auf Sonderpreis-Artikel rabattiert haben. Wir haben uns zwar jetzt damit geholfen, dass wir bei allen Artikeln das in den Artikelnamen mit ergänzt haben - also in Klammer "Sonderpreis" geschrieben haben, aber toll ist das auch nicht. Würde man aber im Auftrag gleich erkennen können , dass das ein Sonderpeis Artikel ist, wäre vielleicht allen geholfen.
    Und was ganz toll wäre, wäre wenn der individuelle VK der herangezogenen Kundengruppe auch dort zu sehen wäre.

    Problem: Man erkennt nicht bei einem eingespielen Auftrag, ob der eingespielte Preis aus dem Shop schon rabattiert ist oder nicht und auch nicht wieviel. Sonderpeis oder Kundenrabatt - alles unklar.
    Lösung: Die Artikeldetails im Auftrag um 2 Spalten zu erweitern: A) Sonderpeis Ja/Nein und B) individueller VK Preis netto bzw. gerne auch um eine 3 Spalte als Option mit brutto.

    Ziel: Toll wäre es, wenn man bei der Rechnungserstellung den individuellen Preis vor Rabatt/Sonderpeis noch heranziehen könnte, damit der Kunde sieht, wieviel er gespart hat.

    Danke schön.
    Liebe Grüße
    Isa
     
  2. Enrico W.

    Enrico W. Super-Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27. November 2014
    Beiträge:
    467
    Zustimmungen:
    21
    Punkte für Erfolge:
    18
    Hui, das ist ein Wunsch, bei dem ich leider gleich einige Probleme sehe.
    Man müsste permanent für alle Artikel die Sonderpreise speichern und behalten, um reproduzieren zu können, ob ein Sonderpreis zum Verkaufszeitpunkt aktiv war. Darüber hinaus könnte der Auftragsimport der JTL-Ameise das nicht automatisch ermitteln, da diese die Verkaufsplattform gar nicht kennt. Man müsste in der Import-CSV also zwangsläufig eine Spalte hinzufügen und diese manuell befüllen.
    Alle Werte - incl. der individuellen VKs müssten fest in den Auftrag geschrieben werden, da eine rückwirkende Ermittlung nicht möglich ist - Preisänderungen könnten hier nicht berücksichtigt werden - alternativ müsste jede einzelne Preisänderung dauerhaft in der Datenbank vorgehalten werden.

    Und was das Ziel angeht - wenn Du ein Geschäft betrittst und einen rabattierten Artikel kaufst - steht auf dem Kassenzettel in der Regel drauf, wieviel der Artikel gekostet hätte? Oder steht da einfach, wieviel du bezahlt hast?
     
  3. Trust Isa

    Trust Isa Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2017
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    8
    Hallo Enrico,
    erstmal vielen Dank für Deine schnelle Rückmeldung.
    Okay, wie kann man vermeiden, wenn man 20.000 Artikel hat, auf einen Artikel, der einen Sonderpreis hat, nicht noch einen Umsatzrabatt zu geben? Hast Du eine Idee?
    Wir verkaufen zu 95% an wiederkehrende B2B Kunden, d.h. diese würden gerne sehen, welchen Rabatt und ob sie Rabatt auf einen Artikel bekommen haben. Im Moment machen wir alles manuell, daher sehen sie den Rabatt auf der Rechnung, aber dummerweise nicht im Onlinehop, was sie auch wieder blöd finden. Stellen wir auf das Rabattsystem von JTL um, dann sieht er zwar seinen Rabatt im Onlineshop, aber nicht mehr auf der Rechnung. Das irritiert unsere Kunden und sie finden es auch blöd. Sie hätten es gerne auf ihrer Rechnung drauf. Bei unseren Endkunden interessiert es auch keine Sau, aber das ist nur ein minimaler kleiner Teil Daher haben wir auch wieder auf manuel für unsere B2B Kunden umgestellt. Aber uns ist der manuelle Aufwand auch zu groß und wir suchen jetzt nach einer Lösung, die für alle gut ist. Irgendeine Idee?
    Grüße Isa
     
  4. Enrico W.

    Enrico W. Super-Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27. November 2014
    Beiträge:
    467
    Zustimmungen:
    21
    Punkte für Erfolge:
    18
    Wenn Du Deine Preise nicht sehr häufig änderst, dann könntest du in der Druckvorlage den Standard-VK der Kundegruppe eintragen und somit die Differenz berechnen lassen. Allerdings stehst Du da vor dem gleichen Problem, welches ich bereits in meiner vorhergehenden Antwort geschildert habe: Diese Vorgehensweise ist nicht 100%ig sicher, da sich die Preise in der Zwischenzeit tatsächlich geändert haben können. Das sicherste Vorgehen ist dann, möglichst immer sehr zeitnah alle Aufträge abzuholen, in der Wawi erstellen zu lassen und auch gleich die Rechnung dazu zu erstellen. Das kommt allerdings dann auch wieder vielen B2B-Kunden nicht genehm, da hier ja häufig mit Sammelrechnungen gearbeitet wird. Ansonsten sehe ich da aktuell keine Lösungmöglichkeit.
     

Diese Seite empfehlen

Verstanden Weitere Informationen

JTL-Software benutzt Cookies, teilweise von Drittanbietern, um Funktionalitäten auf unseren Webseiten zu ermöglichen.