Gelöst EAN-128 / GS1-128 Unterstützung für JTL-WMS, JTL-Packtisch+ und JTL-WMS Mobile [WAWI-10752]

Michael Vogel

Gut bekanntes Mitglied
11. November 2017
121
15
Ich habe mal eine Frage warum wird beim Wareneingang die Bestellung nicht angezeigt ?
Es wäre sehr hilfreich wenn der Vorgang genau so wie beim abarbeiten der Picklisten zu machen wäre, so muß ich mir immer die Details der Bestellung aufrufen und nachsehen warum ich einen Artikel nicht einbuchen kann.

In unserer Branche "Medizintechnik" ist es leider so, das viele Lieferanten noch keine EAN´s benutzen, somit kann ich nicht immer gleich scannen, vor allem bei neuen Artikeln.
Toll wäre auch wenn die gängigsten EAN´s erkannt würden, wie GS-128 usw., teilweise haben wir EAN´s mit "(10)" voran gestellt usw.usw.

Gruß Michael
 

Stephan Handke

Moderator
Mitarbeiter
2. Juli 2009
3.613
250
Hürth
Hi,

die Barcode-Erkennung regelst du über die eingesetzte Hardware. Wenn dein Scanner den Barcode nicht liest, liegt es an der Konfiguration oder Kompatibilität des Geräts. Ein Scanner ist für den PC nur eine gewöhnliche Tastatur. JTL- WMS hat damit nichts zu tun.

In den Lagereinstellungen kannst du zusätzlich aktivieren, dass direkt alle Lieferantenbestellungen angezeigt werden, ohne dass du zuvor einen Artikel scannen musst. Es muss beim Anlegen der Lieferantenbestellung natürlich darauf geachtet werden, dass das Ziellager korrekt in der Lieferantenbestellung hinterlegt ist.
 

Michael Vogel

Gut bekanntes Mitglied
11. November 2017
121
15
Das ist mir schon bekannt, es geht um den GS 128 Code, mit EAN, MHD und Verfalldatum, den Standarcode zu lesen ist kein Problem. Ich kann zwar auch diesen Code lesen, aber das macht keinen Sinn diesen abzuspeichern, da die darin enthaltenen Daten jedes mal andere MHD oder Verfalldaten haben können.
 

Stephan Handke

Moderator
Mitarbeiter
2. Juli 2009
3.613
250
Hürth
Ok, verstanden. Das stimmt. Den EAN-128 können wir aktuell noch nicht vollständig verarbeiten. Dafür gibt es zahlreiche Forumbeiträge und auch in in unserem Issue-Tracker gibt es Beiträge dazu.

Aufgrund der Vielzahl, werde ich hier jetzt nicht alles zusammen suchen ;) Das Thema ist aber bekannt und wird sicher irgendwann kommen. Da es sich dabei aber um tiefe Eingriffe in bestehende Abläufe und Logiken handelt, ist das nicht ganz so einfach.

Eventuell ein Projekt für 2019.
 

Stephan Handke

Moderator
Mitarbeiter
2. Juli 2009
3.613
250
Hürth
Gerne kannst du uns aber mit Wünschen und Ideen füttern.

Wie sehen deine Barcodes aus? Beispiele? Welche Informationen sind enthalten? Wie würden die gewünschten Arbeitsabläufe in JTL- WMS und JTL-WMS Mobile aussehen?

Konkrete Vorschläge führen ggf. schneller zum Ziel. ;)
 

eorder

Aktives Mitglied
6. September 2016
3
0
hallo, wir arbeiten im WMS mit MHD und Charge. Auf den Produkten ist ein Barcode in dem EAN, mhd und Charge codiert sind.

