Neu MSSQL Server Linux/Docker

HMS_IT

Sehr aktives Mitglied
29. Januar 2014
571
43
Leipzig
Musst ja nicht immer auf dich beziehen :) z.B. manche arbeiten von aussen legen Aufträge etc. an und im Büro läuft auf einem PC der Worker, andere benutzen den Worker gar nicht und machen den Abgleich per Hand. Tatsache ist das eine Win Server Lizenz viel mehr Kosten und Aufwand verursacht als eine Linuxlösung. Und da war ja gar nicht dran zu denken das MS mal was für Linux rausbringt, was auch möglicherweise gut funktioniert.
Da gebe ich Dir absolut Recht, ich bin ja heilfroh das es endlich eine Linux Version des MS SQL Servers gibt... Aber mit 3 Mandanten, zu diesen jeweils Onlineshop, Amazon und Ebay, da möchte ich den Bestandsabgleich ungern manuell machen - heisst ohne Worker wären wir aufgeschmissen. :) Also würde beim Switch zur Linux Version hier eine alte Win7 VM laufen, die den Worker worken lässt - weil ich hab ja schon einen Linux Server und ich möchte ungern den Lager.PC "vergewaltigen" und dort den Worker laufen lassen. Zum Ende des Tages fahren die Logistiker den Rechner runter und der Worker ist deaktiviert...:eek:

Aber lange Rede, kurzer Sinn: Es ist toll, endlich eine funktionierende MS SQL DB auf Linux zu haben, den Rest müssen wir irgendwie realisieren. Wird sich etwas finden lassen.

Daniel
 

seocom

Gut bekanntes Mitglied
9. September 2010
169
2
Luxembourg
Eins steht fest ein update funktioniert so nicht, das Laufwerk von der WAWI install wird übernommen (kann nicht geändert werden) und nicht z.B. die IP des Linux Servers.
Der Datenpfad ist dann merkwürdigerweise wieder richtig \var\opt\mssql\data\ ?
Gibt folgenden Fehlercode:
Die Prüfung der Datenbank ist fehlgeschlagen
A database snapshot cannot be created because it failed to start.
A database snapshot cannot be created because it failed to start.
Unable to open the physical file "C:\var\opt\mssql\data\eazybusiness.mdf_MSSQL_DBCC8". Operating system error 87: "87(The parameter is incorrect.)".
The database snapshot for online checks could not be created. Either the reason is given in a previous error or one of the underlying volumes does not support sparse files or alternate streams. Attempting to get exclusive access to run checks offline.
 

maydo

Sehr aktives Mitglied
28. März 2011
2.108
72
DE-Fulda
1.2 performance ist nicht besonders, das stimmt allerdings.

/var/opt/mssql als volume extern auf dem host mounten.
somit haste deine daten immer, und du kannst den container jederzeit neu erstellen/updaten etc. ohne datenverlust
 

Shopworker.de

Offizieller Servicepartner
SPBanner
4. Januar 2011
2.679
156
Arnsberg, Sauerland
@maydo Habt ihr schonmal getestet, ob ihr die Datenbank problemlos vom Linux-SQL-Server auf einen Windows-SQL-Server einspielen könnt und zurück?
Normalerweise muss ich ja unter Windows die gleiche SQL-Server-Version haben um sowas auszutesten.
 

maydo

Sehr aktives Mitglied
28. März 2011
2.108
72
DE-Fulda
das wäre ein downgrade.
sql 2016 hat version 13.xxxx
der vnext version 14.xxxx

über scripting ist ein downgrade immer möglich.
jedoch nicht über den normalen dump > restore
 

