In Diskussion Wir brauchen euer Feedback: Warum im Versandprozess Einstellungen überschreiben?

  • Temporäre Senkung der Mehrwertsteuer Hier findet ihr gesammelt alle Informationen, Videos und Fragen inkl. Antworten: https://forum.jtl-software.de/threads/mehrwertsteuer-senkung-vom-01-07-31-12-2020-offizieller-diskussionthread-video.129542/

oliver.kuehne

Gut bekanntes Mitglied
5. März 2012
255
6
AW: Wir brauchen euer Feedback: Warum im Versandprozess Einstellungen überschreiben?

Okay...@maik
Könntest du vielleicht ein Screenshot hier machen, damit man genau sieht welchen Punkt du meinst. Im Moment ist es mir noch nicht so richtig klar was gemeint ist.
 

maik.schwefer

Moderator
Mitarbeiter
1. August 2012
2.539
34
Köln
AW: Wir brauchen euer Feedback: Warum im Versandprozess Einstellungen überschreiben?

Ausliefern -> erw. Optionen anzeigen -> Dann im Tab "Versand" der oberen Bereich, also

1. Versnaddatum für alle Pakete setzen (Versand setzen)
2. Versanddaten exportieren
3. Etikettenausgabe mit den zugehörigen Optionen
 

oliver.kuehne

Gut bekanntes Mitglied
5. März 2012
255
6
AW: Wir brauchen euer Feedback: Warum im Versandprozess Einstellungen überschreiben?

Oh nein, dass darf auf keinen Fall raus.
Wir haben teileweise Aufträge welche Unterschiedlich behandelt werden und gerade beim Export.
Bedeutet, wir haben Bestellungen die Ohne Export auskommen, wie Beispielsweise ein Download oder weiterleiungen an einen anderen Dropshippingpartner. Falls dies wegfällt würde es bedeute, dass wir immer exportieren müssen also wir auch immer in Etiket von Easylog erstellt obwohl wir das dann gar nicht brauchen.
 

maik.schwefer

Moderator
Mitarbeiter
1. August 2012
2.539
34
Köln
AW: Wir brauchen euer Feedback: Warum im Versandprozess Einstellungen überschreiben?

Hast du den kompletten Beitrag gelesen?

Warum legt ihr dann nicht verschiedene Versandarten an, wenn es auch ein komplett unterschiedlicher Prozess ist wie die einzelnen Aufträge zu behandeln sind? Dann ändert ihr halt die Versandart anstelle die Einstellungen, ist auch viel einfacher und man muss nicht jedesmal in die Erw. Optionen rein im Auslieferungsprozess.
 

oliver.kuehne

Gut bekanntes Mitglied
5. März 2012
255
6
AW: Wir brauchen euer Feedback: Warum im Versandprozess Einstellungen überschreiben?

Dieser Bereich ist super wichtig, zumindest für uns!
 

Marc Völker

Moderator
Mitarbeiter
15. April 2014
1.731
111
Hürth
AW: Wir brauchen euer Feedback: Warum im Versandprozess Einstellungen überschreiben?

Da wurde ja auch schon drüber gesprochen, beim Versand als Download, hast du ja auch nicht die Versandart DHL Versand da stheen oder?

Und bei sachen mit per Dropshipping raus gehen, sollte ja eh entsprechend anders darauf reagiert werden, da dort garkein Versanddaten export nötig ist. Es sei denn, es wird nur Teilweise per Dropshipper raus gehen.
 

oliver.kuehne

Gut bekanntes Mitglied
5. März 2012
255
6
AW: Wir brauchen euer Feedback: Warum im Versandprozess Einstellungen überschreiben?

Warum legt ihr dann nicht verschiedene Versandarten an, wenn es auch ein komplett unterschiedlicher Prozess ist wie die einzelnen Aufträge zu behandeln sind? Dann ändert ihr halt die Versandart anstelle die Einstellungen, ist auch viel einfacher und man muss nicht jedesmal in die Erw. Optionen rein im Auslieferungsprozess.
Aus dem gleichen Grund warum ich meinen ersten Beitrag geschrieben habe.

Ihr müsst bitte verstehen, dass man laufende Prozesse nicht einfach komplett abändern kann, mal eben einfach so. Klaro würde es die Möglichkeit geben, wie du beschrieben hast. Aber jeder nutzt die Wawi individuell und wir müssen unseren kompletten intern Arbeitsabläufe ständig von Version zu Version anpassen. Ich finde, ihr nehmt dabei die flexibilität raus, da, so wie ich es verstanden habe, es dann nur noch von der Versandart abhängt.

