Neu Beschaffung - Bestellmenge bis Maximalbestand - aber wie?

Star Piercing

Sehr aktives Mitglied
1. Dezember 2012
782
106
Ich habe nun mühevoll die Minimal und Maximalbestände für meine Artikel hinterlegt damit ich es beim Bestellen einfacher habe.
Nun suche ich die Option das ich die Bestellung erstellen kann wo die Artikel aufgelistet sind wo der Minimalbestand erreicht wurde und es mir dann die Anzahl Artikel Bestellt bis zum Maximumbestand.

Habe ich das falsch verstanden oder finde ich diese Option nicht?

Egal was ich einstelle, es bestellt mir nur immer Anzahl Artikel bis zum minimumbestand.
 

wortek

Offizieller Servicepartner
SPBanner
1. Juli 2016
1.319
264
Landsberg am Lech
In den Bestellvorschlägen gibt es nur die Option, dass die Bestände auf den Mindestbestand aufgefüllt werden.
Der Max Bestand ist lediglich dafür da, dass nicht mehr bestellt werden darf.

Ich denke du hast daher zwei Möglichkeiten:

1. Einfach Bedarfsberechnung machen mit Haken bei "Maximalbestände nicht überschreiten"
Dann sollte wie viel vorgeschlagen werde wie du benötigt, evtl. auch für die Zukunft wenn du den Tab Bedarfsberechnung verwendest, aber eben nicht mehr als die Max Menge.
2. Mindestbestand auf den Wert des Max Bestands setzen, weil auf den Wert ja aufgefüllt werden kann.
Hier muss aber auch den richtigen Haken geachtet werden, entweder globaler Mindestbestand oder der Lagerabhängige
 

Star Piercing

Sehr aktives Mitglied
1. Dezember 2012
782
106
Ok und ich dachte das es bei der Bestellung dann immer bis maximalbestand füllt (Was für mich logisch wäre).

Bedarfsrechnung ist für mich keine Option da ich einfach mein Lager voll haben will und nicht raten möchte was ich evtl in den nächsten Tagen verkaufen könnte.
 

Enrico W.

Administrator
Mitarbeiter
27. November 2014
7.308
1.348
Warum wäre das für Dich logisch?
Minimalbestand = so viel soll mindestens im Lager sein.
Maximalbestand = so viel darf maximal da sein.

Der Einkauf schaut nun, ob genug auf Lager ist, um den Minimalbestand nicht zu unterschreiten - um sicher zu stellen, dass genug auf Lager ist. Der Maximalbestand besagt, dass du halt nicht mehr Platz als für 3 Traktoren in der Halle hast und deshalb nicht mehr bestellen kannst.
Ich frag, um die Benennung ggf. eindeutiger erfassen zu können.
Klar ist das mit den Traktoren jetzt in deinem Falle wahrscheinlich ein eher ungünstiges Beispiel, aber das soll zeigen, worum es dabei geht.

Bei Piercings könnte man eher so sagen: Du hast da einen Stecker, der immer mal verkauft wird, aber nicht so doll, dass du dir davon 1000 Stück auf Lager legen würdest, aber du willst mindestens 10 Stück da haben für den Fall der Fälle.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: wortek

Star Piercing

Sehr aktives Mitglied
1. Dezember 2012
782
106
Ist halt eben so das jede Branche etwas anders ist, bei Traktoren macht es wenig Sinn immer denn Maximalbestand zu haben ;) :D

Meine Artikel sind relativ klein und ich versuche es dir zu schildern was ich eigentlich will und wieso ich das mit dem maximalbestand evtl. auch anders interpretiere:
Artikel sind Kugeln, nun habe ich eine Kiste mit Maximalbestand 100, es sollen auch immer Mindestens 10 Kugeln an Lager sein. Sind jetzt also nur noch 9 Kugeln an Lager Bestellt das System 1 Kugel, ich will aber das es dann die Kiste voll macht und 100stk am Lager sind damit ich nicht jeden Tag neue Bestellen muss.

