Neu Eure Meinung: Produktion/Fertigung in JTL-Wawi - (Entwickler Interview)

  • Temporäre Senkung der Mehrwertsteuer Hier findet ihr gesammelt alle Informationen, Videos und Fragen inkl. Antworten: https://forum.jtl-software.de/threads/mehrwertsteuer-senkung-vom-01-07-31-12-2020-offizieller-diskussionthread-video.129542/

Manuel Pietzsch

JTL-Wawi
Mitarbeiter
2. Januar 2012
2.247
407
Hückelhoven
Hi Freunde,

heute zeige ich euch den aktuellen Stand von JTL-Plan&Produce, dem Produktionsmodul der JTL-Wawi.
Das ist eure Gelegenheit Fragen zu stellen und Input zu liefern, damit wir auch dieses Projekt möglichst gemeinsam und somit nah an euren Anforderungen entwickeln können.
Ich habe mal ein anderes Format ausprobiert und unserem PO/Entwickler @Marc Völker zum Produktionsmodul befragt.


Wir freuen uns auf euer Feedback!

Gruß

Euer Manuel
 

hula1499

Sehr aktives Mitglied
22. Juni 2011
3.717
505
Wir produzieren ja, aber so ein 50 Mins. Video kann man mal nicht einfach so "nebenbei" schauen.

Darf ich mal input geben, OHNE das Video jetzt genau gesehen zu haben?

.) in allen Formularen / Ausgabewegen / Retouren etc, darf nur der fertige Artikel aufscheinen - nicht die Produktionsstückliste
.) Zeit: es gibt zwar irgendwas mit Zeit, aber ein kalkulierter Zeitfaktor (Stichwort EK) wäre gut. Das bedeutet, entweder pro Produktionsstückliste einen Zeitwert angeben können oder halt für das gesamte Stück (Produkt X benötigt 15 Mins. in der Herstellung, dieser wäre schön im Artikel abgebildet zu sein. Ebenso mit einem Zeit/Geldfaktor (EK).

Schön wäre es ebenso noch, wenn man auch gleich hier die Kalkulation irgendwo sehen würde, welchen ZEitaufwand ich jetzt hätte, wenn ich jetzt die 100 offenen, bezahlten Aufträge ausliefern möchte. d.h. wielange brauch ich (mit den eingetragenen Werten in der produktionsliste) um all diese 100 Aufträge jetzt zu produzieren, in Zeit. Komplizierter Satz, sorry :D
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: SebiW

SebiW

Sehr aktives Mitglied
2. September 2015
1.198
302
Okay, für mich stellen sich zwei zentrale Frage: Wird die Produktion mit LOTs umgehen können, also mit Chargennummern (inklusive Verfolgbarkeit Rohware -> Endprodukt) und bis wann kommt das Ding.
Stand jetzt habe ich ein massives "Shut up and take my money" Gefühl ... also "my bosses money" um genau zu sein. :love:
 

hula1499

Sehr aktives Mitglied
22. Juni 2011
3.717
505
Was mir auch da gleich dazu noch einfällt:

Wir wickeln dies ja alles derzeit, mehr schlecht als recht, mit Stücklisten ab.
Es wäre sehr begrüssenswert, wenn es einen "Umwandlungsbutton" gibt. Rechte Maustaste auf den Artikel, Übernahme aller Daten und merge vom normalen Stücklistenartikel zum Produktionsartikel.
Die Stücklistenartikel die jetzt hinterlegt sind, sollen dann einfach die Produktionsartikel sein.
 

