Neu Hardware Empfehlung. Wir suchen einen Rechner für MS SQL

  • Wenn Ihr uns das erste Mal besucht, lest euch bitte zuerst die Foren-Regeln durch.

MartinK

Moderator
Mitarbeiter
5. Dezember 2013
54
4
#21
Der SQL Express unterstützt in den aktuellen Versionen 4 Kerne auf einem Socket. Allerdings nicht zur parallelen Verarbeitung von Abfragen. Dieses Feature ist den kostenpflichtigen Editionen vorbehalten. Das bedeutet, dass eine Abfrage im SQL Server Express immer nur auf einem Kern abgearbeitet wird und nicht auf mehreren parallel. Es können aber mehrere Abfragen gleichzeitig auf den 4 Kernen verarbeitet werden.
 

surus

Gut bekanntes Mitglied
28. September 2016
145
2
#22
Soo, wir nähern uns der Ziellinie :)

Wir haben schon ein paar Angebote.

Ich brauche nochmals eure Hilfe.

Es geht um die SSDs. So ist es geplant:

Disk C: - (Raid 1) 2 x SSDs a 240 GB für das BS und JTL WaWi mit MS SQL Express
Disk D: - (Raid 1) 2 x SSDs a 240 GB für die DB TEMP Datei
Disk E: - 1 x SSD 240 GB für die DB (.mdf Dateien)
Disk F: - 1 x SSD 240 GB für die DB (LOG Dateien)

Die Frage ist, welche Datei ist eingentlich die DB? (zwecks Backups). Ist es die TEMP Datei oder ist es die MDF Datei (Dateien)?

Warum die Frage? Ich möchte wissen welche Dateien auf DISK D: kommen sollen, die TEMP oder die MDFs? DISK D: hat ein RAID 1 und ich möchte dort die eigentliche DB platzieren.
In der Anleitung stand, dass man für die TEMP Dateien die schnellste Platte wählen soll, deshalb DISK D:
Aber wenn die TEMP Dateien im Falle eines SSD Defektes nicht so wichtig sind wie MDFs, dann würde ich lieber die MDFs auf Disk D: packen und TEMP auf Disk E:
 

Heinz Schrot

Gut bekanntes Mitglied
1. August 2009
169
0
#24
Hi,
Warum nicht eine Datenbank SSD (Raid)?
Ich lasse die Datenbank auf einer enterprise SSD mit 1TB. Dann habe ich eine System Raid1 und ein Daten Raid5 mit Hotspare. Läuft auf einem DellT620 mit 2 Xeon 2650L und 96GB RAM. Die DB nimmt sich zwischen 10 & 20GB RAM. Der Rest für virtuelle Maschinen und remote Arbeitsplätze. Backups laufen an drei Standorte.
 

surus

Gut bekanntes Mitglied
28. September 2016
145
2
#25
Zustimmungen: Heinz Schrot

Shopworker.de

Offizieller Servicepartner
SPBanner
4. Januar 2011
2.301
70
Arnsberg, Sauerland
#28
Hallo,

Übrigens, läuft WaWi unter Windows Server 2016 Essentials?
Ich wüsste nichts, was dagegenspricht.

Hier https://guide.jtl-software.de/Systemvoraussetzungen_der_JTL-Produkte steht, dass die DB auf dem Windows Server läuft aber nicht die WaWi. Es muss aber zumindest Worker auf dem Server laufen. Geht es überhaupt?
Ich denke das ist ein Fehler im Guide, da muss dann für die Wawi noch Windows Server 2016 ergänzt werden.

Man kann meines Wissens auf jeden Rechern, wo die Datenbank läuft auch die Wawi laufen lassen. Der Worker ist "nur" eine Wawi ohne GUI ...
 

JohannP

Offizieller Servicepartner
SPBanner
27. Juli 2015
141
30
#31
Kann das sein der Preis für einen Windows Server 2016 oder ist die Essential Version einfach nur schlecht?
https://de.allyouneed.com/de/window...p_pe_dpcom_00095_04586_pvpidealo&dtm_pr=39.48
Die Lizenz dort wird zu 99,9% eine gebrauchte oder illegal beschaffte Lizenz sein.
Kann sein, dass es eine legale gebrauchte Lizenz ist, aber da er den Lizenzaufkleber nicht verschickt hast du im Falle einer Prüfung oder deaktivierung der Lizenz absolut keine Handhabe und im besten Fall ist nur das Geld weg.

