Neu StB hat EU-Lieferschwelle verpennt. OSS Einrichtung Wawi / Shop

  • Wichtiger Hinweis Liebe Kunden, solltet Ihr den DATEV Rechnungsdatenservice 2.0 nutzen, dann müsst Ihr bis zum 30.06.2024 JTL-Wawi 1.9 installieren. Danach wird die Schnittstelle für ältere Versionen nicht mehr unterstützt.
  • JTL-Connect 2024: Ihr habt noch kein Ticket? Jetzt Early Bird Ticket zum Vorzugspreis sichern! HIER geht es zum Ticketverkauf

WeLoveVelo

Aktives Mitglied
21. Januar 2015
70
10
Leider hat mich mein Steuerberater nicht wie vereinbart rechtzeitig darauf hingewiesen, dass ich dieses Jahr erstmalig die 10k Grenze knacke. Es wurde 2021 so per Mail vereinbart das er es im Auge behält. Jetzt hatte ich nachgefragt und er teilt mir mit, dass ich Ende Juli bei ca. 9500 war. Jetzt habe ich selbst für August geschaut und da kommen nochmals 1000€ dazu also bin ich schon im August drüber. Ich habe nun ja eh keine Wahl mehr und werde mich nun registrieren. Wie verhält es sich jetzt für den August? Weise ich nun einfach nach der Registrierung Rechnungen mit dem jeweiligen Steuersatz aus? Oder muss ich das wirklich so wie ich das lese ab der ersten Rechnung wo ich drüber bin entsprechend ausweisen und übermitteln? Muss also dann offensichtlich entsprechende Rechnungskorrekturen vornehmen..

Ich habe nur eine einzige Warengruppe (Fahrradzubehör). Muss ich trotzdem für jedes Land die Steuersätze usw. wie in dem Video von JTL anlegen oder kann ich dies in meinem Fall abkürzen? Auch wenn es drängt, würde ich das gerne lieber händisch einrichten als wieder für irgendein neues Abo-Modell zu zahlen. Wenn ich es richtig sehe, muss ich neben den Steuereinstellungen in der Wawi ja auch dann im Shop den jeweiligen Steuersatz anzeigen lassen. Da habe ich schon entsprechende Plugins gefunden. Gibt es alternative Lösungen zu den Plugins?

Und was ist kurz gesagt bei den Ebay und Amazon Verkäufen zu beachten?
 

mh1

Sehr aktives Mitglied
4. Oktober 2020
1.352
380
Leider hat mich mein Steuerberater nicht wie vereinbart rechtzeitig darauf hingewiesen, dass ich dieses Jahr erstmalig die 10k Grenze knacke. Es wurde 2021 so per Mail vereinbart das er es im Auge behält. Jetzt hatte ich nachgefragt und er teilt mir mit, dass ich Ende Juli bei ca. 9500 war. Jetzt habe ich selbst für August geschaut und da kommen nochmals 1000€ dazu also bin ich schon im August drüber.
Um welches Land geht es denn da?
Du bist jetzt bei 10.500 € Umsatz? Gemäß den von der europäischen Kommission festgelegten VAT Thresholds hat doch kein einziger Mitgliedsstaat eine so geringe Lieferschwelle, oder doch?
Die geringsten Grenzen haben soviel ich weiß die Mitgliedsstaaten, die den Euro nicht haben. Aber ich denke, deren Lieferschwellen sind auch noch bedeutend höher als 10k.
Oder habe ich vielleicht deinen Text ganz falsch verstanden?