Marc Völker

Moderator
Mitarbeiter
15. April 2014
1.728
107
Hürth
Okay, für mich stellen sich zwei zentrale Frage: Wird die Produktion mit LOTs umgehen können, also mit Chargennummern (inklusive Verfolgbarkeit Rohware -> Endprodukt) und bis wann kommt das Ding.
Stand jetzt habe ich ein massives "Shut up and take my money" Gefühl ... also "my bosses money" um genau zu sein. :love:
Ja wird sie. Absolute Nachvollziehbarkeit steht ganz oben auf der Agenda
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: SebiW

trummerjo

Aktives Mitglied
30. März 2016
52
16
Ich finde die Umlagerung in WMS etwas ungeschickt.
So wie ich das jetzt verstanden habe kann man z.B. 10 Produktionsaufträge (von ganz unterschiedlichen Artikeln) haben und die (Roh)Artikel werden dann mittels einer Umlagerung an den Arbeitsplatz gebracht.
Jetzt hab ich die Rohware von 10 unterschiedlichen Artikeln wild auf meinem Arbeitsplatz(=Lagerplatz) verteilt und muss die jeweiligen (Roh)Artikel dann für mein aktuelln Produktionsauftrag dort irgendwie zusammensuchen.
Ich fände es irgendwie geschickter hier auch mit Boxen wie in der Sammelkommisionierung zu Arbeiten. Ich habe einen Pickwagen nur für die Produktion und die (Roh)Artikel für einen Produktionsauftrags rein in einer Box liegen und kann damit dann arbeiten.

Wie läuft das mit dem Versand von diesen Produktionstemplates also Konfigurationsproduktion usw.? Können die dann auch direkt Verpackt und versendet werden sobald sie "produziert" wurden? Oder muss hier dann irgendwie das Programm gewechselt werden?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: nieruf

nieruf

Aktives Mitglied
10. September 2016
33
3
Ich finde die Umlagerung in WMS etwas ungeschickt.
So wie ich das jetzt verstanden habe kann man z.B. 10 Produktionsaufträge (von ganz unterschiedlichen Artikeln) haben und die (Roh)Artikel werden dann mittels einer Umlagerung an den Arbeitsplatz gebracht.
Jetzt hab ich die Rohware von 10 unterschiedlichen Artikeln wild auf meinem Arbeitsplatz(=Lagerplatz) verteilt und muss die jeweiligen (Roh)Artikel dann für mein aktuelln Produktionsauftrag dort irgendwie zusammensuchen.
Ich fände es irgendwie geschickter hier auch mit Boxen wie in der Sammelkommisionierung zu Arbeiten. Ich habe einen Pickwagen nur für die Produktion und die (Roh)Artikel für einen Produktionsauftrags rein in einer Box liegen und kann damit dann arbeiten.

Wie läuft das mit dem Versand von diesen Produktionstemplates also Konfigurationsproduktion usw.? Können die dann auch direkt Verpackt und versendet werden sobald sie "produziert" wurden? Oder muss hier dann irgendwie das Programm gewechselt werden?

die "Picklisten" für die Produktion müssten auch Auftragsbezogen sein.
 

_simone_

Sehr aktives Mitglied
17. Februar 2013
2.847
277
Emsland
Wir haben uns das Video natürlich angesehen (Simone_die_Echte wird sich bestimmt morgen melden).
So wie es aussieht, wird das Tool sehr umfangreich. Respekt vor dem, was ihr euch da vorgenommen habt. 🤪

Wir wären ja schon sehr zufrieden, wenn wir unsere einkomponentigen Stücklistenartikel im (Pick)-Lager per WMS einbuchen und verkaufen könnten, aber auch die Komponente aus dem (Rohwaren)-Lager verkaufbar ist. Quasi das die noch nicht produzierten Artikel virtuell auch verkaufbar sind. Ganz einfach^^

Coole Socke, der Wauwi. 🥰
 

Simone_die_Echte

Sehr aktives Mitglied
10. April 2014
735
90
Coole Sache - ich freu mich schon wie Bolle ;)

Denkt bitte daran, dass man die jetzigen Stücklisten auch per Ameise in Produktionsstücklisten und die bestehenden Artikel in Produktionsartikel umwandeln kann.

Eine Verständnisfrage noch: Die "einfachen Umbuchungen" können also sowohl in der Wawi als auch im WMS oder in der Workbench durchgeführt werden? Also Rohware in die Produktion und fertig produzierte Artikel ins Fertiglager und die Bestände werden automatisch angepasst?
 

