Issue angelegt Gebinde-EAN multipliziert beim Picken des einzelnen Artikel die geforderte Menge [WAWI-39105]

forumjtlolshopag

Sehr aktives Mitglied
6. Juni 2018
470
104
Hallo,

wir haben jetzt nochmal Gebinde EAN für uns probiert.
Es gibt einen Artikel, den wir einzelnd im Lager führen, da wir diesen einzelnd einkaufen. Verklaufen tun wir diesen aber nur als Stückliste. Die Stücklistenmenge ist auf die Menge des Gebindes konfiguriert.
Das Mengen-Set besteht aus 24 Einzelstücken.

Wenn nun ein Kunde diese Stückliste bei uns kauft, z.B. 2x müssen dann im Lager logischerweise 48 einzelne gepickt werden.

Beim Picken des betroffenen Artikels ist die Pickmenge von 48 voreingetragen. Es wäre bei uns eine rollende Kommissionierung.
Wenn wir den einzelnen scannen ist, soweit alles in Ordnung. Wir müssen die Menge von 48 einzelnen bestätigen und fertig.
Wenn wir aber das Gebinde scannen, wird die voreingetragene 48 mit der Gebindemenge von 24 multipliziert. Dadurch wird sozusagen zu viel gepickt.

Was haben wir bei der Einstellung falsch gemacht? Das Verhalten scheint uns in der Situation als unlogisch. Beim Gebindescan müsste es die zu scannende Menge eigtl. von 48 runter auf die Gebinde Menge 24 reduzieren. Es geht ja darum, das wir den einzelnen picken müssen.

Beim Wareneingang bringt die Gebinde-EAN uns schon erleichterungen. Das verhalten beim Picken ist uns nur nicht ganz klar.

JTL Wawi / WMS v 1.5.44.0

Gruß
 

Stephan Handke

Moderator
Mitarbeiter
2. Juli 2009
4.547
475
Hürth
Hi, das Verhalten ist bekannt und aktuell tatsächlich so gewollt.

Auf diese Weise wird vermieden, dass nicht versehentlich 24x48 = 1.152 Artikel versendet werden, sondern wirklich nur 48.

Ich kenne den Artikel jetzt nicht. Wenn dieser sehr groß ist. Getränkeflaschen bspw. oder Steinplatten, da ist ggf. direkt klar, dass es Gebinde/Stücklisten sind.

Bei sehr kleinen Artikeln, bspw. Dreierpacks Lippenstifte, aber die Lippenstifte werden einzeln verkauft, kann es sonst sehr schnell passieren, dass man statt 3 Lippenstifte, 9 Stück pickt und versendet.

Eine Lösung steht in Form diesen Tickets auf der ToDo: https://issues.jtl-software.de/issues/WAWI-39105

Gerne beobachten, voten und Optimierungsvorschläge direkt im Issue-Tracker in das Ticket posten.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: forumjtlolshopag

forumjtlolshopag

Sehr aktives Mitglied
6. Juni 2018
470
104
Ok danke. Wir verfolgen das Ticket. Option 3 wäre auf dem ersten Blick wohl mit die sauberste Lösung. Rückmeldung vom Wareneingang ist aber, dass das Gebinde Scanning den Vorgang vereinfacht. Eventuell wäre die Option Artikelerkennung für Wareneingang und -ausgang getrennt einstellbar sicher auch ein Feature. Wir müssten für den Warenausgang das Gebinde Scanning wieder rausnehmen, wodurch der Wareneingang wieder den Vorteil verliert.

Edit: Hab festgestellt, das wir mit dem Symbol neben der Menge das Ganze ggf. für uns noch beinflussen können (3 Striche). Wir wollen mal probieren, das bei einem Gebinde Scan einfach über "C" die Menge leeren und dann scannen. Damit sollte ja die Multiplikation aufgehoben sein. Lässt sich eigtl. der "Start" Wert dieses Buttons beeinflussen? Wir haben das über die Layouts probiert, aber es startet immer mit den "3 Strichen".
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: Stephan Handke

Ähnliche Themen