Arnd

Aktives Mitglied
29. September 2015
10
0
Hallo zusammen,
wer von euch hat den Nerv mir zu helfen oder auf den richtigen Weg zu bringen?!
Bin Laie und möchte mir zu Hause einen Server für die WaWi aufsetzen. Der Server ist schon vorhanden und möchte ihn daher nutzen. Lese mir seit Tagen die Augen blutig, angefangen bei MS Server, MS SQL und seit zwei Tagen Linux und SQL v.Next oder SQL Express.
HILFE!
- Zum einen weiß ich nicht wo ich bei Linux als os anfangen soll Ubuntu Server ? Welche Container nimmt man für den SQL, man nimmt doch Container oder... ? Und hat schon einer Infos zu v.Next bzgl. Kosten, Lizenz, "Cal´s" usw, wenn es das dort überhaupt gibt? Oder kann ich das auch mit SQL Express realisieren...??
- Welche guten Foren gibt es zu Linux? Wo bekomme ich am besten Infos her?

Ja ich weiß, "überlass es einem Profi", doch der ist erst möglich wenn das erste Geld verdient ist.

Ich brauch zu Anfang nicht die super preformance, sondern ein System was rund läuft eine Grundsicherheit bietet und mir ermöglicht zu starten. Zum Schluss vielleicht noch die Frage, wie ihr eure Daten sichert SQL backup oder mirror Server oder oder oder
o_Oo_Oo_Oo_Oo_Oo_Oo_Oo_Oo_Oo_Oo_Oo_O

Würde mich freuen ein paar gute Infos zubekommen mit denen ich beginnen kann!!

Schon mal viele Dank!!!!!!
 

Shopworker.de

Offizieller Servicepartner
SPBanner
4. Januar 2011
2.679
156
Arnsberg, Sauerland
Hallo Arnd,

ich stimme Gerd da zu, nimm die Windows-Version.

Installiere dir den Server und die Wawi z.B. nach dieser Anleitung, damit solltest du innerhalb einer Stunde fertig sein.

Wenn du dann Geld verdienst und Performance-Probleme hast weil zu viele Produkte etc., dann kannst du dir immer noch Gedanken über einen High-Performance-Server machen.

Für alle "normalen" Anwendungen ist die SQL-Server Installation auf Windows völlig ausreichend ...

Theoretisch reicht für den Anfang zum Einarbeiten auch die Einzelplatzinstallation, z.B. hier beschrieben: https://guide.jtl-software.de/JTL-Wawi_auf_einem_Einzelplatz_installieren

Mach dir da nicht zu viel Stress, du kannst die Datenbank später jederzeit umziehen, arbeite dich lieber erst einmal in die Thematik Wawi und Shop ein ... und verdiene die ersten Euros, das wird hart genug ;)
 

Arnd

Aktives Mitglied
29. September 2015
10
0
Hallo,

schon mal Danke für das erste Feedback.

Der Gedanke mit Linux kam mir bzgl. der MS Lizenzgebühren und für die Cal´s usw. die bei Linux ja nicht unbedingt anfallen. Und MS Server und SQL Lizenzen hat man ja nicht unbedingt zuhause rum liegen ;) . ... hat einer noch ne OEM ?? .. ;)

Aber ok, dann werde ich mich erst mal auf die MS Welt beschränken und üben.

Vielleicht könnt ihr mir dennoch zwei Fragen beantworten:
1) Wie arbeite ich mich in das Thema Linux am besten ein, zb mit einem Test Server. Womit fange ich am besten an, ein gutes Forum oder vielleicht schon ein, zwei konkrete Hinweise auf Softwarevarianten. Da ich Laie bin fällt mir der Einstig in ein Thema immer schwer und lese mir oft einen Mist durch den ich nicht unbedingt brauche.
2) Wie sichert ihr eure Daten. -SQL backup and ftp- zb., mirror Server oder oder . Habe jetzt für mein os ein raid 1 und für die db je eine platte, also insgesamt fünf platten.

VG
 

maydo

Sehr aktives Mitglied
28. März 2011
2.108
72
DE-Fulda
WIe bereits empfohlen würde ich beim Start auf eine Einzelplatzinstallation setzen.

Zum backupen die gesamte Platte sichern, z.b. mit dem von Microsoft eingebauten Tool "Windows sichern und wiederherstellen" (Auch in Win10 enthalten, gibts seit Win7)
Das erstellt dir inkrementelle und vollständige Backups inkl. Image der Systemplatte völlig automatisch nach Zeitplan.

