Neu Erfahrungen mit Google Adwords?

  • "Hermes B2C" wird zum 29.02.2020 abgeschaltet und durch das neue "Hermes-Shipping-Interface" (HSI) ersetzt.
    Wer noch "Hermes B2C" nutzt sollte rechtzeitig umsteigen
    Weiterführende Infos gibt es hier: Infos zur Schnittstelle

marcelj

Mitglied
2. April 2019
34
6
Einrichtung ist an sich unkritisch, birgt aber unter Umständen ein paar Kostenfallen, am Anfang am Besten alle Einstellungen wo möglich auf "manuell" setzen und "Optimierungen" aus stellen.
Wichtig ist auch die richtigen Suchbegriffe und Kombinationen zu benutzen (keine generischen Suchterme, transaktionale Keywords, etc.).

Vielleicht erst mal mit einer Produktkategorie beginnen und mit kleinem Tagesbudget Erfahrung sammeln, als Werbenetzwerk lediglich Suchnetzwerk verwenden.

Auf jeden fall erst mal einlesen - Aktualität der Quelle ist wichtig!
 

_simone_

Sehr aktives Mitglied
17. Februar 2013
2.638
212
Emsland
Hm, schlecht.^^
Nachdem wir 3 "bescheidene" Agenturen verschlissen haben und selber den gleichen "Erfolg" hatten, haben wir das Budget von 2k auf 30EUR runtergeschraubt (Hauptsächlich "Brand" - bisschen Shopping für ein paar Cent).
Läuft aber nicht viel schlechter. Meine Erfahrung. Wir stecken die Arbeit lieber in Content.
 

Sellafield

Neues Mitglied
16. August 2019
11
1
No offense, aber wenn man Agenturen (!) für 2k einkauft muss man sich auch nicht wundern. :D Was nichts kostest... Immerhin hat da schon selbst die Erkenntnis gegriffen, dass man für das Salär nur "bescheidene" Leistungen bekommt.
 

_simone_

Sehr aktives Mitglied
17. Februar 2013
2.638
212
Emsland
No offense, aber wenn man Agenturen (!) für 2k einkauft muss man sich auch nicht wundern. :D Was nichts kostest... Immerhin hat da schon selbst die Erkenntnis gegriffen, dass man für das Salär nur "bescheidene" Leistungen bekommt.
Na ja, für einen kleinen Betrieb wie unserer ist 2k/Monat nicht mal eben aus der Kaffeekasse entnommen.^^
Aber du hast wohl recht: Unter 10k/Monat lohnt sich AW wirklich nicht^^. :eek:
 

MichaelH

Sehr aktives Mitglied
17. November 2008
10.795
330
Na ja, ich mache das seit eh und je ohne Agentur, bekomme auf Anfrage oder 1 x jährlich direkten Support von Google ca. 60 Min. kostenlos und AdWords ist mein bester Wiederverkäufer mit geringster Provision/Rabatt/Kosten sofern man der Statistik glaubt.
Ich würde nie und nimmer eine Agentur damit beauftragen, das mag interessant sein wenn man ganz gezielt etwas bewerben will und man selbst absolut keine Ahnung von nichts hat.
Gespräche die ich bis vor wenigen Jahren führte zeigten mir nur eines: Das sind Sprücheklopfer die nach Dummen suchen
 

mesh

Aktives Mitglied
30. Dezember 2017
38
0
Hallo,

eine Agentur mit langem Vertrag und hohen Monatskosten kamen für uns auch nie in Frage.

Wir nutzen seit einigen Monaten einen "Einzelkämpfer" der früher auch in einer Agentur gearbeitet hat. Wir haben ein sehr faires , leistungsbasiertes und zeitunabhängiges Abrechnungssystem gefunden. Seit dem sind unsere Ausgaben um 50 % gesunken bei gleichbleibendem Umsatz. Unterm Strich sparen wir jetzt pro Monat mehrere hundert Euro.
Der Anbieter hat auch vorher alles sehr gut erklärt , einen "Fahrplan" erstellt und gesagt wenn es nicht passt kann ich die Zusammenarbeit jederzeit beenden. Das fand ich sehr angenehm und äußerst fair. Auch richten sich seine monatlichen Kosten nach dem jeweiligen Adwordskonto / - kosten.

Bisher habe ich auch in vielen Jahren alles selbst gelöst aber mit den vielen ständigen Änderungen ist das fast nicht mehr möglich.
 

