Neu Lizensierung SQL Server

mh1

Sehr aktives Mitglied
4. Oktober 2020
435
90
Hallo,

kann ich eigentlich frei wählen, ob ich mit Device-CAL oder User-CAL lizensieren will?

Ist das also rein eine Entscheidung einer (unserer) innerbetrieblichen Kostenrechnung,
oder gibt es seitens Microsoft eine Vorgabe, wann man welche Art der Lizensierung wählen muss?
 

RECENTmarketing

Offizieller Servicepartner
SPBanner
8. Juli 2015
487
129
Wuppertal
Hey Michael,

Du bist da frei. Das was für dich günstiger ist.

Aber bei CAL-Geschichten. Immer genau vorgehen, dokumentieren, regelmäßig überprüfen und die Lizenz auch Vorhalten.

Aber: Du darfst die Lizenzen nicht überall einsetzen, das muss schon passen. Also jetzt ein Hosting von Irgendwo und von Irgendwo die CAL Lizenzen klappt des Öfteren nicht.

Ich nehme an du hast einen eigenen Server in deinen Räumlichkeiten?
 

mh1

Sehr aktives Mitglied
4. Oktober 2020
435
90
Hey Michael,

Du bist da frei. Das was für dich günstiger ist.
Okay. Danke.
So hab ich das auch verstanden, wollt nur nochmal nachfragen.

Aber bei CAL-Geschichten. Immer genau vorgehen, dokumentieren, regelmäßig überprüfen und die Lizenz auch Vorhalten.
Das ist klar.

Wir müßen mal durchrechnen, was wir bräuchten.
Ab mehr als 24 Cores muss man ja dann sowieso die per Core Lizenzierung machen, dann würde ja das Abzählen der eh CALs hinfällig.

Aber: Du darfst die Lizenzen nicht überall einsetzen, das muss schon passen. Also jetzt ein Hosting von Irgendwo und von Irgendwo die CAL Lizenzen klappt des Öfteren nicht.
Ah - interessant.
Ich wußte ehrlich gesagt garnicht, dass man bei einem Hosting CAL's kauft, hab mich da aber auch noch nie so damit befasst 😌

Ich nehme an du hast einen eigenen Server in deinen Räumlichkeiten?
Genau - der läuft super mit der Express, aber man will ja vorbereitet sein, falls ein Umstieg auf Standard nötig wird.
 

Verkäuferlein

Sehr aktives Mitglied
29. April 2012
1.676
533
Diese Lizenzierungsmöglichkeiten und das dahinterliegende "Wirrwarr" habe ich auch noch nicht wirklich durchschaut.

Warum kann man das nicht einfacher gestalten, dass es dafür keiner zertifizierten Lizenzspezialisten bedarf.
Gerade bei Kleinbetrieben, die vielleicht den Vorteil einer Standardlizenz nutzen möchten führt das ja eher zu Abschreckung, als zum Lizenzkauf.

Sind das bei den User-CALs eigentlich "named user" oder "concurrent user"?
Und bei den Device-CALs, wie ist das denn genau geregelt?
Was ist wenn man Tablets, Smartphones, PCs und Laptops hat und dann z.B. die Wawi-App oder WMS Mobile App gilt das alles einzeln als lizenzpflichtiges Device?

Ab mehr als 24 Cores muss man ja dann sowieso die per Core Lizenzierung machen, dann würde ja das Abzählen der eh CALs hinfällig.

Habt Ihr einen Server mit CPU-Bestückung mehr als 24 Kernen?

Im Zweifelsfall ist das ja wahrscheinlich so oder so die sauberste Lösung, um nicht ständig nachlizenzieren zu müssen und Gefahr zu laufen, falsch lizenziert zu haben.
 

mh1

Sehr aktives Mitglied
4. Oktober 2020
435
90
Diese Lizenzierungsmöglichkeiten und das dahinterliegende "Wirrwarr" habe ich auch noch nicht wirklich durchschaut.
So ein krassess Wirrwarr ist es ja auch nicht. Zugegeben, man kann ein Lizenzierungsmodell auch einfacher gestalten.
Aber die großen Softwarehäuser machen das halt seit Jahrzehnten so ;)
Solche Dinge liest man aber direkt beim Hersteller nach. Wenn man anfängt zu googeln und geht durch versch. Foren wirds wirklich schnell zum Wirrwarr


Bei dem SQL Server entscheidest du dich eben für:

A) Core-based licensing, oder
B) Server+CAL Lizenzierung
Fertig


wenn du B) wählst musst du noch entscheiden, ob
B1) User CAL, oder
B2) Device CAL

meine anfängliche Frage in diesem Thread war ja, ob ich mich frei zwischen B1 und B2 enttscheiden kann. Und es ist wohl so, dass das wirklich allein meine Entscheidung ist.