Frage: gibt es einen Barcodescanner bzw. eine Empfehlung den man so konfigurieren kann dass er die Barcodes teilt und dazwischen eine Enter sendet? So könnten beim Scan eines Artikels erst der EAN übermittelt werden, mache einem Delay wird der MHD in das im WMS erscheinende Dialogfeld geschrieben und nach einem weitern Delay die Chargennummer.
Ideal wäre es, wenn es so einen Scanner für BT und Tablet gibt und mit Kabel für den PC.
Oder gibt es eventuell ein Programm was sich dazwischen schaltet und die Aufgabe übernimmt?

Danke. Ich bin auch offen fü weitere Tipps in der Richtung
 

_simone_

Sehr aktives Mitglied
17. Februar 2013
2.546
184
Emsland
Solange die Wawi die erweiterten GS-Codes mit MHD und Charge nicht lesen kann, wird das schwierig. Lösen kannst du das auf jeden Fall mit Autoit, wenn auch nicht sehr elegant. So haben wir auch schon einiges möglich gemacht, was die Wawi so nicht hergibt.
 

eorder

Aktives Mitglied
6. September 2016
3
0
Danke für die Antowort mit Idee.
Also ich erstelle mir ein Autoit-Skript welches mit die Tastatureingabe des Scanners aufteilt und dann nacheinander in Wawi/ WMS übergibt.
Für Eingaben per PC wäre das schon eine erste Lösung. Allerdings bei Mobile Client (Tablet mit Android und BT-Scanner) hilft das noch nicht
 

Michael Vogel

Gut bekanntes Mitglied
11. November 2017
121
15
Hallo Stephan H.
Der GS1-128, EAN-128 ist der gebräuchlichste, dieser beinhaltet 3 verschieden Informationen: EAN-Nr, Charge, Verfalls-Datum, immer getrennt durch eine Codezahl zweistellig in Klammern, die Spezifikation steht hier: https://de.wikipedia.org/wiki/GS1-128.
Eine weitere gute Seite mit den ganzen Codes ist: https://www.activebarcode.de/codes/
Lesen tun das eigentlich alle Scanner, sie übersetzen aber noch falsch, weil die Übersetzung der Trenncodes nicht festgelegt ist und die Daten nicht verwandt werden..
Also es währe toll wenn man mit einem Scan sowohl die EAN, den Verfall und die Chargennummer zur Verfügung hätte, dann könnte man sich zu mindest bei einigen Artikeln das getippsele sparen und die Codes wären Sinnvoll einsetzbar, so muß ich zusätzlich den EAN-Code abschreiben, ein Etikett zusätzlich anbringen, da sich ja bei jeder Packung ein anderer Verfall oder Chargennummer verbergen könnte.
Ich könnte mir vorstellen, wenn man eine Tabelle hätte in der die die Codes übersetzen würde und dann die folgenden Daten entsprechend abspeichern bzw. in die entsprechenden Tabellen verteilen würde, wie ja jetzt schon nur die EAN, z.B. Code (01) folgend währe die EAN, Code (17) folgend Verfallsdatum Code (10) folgend Verfallsdatum. Es gibt diese auch als EAN 14, die hat den Code (01) vorangestellt, folgen nur die EAN.
Einen Scann des Beispieles hänge ich an.
Ich denke an den Eingabemasken müsste man nichts ändern, es müsste nur beim Scan erkannt werden, das es sich um einen solchen Code handelt und dann entsprechend gespeichert werden, EAN, Verfall und Verfalldatum nur wenn benötigt. Da könnte man in solch einer Tabelle auch exotischere Codes aus dem Ausland mit erschlagen.
Wie die Seite activebarcode.de zeigt ist ja alles genau festgelegt was im Barcode wie angegeben wird, das ist doch einfach mal eine klare Sache, das entzieht doch jede Diskussionsgrundlage :rolleyes:.
Na dann hoffe ich mal das es jetzt zum schnellen Ziel führt.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Stephan Handke