Thor

Aktives Mitglied
21. März 2016
19
1
Für uns wäre wichtig Dateien wie CAD Files zu den einzelnen Artikeln/Bauteilen speichern zu können und diese eventuell auch für CNC / Laser dann automatisch bereitzustellen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: harveynumber9

SebiW

Sehr aktives Mitglied
2. September 2015
1.198
302
Also, auch wenn die Frage sicher schwer zu beantworten ist, da Ihr ja noch an einigen Elementen feilt, ich muss sie trotzdem stellen:

Gibt es für das Tool eine grobe ETA?

Eigentlich hatten wir vor, diesen Sommer auf ein anderes Produktionstool zu wechseln, da unsere derzeitige Lösung ans funktionelle Lebensende gekommen ist (und schon anfängt schwarz zu werden und seltsam zu riechen).

Das, was Ihr da vor habt sieht sehr, sehr, SEHR nach unserem Bedarfsszenario aus. Und was ich nicht will ist ein neues Tool einführen und dann drei Monate später wieder wechseln. Neben den Investitionskosten ist mir so langweilig derzeit dann doch nicht.
Außerdem ist mir ein natives Tool von JTL eigentlich immer lieber als eine externe Lösung. Probleme gibt es immer, aber Euer Kundenservice ist fast unschlagbar.

Kurz: Wann kommt das Ding? Ich brauche keinen Stichtag, aber: dieses Jahr? Herbst? Winter?
 

Jörg Huesmann

Mitglied
10. März 2019
1
0
Mit fehlen einige Grundlegende Dinge um überhaupt damit als Produktionsbetrieb damit arbeiten zu können. Arbeitsplätze ? Integration von Kanban ? Und wichtig: Produktionsarbeitskarten und Zeichungen im Standard IndustrieFormat wie PDF, DXF, DWG, Step oder IGS Format. Monteure arbeiten mit visuellen Arbeitskarten. Arbeitsschritte müssen vorgegeben werden können ! Ein Leitstand fehlt !!! Auftragsbezogene Fertigung mit zb. Boxen(Montageboxen)? Vielleicht solltet Ihr mal nach Münster kommen und schauen wie so eine Produktion abläuft. Ist ja nicht so weit.
 

Marc Völker

Moderator
Mitarbeiter
15. April 2014
1.728
107
Hürth
Hallo Freunde,

dann gebe ich mal zu euren Anregungen, Fragen und Ideen Stellung.

.) in allen Formularen / Ausgabewegen / Retouren etc, darf nur der fertige Artikel aufscheinen - nicht die Produktionsstückliste
Klar, die Produktionsstückliste ist was komplett eigenständiges, und hat nichts mit der Handelsstückliste zu tun. Daher werden auch auf keinen Dokumenten (mit Ausnahme der Produktions Eigenen) die Stückliste auftauchen.
Für den Rest der Wawi ist in der Regel ein Produktionsartikel eben ein normaler Artikel. Als hätte man ihn beim Lieferanten eingekauft.

.) Zeit: es gibt zwar irgendwas mit Zeit, aber ein kalkulierter Zeitfaktor (Stichwort EK) wäre gut. Das bedeutet, entweder pro Produktionsstückliste einen Zeitwert angeben können oder halt für das gesamte Stück (Produkt X benötigt 15 Mins. in der Herstellung, dieser wäre schön im Artikel abgebildet zu sein. Ebenso mit einem Zeit/Geldfaktor (EK).
Wir entwickeln die Produktion ja auch in mehreren sogenannten MVPs. Alles wird nicht von Anfang an Fertig sein, vieles kommt erst nach und nach.
Das wir erst mal überhaupt Zeiten dabei erfassen können, ist ja der erste nötige Schritt, um EKs zu ermitteln. Gerade beim Ausbau der Ressourcen Planung werden da dann viele Features dazu kommen, die zur Darstellung der Produktionskosten nötig sind. Ob es dann die reine Produktionszeit ist, oder eben auch die Rüstzeit. Abschreibung von Maschinen und und und. Das wird dann darüber im Nachgang abgebildet.