Wenn du Core-based licensing wählst, brauchst du dich nicht mehr um CAL's kümmern. CAL's sind dann nicht mehr notwendig.

Die Server+CAL Lizenzierung ist aber auf 24 Cores begrenzt. D.h. wenn du drüber kommst , musst du Core-based licensing wählen.


Warum kann man das nicht einfacher gestalten, dass es dafür keiner zertifizierten Lizenzspezialisten bedarf.
Gerade bei Kleinbetrieben, die vielleicht den Vorteil einer Standardlizenz nutzen möchten führt das ja eher zu Abschreckung, als zum Lizenzkauf.
Da hast du schon recht.
Aber Kleinbetriebe sind für diese großen Software Dinosaurier (ala Microsoft, Oracle,IBM...) wahrscheinlich gar nicht so interessant.
Die arbeiten dann vielleicht eher wieder getreu dem Motto "das haben wir immer so gemacht..."

Sind das bei den User-CALs eigentlich "named user" oder "concurrent user"?
Diese Begriffe gibt es in dem Lizenzmodell gar nicht. Du lizenzierst entweder user oder devices.
Beispil: Wenn deine Firma 10 Mitarbeiter hat, musst du 10 User lizenzieren.
Wenn du in der Firma aber nur 5 PC's hast, weil die 10 Kollegen in 2 Schichten arbeiten, lizenzierst du besser 5 Devices

Und bei den Device-CALs, wie ist das denn genau geregelt?
Was ist wenn man Tablets, Smartphones, PCs und Laptops hat und dann z.B. die Wawi-App oder WMS Mobile App gilt das alles einzeln als lizenzpflichtiges Device?
Wenn du Device-CAL wählst, lizenzierst du ja pro Gerät und nicht pro App.
Vielleicht habe ich aber deine Fragestellung nicht richtig verstanden.

Habt Ihr einen Server mit CPU-Bestückung mehr als 24 Kernen?
nein.
Zur Zeit rennt der SQL 2019 sogar auf nur 2 Cores.

Im Zweifelsfall ist das ja wahrscheinlich so oder so die sauberste Lösung, um nicht ständig nachlizenzieren zu müssen und Gefahr zu laufen, falsch lizenziert zu haben.
Genau so ist es.
 

Verkäuferlein

Sehr aktives Mitglied
29. April 2012
1.676
533
Da hast du schon recht.
Aber Kleinbetriebe sind für diese großen Software Dinosaurier (ala Microsoft, Oracle,IBM...) wahrscheinlich gar nicht so interessant.
Die arbeiten dann vielleicht eher wieder getreu dem Motto "das haben wir immer so gemacht..."

Ja, leider ist das wahrscheinlich so, ist ja beim Windows Server-Betriebssystem auch nicht anders, da haben sie es ja auch eingestampft.

Diese Begriffe gibt es in dem Lizenzmodell gar nicht. Du lizenzierst entweder user oder devices.
Beispil: Wenn deine Firma 10 Mitarbeiter hat, musst du 10 User lizenzieren.
Wenn du in der Firma aber nur 5 PC's hast, weil die 10 Kollegen in 2 Schichten arbeiten, lizenzierst du besser 5 Devices

Soweit ich mich da eingelesen habe, müssen aber nur User lizenziert werden, die direkt oder indirekt Zugriff auf den SQL-Server haben. Es ist also schon eine Art "Named User" nur halt wohl übertragbar. Wenn ein Mitarbeiter geht und ein neuer kommt, braucht man also keine neue CAL kaufen, wenn aber ein neuer Mitarbeiter hinzukommt oder mit neuen Aufgaben betraut wird, dann schon.

Wenn du Device-CAL wählst, lizenzierst du ja pro Gerät und nicht pro App.
Vielleicht habe ich aber deine Fragestellung nicht richtig verstanden.

Ja, allerdings pro Gerät, welches direkt oder indirekt Zugriff auf den Server hat. Also WMS-Mobile App, JTL-Wawi App, etc. auf dem Smartphone / Tablet = benötigt Device CAL.

Bei uns ist das Verhältnis Devices / Mitarbeiter dann bei ca. 3/1 mit PCs, Laptops, Tablets, Smartphones, MDEs, etc.
In der heutigen Zeit sollte das bei den meisten so sein, außer man hat jetzt eine ganz spezifische Software, die nur auf spezifischen Geräten ausgeführt wird.

nein.
Zur Zeit rennt der SQL 2019 sogar auf nur 2 Cores.