Ich habe in meinem Shop 82000 Artikel, da kann ich nicht immer mit Minimalbestand Arbeiten weil ich ja sonst nur noch am Bestellen wäre, deshalb will ich denn Maximalbestand füllen.
Ja ich könnte mir vom System vorrechnen lassen was ich in denn nächsten Monaten evtl verkaufen würde, aber meiner Meinung nach kann das niemals stimmen (Habe das kurz mal Angetestet), denn nicht jeder Artikel verkauft sich in den nächsten monaten ca. gleich viel wie ich in der vorherigen Periode auswähle.
 

wortek

Offizieller Servicepartner
SPBanner
1. Juli 2016
1.319
264
Landsberg am Lech
Warum wäre das für Dich logisch?
Minimalbestand = so viel soll mindestens im Lager sein.
Maximalbestand = so viel darf maximal da sein.

Der Einkauf schaut nun, ob genug auf Lager ist, um den Minimalbestand nicht zu unterschreiten - um sicher zu stellen, dass genug auf Lager ist. Der Maximalbestand besagt, dass du halt nicht mehr Platz als für 3 Traktoren in der Halle hast und deshalb nicht mehr bestellen kannst.
Ich frag, um die Benennung ggf. eindeutiger erfassen zu können.
Klar ist das mit den Traktoren jetzt in deinem Falle wahrscheinlich ein eher ungünstiges Beispiel, aber das soll zeigen, worum es dabei geht.

Bei Piercings könnte man eher so sagen: Du hast da einen Stecker, der immer mal verkauft wird, aber nicht so doll, dass du dir davon 1000 Stück auf Lager legen würdest, aber du willst mindestens 10 Stück da haben für den Fall der Fälle.
Ich kann da @Star Piercing verstehen, weil das auch viele unserer Kunden so sehen.
Ohne weiter drüber nachzudenken wird der Minimalbestand als die Menge angesehen, die unbedingt immer auf Lager sein soll. Daher ist es dann bei der Bestellung logisch, dass man mehr als Minimalbestand bestellen will, weil dieser ja sonst direkt wieder bei der nächsten Bestellung unterschritten ist.
Generell die Bestellvorschläge auf maximalbestände ausgeben zu können wäre daher glaube ich etwas was vielen helfen würde, erst recht wenn die auch lagerabhängig betrachtet werden (ich denke da zum Beispiel an alle die ein Ladenlokal haben. Sobald Minimalbestand unterschritten wird kann man eine Umlagerung auf maximalbestand ausführen etc.)

Vote daher auf jeden Fall mal :thumbsup:
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Star Piercing

ToJo

Sehr aktives Mitglied
19. Oktober 2018
120
51
Husum
  • Gefällt mir
Reaktionen: Star Piercing

Star Piercing

Sehr aktives Mitglied
1. Dezember 2012
782
106
Ist so, aber bin schon mal froh wurde überhaupt ein Ticket erstellt 😁
Hoffe dass dann auch die Beiträge gelesen werden und entsprechend bearbeitet wird.
 

wawi-dl

Sehr aktives Mitglied
29. April 2008
5.299
403
Wir bestellen auch oft größere Mengen, die Bedarfsplanung von JTL ist uns bis heute nicht zu 100% klar.
Über die Monate haben wir nur festgestellt, dass wir langsam immer mehr unser Lager aufgebläht haben.

Der Absatz blieb im Schnitt gleich, aber JTL betrachtet wohl auch was man die letzten Male als Menge bestellt hat?!
Hat man also mal auf Grund von Rabatten mehr bestellt, wird einem das nächste Mal auch mehr vorgeschlagen.