Schön wäre es ebenso noch, wenn man auch gleich hier die Kalkulation irgendwo sehen würde, welchen ZEitaufwand ich jetzt hätte, wenn ich jetzt die 100 offenen, bezahlten Aufträge ausliefern möchte. d.h. wielange brauch ich (mit den eingetragenen Werten in der produktionsliste) um all diese 100 Aufträge jetzt zu produzieren, in Zeit. Komplizierter Satz, sorry :D
Das sind eben alles Features der Ressourcen Planung, und wird darüber auch einsehbar.
Es sollen hier auch von vornherein, (wenn die Ressourcen Planung rund gemacht wird) Rechen Modelle für Vorwärts Rechnung, wie auch Rückwärts Rechnung möglich sein, so dass auf Basis der Verfügbaren Ressourcen klar ist, wenn ich frühstmöglich anfange, kann ich dann und dann fertig sein. Oder eben umgedreht, wenn ich es dann und dann brauche. Muss ich spätestens an diesem Datum anfangen.

Okay, für mich stellen sich zwei zentrale Frage: Wird die Produktion mit LOTs umgehen können, also mit Chargennummern (inklusive Verfolgbarkeit Rohware -> Endprodukt) und bis wann kommt das Ding.
Stand jetzt habe ich ein massives "Shut up and take my money" Gefühl ... also "my bosses money" um genau zu sein.
Zum einen Wird sie Grundsätzlich ermögichen in LOTs zu Produzieren, den nicht jede Produktion ist am ende eine Einzelfertigung mit der Stückmenge 1. Zum anderen sollen natürlich alle Features wie MHD, Charge, Seriennummer auch in der Produktion zum einen Erfasst, zum anderen wenn nötig auch neu Generiert werden.

Es wäre sehr begrüssenswert, wenn es einen "Umwandlungsbutton" gibt. Rechte Maustaste auf den Artikel, Übernahme aller Daten und merge vom normalen Stücklistenartikel zum Produktionsartikel.
Die Stücklistenartikel die jetzt hinterlegt sind, sollen dann einfach die Produktionsartikel sein.
Ja, wird es geben. Sobald man einen Artikel zu einem Produktionsartikel machen möchte, der eine Stückliste ist, fragt das System einen, ob ich die Stückliste in eine Produktionsstückliste umwandeln möchte.
Natürlich wäre es auch möglich, dies mit in der Ameise abzubilden, damit dies schnell und einfach durchgeführt werden kann.

So wie ich das jetzt verstanden habe kann man z.B. 10 Produktionsaufträge (von ganz unterschiedlichen Artikeln) haben und die (Roh)Artikel werden dann mittels einer Umlagerung an den Arbeitsplatz gebracht.
Jetzt hab ich die Rohware von 10 unterschiedlichen Artikeln wild auf meinem Arbeitsplatz(=Lagerplatz) verteilt und muss die jeweiligen (Roh)Artikel dann für mein aktuell Produktionsauftrag dort irgendwie zusammensuchen.
Ich fände es irgendwie geschickter hier auch mit Boxen wie in der Sammelkommisionierung zu Arbeiten. Ich habe einen Pickwagen nur für die Produktion und die (Roh)Artikel für einen Produktionsauftrags rein in einer Box liegen und kann damit dann arbeiten.

Wie läuft das mit dem Versand von diesen Produktionstemplates also Konfigurationsproduktion usw.? Können die dann auch direkt Verpackt und versendet werden sobald sie "produziert" wurden? Oder muss hier dann irgendwie das Programm gewechselt werden?
Wenn wir Ware Ordentlich im Lager bewegen wollen, dann müssen wir schon mit Umlagerungen arbeiten. Woher soll sonst der Lager Mitarbeiter wissen, was wann in der Produktions benötigt wird. Natürlich sind hier langfristig auch Konzepte gewünscht und geplant, wo wir Auftragsbezogen Boxen befüllen, und diese geordnet in Richtung Produktion bringen. Wir sind hier aber auch gezwungen diverse Spagate zu machen. Den wir haben nicht nur Unternehmen die Einzelfertigung machen, sondern eben auch Unternehmen die X stück des Gleichen Artikels benötigen. Und diese ohne Bezug zu einem Auftrag herstellen. Beides wollen wir gleicher massen Unterstützen.