Hab hier mal einen Lizenzkostenrechner gefunden:
https://www.sfc-software.de/special/sql2019/

Die Core-Lizenzierung rechnet sich aber in der Regel nicht, da man mindestens 4 Cores lizenzieren muss und damit bei über 8000 Euro (4000 Euro/2 Cores) liegt.

Eigentlich macht dann doch die Variante mit den User-CALs am meisten Sinn, da dann der Server mit ca. 1000 Euro zu Buche schlägt und jeder User mit ca. 240 Euro. Erst ab knapp 30 Usern wird dann die Core-Lizenzierung möglicherweise günstiger.

Allerdings muss ja auch pro Instanz lizenziert werden, wenn ich das richtig verstehe. Wenn man dann z.B. Unicorn oder ähnliches einsetzt, muss man das ganze dann ggf. doppelt rechnen...

Und alle 6-10 Jahre nochmal wieder die aktuelle Lizenzierung mit neuem Server und neuen CALs.
 

mh1

Sehr aktives Mitglied
4. Oktober 2020
435
90
Ja, leider ist das wahrscheinlich so, ist ja beim Windows Server-Betriebssystem auch nicht anders, da haben sie es ja auch eingestampft.
Genau - früher hatten sie noch bei ihren Server Produkten eine Small Business Version und davor gabs auch immer Workgroup Versionen für kleinere Installationen.

Soweit ich mich da eingelesen habe, müssen aber nur User lizenziert werden, die direkt oder indirekt Zugriff auf den SQL-Server haben. Es ist also schon eine Art "Named User" nur halt wohl übertragbar. Wenn ein Mitarbeiter geht und ein neuer kommt, braucht man also keine neue CAL kaufen, wenn aber ein neuer Mitarbeiter hinzukommt oder mit neuen Aufgaben betraut wird, dann schon.
Du hast recht. Es ist "eine Art" named user. Und wenn du auf Device CAL gehst, ist es ähnlich wie bei concurrent user 🤔
Aber wie gesagt, die Begriffe gibt es in dem Lizenzmodell nicht und verwirren nur zusätzlich ;) . Aber dein Beispiel stimmt.



1​
Fritz arbeitet am PC mit der Wawi1 User CAL oder 1 Device CAL
2​
Fritz arbeitet am PC mit der Wawi und WMS1 User CAL oder 1 Device CAL
3​
Fritz arbeitet am PC mit der Wawi und WMS und auch am Ipad mit der WMS1 User CAL oder 2 Device CAL
4​
Fritz arbeitet am PC mit der Wawi und WMS und auch am Ipad mit der WMS und mit der Wawi App1 User CAL oder 2 Device CAL
5​
Fritz arbeitet am PC mit der Wawi und WMS und auch am Ipad mit der WMS und mit der Wawi App, aber Freitags geht er mit dem Iphone in die Wawi App1 User CAL oder 3 Device CAL
6​
Fritz arbeitet am PC mit der Wawi und im Büro nebenan arbeitet auch Hans an seinem PC mit der Wawi2 User CAL oder 2 Device CAL
7
Fritz und Hans arbeiten in Teilzeit am selben PC. Vormittags Fritz, nachmittags Hans.2 User CAL oder 1 Device CAL

Bei 3, 4 und 5 wird die User CAL also ähnlich wie eine concurrentUser.
Bei 7 könnte man die UserCal vielleicht als namedUser bezeichnen
-> Wie gesagt, vergiss die Begriffe.

Vielleicht stolpert du über den Begriff direkte Nutzung und indirekte Nutzung.
Damit ist gemeint, dass man ja argumentieren könnte, dass meine 15 Mitarbeiter ja nur eine User CAL bräuchten, da sie doch alle nur den sa benutzen und sich ja eigentlich nur dieser direkt zum SQL Server verbindet. Aber nein, man muss auch die User/Devices mit indirektem Zugriff lizenzieren.
 

JohnFrea

Sehr aktives Mitglied
21. September 2017
530
161
Allerdings muss ja auch pro Instanz lizenziert werden, wenn ich das richtig verstehe. Wenn man dann z.B. Unicorn oder ähnliches einsetzt, muss man das ganze dann ggf. doppelt rechnen...

Die Unicorn2 DB ist aber winzig. Die kann man problemlos auf Express weiter laufen lassen. Das bietet sich sowieso an, weil Uni2 schon gerne seine eigene Maschine/VM mag.
 
