Neu Internetmarke / Warenpost funktioniert nicht

Rektor

Gut bekanntes Mitglied
22. November 2011
146
17
Ich nehme an das es am JTL Server liegt. Zumindest wurde eine Fehlermeldung angezeigt, worin stand " das der JTL Server ausgelastet ist und ein weiterer Versuch zum späteren Zeitpunkt erfolgen soll". Wenn das allerdings unternommen wird, wird erneut eine oder mehrere Marken gekauft.
Wenn bei uns eine Marke über die Wawi geordert wird, wobei dann das Fehleretikett ausgedruckt wird, wird unten rechts unter Pakete die Sendungsnummer angezeigt. Geht man dann auf "Bearbeiten/Versenden ist dort keine Sendungsnummer vorhanden.
Alles sehr verwirrend, was JTL dort anzeigt.

Wir haben uns auch bereits an die Abteilung "Internetmarke" gewendet. Dort will man sich mit JTL in Verbindung setzen. Da auf der Seite der Internetmarke mit JTL geworben wird, sollten beide beteidigten wohl in der Lage sein, entsprechende Zuverlässigkeit zu garantieren. Denn dieses Desaster dauert schon viel zu lange an.
Ich kann mich auch nicht erinnern, hier gelesen zu haben, das JTL die Post verantwortlich macht, ausser es liegt bei der Post wirklich eine Störung vor. Die Schuldzuweisung ist auch unerheblich bei 2 Unternehmen, welche zusammen arbeiten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rektor

Gut bekanntes Mitglied
22. November 2011
146
17
Bei der Shipping-API arbeiten JTL und die Post offensichtlich zusammen, deshalb sollte es dabei keine Schuldzuweisungen geben, denn beide sitzen im gleichen "Boot". Wenn die deutsche Post ein Problem mit der Schnittstelle hat, kann JTL sicherlich nichts dafür. Das sollte allerdings anhand der Fehlermeldung klar ersichtlich sein.
Heute Nachmittag wurden alle Label über die Shipping-API von JTL einwandfrei ausgedruckt, ohne Fehlermeldungen. Komisch, komisch
 

dc-nico

Sehr aktives Mitglied
Ganz ehrlich gesagt, jann uns egal sein wer hier zu blöde ist, seine Schnittstelle ordentlich zu betreiben.
FAkt ist, dass ein Riesenaufwand betrieben werden muss, damit doppelt berechnete Marken wieder erstattet werden.
Demnach wird man hier wenigstens dafür Sorge tragen müssen, die Prüfung tatsächlich benutzter Marken zu ermitteln.
Man kann nicht vom User verlangen, dass er sich alle Marken per PDF aufrucft und dann selbst prüft, welche Marken letztendlich verschickt wurden.
Das kann nur die Internetmarke / Portokasse und demnach möchte ich das auch so bearbeitet bekommen.
Ich jhabe nun eine letzte Mail an die Internetmarke geschickt, in welcher ich die Prüfung alle am 01.11.2019 verschickten Marken verlange.
Sollte dies nicht wentsprechen bearbeitet werden, bleibt nur noch der Rechtsweg.
Ich arbeite nicht für die fehler anderer.

Gruß

NICO
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: SebiW

neuling-help

Gut bekanntes Mitglied
15. Mai 2016
134
12
Als kleiner Tipp für alle. Auch Warenpost-Marken werden mehrfach erzeugt. Wir sind davon ausgegangen, dass diese zumindest immer gleich exportiert werden. Ist aber nicht der Fall. Ob nun die vorherigen Marken automatisch storniert werden, weiß ich leider nicht.

Alles schon etwas kostspielig.

Merkwürdig ist auch, dass aktuell fast täglich Probleme auftreten.
 