Feedback ? WOW, das wird ein großes DING ! :)

@marc: Respekt, du haust ja ordentlich rein !
@Manuel: Nettes Hundchen ;)
Ja danke, weist ja ich bin kein Fan von Halben Sachen ;)

Wir wären ja schon sehr zufrieden, wenn wir unsere einkomponentigen Stücklistenartikel im (Pick)-Lager per WMS einbuchen und verkaufen könnten, aber auch die Komponente aus dem (Rohwaren)-Lager verkaufbar ist. Quasi das die noch nicht produzierten Artikel virtuell auch verkaufbar sind. Ganz einfach^^
Klar das wird kein Problem sein, jeder Artikel ist grundsätzlich erst mal Verkaufbar. Egal ob es Rohware ist oder etwas fertiges.
Bei den Fertigen wird dann zusätzlich der Produzierbare Bestand errechnet. Dieser kann dann auf die Verfügbarkeit mit aufgerechnet werden. Damit dann auch eBay und Amazon bedienbar sind, auch wenn noch nichts Produziert ist.

Denkt bitte daran, dass man die jetzigen Stücklisten auch per Ameise in Produktionsstücklisten und die bestehenden Artikel in Produktionsartikel umwandeln kann.
Siehe weiter oben, werden wir natürlich in einem späteres Step auch ermöglichen.

Eine Verständnisfrage noch: Die "einfachen Umbuchungen" können also sowohl in der Wawi als auch im WMS oder in der Workbench durchgeführt werden? Also Rohware in die Produktion und fertig produzierte Artikel ins Fertiglager und die Bestände werden automatisch angepasst?
Nein, die Einfache Umbuchung ist ein reiner WAWI Prozess. Und dient im Grunde als erster Milestone. Den dadurch ist es Theoretisch jetzt schon möglich zu Produzieren. Für das WMS ist so ein einfaches Umbuchen aktuell noch gar nicht geplant. Da sich das WMS ja auf die Lagerhaltung im Speziellen bezieht. Das JTL-Workbench wiederum ist ja ein eigenständiges Produkt, für die Produktion. Wenn die nachfrage dort für ein "Einfaches Umbuchen" vorhanden ist, bauen wir es dort mit ein. Aber in der Regel würden wir dort ja den Kompletten Prozess durchleben. Sprich das was im Arbeitsgang definiert ist, würde Schritt für Schritt vollzogen werden. Inkl Grafiken, Anleitungen und ähnlichem. Man kann also sagen, die Komplexe Umbuchung ;)

Für uns wäre wichtig Dateien wie CAD Files zu den einzelnen Artikeln/Bauteilen speichern zu können und diese eventuell auch für CNC / Laser dann automatisch bereitzustellen.
Ja auch das ist kein Problem, da ja der Arbeitsgang Technisch sagt, was am Artikel wie gemacht werden soll. Benötigt dieser oder einer seiner Untergeordneten Arbeitsschritte ja dann auch solche Dokumente. Und dort werden diese dann hinterleg bar sein.

Wir würden gerne mit der 1.6 schon die ersten Erfahrungen machen, und das erste Feedback sammeln.
Langfristig gesehen wird es aber sicher einige Versionen geben, die nach und nach weitere Features mit bringen werden.
Wann das ganze dann aber wirklich in eine Open Beta geht, ist heute noch nicht absehbar.

Kurz: Wann kommt das Ding? Ich brauche keinen Stichtag, aber: dieses Jahr? Herbst? Winter?
Wie schon geschrieben, denke dieses Jahr können Piloten damit schon Erfahrungen sammeln, aber bis alles was geplant ist wirklich Stable ist, wird sicher noch was zeit vergehen.

Doch die gibt es, und jeder Arbeitsplatz ist auch eine Ressource, damit diese geplant werden kann.