Bei der Einzelplatzinstallation hättest du alles mitgesichert.

Wenn es unbedingt Linux sein soll, lass dir das von einem Servicepartner installieren.
Es tummeln genug hier im Forum rum.
Oder unter
https://www.jtl-software.de/Servicepartner
 

SebastianB

Moderator
Mitarbeiter
6. November 2012
1.717
83
Hallo,

Nochmal sehr deutlich: der vNext ist keine finale Version - das Ding ist gerade mal CTP 1.3 und Bugfixes kommen im Monatsabstand. Selbst Microsoft rät vom produktivem Einsatz ab.

Die Lizenzkosten werden sich sehr wahrscheinlich an den Windows-SQL-Server-Lizenzkosten orientieren sobald das Ding final released wird. Ich denke nicht, dass es günstiger sein wird das Ding unter Linux laufen zu lassen.

Gruß,
Sebastian
 

maydo

Sehr aktives Mitglied
28. März 2011
2.108
72
DE-Fulda
  • Gefällt mir
Reaktionen: web-seo-consulting

maydo

Sehr aktives Mitglied
28. März 2011
2.108
72
DE-Fulda
dem jaein stimme ich zu

die lizenzkosten hat man in beiden fällen.

allerdings sehe ich den vorteil des linux mssql gerade als docker container in der flexibilität.
ein docker container ist in wenigen sekunden erstellt > fertige sql instanz.
auf win ist es nicht so komfortabel.

der hauptvorteil liegt in der performance, wenn ich sehe was der docker container mit minimal hardware an performance rausholt im vergleich zu konventioneller hardware, die unterschiede sind enorm.
und vorallem öffnen sich neue wege > z.b. wawi db hosting :) easier gehts nicht mehr :)
 

HMS_IT

Sehr aktives Mitglied
29. Januar 2014
571
43
Leipzig
Hallo,

schon mal Danke für das erste Feedback.

Der Gedanke mit Linux kam mir bzgl. der MS Lizenzgebühren und für die Cal´s usw. die bei Linux ja nicht unbedingt anfallen. Und MS Server und SQL Lizenzen hat man ja nicht unbedingt zuhause rum liegen ;) . ... hat einer noch ne OEM ?? .. ;)

Aber ok, dann werde ich mich erst mal auf die MS Welt beschränken und üben.

Vielleicht könnt ihr mir dennoch zwei Fragen beantworten:
1) Wie arbeite ich mich in das Thema Linux am besten ein, zb mit einem Test Server. Womit fange ich am besten an, ein gutes Forum oder vielleicht schon ein, zwei konkrete Hinweise auf Softwarevarianten. Da ich Laie bin fällt mir der Einstig in ein Thema immer schwer und lese mir oft einen Mist durch den ich nicht unbedingt brauche.
2) Wie sichert ihr eure Daten. -SQL backup and ftp- zb., mirror Server oder oder . Habe jetzt für mein os ein raid 1 und für die db je eine platte, also insgesamt fünf platten.

VG
Welche Lizenzgebühren denn??? Nimm einen Windows PC, installiere die Wawi mit MS SQL Server Express darauf und arbeite los. Die einzige Lizenz ist dann die der Windows Version auf dem PC... Du brauchst keine CALs etc, der MS SQL Server Express ist kostenfrei...
 

Über uns

  • In unserem moderierten JTL-Forum könnt Ihr Euch themenbezogen mit der JTL-Community rund um die Produkte von JTL, passende Erweiterungen und den E-Commerce im Allgemeinen austauschen, Tipps und Tricks teilen sowie Verbesserungswünsche und Fehler diskutieren.

    Unsere Forumsnutzer helfen sich untereinander auch gerne weiter, wenn Sie mal nicht weiterkommen oder einen Ratschlag benötigen.

Schnell-Navigation

Benutzer Menü