Sellafield

Neues Mitglied
16. August 2019
11
1
Na ja, für einen kleinen Betrieb wie unserer ist 2k/Monat nicht mal eben aus der Kaffeekasse entnommen.^^
Aber du hast wohl recht: Unter 10k/Monat lohnt sich AW wirklich nicht^^. :eek:
Da gebe ich Dir recht. Und so hoch muss man da gar nicht gehen. Aber nur mal grob gerechnet, kenn' ich ja noch aus meiner Zeit in Agenturen: 'Ne Mannstunde wird da fast immer extern mit ca. 100 EUR abgerechnet. Allein wenn man sich mit 'nem Unternehmen hinsetzt, das bisschen ausfragt was es eigentlich will, sich in die Materie (oberflächlich) einarbeitet, KWs recherchiert die billiger, aber besser sind... kommst Du easy auf 10 - 12 Stunden. Da ist mal eben der Großteil des Budgets weg. Die ersten 2 - 3 Monate zahlt man bei so Agenturen im Grunde nur Mannstunden, kein Adwords. Von anderem Kleinkram wie korrekt aufgesetzten Funnels fang ich mal nicht an. Im Grunde geht die Adwordsperformance erst nach wenigen Monaten los, wenn der jeweilige SEA Manager weiß was er bucht und wo er Preise drücken/Konkurrenten ins Overbidding ziehen kann. Letzteres funktioniert im Grunde nur mit 4 - 5k gut, je nach Branche.

Und ja, in den meisten Agenturen arbeiten nur Vollhonks für die Adwords daraus besteht: Kunde will Keyword XY, also buche ich KW XY, klicke noch paar automatisierte Vorschläge dazu, lege die Homepage als Zielseite fest, stelle das Maximalgebot ein und fertig. Das sind meist besagte 1 - 2k Agenturen mit ihren Serviceverträgen, die Kunden im Grunde nur über den Tisch ziehen. Da muss man nur nach "google adwords agentur" googlen ;) um die üblichen Verdächtigen zu finden oder einfach nur gucken, wie viele Filialen/Angestellte die haben.
Nur so: 'Ne Agentur mit mehr als 15 - 20 Angestellten bietet keine individuellen Leistungen mehr an, sondern da werden Kunden auf Masse von schlecht bezahlten Adwordsmanagern nach Schema F (siehe davor) durchgeballert und die Hälfte der Kosten, siehe davor, geht für Interna drauf. Nur als Tipp bevor man das nächste Mal Geld ausgeben will.

Und klar, Du kannst dann mit 30 EUR u. U. deutlich mehr reißen, allein weil Du kennst was Du verkaufst. Ich mach' "zum Spaß" nebenher die SEA Kampagnen meiner Freundin, für ihren Shop, und hab' da ihre Adwordskosten (vorher ebenfalls so ein SEA Dulli) von vorher 3k auf 400 EUR in weniger als 25 Minuten runtergedrückt. Einfach weil die Agentur vorher total sinnlos KWs gebucht hat (Beispiel: Handwerker Werkzeug) anstatt spezifisch das was sie eigentlich verkauft (z. B. nur Messtechnik), inkl. der branchentypischen Longtails. Aktuell ist sie bei 240 EUR/Monat bei gleichvielen Kunden wie bei 3k, nachdem das weiteroptimiert wurde, und hat da mehr oder weniger den Hut auf in ihrer Nische (relativ überschaubares, fixes Volumen ohne viel Steigerungspotenzial). Den Fehler machen halt auch viele SEA Neulinge und regen sich dann auf, dass da nur Leute kommen, die nichts kaufen. :D
 

RIS-Development

Offizieller Servicepartner
SPBanner
18. Oktober 2016
65
4
Hm, schlecht.^^
Nachdem wir 3 "bescheidene" Agenturen verschlissen haben und selber den gleichen "Erfolg" hatten, haben wir das Budget von 2k auf 30EUR runtergeschraubt (Hauptsächlich "Brand" - bisschen Shopping für ein paar Cent).
Läuft aber nicht viel schlechter. Meine Erfahrung. Wir stecken die Arbeit lieber in Content.
Das ist auch weitaus nachhaltiger...In SEO/Content investiert man am Anfang und erntet am Schluss dafür dann die Lorbeeren. SEA hingegen frisst und frisst und frisst. durchgehend. Ich denke eher, dass es der Mix macht. Zudem hängt es auch von der Konkurrenz und den Produkten ab. Bei long term KWs würde ich eher auf SEO gehen und bei short term dann SEA (falls nötig). Letzteres hängt dann eben davon ab wer die Konkurrenz ist und was man für Produkte anbietet. Als neuer Fashion Shop in Keywords wie "Schuhe", "Jeans" usw. zu investieren macht in der Auktionsrunde von Zalando, Aboutyou und Co. keinen Sinn. Da kann man das Geld auch gleich aus dem Fenster werfen :)