Geplant ist es, viele Kunden hatten sich das auch Gewünscht. Mir ist zwar noch nicht ganz klar, was wie Final damit geplant wird, (Ausser eben vielleicht den Tagesbetrieb) Aber da kannst du mir sicher noch Feedback liefern.

Und wichtig: Produktionsarbeitskarten und Zeichungen im Standard IndustrieFormat wie PDF, DXF, DWG, Step oder IGS Format
Die Arbeitskarten, sind dann im Grunde die Arbeitsgänge, die definieren was gemacht werden muss. Sicherlich können wir auch ne Möglichkeit schaffen, diese Druckbar zu machen, damit man diese ans Objekt hängen kann.
Verschiedene Dateien, (egal welcher Datentyp) lassen sich dann natürlich auch an den Arbeitsgängen, wie auch direkt an den Arbeitsschritten hinterlegen.
Monteure arbeiten mit visuellen Arbeitskarten. Arbeitsschritte müssen vorgegeben werden können
Das sollte ja gegeben sein, gerne kann ich hier laufe der Wochen nochmal Screens Veröffentlichen, wie der Arbeitsgang aktuell aussieht. Es wird dazu aber sicher in Zukunft auch noch weitere Videos geben.

Grundsätzlich ist dieser Tatsächlich angedacht, Aktuell gedanklich eher in Form eines Dashboards, aber langfristig, mit Integration von BDE, und Schnittstellen von Maschinen dann auch Interaktiv.
Gerne kannst du mir hier deine Anregungen zu kommen lassen.
Auftragsbezogene Fertigung mit zb. Boxen(Montageboxen)?
Auch das ist angedacht, dazu fehlen aktuell zwar noch Features im WMS, aber sobald diese kommen, können wir auch darauf aufbauend es für die Produktion nutzen.

Vielleicht solltet Ihr mal nach Münster kommen und schauen wie so eine Produktion abläuft. Ist ja nicht so weit.
Das lässt sich sicher einrichten, sobald die Corona zeit noch etwas mehr abgeflacht ist.

Ich bedanke mich schon mal für das viele Feedback, und freue mich weiter über eine Anregende Diskussion.

Grüße

Euer Marc
 

Salandis

Aktives Mitglied
9. September 2014
14
0
Hallo,

das Video zur Produktion ist sehr interessant. Wir produzieren mit Flüssigkeiten und Pulvern. Wird man auch hier Lösungen anbieten können, dass Bestände in L/kg dann reduziert werden?

Gruß Jörg
 

Marc Völker

Moderator
Mitarbeiter
15. April 2014
1.728
107
Hürth
Hallo,

das Video zur Produktion ist sehr interessant. Wir produzieren mit Flüssigkeiten und Pulvern. Wird man auch hier Lösungen anbieten können, dass Bestände in L/kg dann reduziert werden?

Gruß Jörg
Kurze Antwort "Ja", aber gerade auch bei diesen Themen werden wir uns im Workbench noch weitere Gedanken über das Buchungsverhalten machen. Da ja immer direkt bei Entnahme schon gebucht werden müsste. Mit Hilfe der Teilmengen Verwaltung sollte es dann aber auch möglich sein, z.B. nach zu halten, wie viel noch im Behälter sein sollte. Und welche Anbrüche man besitzt.
 

Simone_die_Echte

Sehr aktives Mitglied
10. April 2014
735
90
Für das WMS ist so ein einfaches Umbuchen aktuell noch gar nicht geplant. Da sich das WMS ja auf die Lagerhaltung im Speziellen bezieht
Aber die fertig produzierten Artikel müssen doch chaotisch ins Fertiglager ( WMS Lager) eingebucht werden. Wirklich praktisch geht das doch wohl nur mit Scanner und WMS mobile. Oder irre ich mich und habs noch nicht verstanden? 🤔
 

Marc Völker

Moderator
Mitarbeiter
15. April 2014
1.728
107
Hürth
  • Gefällt mir
Reaktionen: Simone_die_Echte