Neu Umlagerung zu FBA Problem bei fehlender Ware

  • Wenn Ihr uns das erste Mal besucht, lest euch bitte zuerst die Foren-Regeln durch.
11. Juli 2017
12
1
#1
Hallo.
Vielleicht hat jemand eine Idee und kann einen Weg zeigen, wie wir unser Problem lösen können. Da niemand perfekt ist, wir auch nicht, haben wir im Lager natürlich auch einmal Differenzen. Wenn zuviel da ist, bucht man einfach was dazu auf den entsprechenden Lagerplatz. Wenn zu wenig da ist, dann gibt es bei uns folgendes Problem:

Es wurde eine Umlagerung zu FBA angelegt und bei Amazon angemeldet, danach können wir die Pickliste drucken und jemand saust ca. 2 h im Lager rum und hat dann endlich alles auf unserem Packplatz. Leider ist beim letzten Artikel einer zu wenig da.
Nun ist es nicht mehr möglich irgendetwas zu ändern - es gibt nun einen Mordsaufwand, da ja nun ein 2D-Etikett von vielleicht 8 Kartons nicht mehr zum Inhalt passen würde (ein Artikel ist ja zu wenig, anstelle 7 sind nur noch 6 da)

Jetzt können wir die Pickliste wieder rückwärts abarbeiten und alles in Lager zurückbringen, die Umlagerung im SellerCentral löschen und auch in der WAWI wieder löschen. Danach kann man den Bestand korrigieren und von vorn anfangen - das ist Sch... äh - nicht schön.
Alternativ kann man im WMS so ausliefern und die Menge im SellerCentral manuell korrigieren wollen, was aber irre Fehler provoziert. Dazu muss man alle Kartoninhalte per Hand im SellerCentral eintippen. Zweite Möglichkeit - alles einfach so absenden, aber dann jammert Amazon wieder über Wareneingangsprobleme.

Wie handhabt Ihr das? Oder gibt es nur bei uns Differenzen im Lager? Schön wäre , die Pickliste (Vorschau-Pickliste?) drucken zu können, bevor bei Amazon angemeldet wird, so dass man die Menge in der Umlagerung noch ändern könnte bei Fehlbestand.

Wir bedanken uns schon mal herzlich für Ideen hierzu.
 

misterGST

Gut bekanntes Mitglied
23. September 2007
254
4
#2
Hallo,

Du sprichst mir aus der Seele - auch ich ärgere mich darüber, dass man erst bei Amazon anmelden muss, bevor man eine Pickliste drucken kann.
JTL wird das vermutlich so handhaben, weil vorher die Wawi nicht wissen kann ob Amazon fordert, dass die Ware an ein einziges Lager, oder an zwei unterschiedliche Amazon-Lager gesendet werden soll (2 unterschiedliche Umlagerungen).

Ich persönlich handhabe das in der Praxis so, dass ich schon in dem Fenster "Neue Umlagerungen anlegen" die Ware picke (teilweise mit handgeschriebenen Listen). Erst wenn ich alles zusammengetragen habe und sicher bin, dass alles da ist, übertrage ich an Amazon. Das ist schei... aber das kleinere Übel.

Deine Idee mit der "Vorschau-Pickliste" (Knopf im Fenster: "Neue Umlagerungen anlegen") finde ich super und möchte sie unterstützen!

Gruss Georg
 
11. Juli 2017
12
1
#3
Hallo.
Noch ein paar Gedanken dazu. Will man die Lieferung im Seller Central korrigieren, dann packt man alle Kartons 2 mal, da ja niemand weiß, wie viele Kartons man am Ende benötigt und was wo drin ist. Also bezahlt man dann lieber die Gebühr für manuelles Bearbeiten bei Amazon. Das geht aber gut ans Geld.
Diese "Vorschaupickliste" würde uns enorm helfen, es ist nur zu beachten (falls JTL sich der Sache annimmt), dass diese Liste schon mal Bestände blockt und die echte Liste genau die selben Lagerplätze anspricht, da ein Artikel bei und auch schon mal an 4 oder 5 verschiedenen Plätzen lagert. Aus diesen Grund laufen wir auch nicht mit einer handgemalten Liste los, da wir ja nicht wissen, von welchen Plätzen gepickt werden soll.

Idee: echte Pickliste drucken lassen und Artikel blocken VOR! Ameldung bei Amazon - UND! eine Korrektur der Umlagerungsmengen zulassen, so lang noch nicht bei Ama angemeldet wurde. Es wird ja erstmal nur gepickt, da ist ja noch egal, an wie viele Versandzentren geliefert wird.

Viele Grüße
 

JTL_fwenzl

WMS Entwickler
Mitarbeiter
15. Dezember 2017
35
15
Hürth
#4
Hallo zusammen,

Danke für das Feedback und die Ideen!

Wir werden die beschriebene Problematik bei nächster Gelegenheit intern besprechen und überlegen wie eine gute Lösung aussehen könnte.

Gruss,
Frank