Ähnliche Themen
Titel Forum Antworten Datum
Neu SQL Konfig - Raid ja oder nein? Installation von JTL-Wawi 20
Welcher SQL Server für Version 1,7 ? JTL-Wawi 1.7 5
Neu Direkte SQL Abfrage auf den SQL Server JTL Ameise - Eigene Exporte 8
Neu JTL Ameise Eigener SQL Export via Batch Datei User helfen Usern - Fragen zu JTL-Wawi 2
Neu SQL Error -1 preforming exec nach Windows Update JTL-Wawi - Fehler und Bugs 2
Neu Hilfe benötigt, SQL Fehler nach Windows update User helfen Usern - Fragen zu JTL-Wawi 15
Neu Haken bei Bilder für bestimmte Plattform via SQL-Befehl bei Kindartikel entfernen User helfen Usern - Fragen zu JTL-Wawi 3
Neu SQL Fehler im Logbuch JTL-Shop - Fehler und Bugs 3
Neu Backend - Logbuch: SQL - Fehler JTL-Shop - Fehler und Bugs 2
Neu JTL WAWI auf Ubuntu 20.04 mit MS-SQL-Server-2019 Installation von JTL-Wawi 8
Neu SQLState=22003, NativeError=0, Message=[Microsoft][ODBC SQL Server Driver]Numerische Werte außerhalb des zulässigen Bereichs JTL-Wawi - Fehler und Bugs 0
Neu SQL-Afrage: Eigene Felder User helfen Usern - Fragen zu JTL-Wawi 10
Neu SQL-Abfrage Kunden Historie mehr Information User helfen Usern - Fragen zu JTL-Wawi 1
Neu Import Datenbank funktioniert nicht - SQL Server 2017 / 2019 User helfen Usern - Fragen zu JTL-Wawi 2
Neu Feature Request: Eigner SQL als Temporärer Filter für Artikelliste JTL-Wawi - Ideen, Lob und Kritik 0
Neu Timeout bei Aufruf des 5.1.2 Shops / SQL Query blockiert anderes Queries JTL-Shop - Fehler und Bugs 5
Neu eComData Shared SQL Server Standard - jemand Erfahrungen damit? User helfen Usern - Fragen zu JTL-Wawi 21
Neu Kleiner, reiner SQL 2019 Standard Server - Günstige Fujitsu PRIMERGY TX1310 M3 OK? User helfen Usern - Fragen zu JTL-Wawi 14
Neu JTL Datenbank von SQL Server 2017 in 2019 einbinden User helfen Usern - Fragen zu JTL-Wawi 13
Neu Berechnung des Datumsunterschieds in der SQL-Abfrage User helfen Usern 2
Neu Workflow SQL benötige eure Hilfe User helfen Usern - Fragen zu JTL-Wawi 14
Neu SQL Abfrage erstellen für Kunden "Shopregistrieung" User helfen Usern - Fragen zu JTL-Wawi 4
Neu SQL - Datenabfrage FBA (Bestände) Schnittstellen Import / Export 5
Neu ebay Angbeot per SQL beenden eBay-Anbindung - Ideen, Lob und Kritik 2
Neu Shop SQL-Injection Sicherheitslücke - Patch drauf und gut ist? Sonst keine Maßnahmen? Betrieb / Pflege von JTL-Shop 11
Neu Wie lautet der SQL Befehl zum löschen der Kommentare? User helfen Usern - Fragen zu JTL-Wawi 4
Neu SQL Server Sizing | Netzwerkinstallation, ~100 User Installation von JTL-Wawi 23
Beantwortet JTL1.6 Wo finde ich die Lieferadresse in der SQL DB ? User helfen Usern - Fragen zu JTL-Wawi 9
Neu SQL Befehle -Hilfe JTL-Ameise - Ideen, Lob und Kritik 10
Performance Unterschiede SQL Express und Standard JTL-Wawi 1.6 23
Neu SQL Abfrage JTL 1.5 Menge im Lieferschein Schnittstellen Import / Export 2
Beantwortet Frage: SQL Select Eigene Felder eines Kunden User helfen Usern - Fragen zu JTL-Wawi 6
Neu Fehler Datenbankimport auf neuen Server Installation von JTL-Wawi 1
Neu jQuery-Problem nach Server-Wechsel Installation / Updates von JTL-Shop 0
Neu ecoDMS Rechnungen von Clientsystemen zum ecoDMS Server bringen User helfen Usern - Fragen zu JTL-Wawi 2
Wichtig Wartungsarbeiten am JTL-Track&Trace Server JTL-Track&Trace - Ideen, Lob und Kritik 0
Neu JTL Shop 5 mit externem Redis Server nutzen Allgemeine Fragen zu JTL-Shop 5
Neu 02.09.2022 JTL-Shipping The remote server returned an error: (502) Bad Gateway JTL-ShippingLabels - Fehler und Bugs 35
Neu Umstellung von Server auf Einzelplatz Installation von JTL-Wawi 1

Ähnliche Themen