Moderator
Mitarbeiter
2. Juli 2009
3.613
250
Hürth
Hi Michael,

den Wiki-Artikel zur GS1-128 kannte ich tatsächlich noch nicht! Vielen Dank dafür. Auch dass es offiziell die EAN-128 nicht mehr gibt und diese durch die GS1-128 ersetzt / abgelöst wurde, war mir bislang unbekannt. Durch den Wiki-Artikel habe ich sehr viele nützliche Informationen gefunden!
Englische ausführliche Doku: https://www.gs1.org/docs/barcodes/GS1_General_Specifications.pdf

wie ja jetzt schon nur die EAN, z.B. Code (01) folgend währe die EAN, Code (17) folgend Verfallsdatum Code (10) folgend Verfallsdatum.
Das wäre dann bspw. schon falsch. 01 - ist die EAN / GTIN - 15 wäre das MHD (Verbrauch empfohlen bis) - 17 ist ein tatsächlich Ablaufdatum (Verbrauch bis maximal/spätestens) - 10 ist bspw. die Charge

Auf dieser Grundlage, denke ich, können wir recht "kurzfristig" im JTL-Jargon, das Thema angehen. Vor dem Q3/Q4 / 2018 würde ich hier aber keine Hoffnungen machen. Die Planungen für das Q1 stehen und für das Q2 sind auch schon ausreichend Projekte fix definiert. Dein Feedback hilft uns aber ungemein! Das war konstruktiv! Sehr gut.
 

eorder

Aktives Mitglied
6. September 2016
3
0
Vielen Dank für die Zusammenlegung der Themen und der Aufnahme in die mittelfristige Entwicklungs-Pipeline.
Ich wäre aber aktuell an einer schnelleren Lösung interessiert, da wir aktuell bei MHD-Produkten gar nicht mit Scannern arbeiten können. Vielleicht arbeiten ja noch andere JTL-User mit MHD und haben hier schon einen praktikablen Work-a-round gefunden.
DesktopPC ( WMS/Packplatz+): hier könnte man den Barcode mittels Zusatzsoftware in bestimmte Teile "zerschneiden" und nacheinander senden.
Mobile (WMS): hier ist mit Zusatzsoftware eventuell etwas schwieriger oder?

Lösung per Hardware? Hat jemand Erfahrung mit "programmierbaren" Scannern die diese Aufteilung vornehmen könnten?
 

mitscho

Aktives Mitglied
26. Mai 2009
74
8
https://issues.jtl-software.de/issues/WAWI-10752
Die Lagerverwaltung unterstützt nun in allen Bereichen GS1-128-Barcodes
EAN-128 / GS1-128 enthalten beispielsweise Chargen und MHD, sowie ggf. Mengen und weitere Informationen.
Diese Barcodes sollen JTL- WMS, JTL-WMS Mobile und JTL- Packtisch+ korrekt erkennen und dechiffrieren können.

Heißt das jetzt, dass es jetzt funktioniert?

Wir hatten bisher nichts mit EAN oder GTIN zu tun. Kein Verkauf über Marktplätze eben.
Muss ich jetzt das kostenpflichtige GS1 Paket buchen oder kann ich mir einen GS1 Code selber erstellen? Kann ich wahrscheinlich ohne GTIN eh vergessen.
Zudem noch der ganze Wickel, die generierten GTINs meinen Artikeln (ca.2.500St.) zuzuweisen.
Wie würde ich die Daten aus dem Wareneingang jetzt in den GS1 128 bekommen?

Wäre es nicht einfacher und günstiger (kostenlos), einfach nur die Daten, die Packtisch oder WMS beim Kommisionieren abfragen in einen Code zu packen.
Es geht ja lediglich darum, die Art.Nr., Charge und MHD Abfragen nicht einzeln zu scannen, sonder mit einem Scan zu erfassen. Da kann man ja für nicht vorhandene Daten eine Leerstelle im Code lassen.
Aus Platzgründen würde ich Datamatrix oder QR eh der GS1 128 vorziehen. Die GS1 Wurst bekomme ich kaum auf unsere Produkte gedruckt.
Eigentlich habe ich schon eine fertig konfigurierte Datamatrix mit Art.Nr., Charge und MHD auf meinem Produkt.
 