Rektor

Gut bekanntes Mitglied
22. November 2011
146
17
Ganz ehrlich gesagt, jann uns egal sein wer hier zu blöde ist, seine Schnittstelle ordentlich zu betreiben.
FAkt ist, dass ein Riesenaufwand betrieben werden muss, damit doppelt berechnete Marken wieder erstattet werden.
Demnach wird man hier wenigstens dafür Sorge tragen müssen, die Prüfung tatsächlich benutzter Marken zu ermitteln.
Man kann nicht vom User verlangen, dass er sich alle Marken per PDF aufrucft und dann selbst prüft, welche Marken letztendlich verschickt wurden.
Das kann nur die Internetmarke / Portokasse und demnach möchte ich das auch so bearbeitet bekommen.
Ich jhabe nun eine letzte Mail an die Internetmarke geschickt, in welcher ich die Prüfung alle am 01.11.2019 verschickten Marken verlange.
Sollte dies nicht wentsprechen bearbeitet werden, bleibt nur noch der Rechtsweg.
Ich arbeite nicht für die fehler anderer.

Gruß

NICO
Da bin ich ganz deiner Meinung und sehe das genau so. Bei uns ist es auch mit großem Aufwand verbunden, nicht gedruckte Marken über die Bestell-E-Mail der Post heraus zu suchen, wobei nur die Bestellnummer als Bereff genannt wird, nicht die Sendungsnummer und auch kein Kundenname. Das stornieren der nicht benötigten Labels, welche fälschlicherweise erzeugt wurden, zieht sich bei der Post schon über 1 Woche hin. Auch wir werden den Rechtsweg wählen, falls keine Erstattung erfolgt.
 

Rektor

Gut bekanntes Mitglied
22. November 2011
146
17
Als kleiner Tipp für alle. Auch Warenpost-Marken werden mehrfach erzeugt. Wir sind davon ausgegangen, dass diese zumindest immer gleich exportiert werden. Ist aber nicht der Fall. Ob nun die vorherigen Marken automatisch storniert werden, weiß ich leider nicht.

Alles schon etwas kostspielig.

Merkwürdig ist auch, dass aktuell fast täglich Probleme auftreten.
Das mehrfache erzeugen der Internetmarke für einen einzelnen Versand kennen wir nur zu gut. Eine automatische Stornierung erfolgt nicht. Da bleibt nur der manuelle Weg, direkt über internetmarke@deutschepost.de die überflüssigen, gekauften Label zu stornieren, was allerdings sehr viel Arbeit bedeutet. Das es fast täglich Probleme mit der API-Internetmarke gibt, ist uns zu genüge bekannt.

Merkwürdig ist auch, das sich nur wenige User zu dem Problem äussern. Versenden alle anderen User nicht?

Fazit: UNS KOTZT SO LANGSAM DIESE ART UND WEISE AN, WIE BEI DER POST MIT KUNDEN UMGEGANGEN WIRD. WIR WERDEN EBENFALLS EINE BESCHWERDE AN DIE BUNDESNETZAGENTUR SENDEN.
 

JohnFrea

Gut bekanntes Mitglied
21. September 2017
115
11
Ich denke nicht, daß eine Beschwerde bei der Bundesnetzagentur zielführend ist. Die Post kommt Ihrer Pflicht der Leistungslieferung schließlich mindestens durch die Marke in der eMail nach.
 

dc-nico

Sehr aktives Mitglied
Ich denke nicht, daß eine Beschwerde bei der Bundesnetzagentur zielführend ist. Die Post kommt Ihrer Pflicht der Leistungslieferung schließlich mindestens durch die Marke in der eMail nach.
Das ist überhaupt nicht der Fall.
Erstens ist jedes unternehmen verpflichtet, eideutige Zuordnungen über Rechnungen und Gutschriften zu gewähren.
Hier hat der Kunde überhaupt keine Möglichkeit, die Gutschriften einer Marke zuzuordnen.
Somit kann man auch nicht navollziehen, ob die Marke für Kunde XY tatsächlich erstattet wurde.
Wenn nun mehfach Markenbestellungen pro Auftrag erfolgt sind und diese nicht mehr eindeutig mit der versendeten Marke in Verbindung gebracht werden können, muss die Internetmarke für Klärung sorgen, da nur dort anhand von Prüfung durch Eingaben der Markennummern ersichtlich ist, welche tatsächlich im Postzentrum erfasst wurden.
Ganz sicher ist es nicht Aufgabe des Kunden, durch irgendwelche Serverprobleme entstandene Fehler und Doppelbuchungen aufzuklären.
Schon gar nicht, wenn diese Serverfehler andauerd auftreten und mehrfach reklamiert wurden.