Wir vertrauen daher auf Erfahrungswerte und nicht mehr auf Vorschläge.
Unser Wunsch wäre daher ebenfalls ganz klar, dass ich je Artikel auch auf Grund Lager-Kapazität jeweils einen Maximalbestand hinterlegen würde.
Ich muss dann keinen Bedarf planen, sondern bestelle das was fehlt.
 

Enrico W.

Administrator
Mitarbeiter
27. November 2014
7.308
1.348
Also ich sags mal so - ein Großteil der User scheint Minimalbestand und Maximalbestand ja durchaus zu verstehen wie ich sie oben dargelegt habe.
Daher sehe ich es als sinnvoll an, den Minimalbestand einfach auf den Maximalbestand zu setzen. Oder spricht irgend etwas dagegen?
Das wäre in meinen Augen ein gangbarer Weg, der anderen nicht die bisherige Arbeitsweise versperrt.
 

wortek

Offizieller Servicepartner
SPBanner
1. Juli 2016
1.319
264
Landsberg am Lech
Also ich sags mal so - ein Großteil der User scheint Minimalbestand und Maximalbestand ja durchaus zu verstehen wie ich sie oben dargelegt habe.
Daher sehe ich es als sinnvoll an, den Minimalbestand einfach auf den Maximalbestand zu setzen. Oder spricht irgend etwas dagegen?
Das wäre in meinen Augen ein gangbarer Weg, der anderen nicht die bisherige Arbeitsweise versperrt.
Am Ende geht es hier auch um die Bestellvorschläge / Umlagerungsvorschläge in Kombination mit dem Trigger, ab wann nachbestellt werden muss.
Die Kunden wollen in der Regel, dass Artikel nachbestellt / umgelagert werden, sobald der Minimalbestand erreicht oder unterschritten ist.
Die Menge soll dann exakt auf den Maximalbestand aufgefüllt werden.

Wenn man nun in deinem Beispiel den Minimalbestand den Wert des Max-Bestand schreibt, funktioniert das zwar für die Bestellvorschläge, aber der Trigger des eigentlichen Minimalbestands geht dann verloren. Und der Maximalbestand hat dann gar keinen Nutzen mehr, weil der Wert ja schon im Minimalbestand steht.

Ich denke daher, dass vielen schon einfach damit geholfen wäre, wenn es neben dem Haken "Mengen bis Mindestbestand aufgefüllt" auch eine Auswahl für "Mengen auf Maximalbestand auffüllen" geben würde.

Sollte ich euch missverstanden haben, korrigiert mich gerne :)
 

Star Piercing

Sehr aktives Mitglied
1. Dezember 2012
782
106
Also ich sags mal so - ein Großteil der User scheint Minimalbestand und Maximalbestand ja durchaus zu verstehen wie ich sie oben dargelegt habe.
Daher sehe ich es als sinnvoll an, den Minimalbestand einfach auf den Maximalbestand zu setzen. Oder spricht irgend etwas dagegen?
Das wäre in meinen Augen ein gangbarer Weg, der anderen nicht die bisherige Arbeitsweise versperrt.
Auf mein Ticket gab es jetzt schon 2 Antworten und 3 die Beobachten und das seit Donnerstag ohne irgendwo Werbung gemacht zu haben. Es wird also sicher noch viel mehr leute geben die sich das wünsche .

Und ich will nicht ALLE Artikel immer auf dem Maximalbestand haben, sondern eben nur dann wenn der mindestbestand unterschritten wurde. Das ist eben dann der Kreislauf.
 

Enrico W.

Administrator
Mitarbeiter
27. November 2014
7.308
1.348
Ich wollte damit nicht gesagt haben, dass du der einzige mit diesem Wunsch bist. Das war lediglich ein Gedankengang. Insofern Danke an @wortek, der den Trigger mit ins Spiel gebracht hat.