_simone_

Sehr aktives Mitglied
17. Februar 2013
2.546
184
Emsland
Soll heißen: Funktioniert noch nicht, soll aber in Zukunft so sein.^^

Wir würden, trotz eigener GTIN, auch nicht deren Code nutzen wollen, sondern nach den Datenbezeichnern wie z.B. (10) unseren eigenen Code eingeben.
Nach dem Scan sollte die Wawi die ersten 13 Stellen als GTIN erkennen und die Werte nach den Datenbezeichnern alternativ in eigene Felder schreiben, die dann nach gutdünken weiter verarbeitet werden können.
So kann man entweder die orginale GS1-Syntax nutzen, oder auch eigene Informationen im Barcode nutzen.
Ein Träumchen wäre schon, wenn nach dem Scannen des Produktes am Packtisch/ WMS der erkannte Wert in den Lieferschein geschrieben werden könnte. Darüber würden sich
alle Betriebe freuen, die z.B. die Charge zwingend auf dem LS dokumentieren müssen. Bei Lebensmitteln im B2B ist z.B. die Charge/Lot Pflicht!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: mitscho

mitscho

Aktives Mitglied
26. Mai 2009
74
8
Hi Tom, wie bewerkstelligt ihr das denn gerade mit LOT und MHD?
Einzige Möglichkeit m.e. sind 3 Codes zum einzeln nacheinander scannen, oder nicht? Den Platz habe ich nur leider nicht auf meinen Produkten.

Kann es sein, dass die EAN GTIN derzeit auch nicht gescannt werden kann, sondern nur die Art.Nr?

Kommt schon JTL, ich glaube ihr schafft das, einen Scan beim Packtisch in drei Informationen aufzusplitten. ;)
 

Stephan Handke

Moderator
Mitarbeiter
2. Juli 2009
3.613
250
Hürth
GS1-128 ist ein internationaler Standard, deshalb werden wir diesen integrieren. Der Code hat eine feste anerkannte Norm und funktioniert dabei immer gleich - um man für den Inhalt nun einen EAN-128, QR-Code oder DataMatrix ist ja jedem freigestellt, solange der ausgelesene Inhalt identisch ist und eben dieser Norm folgt.

Das ist schon deutlich mehr Anforderung als es hier vermuten lässt, sonst wäre es natürlich schon längst fertig. :) Aber gerne über weitere Anwendungsszenarien, Ideen, Lösungsansätze diskutieren. Vieles kann ich künftig ggf. in die Entwicklung mit einfließen lassen.

Eine Chargenverwaltung soll im übrigen ebenfalls kommen. https://issues.jtl-software.de/issues/WAWI-12756 Eine Charge auf dem Lieferschein, sollte wie eine Seriennummer oder MHD bereits möglich sein, falls nicht wäre das einen Beitrag im Wawi-Forum oder ein Support- Ticket wert.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: mitscho

_simone_

Sehr aktives Mitglied
17. Februar 2013
2.546
184
Emsland
@mitscho
Wir haben die Lot-Nr. + div. GTIN auf dem Orginalgebinde als Barcode und das MHD wird automatisch vergeben (ist beim Artikel in Monaten eingetragen)
In der Produktion wird dann die GTIN, Charge und Anzahl der Etiketten gescannt und "just in time" gedruckt.
GTIN wie auch Artikelnummer können gescannt werden.

@Stephan Handke
Wir können leider nicht die JTL-Chargenverwaltung nicht nutzen, da die in erster Linie für Produkte ist, die eine Charge beim WE haben und mit dieser Charge auch verkauft werden.
Wir haben aber eine Produktion mit Stücklistenartikeln und die lässt sich IMHO mit JTL-Chargenverwaltung noch nicht abbilden und verwalten, oder? Wir haben unser eigenes Chargensystem vor ca. 2 Jahren "gebastelt" und sind nicht auf dem Laufenden, ob es evt. jetzt doch mit der Wawi geht.