Falls ich komplett am Thema vorbei schieße, entschuldige ich mich
 

christian1701

Sehr aktives Mitglied
19. Juli 2007
2.630
20
Wien
AW: Wir brauchen euer Feedback: Warum im Versandprozess Einstellungen überschreiben?

@oliver ein download hat doch von haus aus keine physische versandart, oder?
 

maik.schwefer

Moderator
Mitarbeiter
1. August 2012
2.539
34
Köln
AW: Wir brauchen euer Feedback: Warum im Versandprozess Einstellungen überschreiben?

Dann dürfte man ja nie etwas ändern und müsste es immer auf einem Stand lassen welcher Probleme verursacht und undurchsichtig ist. Die Frage ist für uns, ob es ausser "nichts ändern bitte" grundlegende Probleme damit gegen würde.

ElCheffe hatte 1,5 solche genannt und ich bin auf seine Antworten zu meinen Fragen gespannt.
 

oliver.kuehne

Gut bekanntes Mitglied
5. März 2012
255
6
AW: Wir brauchen euer Feedback: Warum im Versandprozess Einstellungen überschreiben?

Okay...nehmen wir mal einfach den Download aus der Diskusion raus. War kein gutes Beispiel. Trotzdem wird es immer Bestellungen geben die wir trotz gleicher Versandart ohne Export abschließen wollen.
 

Gual61

Gut bekanntes Mitglied
13. Juli 2009
363
13
AW: Wir brauchen euer Feedback: Warum im Versandprozess Einstellungen überschreiben?

Ausliefern -> erw. Optionen anzeigen -> Dann im Tab "Versand" der oberen Bereich, also

1. Versnaddatum für alle Pakete setzen (Versand setzen)
2. Versanddaten exportieren
3. Etikettenausgabe mit den zugehörigen Optionen
Von mir aus, kann der Tab komplett weg.
Habe bei 4 Firmen, darunter eine mit sehr komplexen Versandprozessen noch nicht gebraucht.

Alle andere Einstellungen sind lebenswichtig!!!

Ciao
Gual
 

elcheffe

Gut bekanntes Mitglied
7. Juli 2010
468
23
AW: Wir brauchen euer Feedback: Warum im Versandprozess Einstellungen überschreiben?

Ihr müsst bitte verstehen, dass man laufende Prozesse nicht einfach komplett abändern kann, mal eben einfach so. Klaro würde es die Möglichkeit geben, wie du beschrieben hast. Aber jeder nutzt die Wawi individuell und wir müssen unseren kompletten intern Arbeitsabläufe ständig von Version zu Version anpassen. Ich finde, ihr nehmt dabei die flexibilität raus, da, so wie ich es verstanden habe, es dann nur noch von der Versandart abhängt.
Besser kann man es nicht Schreiben!



1) Ist es nicht viel korrekter wenn ihr 2 Versandarten pflegt: DHL Paket und DHL EXPRESSEASY PREPAID NATIONAL. So habt ihr eine genauere Auswertung, ihr könnt das genaue Versandgewicht hinterlegen und müsst nichts mehr manuell umstellen, ausser einmal von den betroffenen Aufträgen die Versandart ändern. Man kann sich nicht vertun oder verklicken im Auslieferungsprozess und ihr habt hinterher die genaue Nachverfolgbarkeit was mit Standard-DHL und was mit ExpressEasy rausgegangen ist.
Stopp, es geht immer um eine Nat. DHL Expr. Sendung mit identischen Konditionen. Einmal mit Export für Lableerzeugung. Und einmal ohne, dann kommt es in die vorfrankierte Versandtasche. Das aufzusplitten macht per se überhaupt keinen Sinn. Man kann es schon machen, aber dann siehe Liste unten.
2) Ihr habt die gleiche Versandart, einmal jedoch benutzt ihr Adressetiketten und einmal Versandetiketten von Easylog. Wo ist der Unterschied, warum nutzt der eine Arbeitsplatz die eine Methode und der andere die andere Methode? Was sind das beides für Versandarten bei DHL. Wie entscheiden die beiden Mitarbeiter welcher Aufträge die richtigen für sie sind, oder darf jeder Auftrag mit jeder Methode rausgehen? Dann frage ich mich nach Sinnhaftigkeit, weil einer der beiden Prozesse doch besser sein muss und es ist auch einfacher für die Mitarbeiter wenn es einen und nicht 2 Prozesse gibt um ans gleiche Ziel zu kommen.
Da kann ich jetzt leider nicht folgen. Aber seit euch versichert, wir machen uns nicht mehr Arbeit als notwendig. Und wenn doch, hat das bestimmt einen oder mehrere Gründe.




