Neu Mehrwertsteuer-Senkung vom 01.07.-31.12.2020 (Offizieller Diskussionthread) - Video

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Manuel Pietzsch

JTL-Wawi
Mitarbeiter
2. Januar 2012
2.718
920
Hückelhoven
Hallo Manuel,

ich hatte die Query jetzt noch erweitert, damit "nur" das formatierte Datum ausgegeben wird.

Code:
"Lieferdatum:÷" + JTL_DirectQuery ("SELECT FORMAT(MIN(tVersand.dVersendet) ,'dd.MM.yyyy') AS Versanddatum FROM dbo.tLieferschein JOIN dbo.tVersand ON tLieferschein.kLieferschein = tVersand.kLieferschein WHERE    tVersand.dVersendet IS NOT NULL     AND tLieferschein.kBestellung = " +  ToString$(Report.InternalId))

Allerdings führt der Codeschnipsel bei uns leider dazu, dass als Versanddatum nunmehr immer der 24.06. angezeigt wird. Auch wenn die Bestellung definitiv später eingegangen ist.

Hi,

ich glaub ich hatte zu viel Mehrwertsteuer, das war ein Anfängerfehler.

Code:
JTL_DirectQuery ("SELECT FORMAT(MIN(tVersand.dVersendet) ,'dd.MM.yyyy') AS Versanddatum FROM dbo.tLieferschein JOIN dbo.tVersand ON tLieferschein.kLieferschein = tVersand.kLieferschein JOIN dbo.trechnung ON tLieferschein.kBestellung = trechnung.tbestellung_kBestellung WHERE    tVersand.dVersendet IS NOT NULL     AND trechnung.kRechnung = " +  ToString$(Report.InternalId))

Hab auf den Auftrag verglichen, nicht auf die Rechnung.

Gruß

Manuel
 

Xantiva

Sehr aktives Mitglied
28. August 2016
1.712
294
Düsseldorf
Ich stehe gerade im Wald ...

Bei einem anderen Wawi Nutzer sind ein paar Aufträge durchgerutscht und somit wurden heute noch eine Rechnungen mit 19% erstellt. Eine Rechnungskorrektur wurde bereits (ebenfalls mit 19% erstellt, Bestand wurde nicht ausgebucht).

Wie legt man jetzt die neue Rechnung (mit 16%) an? Muss der Auftrag dafür dupliziert werden, auf 16% geändert werden oder gibt es noch einen anderen Weg? (Wawi 1.4.35.2)

Danke!
 

Verkäuferlein

Sehr aktives Mitglied
29. April 2012
1.707
560
Unsere Umstellung ist durch, jedoch mit Fehler.

Wir haben die Bruttopreise und Variationspreise als Bruttopreise mit der Ameise exportiert und nach Umstellung der MwSt. wieder importiert. soweit alles gut.

Leider wurden auch alle Zeitangaben vom Lieferstatus auf "sofort verfügbar" geändert, obwohl in der Wawi der einzelnen Artikel der richtige Wert steht. Das wurde weder exportiert noch importiert, deshalb unverständlich.

Weshalb werden Daten geändert, welche wir nicht zur Änderung bestimmt hatten und auch nicht in der CSV-Datei ersichtlich sind.

Ja, die Ameise ist leider mitunter echt tückisch, weil sie manchmal Sachen anders macht, als ausgewählt und auch der Trockenlauf andere Ergebnisse liefert als der Realdurchlauf und auch die Zuordnung von Ex- und Import mitunter Schwierigkeiten macht. Das habe ich auch immer wieder feststellen müssen.

Hallo zusammen, ich brauche bitte mal Hilfe beim Import/Export per Ameise der Lieferantenartikel um die UST anzupassen.

Nun habe ich eine Anleitung gefunden, dass man neben Artikelnummer und UST auch "Lieferant" exportieren soll.
"Lieferant" finde ich aber nicht in der Auswahl. Was ist hier gemeint der Name?

Und beim Import: reicht hier als Indentifikator die Artikelnummer?

VG Frank

Ja, Du brauchst den Lieferantennamen vor allem nachher beim Import. Es kann ja sein, dass Du mehrere Lieferantenartikel bei einem Artikel hinterlegt hast (Artikel-Nr. und Lieferanten-Artikel-Nummer wären also unter Umständen identisch) und dann fehlt die Zuordnung des richtigen Lieferantenartikels zum MwSt.-Satz.