Ich habe nun ja eh keine Wahl mehr und werde mich nun registrieren. Wie verhält es sich jetzt für den August? Weise ich nun einfach nach der Registrierung Rechnungen mit dem jeweiligen Steuersatz aus? Oder muss ich das wirklich so wie ich das lese ab der ersten Rechnung wo ich drüber bin entsprechend ausweisen und übermitteln? Muss also dann offensichtlich entsprechende Rechnungskorrekturen vornehmen..
Du müsstest ab dem Überschreiten der Lieferschwelle den jeweiligen Steuersatz ausweisen. Also schon ab dem ersten Euro drüber. Also rückwirkend korrigieren.
Aber prüfe die Höhe der Schwellen nochmal und vergewissere dich, ob du da überhaupt was überschritten hast ;)
 

WeLoveVelo

Aktives Mitglied
21. Januar 2015
70
10
Um welches Land geht es denn da?
Du bist jetzt bei 10.500 € Umsatz? Gemäß den von der europäischen Kommission festgelegten VAT Thresholds hat doch kein einziger Mitgliedsstaat eine so geringe Lieferschwelle, oder doch?
Die geringsten Grenzen haben soviel ich weiß die Mitgliedsstaaten, die den Euro nicht haben. Aber ich denke, deren Lieferschwellen sind auch noch bedeutend höher als 10k.
Oder habe ich vielleicht deinen Text ganz falsch verstanden?


Du müsstest ab dem Überschreiten der Lieferschwelle den jeweiligen Steuersatz ausweisen. Also schon ab dem ersten Euro drüber. Also rückwirkend korrigieren.
Aber prüfe die Höhe der Schwellen nochmal und vergewissere dich, ob du da überhaupt was überschritten hast ;)
Na, seit Juli 2021 ist die Grenze für alle EU-Staaten zusammen doch bei 10.000€.. Da bin ich jetzt eben offensichtlich drüber. Mein StB meinte ganz am Anfang auch mal kurz das es darum geht in EINEM EU-Land über 10k zu kommen. Ist ja aber nicht so.. Alle zusammengerechnet! Netto inkl. Versand.
 

WeLoveVelo

Aktives Mitglied
21. Januar 2015
70
10
Um welches Land geht es denn da?
Du bist jetzt bei 10.500 € Umsatz? Gemäß den von der europäischen Kommission festgelegten VAT Thresholds hat doch kein einziger Mitgliedsstaat eine so geringe Lieferschwelle, oder doch?
Die geringsten Grenzen haben soviel ich weiß die Mitgliedsstaaten, die den Euro nicht haben. Aber ich denke, deren Lieferschwellen sind auch noch bedeutend höher als 10k.
Oder habe ich vielleicht deinen Text ganz falsch verstanden?


Du müsstest ab dem Überschreiten der Lieferschwelle den jeweiligen Steuersatz ausweisen. Also schon ab dem ersten Euro drüber. Also rückwirkend korrigieren.
Aber prüfe die Höhe der Schwellen nochmal und vergewissere dich, ob du da überhaupt was überschritten hast ;)
https://www.bzst.de/DE/Unternehmen/Umsatzsteuer/One-Stop-Shop_EU/one_stop_shop_eu_node.html
 

mh1

Sehr aktives Mitglied
4. Oktober 2020
1.352
380
Ah ja ... die unterschiedlichen Lieferschwellen pro Land wurden zum 30.06.21 abgeschafft.
Sorry - das wußte ich nicht. Da hab ich einfach zu wenig mit Außenhandel zu tun.
 

Stephan K.

Sehr aktives Mitglied
14. Mai 2014
1.180
269
Jupp, es gelten 10.000 netto für B2C Kunden für EU-Versendungen.
Falls du b2b Kunden mit dabei hast, darfst du den Betrag davon abziehen und kommst vielleicht nochmal für kurze Zeit glimpflich davon. Solltest dich aber vorausschauend wohl wirklich anmelden, da das Jahr ja noch läuft.
Wie bei allem juristischem im Netz: Bloße Meinung, kein Rechtsbeirat.

So weit mir bekannt ist, bietet JTL keine Möglichkeit den Standard OSS-Fall komfortabel automatisch und fehlerfrei abzubilden. Die Handarbeit dafür ist für jedes Lagerland vorzunehmen. Gute Nacht, sage ich da nur. Die Arbeit ist undankbar und eine Strafe. Der Guide nicht gut oder hilfreich ausführlich. Die Infos in der GUI auch nicht solide.
Ja, da musst du auch Forumssuche noch zusätzlich leisten, damit die Häkchen alle sauber gesetzt sind und das, was der StB dir vorgibt, korrekt abgebildet wird.
 

