Neu VCS Lite - Business Kunden mit ausländischer UST. ID, Rechnungen werden nicht erstellt

  • Wichtiger Hinweis Liebe Kunden, solltet Ihr den DATEV Rechnungsdatenservice 2.0 nutzen, dann müsst Ihr bis zum 30.06.2024 JTL-Wawi 1.9 installieren. Danach wird die Schnittstelle für ältere Versionen nicht mehr unterstützt.

Jovisch

Mitglied
23. Dezember 2022
5
3
Wir haben folgendes Problem. Seite dem 1.3. sind wir von VCS auf VCS Lite umgestiegen. In 98 % der Fälle klappt das bisher auch sehr gut, bis auf die paar ausländischen Kudnen mit USt. ID. Hier werden durch JTL einfach keine Rechnungen erstellt.
Wir haben unser eigene Ust. Id normal im Sellercentral und auch in der Wawi hinterlegt.

Hatte jemand schonmal das gleiche Problem? Und gibt es dafür eine Lösung? Vielleicht liegt der Fehler auch bei uns. Im JTL Guide steht irgendwas von "Aktivieren Sie VCS Lite nur, wenn für alle Versandländer im Sellercentral gültige USt-IDs hinterlegt wurden und Amazon somit für all Ihre Bestellungen die Umsatzsteuer ermitteln kann."

Über einen heißen Tipp würde ich mich freuen.
 

Stephan K.

Sehr aktives Mitglied
14. Mai 2014
1.180
268
Hi,
der Tipp aus dem Guide ist veraltet und bezieht sich auf die Vor-OSS Zeit. Das ist nicht mehr so. Kannst du ignorieren.

Auch bei VCS ermittelt manchmal Amazon einen fehlerhaften Sachverhalt (vor-OSS).

Und dann kommt noch hinzu, dass JTL bei vielen Aufträgen die UST-ID nicht in den Auftrag übernimmt oder irgendwie steuerlich ausgereift ist.

Du hast folgende Lösungsmöglichkeiten:
- Wo möglich, öffne den Auftrag, schaue in den Kunden rein, kopiere seine UST-ID und kopiere sie händisch in den Auftrag. Dort gibt es extra ein Feld dafür.
Dann passt das wieder mit den igL/igEs.

- Wo nicht möglich, musst du mit Hilfe deines Steuerberaters (!) den Sachverhalt prüfen.
Im Grunde schuldest du - ohne Rechtsberatung - gemäß dem deutschen UStG zwei Ländern die Umsatzsteuer:
a) Einmal die falsche (vor-OSS) Rechnung, was JTL und auch Amazon nur mit falschen Steuereinstellungen hinbekommt (vor ca. zwei Wochen mit dem Support genau so gemacht).
b) Und einmal die richtige OSS-Rechnung, die du erzeugen kannst, indem du die Rechnung manuell löst und zur Erzeugung frei gibst.
Merke: 1x Umsatz, 2x Steuer und das oft mit einem niedrigeren Bruttobetrag als eigentlich vorgesehen und hinterlegt.


Wir sind jetzt nach 2,5 Jahren raus aus dem VCS Lite Programm. Ca. 20 Tickets nur zu VCS aufgemacht in dieser Zeit und einfach gemerkt: VCS ist kompliziert, JTL hat nicht die manpower, um das zu lösen und für alle möglichen Fälle korrekt mit Routine zu implementieren.
Die paar Steuerfälle, die netto als Brutto behandelt werden und dann nochmal versteuert werden, kann man zusammen zählen und kann es als "VCS-Kosten" verbuchen; jedoch müssen diese akribisch gesammelt und dokumentiert werden.
Denn wenn man das nicht macht.... einfach mal mit dem Steuerberater reden. Das ist leider schon der Bereich von Umsatzsteuerbetrug.

Just my two cents.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: hula1499