Gruß

NICO
 

Rektor

Gut bekanntes Mitglied
22. November 2011
146
17
Sehr gut, das es die Möglichkeit der Zuordnung der Internetmarken gibt. Jedoch erwarten wir als Kunde von der Post, das die Schnittstelle einwandfrei funtioniert. Das es immer mal zu einer Fehlfunktion kommen kann, ist uns bewusst. Nur kommt es seit geraumer Zeit ständig zu Fehlfunktionen der Schnittstelle, welches so nicht mehr hinnehmbar ist. Dieser Zustand bereitet uns zusätzliche Arbeit, gleichwohl den Mitarbeitern der Post, welche viele Stornoanträge bearbeiten müssen. Somit sollte die Post und auch JTL die einwandfreie Funktion nochmal überdenken und eine funktionierende Schnittstelle zur Verfügung stellen.
 

jannsen

Neues Mitglied
26. Mai 2019
20
2
ich habe den technischen support Post angeschrieben, dass die Schnittstelle doch arge Probleme macht - folgende Antwort ;):

Guten Tag,

gerne beantworten wir Ihre Anfrage zu Ihrer Portokasse .....


Wir hatten am 14.10 und am 1.11 kleinere Probleme mit JTL, von unserer Seite aus war es das dann auch.
Uns sind keine weiteren Störungen bekannt. Die Verfügbarkeit der Anwendung liegt bei über 98 %.


Beste Grüße

--
Ihr Kundenservice

Deutsche Post AG
Kundenservice
53247 Bonn
Deutschland
 

dc-nico

Sehr aktives Mitglied
ich habe den technischen support Post angeschrieben, dass die Schnittstelle doch arge Probleme macht - folgende Antwort ;):

Guten Tag,

gerne beantworten wir Ihre Anfrage zu Ihrer Portokasse .....


Wir hatten am 14.10 und am 1.11 kleinere Probleme mit JTL, von unserer Seite aus war es das dann auch.
Uns sind keine weiteren Störungen bekannt. Die Verfügbarkeit der Anwendung liegt bei über 98 %.


Beste Grüße

--
Ihr Kundenservice

Deutsche Post AG
Kundenservice
53247 Bonn
Deutschland
Kann auch nicht ganz stimmen, da die Bestätigungsmails von der Internetmarke erst nach 2 Stunden ankamen.
Somit kann auch am 1.11.2019 nicht alles gut gelaufen sein.
Ich warte immer noch auf meine Gutschrift zu den zuviel gezahlten Marken.

Gruß

NICO
 

jannsen

Neues Mitglied
26. Mai 2019
20
2
ja irgendwo hakt es, zieht nach sich, dass massig Kohle verschleudert wird, da ein Teil nicht weiß, dass der Betrag dennoch gebucht wird und das Internetmarke-Team nicht klarkommt, zeitnah die Mengen an Stornos zu bearbeiten und zurückzubuchen.

Unabhängig von den entstehenden Kosten an zeitlichem Aufwand durch die Schnittstellenproblematik.
 

dc-nico

Sehr aktives Mitglied
Habt ihr denn alle die tatsächlich verwendeten Marken aufgelistet?
Ich habe vom 01.11.2019 nicht alle Marken aufgeschrieben, da die Bestätigungsmails erst nach 14 Uhr eingegangen sind.
Somit war die Post schon weg und ich konnte nicht nachvollziehen, welche Marken nun benutzt wurden.