Der Preis für eine Windows 2016 Essentials Lizenz mit Lizenzaufkleber und DVD liegt bei ca. 300€ netto.
 
16. Januar 2018
28
3
#34
Danke! So wird es dann gemacht. Übrigens, läuft WaWi unter Windows Server 2016 Essentials?
Hier https://guide.jtl-software.de/Systemvoraussetzungen_der_JTL-Produkte steht, dass die DB auf dem Windows Server läuft aber nicht die WaWi. Es muss aber zumindest Worker auf dem Server laufen. Geht es überhaupt?
Wawi läuft unter Windows Server 2016 Essentials. SQL-Server dagegen nicht, jedenfalls nicht, wenn der Rechner auch Primary Domain Controller ist, und dafür ist er schließlich gedacht. SQL-Server also auf Windows Server Standard oder Windows 10.

Nachtrag:
https://docs.microsoft.com/en-us/sq...ng-sql-server?view=sql-server-2017#DC_support
 
Zuletzt bearbeitet:

j0e

Mitglied
29. Oktober 2017
78
1
#36
  • j0e

Wawi läuft unter Windows Server 2016 Essentials. SQL-Server dagegen nicht, jedenfalls nicht, wenn der Rechner auch Primary Domain Controller ist, und dafür ist er schließlich gedacht. SQL-Server also auf Windows Server Standard oder Windows 10.

Nachtrag:
https://docs.microsoft.com/en-us/sq...ng-sql-server?view=sql-server-2017#DC_support
Er hat doch gar nichts von einem DC geschrieben!? Wozu sollte er bei zwei Rechnern auch einen brauchen... also passt der SQL-Service da fein rauf.

Das Angebot beinhaltet nur einen Lizenzschlüssel, keine Lizenz. Der Unterschied dürfte klar sein.
Hehe, hast du nett beschrieben. Ich glaub da werde ich dich mal zitieren :)

Zu den vier Platten. Habt ihr das schon mal getestet, ob eine extra Platte für Log und Temp was bringt?
Ich mein bei einer Mini-DB und minimalen Zugriffen von nur zwei Clients? Und noch dazu extrem schnellen SSDs... Der Rechner Idled eh nur vor sich hin, auch wenn er mit Wawi als Arbeitsplatz benutzt wird.

Stat den vier Platten würde ich lieber doppelt so viel Ram rein machen.
 
16. Januar 2018
28
3
#37
Ich will gar nicht ausschließen, dass es da Kunstgriffe gibt, die ich nicht kenne. Ich bin weit davon entfernt, eine Fachfrau zu sein. In der Standardinstallation wird WSE aber nach einer Domäne verlangen. Ist die nicht vorhanden, wird WSE DC.

Ebenso kann man, siehe Link, SQL Server zwar auf einem DC installieren, aber nicht unter einem lokalen Service Account betreiben. Genau das will die Standardinstallation des SQL-Servers. Klar, kann man auch als Administrator laufen lassen, sollte man aber nicht. Wenn man keine Domäne braucht, braucht man keinen DC und genausowenig Windows Server Essentials. Dann nimmt man Windows 10 (Pro, falls man es sich doch noch mit der Domäne überlegt) und gut.

@surus fragte explizit nach WSE. Ja, dann ist dieses in aller Regel PDC und fällt für eine SQL-Server-Installation aus.
 
Zuletzt bearbeitet:

surus

Gut bekanntes Mitglied
28. September 2016
145
2
#38
@Praktikantin

Danke für die Infos!
Dann fällt ein Server von Fujutsu aus, da dieser nur mit WSE ausgeliefert wird. Win 10 Pro ist gar nicht vorgesehen und kann laut Verkäufer zur Treiberproblemen führen :( Schade, der Fujitsu Server wäre schön gewesen, vor allem wegen dem iRMC S4 (Integrierter Remote Management Controller).
Nun schauen wir wieder in Richtung Workstation ...
 
16. Januar 2018
28
3
#39
Wir haben hier zwei schon etwas ältere Fujitsu Primergy TX150 im Betrieb. Ein DC (WSE2016) und ein Datenbankserver, auf dem Windows 10 läuft. iRMC wird allerdings nicht benutzt.
Ob es Treiberprobleme mit Windows 10 gibt, weiß hier niemand so genau, Controller und Netzwerkadapter werden unterstützt, alles andere ist egal. Bin gespannt, wie du dich entscheidest, und viel Glück.
 
Ähnliche Themen Forum Antworten Erstelldatum des Themas
Business Jungle 0

Ähnliche Themen