Wenn ich wirklich ad hoc morgen doppelt anlegen muss, dann sieht es in etwa so aus:


DHL Std. Nat a
DHL Std. Nat b
DHL Std. EU a
DHL Std. EU b
DPD Std. Nat a
DPD Std. Nat b
DPD Std. EU a
DPD Std. EU b
UPS Std. Nat a
UPS Std. Nat b
DHL Std. Drittl.
DHL Express Nat a
DHL Express Nat b
UPS Express Nat a
UPS Express Nat b
DHL Express EU a
DHL Express EU b
UPS Express EU a
UPS Express EU b
Liefery
Abholung
Selbstauslieferung
Dt. Post. 0,62 a
Dt. Post. 0,62 b
Dt. Post. 0,85
Dt. Post. 1,45
Dt. Post. 2,40


bis jetzt sind es 27 Stk., ich hab auf die Schnelle bestimmt noch was vergessen, und mit den Speditionsgeschichten hab ich noch gar net angefangen.
Also ich gebe mich geschlagen, auf 1000 – wie oben geschrieben - werde ich nicht kommen...
Und das soll dann übersichtlich sein??? Eine Verbesserung sein??? Die Fehler bei der Klickorgie sind ja vorprogrammiert.




Es hat doch keiner was gegen Verbesserungen. Aber Ihr deaktiviert hier quasi eine Funktionalität der SW die seit X Jahren zur Verfügung gestanden hat. Auf die sich die Nutzer eingestellt haben. Ist ja gut wenn es auch anders geht, aber nochmals:
Ihr müsst bitte verstehen, dass man laufende Prozesse nicht einfach komplett abändern kann, mal eben einfach so. Klaro würde es die Möglichkeit geben, wie du beschrieben hast. Aber jeder nutzt die Wawi individuell und wir müssen unseren kompletten intern Arbeitsabläufe ständig von Version zu Version anpassen. Ich finde, ihr nehmt dabei die flexibilität raus, da, so wie ich es verstanden habe, es dann nur noch von der Versandart abhängt.
 

Marc Völker

Moderator
Mitarbeiter
15. April 2014
1.731
111
Hürth
AW: Wir brauchen euer Feedback: Warum im Versandprozess Einstellungen überschreiben?

Eine frage bevor ich da richtig was zu schreiben kann. Du hast nicht bei allen Versandarten A und B geschrieben, für was steht den jetzt genau A und B? Nur für "Regulärer Label druck" "Versanddatenexport" ?

Gerade das Beispiel mit DHL Express und DHL Express easy sehe ich sehr woll als zwei getrennte an, weil bei der 2ten läuft im Anschluss ja jemand los, und bringt es zur nächsten Post. Und der Umgang ist am Ende etwas anders, wenn natürlich die gleiche Person, die das Paket verpackt, den auftrag auch annimmt, und dem Kunden das zusagt, geht das sicher. Aber spätens wenn da noch leute zwischen stehen sehe ich das so ganz schnell als, Oops, nun liegt es doch bei der Express Lieferung für Morgen bei statt noch per Express easy direkt zur Post zu gehen.

Und das ihr das bei jeder Bestellung nach 16 uhr macht, kann ich mir auch nicht wirklich vorstellen, da dies doch ehrlich zu teuer wäre.
 

christian1701

Sehr aktives Mitglied
19. Juli 2007
2.630
20
Wien
AW: Wir brauchen euer Feedback: Warum im Versandprozess Einstellungen überschreiben?

@elcheffe darf ich fragen warum man 3 Versanddienstleister verwendet die alle das gleiche machen? Ich versteh Dienstleister für Pakete, Post für Briefe und dann Spedition für sperriges Zeug, aber 3 Paketdienstleister?
 

elcheffe

Gut bekanntes Mitglied
7. Juli 2010
468
23
AW: Wir brauchen euer Feedback: Warum im Versandprozess Einstellungen überschreiben?