Gruß

NICO
 

Rektor

Gut bekanntes Mitglied
22. November 2011
146
17
Also bei uns sollten am 14.10.19 gegen Abend noch 24 Marken gedruckt werden. Durch die Fehlermeldungen der Post, das die Schnittstelle gestört ist, wurde mehrfach der Labeldruck angestoßen. Innerhalb von ca. 30 Minuten wurden dann alle benötigten Label ausgedruckt. Jedoch haben wir 132 Mails zu gekauften Labels von der Post erhalten. Nach Reklamation bei der Post, wobei keine Sendungsnummern oder dergleichen angegeben wurden, lediglich das 108 Label zuviel berechnet wurden, folgende Mitteilung.

"Man wendet sich an JTL um die verwendeten Label zu erfragen."

Das ist bisher über 1 Woche her, ohne eine Mitteilung/Erstattung geleistet zu haben. Verständlicherweise dauert das seine Zeit, zumal es bestimmt massenweise Stornierungen zu diesem Zeitpunkt gab.

Also kann die Post über JTL offensichtlich die verwendeten und auch nicht verwendeten Marken selbstständig zuordnen.
 

dc-nico

Sehr aktives Mitglied
Bei uns kommt erst gar keine Antwort.
Auch wear heute wieder eine Marke zu wenig ausgedruckt worden.
Wir warten jetzt seit mehr als 1 Stunde auf die Bestätigungsmails, damit wir dann manuell einen Ausdruck vornehmen können.
Die DP ist nicht in der Lage, Neuerungen vorzunehmen.
Immer wenn etwas verbessert werden soll, gibt es Probleme und Fehler.
Ich überlege schon, ob ich nicht ein mal ein Video über diesen Service bei Youtube online stelle.
Dann hat die Internetmarke ein mal kostenlose Werbung.

Gruß

NICO
 

dc-nico

Sehr aktives Mitglied
Auch heute werden Marken nicht komplett importiert.
Ist man sich überhaupt sicher, dass es irgendwann klappt?
Bei der Internetmarke haben wir seit dem 01.11.2019 keine Rückmeldung auf unsere Mail mit der Aufforderung zur Ersatttung unbenutzter Marken erhalten.
Heute geht das Ganze über unsere Rechtsabteilung an die Internetmarke mit cc an die Bundesnetzagentur.
Ansonsten meint man bei der Post noch, man könne sich die unberechtigten Einnahmen einfach so als Spende behalten.

Gruß

NICO
 

dc-nico

Sehr aktives Mitglied
@JTL

bei jeder Auslieferung von Postsendungen fehlt heute die erste Marke.
Vielleicht liegt es ja doch am JTL Server?

Nachtrag:

habe jetzt gesehen dass bei den Aufträgen, welche noch auf nicht verssendet sehen, die Markennummer importiert wurden.
Jetzt stellt sich bei mir die Frage, ob man nochmals auf versenden klicken kann oder ob dann auch wieder eine neue Marke generiert wird?
Wenn JTL die Markennummer nun erhält, sollte doch auch der Ausdruck der Marke möglich sein.
Das ist mir alles ein bischen undurchsichtig.
 
Zuletzt bearbeitet:
1. Mai 2019
8
1
Bei uns ist eine Stornierung der Internetmarken auch mit der Bestellnummer möglich. Die Bestellnummern findet ihr in den E-Mails von der Portokasse. Alternativ bietet JTL seit kurzem auch eine Versandliste mit an,(könnt ihr importieren unter unter Versandlistendruck für den benötigten Zeitraum exportieren) dort könnte man auch die Sendungsnummern auslesen. Das alles ist aber immer wieder sehr aufwändig und verbraucht viel unnötige Zeit!
 

Über uns

  • In unserem moderierten JTL-Forum könnt Ihr Euch themenbezogen mit der JTL-Community rund um die Produkte von JTL, passende Erweiterungen und den E-Commerce im Allgemeinen austauschen, Tipps und Tricks teilen sowie Verbesserungswünsche und Fehler diskutieren.

    Unsere Forumsnutzer helfen sich untereinander auch gerne weiter, wenn Sie mal nicht weiterkommen oder einen Ratschlag benötigen.

Schnell-Navigation

Benutzer Menü