Bsp:
Wir kaufen einen Sack Mehl (Komponente). Dieser kommt mit der Lieferantencharge "ABC" die beim Wareneingang in den Lagerkommentar eingetragen wird. Dieser Sack wird von uns dann mit einer neuen Charge "123" + EANs versehen. Dieses "Mapping" der Charge/Lot ist in produzierenden Betrieben obligatorisch. In der Produktion wird dieser Sack Mehl dann in kleine Säcke (Stücklistenartikel) gepackt und, wie oben beschrieben, etikettiert.
Lieferanten-Charge "ABC" ist nun angebrochen und wir bestellen neues Mehl mit Charge "DEF". Kauft nun ein Kunde einen ganzen Sack, geht das normalerweise nicht aus Charge "ABC" gemischt mit "DEF", sondern komplett aus "DEF", weil der Sack noch nicht angebrochen ist. FIFO greift in diesem Fall halt nicht.

Die Charge auf dem Lieferschein können wir bisher nur drucken, indem wir im Auftrag die Artikelbeschreibung editieren und dort mittels Scanner und einem zweiten Barcode auf dem Artikel, einlesen. Leider kann man ja mit Workflows noch keine Artikel ändern oder löschen, sonst wäre das evt. auch damit möglich.

Ein Träumchen wäre:
Artikel wird am Packtisch gescannt - WF nimmt aus der GS1-128 die Charge - WF editiert den Auftrag und ergänzt die Charge - Lieferschein wird mit der ergänzten Charge gedruckt. :D
 

mitscho

Aktives Mitglied
26. Mai 2009
74
8
Ich muss nochmal nerven.
Auf jedem Lieferanten Etikett finde ich mittlerweile eine Datamatrix, die alle relevanten Daten enthält. AlleProgramme, die meine Lieferraten nuzten sccheinen da wohl zu können.
Die Datamatrix mit den bei der Abfrage über den Packtisch erforderlichen Daten (Art-Nr., Charge, MHD) ist ja leicht zu erstellen.
Wieso ist es nicht möglich diese Daten auf einmal mit dem Packtisch abzufragen. Warum müssen sie einzeln abgefragt werden.
Es muss doch nur eine Art "Unterbrecher" in der Abfrage sein. Die Datamatrix wird ja beim Packtisch eingelesen, nur sind das zuviele Informationen, weil der Packtisch jedesmal ein Enter nach einer Info haben möchte. In der Datamatrix sind ja nur die Informationen vorhanden, die auch nur mit dem Packtisch abgefrat werden.
So ich hoffe, die Programmierer verstehen mein chinesisch. :D
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: _simone_

Stephan Handke

Moderator
Mitarbeiter
2. Juli 2009
3.613
250
Hürth
Hi, GS1-128 haben wir uns für das nächste Quartal auf die ToDo gesetzt, um diese im Lager JTL- WMS, JTL-WMS Mobile und JTL- Packtisch+ zu integrieren.

Wenn alles läuft, wie wir es uns vorstellen, wird dieser Standard ab dem viertel Quartal 2018 unterstützt. Gerne kannst du hier Beispiele / Fotos / Scans von deinen Barcodes posten, die können wir dann super als Beispiele für die Entwicklung verwenden - wir erhalten seltener Warenanlieferungen mit Datamatrix :D das würde uns helfen
 

Über uns

  • In unserem moderierten JTL-Forum könnt Ihr Euch themenbezogen mit der JTL-Community rund um die Produkte von JTL, passende Erweiterungen und den E-Commerce im Allgemeinen austauschen, Tipps und Tricks teilen sowie Verbesserungswünsche und Fehler diskutieren.

    Unsere Forumsnutzer helfen sich untereinander auch gerne weiter, wenn Sie mal nicht weiterkommen oder einen Ratschlag benötigen.

Schnell-Navigation

Benutzer Menü