Neu DB-Zugriffe langsam

BeniF

Sehr aktives Mitglied
27. September 2018
228
68
Wir arbeiten derzeit noch mit 1.5.28.1 - das update sollte demnächst eingespielt werden.

Wurde das Problem inzwischen gelöst oder sollen wir von einem Update absehen?
 

McAvity

Sehr aktives Mitglied
7. September 2016
584
142
@mhu

Du kannst ja mal folgendes probieren:

Lade mal das Programm "CrystalDiskMark Portable" (gibt es u.A. bei Chip :rolleyes::eek::oops: ) und teste mal die Geschwindigkeit des "SSD-Speicherplatz".
Mich würden da die Werte (gerne als Screenshot) echt interessieren.

Als Referenz habe ich bei einer schnellen Google-Suche folgenden Blogpost aus dem Jahr 2015 gefunden: https://www.sqlskills.com/blogs/glenn/some-quick-comparative-crystaldiskmark-results/

MfG

McAvity

P.S.: Hier noch ein "aktuelleres" Ergebnis auf reddit: https://www.reddit.com/r/computing/...hdd_vs_sata_ssd_vs_sata_nvme_crystaldiskmark/
 
Zuletzt bearbeitet:

mhu

Mitglied
19. Mai 2020
80
12
Kann ich leider nicht nachvollziehen. Bin nach der Anleitung vorgegangen, gefühlt ist es immer noch langsam. Habe schon ein Ticket bei JTL aufgemacht, Termin für Supportcall vereinbart. Bin gespannt!
 

McAvity

Sehr aktives Mitglied
7. September 2016
584
142
@mhu

Katastrophe! ;)

Das dürfte deine Performance-Probleme erklären.

Eine Crucial BX200 erreicht an einem SATA3-Port folgende Werte:
549 MB/s
519 MB/s
323 MB/s
(den Wert für RND4K Q1T1 habe ich gerade nicht)

Und das ist halt zudem noch eine Consumer-SSD.

Ich befürchte da wirst Du Dir mit Optimierungen ganz schön die Zähne ausbeissen.

Ein Versuch wäre noch, die Log- und Temp-DB in eine RAM-Disk zu legen.
Sicherheitstechnisch wäre das für mich ein absoluter Graus und ich weiß auch nicht ob der RAM des vServers dafür ausreicht.

MfG

McAvity
 
  • Gefällt mir
  • Haha
Reaktionen: wawi-dl und hula1499

mhu

Mitglied
19. Mai 2020
80
12
Dachte ich mir schon... werde mal den Support von Alfahosting anschreiben, ob die da was drehen können. Von wegen DB in eine RAM legen... das überschreitet meinen Horizont als Endbenutzer und ich weiss auch nicht, ob das bei einem gehosteten Server möglich ist. Danke mal für die Rückmeldung!
 

mhu

Mitglied
19. Mai 2020
80
12
Wie gesagt, ich habe mal dem Support bei Alfahosting geschrieben, eventuell können die da was drehen. Danke mal für eure Hilfe!
 

McAvity

Sehr aktives Mitglied
7. September 2016
584
142

Das hängt natürlich von der Virtualisierungslösung ab, die dort verwandt wird.
Ist es eine Softwarevirtualisierung wird da nicht viel Luft nach oben sein. Da muss man einfach durch den Overhead von ca. 30% Leistungsfähigkeit eines "echten" Servers rechnen (insbesondere mit Windows als Gast-Betriebssystem).

Bei einer Hardwarevirtualisierung sieht das wieder anders aus, da kommt es dann eher drauf an, was sonst noch so auf dem Server "los ist" und wie die Ressourcen verteilt werden (z.B. günstiges Paket = niedrige Prorität bei der Ressourcenzuteilung).

Du könntest ja mal interessehalber den Windows-Gerätemanager öffnen und schauen, was Du für Angaben im Bereich "Prozessoren" und im Bereich "Laufwerke" (gerne auch als Screenshot) findest.

MfG

McAvity
 

Notebookpartstore

Gut bekanntes Mitglied
17. März 2013
258
13
Gerade das Tool laufen gelassen und dieses Ergebnis erhalten.

Den Anhang 57226 betrachten

Was meinst du zu den Werten?
für mich ließt sich das als würdest Du den Server mit anderen Teilen oder Du hast dort einen eigenen und dieser hat keine SSDs sondern HDDs

@MichaelH
ich denke, dass es in meinem Fall der Arbeitsspeicher war. Ich hatte in den SQL-Server-Einstellungen 920MB stehen gehabt. Nachdem ich auf 2GB erhöht hatte rannte das Ding wie noch nie zuvor.
Im Endeffekt habe ich nichts anderes gemacht als das was in der Anleitung steht.

Grüße
Fabian
 

mhu

Mitglied
19. Mai 2020
80
12
für mich ließt sich das als würdest Du den Server mit anderen Teilen oder Du hast dort einen eigenen und dieser hat keine SSDs sondern HDDs

@MichaelH
ich denke, dass es in meinem Fall der Arbeitsspeicher war. Ich hatte in den SQL-Server-Einstellungen 920MB stehen gehabt. Nachdem ich auf 2GB erhöht hatte rannte das Ding wie noch nie zuvor.
Im Endeffekt habe ich nichts anderes gemacht als das was in der Anleitung steht.

Grüße
Fabian

Teilen möglich, das weiss ich leider nicht.

Serverkonfig sieht laut Alfahosting wie folgt aus:

1612256461521.png
 

Notebookpartstore

Gut bekanntes Mitglied
17. März 2013
258
13

mhu

Mitglied
19. Mai 2020
80
12
Schreibe mal Deinen Hoster an welche Lösung die vorschlagen. Die wissen welche HW wie verteilt wird.
Aber ich denke, es wird darauf hinauslaufen, dass Du auf ein größeres Paket upgraden wirst.

Grüße
Fabian

Anfrage beim Support läuft grade. Die sollen das mal prüfen. Auch wegen der HD Auslastung.. nur mit der WAWI und der dahinterliegenden DB zeigt er mit 71 von 200GB als verwendet an.. das kann nicht sein.
 

Notebookpartstore

Gut bekanntes Mitglied
17. März 2013
258
13
Ich denke, dass hier auch das Installierte System mit einbezogen wird.
Im Paket steht auch als System Linux. Läuft die Wawi in einer VM? Dann kommt dies ja dazu (Linux+VM+Windows+Wawi+DB). Wobei die Wawi den kleinsten Teil einnehmen wird. Eine aktuelle Windows 10 Installation kann schonmal alleine locker 20-25GB in Anspruch nehmen.
 

McAvity

Sehr aktives Mitglied
7. September 2016
584
142

Man kann das oben ändern und zwischen Linux und Windows wechseln.

Ich kann mir auch nicht vorstellen das ein "grösseres" Paket des gleichen Hosters hier einen Performancegewinn bringt.

Da alles auf der gleichen Virtualisierungslösung läuft sind das unter Windows auf dem vServer in der Umgebung (Shared Server) halt die Werte die man erzielen kann.

Mehr ist in der Preislage auch verständlicherweise nicht zu erwarten (für mein Dafürhalten).

Wie schon geschreiben würde mich mal die Infos aus dem Windows-Gerätemanager interessieren. Wenn das möglich wäre würde ich mich über Screenshots freuen, @mhu

MfG

McAvity
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Notebookpartstore