Eine frage bevor ich da richtig was zu schreiben kann. Du hast nicht bei allen Versandarten A und B geschrieben, für was steht den jetzt genau A und B? Nur für "Regulärer Label druck" "Versanddatenexport" ?
Sorry, ich möchte jetzt überhaupt nicht unhöflich klingen, aber ich glaube du musst dazu auch eigentlich auch gar nichts schreiben. In erster Linie wollte ich Maik/Jtl, wie angefragt, Feedback geben und unsere Lage schildern. Mir ist schon klar, dass es oft mehrere Möglichkeiten/Abläufe gibt, aber das ist doch viel zu komplex um es hier in ein paar Zeilen zu besprechen.
(A meint ein Versanddatenexport z.B. an EasyLog, B meint die alternative Ausgabe eines "einfachen" Etiketts)

Gerade das Beispiel mit DHL Express und DHL Express easy sehe ich sehr woll als zwei getrennte an, weil bei der 2ten läuft im Anschluss ja jemand los, und bringt es zur nächsten Post. Und der Umgang ist am Ende etwas anders, wenn natürlich die gleiche Person, die das Paket verpackt, den auftrag auch annimmt, und dem Kunden das zusagt, geht das sicher. Aber spätens wenn da noch leute zwischen stehen sehe ich das so ganz schnell als, Oops, nun liegt es doch bei der Express Lieferung für Morgen bei statt noch per Express easy direkt zur Post zu gehen.
Das kommt doch ganz auf die Strukturen und Organisation an. Ich würde mir nie anmaßen pauschal für alle zu sagen das funktioniert, oder das funktioniert nicht. Wie kannst du das für alle Wawi Nutzer tun...

Und das ihr das bei jeder Bestellung nach 16 uhr macht, kann ich mir auch nicht wirklich vorstellen, da dies doch ehrlich zu teuer wäre.
Hat a) niemand behauptet, ist b) nicht der Fall und ändert c) nichts daran, dass es regelmäßig bei uns gemacht wird.


"@elcheffe darf ich fragen warum man 3 Versanddienstleister verwendet die alle das gleiche machen? Ich versteh Dienstleister für Pakete, Post für Briefe und dann Spedition für sperriges Zeug, aber 3 Paketdienstleister?"
puh, ich muss einfach fragen ob das ernst gemeint ist? Und gehe jetzt einfach mal von Ja aus:

DHL als Standard
DPD für EU (weil teilw. ~5 EUR billiger), und alles über 120cm (denn sonst 20 EUR +)
UPS wenn über den Account von Kunden geschickt wird.

Da fällt mir glatt noch ein: TNT und Fedex sind aktuell inaktiv und kämen theoretisch auch noch dazu (Notwendigkeit siehe UPS)


Da ja oft mehrere Wege zum Ziel führen hat sich doch jeder Betrieb zum Einen an die SW angepasst, zum Anderen seine Abläufe entsprechend angepasst. Ich kann nur noch einmal betonen welch massiver Eingriff das bestehende Prozessabläufe ist und nochmal auf auf das Statement von oliver.kuehne verweisen.
Allein das hier im Forum zu besprechen... wie viele Meinungen kann man hier einsammeln, eine Hand voll? ... wie viele Nutzer hat die Wawi?...
 

christian1701

Sehr aktives Mitglied
19. Juli 2007
2.630
20
Wien
AW: Wir brauchen euer Feedback: Warum im Versandprozess Einstellungen überschreiben?

@elcheffe, ja war ernst gemeint und interessiert mich. Ich hab nur B2C Geschäft, daher haben meine Kunden keine eigenen Accounts bei UPS und co. Ging von der Annahme aus wenn man alles über einen sendet die Konditionen auch wegen der Menge besser werden und daher z.b. DPD nicht mehr billliger als DHL ist. Aber danke für die Aufklärung.
 

++chris++

Gut bekanntes Mitglied
20. Mai 2009
647
5
AW: Wir brauchen euer Feedback: Warum im Versandprozess Einstellungen überschreiben?

@elcheffe
Genau um das, was du und oliver.kuehne hier ansprechen, geht es.

JTL darf geschaffene Möglichkeiten, d.h. Prozessergebnisse nicht einschränken. Fakt.
JTL darf aber softwaretechnisch auch nicht jeden alten Workaround am Leben halten. Sonst Chaos. Auch Fakt.

Deshalb muss der gemeinsame Nenner der Prozesse Priorität haben....ohne Prozessergebnisse der Workaround zu vernichten.
Sowohl bei JTL, als auch auf Userseite müssen Optimierungen stattfinden.

Deine Versandarten sind ein Paradebeispiel für den Need beidseitiger Optimierung.
Welche gemeinsamen Nenner haben deine Versandarten?