Beim Export kannst du ja direkt die "Lieferantenartikel" exportieren, beim Import muss man aber über die normalen Artikel (bzw. wie hier im ersten Beitrag beschrieben den Quick Sync) gehen.

Mir hat's dann leider beim Re-Import mit korrekter USt. die Lieferantenartikel mit Dropshipping zerschossen, aber das mag auch ein Bedienfehler meinerseits gewesen sein.



Ansonsten noch einmal eine allgemeine Manöverkritik:
1.) Vielen Dank an JTL und @Manuel Pietzsch für die Vorbereitungen, die Informationen und Videos! :)

2.) Es ist glaube ich wichtig, dass jeder so ein bisschen seine eigenen Besonderheiten vorab durchprüft und sich zum Teil entsprechende Lösungen sucht (wir haben z.B. frühzeitig den Woker abgeschaltet, alle noch offenen Aufträge manuell in der MwSt. angepasst und erst später wieder Aufträge mit in der Wawi umgestelltem MwSt.-Satz importiert). Die Einrichtung des Workflows und die potenziellen Fehler dabei wären vermutlich mehr Aufwand gewesen. Aber gut, wir nutzen auch kein FBA oder Ähnliches.

3.) Schön wäre gewesen, wenn es einen (automatischen) Assistenten seitens JTL gegeben hätte, der zumindest die wichtigsten Einstellungen an einem Ort bündelt (z.B. Steuersätze auf Lieferantenartikel, Steuersatz in Globalen Einstellungen -> Zahlungen, etc. pp.) und die Umstellung entsprechend vereinfacht (ähnliches hat es von vielen anderen Shopanbietern und Systemanbietern wohl gegeben), ohne selber direkt in die DB eingreifen zu müssen oder alles über die Ameise ex- und wieder importieren zu müssen.

4.) Ameise / Im- und Export:
Die Ameise ist prinzipiell echt ein mächtiges Tool aber meines Erachtens auch tückisch und fehlerbehaftet und teilweise auch zu Umfangreich für einfache Aufgaben.
Zum Teil mag dies auch daran liegen, dass ich mich noch intensiver damit beschäftigen muss, um alles zu durchschauen, aber mal eben etwas exportieren und wieder importieren ist in der Regel nicht ganz leicht.

Das liegt daran, dass es zum Export nicht auch immer einen gleichgearteten Import gibt, das einzelne Felder doppeldeutig bezeichnet sind oder auch nicht das Exportfeld eindeutig einem Importfeld zugeordnet werden kann.

Darüber hinaus gibt es dann noch eine ganze Menge Einstellungsmöglichkeiten, die nicht in der CSV enthalten sind, aber zu anderen als den gewünschten Ergebnissen führen können.

Daher möchte ich noch anregen, dass die Ameise näher auf Unstimmigkeiten untersucht wird und vielleicht ähnlich dem Quicksync auch eine "Ameise light" bzw. ein einfacher Im- und Export geschaffen wird, bei dem wirklich nur die Felder zugeordnet werden und exakt das in der Datenbank geschrieben wird, was aus der CSV extrahiert wird, um gerade solche einfach gelagerten Anforderungen wie die Änderung des MwSt.-Satzes zu vereinfachen.
 

Rektor

Sehr aktives Mitglied
22. November 2011
546
157
Ja, die Ameise ist leider mitunter echt tückisch, weil sie manchmal Sachen anders macht, als ausgewählt und auch der Trockenlauf andere Ergebnisse liefert als der Realdurchlauf und auch die Zuordnung von Ex- und Import mitunter Schwierigkeiten macht. Das habe ich auch immer wieder feststellen müssen.
In unserem Fall lag es nicht an der Ameise, sondern an der Übertragung Komplettabgleich-Globalen Daten. Nachdem die Globalen Daten nochmal übertragen wurden, war alles wieder wie gewünscht.
 

Xantiva

Sehr aktives Mitglied
28. August 2016
1.712
294
Düsseldorf
Auch von mir eine kurze Manöverkritik ;)

  • Der Blogbeitrag, die Videos und die ganzen Informationen hier im Forum waren super!
  • Die Möglichkeit die MwSt Sätze über die Workflows zu ändern waren auch sehr hilfreich.
  • Der Export mit der Ameise hat funktioniert, aber das war eine echte Klickorgie: > 120 Spalten
  • Beim Import wurden die Sonderpreise nicht automatisch über den Spaltennamen erkannt.
  • Grundsätzlich ist die Breite für der Liste mit den auswählbaren Datenfeldern viel zu klein. Viele konnte ich nicht mehr lesen und konnte das richtige Datenfeld nur durch abzählen auswählen.
  • Beim Export/Import der Lieferantenartikel werden die Spalten auch noch nicht automatisch erkannt.