Ich möchte das Ticket für Euch gern umformulieren oder gar kein neues erstellen, so dass der eigentliche Wunsch damit klar wird. Allerdings bin ich am Überlegen, ob eine einfache Option in der Bedarfsermittlung hier so zielführend ist. Ich kann mir vorstellen, dass es nicht gewünscht ist, immer alle Artikel bis zum Maximalbestand aufzufüllen, wobei die Betonung hier auf "alle" liegt.
Als Beispiel: Die Fahrradwerkstatt wird sicherlich Kleinteile auf Vorrat bestellen, größere Teile würden aber das Lager verstopfen.
Optimal wäre dann meines Erachtens, wenn man das pro Artikel festlegen könnte.
Wie wäre dann daher folgende Idee:
Bei den Workflows wird bei der Aktion "Auf Einkaufsliste" eine weitere Option bereitgestellt, die besagt "Bis Maximalbestand auffüllen".
Auf diese Weise könnt ihr über die Bedingungen prüfen, ob der Artikel die gewünschten Kriterien erfüllt - z.B. ob er in einer passenden Kategorie ist oder ein eigenes Feld passend befüllt ist o.ä.

Auf diesem Wege könnte man das bestimmt recht schnell umsetzen, hier braucht bei den Workflows ja nur eine Option hinzugefügt werden, während ihr als User es in der Hand habt, die Kriterien selbst zu bestimmen. Gleichzeitig würde der Programmieraufwand auf ein Minimum beschränkt, so dass die Umsetzung schneller erfolgen kann, da hier nicht die Zuarbeit von anderen Teams benötigt wird.
Was haltet ihr von der Idee?
 

Star Piercing

Sehr aktives Mitglied
1. Dezember 2012
782
106
Ok, dann habe ich das mit dem ALLE wohl etwas falsch Formuliert.
Ich will nicht mein ganzes Lager immer auf dem Maximalbestand haben. daher ist das ändern von Minimalbestand zu Maximalbestand keine Lösung. Es soll also nur auf denn Maximalbestand wenn der Minimalbestand erreicht ist.
Um bei deiner Fahrradwerkstatt zu bleiben, dann stellt er eben für grössere Teile denn Maximalbestand entsprechend weniger ein.
Habe bei mir bei teureren oder grösseren Artikeln denn Maximalbestand auch nicht gleich hoch gestellt wie bei kleineren, sondern eben nur soviel wie ich Maximal am Lager haben kann.

Wie funktioniert denn ein Workflow für die Einkaufsliste (Jetzt mal ohne Maximalbestand)? Evtl. wäre das ja auch schon eine Lösung wenn dann noch der Maximalbestand eingestellt werden könnte und entsprechend die Anzahl der zu Bestellenden Artikel angepasst wird.
 

Enrico W.

Administrator
Mitarbeiter
27. November 2014
7.308
1.348
Also wenn ich alle Artikel schrebe, dann meine ich schon die, die unter den Minimalbestand gefallen sind und deshalb eh bestellt werden sollen. Aber selbst da denke ich, dass nicht alle immer auf Maximalbestand aufgefüllt werden müssen/sollen/dürfen.
Du kannst ja jetzt schon sagen, dass bei Minusbuchung und/oder Versand geprüft wird, ob der Artikel unter den Minimalbestand gefallen ist und ihn dann direkt auf die Einkaufsliste setzen lassen - allerdings gibt es aktuell nur die Option, so viel auf die Einkaufsliste zu packen, dass der Minimalbestand wieder erreicht wird. Damit wären wir halt im Moment noch beim Anfang, nur mit dem Unterschied, dass die Wawi das dann schon automatisch macht.
Wenn wir eine weitere Option einbauen, dass bis Maximalbestand aufgefüllt werden soll hätten wir dann schon das komplette Szenario.
Der Artikel wird versendet/ausgebucht -> Der Workflow schaut nach, ob der Artikel unter Minimalbestand ist und welche Regeln noch zusätzlich greifen sollen -> Wenn alles passt wird die Menge auf die Einkaufsliste gesetzt, damit wir wieder auf den Maximalbestand kommen.