  • Version A vs. B: Falls B immer (>90%) =DHL EXPRESSEASY, dann folgt
    -->Euer Job: Neue Versandart anlegen, die am PointofDecision in WaWi gewechselt wird.
    -->JTL Job: Sorgen, dass der Output flexibel geht. also z.B. richtige Felder, um per Workflow alle Ausgaberoutinen zu automatisieren.
    Da Euer Prozess auch viele gemeinsame Nenner für Andere enthält, dies an jedem Aktionspunkt von "Auftrag Erstellung" bis inkl. "Lieferschein versendet".
  • DHL Standard(oder DPD)-Versandarten: Ein einziger DHL-Export funktioniert normalerweise für Nat/EU/Welt.
    Daher reicht dort wahrscheinlich jeweils 1 (Ausgabe)Versandart.
  • DP mit verschiedenen Preisen: Gemeinsamer Nenner = DP. Preise Input oder Outputbedingt? läßt sich wahrscheinlich auch auf 1 im Output reduzieren.
Ergebnis der Geschichte:
Vereinfachtes teilautomatisierte Prozesse für Euch als Anwender.
Schlanke entwicklungstechnisch handlebare Standardprozesse in JTL.
Flexibel konfigurierbar durch Workflows für individuelle Prozesse anderer Anwender.


p.s.:
Der Prozess für oliver.kuehne läßt sich wahrscheinlich auch weitgehend automatisieren.
In diesem Fall sollte man den der Ansatz bei einer einheitlichen Exportdatei suchen.
Feld Dropshippingpartnername (Kombi Lieferantenname+IstDropshipper) muß an jedem Aktionspunkt für verschiedenste Workflows sowieso zur Verfügung stehen.
 

KathiLe

Sehr aktives Mitglied
31. August 2009
2.899
5
AW: Wir brauchen euer Feedback: Warum im Versandprozess Einstellungen überschreiben?

Ausliefern -> erw. Optionen anzeigen -> Dann im Tab "Versand" der oberen Bereich, also

1. Versnaddatum für alle Pakete setzen (Versand setzen)
2. Versanddaten exportieren
3. Etikettenausgabe mit den zugehörigen Optionen
Mal eine einfache Frage:

Warum zum Teufel ist das sooo schlimm, dass dieser Bereich da drin steht? Ich habe hier zwar alles gelesen, aber der Sinn, der hinter einer Entfernung stecken soll, erschließt sich mir nach wie vor nicht.
Ob dort nun was steht oder nicht, das ist doch sowas von egal! Wenn ich dort nie was ändern will, dann ignoriere ich dieses Feld einfach. Warum also eine Diskussion darüber führen, wer das immer wieder braucht und warum? Ist das nicht ein bisschen wie mit Kanonen auf Spatzen schießen? Soll doch jeder selbst für sich entscheiden, ob er dieses Feld regelmäßig nutzt (ich), ob er es nur einmal im Monat benötigt oder nie benutzen wird. Leute, echt, das ist doch so was von egal, ob das da steht oder nicht.

Wer diesen Zwischenschritt nicht braucht, weil er alles perfekt eingerichtet und automatisiert hat - der kann doch einen Schritt vorher den Haken bei erweiterten Optionen entfernen.

Oder habe ich etwas total falsch verstanden?
 

oliver.kuehne

Gut bekanntes Mitglied
5. März 2012
255
6
AW: Wir brauchen euer Feedback: Warum im Versandprozess Einstellungen überschreiben?

dem Thema äußern.
Als Hintergrund zu uns. Wir arbeiten nun seit mindestens 5 Jahren mit der Wawi bei uns laufen mehrere Mandanten und haben einen Server sowie ~20 Clients. Wir versenden pro Tag an die 800 bis 1000 Pakete. Wir haben mehrere Shops, versenden an Dropshipping Partner und agieren selbst als Dropshipping Partner.

Wir versenden national und international, als Standard sowie Express mit UPS und DHL und nutzen DHL Easylog und UPS Worldship.

Wir haben bei uns Shop Bestellungen welche gemischte Produkte hat:

Bestellung A:
Produkt A -> (braucht ein Etikett, wird aus dem Lager versendet)
Versand DHL

Bestellung B:
Produkt B -> (braucht kein Etikett, wird als Dropshipping weiter geleitet)
Versand DHL

Bestellung C:
Produkt A -> (braucht ein Etikett, wird aus dem Lager versendet)
Produkt B -> (braucht kein Etikett, wird als Dropshipping weiter geleitet)
Versand DHL

Der Versand kontrolliert bei uns die Bestellungen ob es Gemischte Aufträge gibt (Bestellung C) oder ob es rein ein Dropshipping Auftrag ist (Bestellung B) je nach dem wird hier mit bzw. ohne Export ausgeliefert. Wie gesagt, dieses Beispiel ist eines der simplen bei uns, es geht noch einiges komplizierter.