Danke an Euch für die gute Arbeit!
 

MichaelH

Sehr aktives Mitglied
17. November 2008
13.233
1.258
Ich stehe gerade im Wald ...

Bei einem anderen Wawi Nutzer sind ein paar Aufträge durchgerutscht und somit wurden heute noch eine Rechnungen mit 19% erstellt. Eine Rechnungskorrektur wurde bereits (ebenfalls mit 19% erstellt, Bestand wurde nicht ausgebucht).

Wie legt man jetzt die neue Rechnung (mit 16%) an? Muss der Auftrag dafür dupliziert werden, auf 16% geändert werden oder gibt es noch einen anderen Weg? (Wawi 1.4.35.2)

Danke!

Wenn der Kunde die Rechnung noch nicht erhalten hat, könntest du den Auftrag immer noch ändern, dann ändert sich auch die Rechnung - habe ich nicht getestet, müsste aber so sein.

Ansonsten:
Der alte Auftrag mit Rechnung und GU ist erledigt.
Diesen Auftrag kopieren, korrigieren und neue Rechnung erstellen mit allem was so dazu gehört.
 

Morimus

Aktives Mitglied
16. Mai 2019
66
14
Moin moin zusammen,

wir haben folgendes problem und hoffe das es dafür eine Lösung gibt.

Die Preise Brutto-VK und für ebay haben wir erfolgreich geändert.
Allerdings haben wir keine Möglichkeit gefunden den Preis für neu angelegte Angebotsvorlagen innerhalb der Artikelstammdaten zu ändern.
Hier wird immer noch der "alte" Brutto-Preis angezeigt.
Anbei ein Screenshot.
 

Anhänge

  • 123.jpg
    123.jpg
    416,8 KB · Aufrufe: 21
Zuletzt bearbeitet:

Timme

Aktives Mitglied
17. Mai 2020
90
3
Gestern war noch alles schick bei mir und seit heute würfelt er 19% und 16%, stellenweise sogar in einer Bestellung :/
Position 1 hat 16% und alle folgenden haben 19% ...
Nicht gut!
Egal ob Bestellungen aus eBay oder Amazon, alles wild durcheinander.
Ich nutze den Connector zu Shopware, dort ist alles mit 16% und 5% hinterlegt.
Bei eBay wurde alles per Massenupdate auf 16% geändert.

Habt Ihr Tipps was das Problem sein könnte?
 

Norma

Aktives Mitglied
14. Februar 2014
12
7
Hallo,

vielleicht kann jemand helfen, wenn ich Lieferantenbestellungen aus der Wawi machen will, kommt jetzt immer noch 19% und 7%, obwohl die Artikel in den Kundenrechnungen richtig
versteuert werden.
Danke im voraus.
 

Timo Helle

Moderator
Mitarbeiter
6. September 2018
239
103
Moin moin zusammen,

wir haben folgendes problem und hoffe das es dafür eine Lösung gibt.

Die Preise Brutto-VK und für ebay haben wir erfolgreich geändert.
Allerdings haben wir keine Möglichkeit gefunden den Preis für neu angelegte Angebotsvorlagen innerhalb der Artikelstammdaten zu ändern.
Hier wird immer noch der "alte" Brutto-Preis angezeigt.
Anbei ein Screenshot.
Hallo ihr,

das Feld kann im Artikeldatenimport zugewiesen werden, für Ebay und Amazon.

PreisEbayNeu.PNG
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Morimus

Peter B.

Gut bekanntes Mitglied
23. August 2018
78
28
Berlin
Hallo,
wir haben die Mehrwertsteuerumstellung wie im Thread beschrieben vorgenommen. Wir wollen die Bruttopreise beibehalten. Unsere "alten" Bruttopreise (Staffelpreise in Kundengruppen) haben wir exportiert. In der exportdatei sind die Staffelpreise korrekt.

Der Import der zuvor gesicherten Bruttopreise funktioniert bei den Staffelpreisen allerdings nicht. Der alte "Standard-VK Brutto" wurde korrekt importiert. Die Staffelpreise Brutto werden jedoch ignoriert bzw. nicht auf den alten Stand angepasst.

Hat jemand eine Idee dazu? Vielleicht geänderte Importeinstellungen?

Danke und viele Grüße

Peter
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.