Eine Option in den Bestellvorschlägen wäre halt auch denkbar, hat aber den Nachteil, dass wirklich alle Artikel, die vorgeschlagen werden, mit der Menge zur Max-Menge vorgeschlagen werden. Da müsste dann im Bedarfsfall wieder jeder Artikel einzeln geprüft werden. Deshalb finde ich die Idee mit der Workflow-Option ja so charmant.

Ich hab das mal in dieses Ticket gepackt:
https://issues.jtl-software.de/issues/WAWI-66201

Ich hoffe, das trifft so den Kern des Pudels.
 
Zuletzt bearbeitet:

wawi-dl

Sehr aktives Mitglied
29. April 2008
5.299
403
Enrico ist aber auch kleinlich :D ... Artikelebene macht hier natürlich absolut sinn, damit ich das individuell steuern kann.
 

sjk

Sehr aktives Mitglied
16. Januar 2019
300
104
Wir arbeiten schon seit längerem mit dynamischer Lagerreichweite, um uns vor zu niedrigem Bestand zu warnen. In der Bestellung bzw. Produktion arbeiten wir dann aber mit 'praktischen' Mengen. Zum Beispiel so, dass genau x Bulk-Säcke verarbeitet werden und kein Rest bleibt. Oder, dass genau x Lagerkisten gefüllt werden. Aus dem Grund wäre auch für uns ein automatisches Auffüllen bis Bestand X, was @Star Piercing oben beschreibt total nützlich. Auch wenn bei uns die Anforderung aus einer etwas anderen Richtung kommt.

Ich finde deinen @Enrico W. Vorschlag gut, damit könnten wir zumindest kurzfristig eine Lösung zusammen hacken weil wir nicht vom Extremfall-Traktor betroffen sind :)

Mittelfristig hätte ich einen anderen Vorschlag:
Gerade, um die neuen Möglichkeiten mit automatischen Bestellvorschlägen über Workflows richtig nutzen zu können fehlt hier eigentlich ein Parameter. Wir haben jetzt den Mindestbestand, der darf nicht unterschritten werden. Für Bestellvorschläge wie oben beschrieben wenig nützlich, da man dann gleich wieder unterschreitet. Dann den Maximalbestand, der darf wiederum nicht überschritten werden. Könnte zwar hergenommen werden, schränkt dann aber ein. Zum Beispiel hätten wir Platz/Budget/Verkaufspotential für 400 Stück eines bestimmten Artikels. Die Menge an Lager zu haben/das Kapital zu binden lohnt sich aber nur im Weihnachtsgeschäft oder bei einem außergewöhnlich guten EK und unter dem Jahr reichen auch 100 Stück. Bei einem anderen Artikel ist es umgekehrt usw usw.

Was hier meiner Meinung nach logischerweise fehlt ist der Idealbestand. Neben Mindest- und Maximalbestand könnte man damit jeweils die Menge auf Artikelebene pflegen, die man idealerweise gerne auf Lager halten würde. Damit kann man dann perfekt in Bestellvorschlägen arbeiten, man könnte diesen Wert mit workflows automatisch setzen lassen basierend auf 90 Tagesdurchschnitten und wäre trotzdem durch die erhaltenen Min/Max Werte abgesichert.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: wortek

Enrico W.

Administrator
Mitarbeiter
27. November 2014
7.308
1.348
Warum kann man dann derzeit nicht mit den Bestellvorschlägen arbeiten? Hier werden ja die Verkäufe eines definierten Zeitraums als Basis genommen und die Vorschläge werden generiert.
Ansonsten sehe gerade keinen Mehrwert, wenn man bereits Mindestbestand, Maximalbestand und die Auswertungsmöglichkeiten zusammen nimmt. Oder habe ich da gerade ein wenig den Blick verloren?