So nun zu einigen Statements hier:

Der Prozess für oliver.kuehne läßt sich wahrscheinlich auch weitgehend automatisieren.
In diesem Fall sollte man den der Ansatz bei einer einheitlichen Exportdatei suchen.
Feld Dropshippingpartnername (Kombi Lieferantenname+IstDropshipper) muß an jedem Aktionspunkt für verschiedenste Workflows sowieso zur Verfügung stehen.
Was genau in dem Fall ja so ist! Wir fassen alles zusammen und die erweiterte Exportdatei erkennt in dem Fall was gemacht werden muss. Aber dazu mal das Statement von JTL.

Warum legt ihr dann nicht verschiedene Versandarten an, wenn es auch ein komplett unterschiedlicher Prozess ist wie die einzelnen Aufträge zu behandeln sind? Dann ändert ihr halt die Versandart anstelle die Einstellungen, ist auch viel einfacher und man muss nicht jedes Mal in die Erw. Optionen rein im Auslieferungsprozess.
Meine Antwort dazu:
Zum Tagesabschluss, und das ist meiner Meinung nach das schlimmste Problem, müssen wir für jeden Dropshippingpartner einzeln den Import machen um den Auftrag auf Versendet zu setzen. Da Easylog bei uns nicht splittet, also keine Unterscheidung zwischen den Dropshippingpartnern macht, stehen alle Tracking Id's in einer Datei. Ein Lieferschein wird erst auf versendet gesetzt sobald man die richtige Vorlage gewählt hat. Hat man das nicht wird für die andere die Trackingnummer eingetragen aber die Bestellung bleibt auf "offen", keine Ahnung wer auf die Idee gekommen ist, aber das ist total Hinderlich und einfach nur nervig.
Wenn alles korrekt funktionieren würde, dann könnte man wahrscheinlich auch ein Workaround machen. Aber noch mal, es sind eingespielte Prozesse einer Firma, ob diese nun in den Augen von jemanden Sinn machen oder nicht sei mal dahin gestellt. Aber es gibt nun mal Firmen die funktionieren so und haben sich darauf eingespielt. Würden wir den Tipp befolgen würde es exakt so aussehen wie bei elcheffe.

Dann dürfte man ja nie etwas ändern und müsste es immer auf einem Stand lassen welcher Probleme verursacht und undurchsichtig ist. Die Frage ist für uns, ob es Außer "nichts ändern bitte" grundlegende Probleme damit gegen würde.
Keine Ahnung wie man auf sowas antworten soll? Also ihr fragt uns ob es Sinn macht diese Funktion raus zu nehmen. Gibt es Leute die sagen, nein, wir nutzen diese und das auch erheblich ist wird es dargestellt als ob man nicht verbessern will. Leute, seid nicht gleich bockig wie ein kleines Kind. Es wird bei solch einer Diskussion immer zwei Lager geben. Wenn ihr die Funktion rausnehmen wollt, dann macht es und stellt euch auf mehr Support ein. Aber dann fragt nicht die Community, welche die Software täglich nutzt, um dann beleidigt zu sein, wenn man anderer Meinung ist. Ich bin der letzte der was gegeben Verbesserungen ist, aber ich habe was dagegen wenn man eine zentrale Funktion entfernt, welche seit Jahren enthalten ist. Eine Funktion die nicht stört, wer sie nicht nutzt und eine Funktion die meiner Meinung nach niemals Probleme gemacht hat.


Ich will ungern darüber diskutieren wie wir unsere Abwicklung bei uns intern machen. Ich würde auch niemanden sagen mach es so oder mach es so. Niemand von euch kennt die Umstände wie eine Firma läuft deswegen sollte nicht keiner auf ein hohes Ross setzen und Leute belehren. Prozesse einfach ändern hat, erfahrungsgemäß, immer weitreichende Auswirkungen auf andere Bereiche und andere Prozesse. Es geht nicht darum einfach einen Bereich zu entfernen und alle sind glücklich.

Gern will ich aber wissen, warum euch diese Funktion so sehr missfällt, dass sie entfernt werden sollte (JTL und Community)?