WeLoveVelo

Aktives Mitglied
21. Januar 2015
70
10
Jupp, es gelten 10.000 netto für B2C Kunden für EU-Versendungen.
Falls du b2b Kunden mit dabei hast, darfst du den Betrag davon abziehen und kommst vielleicht nochmal für kurze Zeit glimpflich davon. Solltest dich aber vorausschauend wohl wirklich anmelden, da das Jahr ja noch läuft.
Wie bei allem juristischem im Netz: Bloße Meinung, kein Rechtsbeirat.

So weit mir bekannt ist, bietet JTL keine Möglichkeit den Standard OSS-Fall komfortabel automatisch und fehlerfrei abzubilden. Die Handarbeit dafür ist für jedes Lagerland vorzunehmen. Gute Nacht, sage ich da nur. Die Arbeit ist undankbar und eine Strafe. Der Guide nicht gut oder hilfreich ausführlich. Die Infos in der GUI auch nicht solide.
Ja, da musst du auch Forumssuche noch zusätzlich leisten, damit die Häkchen alle sauber gesetzt sind und das, was der StB dir vorgibt, korrekt abgebildet wird.
Mir ist klar, das es ne ganze Menge an Arbeit ist. Du scheinst es hinter dir zu haben.. "Die Handarbeit dafür ist für jedes Lagerland vorzunehmen." Lagern tue ich nur in DE oder meintest du Lieferland?
 

Stephan K.

Sehr aktives Mitglied
14. Mai 2014
1.180
269
Ja, hatte es bei Zeiten gleich erledigt, als es das Tool gab.
Dann aber wegen der VCS-Problematik zum Lösen von Spezialfällen mit dem Support extra Steuerzonen angelegt, um buchhalterisch korrekt zu arbeiten. Da wurde mir die Freude der Handarbeit bewusst.
Dass das Tool nicht sauber arbeitet, hat JTL selbst gemerkt und bietet es daher nicht mehr an :D

Ja, ich meinte Lagerland, nicht Lieferland.
 

WeLoveVelo

Aktives Mitglied
21. Januar 2015
70
10
Kann mir jemand etwas dazu sagen?
"Ich habe nur eine einzige Warengruppe (Fahrradzubehör). Muss ich trotzdem für jedes Land die Steuersätze usw. wie in dem Video von JTL anlegen oder kann ich dies in meinem Fall abkürzen?"

Wenn ich weiß, dass in jedem EU-Land für Fahrradzubehör die gleiche Steuerklasse gilt (vermutlich überall normaler Steuersatz) dann muss ich doch schon mal nur die normalen Steuerschlüssel für die jeweiligen Länder anlegen, oder?
 

WeLoveVelo

Aktives Mitglied
21. Januar 2015
70
10
Ja, hatte es bei Zeiten gleich erledigt, als es das Tool gab.
Dann aber wegen der VCS-Problematik zum Lösen von Spezialfällen mit dem Support extra Steuerzonen angelegt, um buchhalterisch korrekt zu arbeiten. Da wurde mir die Freude der Handarbeit bewusst.
Dass das Tool nicht sauber arbeitet, hat JTL selbst gemerkt und bietet es daher nicht mehr an :D

Ja, ich meinte Lagerland, nicht Lieferland.
Ich habe ja nur ein Lagerland (DE) und muss doch aber für alle Lieferländer die jeweiligen Steuerschlüssel anlegen, korrekt? Und da dann ggf. nur den normalen Steuersatz wenn ich weiß das für meine Artikel überall der normale Steuersatz gilt, richtig?
 

WeLoveVelo

Aktives Mitglied
21. Januar 2015
70
10
Gerade bei den FAQs gefunden:
Frage: Muss ich, auch wenn mein Artikel in allen Ländern den Standard oder Ermäßigten Steuersatz hat, trotzdem neue Steuerklassen anlegen für die Produktgruppen?
Antwort:
Nein, wenn der Artikel in allen Ländern unter dem Standard MwSt. geführt wird oder Ermäßigten Steuersatz geführt wird. Ist dieser schritt nicht nötig.

Das beantwortet dann wohl meine Frage..