Gelöst [CO-285] etliche Probleme mit dem Gambio Connector

  • Wenn Ihr uns das erste Mal besucht, lest euch bitte zuerst die Foren-Regeln durch.

KostjaThomas

Aktives Mitglied
13. Januar 2017
55
0
#1
Hallo,
leider haben wir massive Probleme mit dem aktuellen Connector im Zusammenhang mit der aktuellen Gambio Shopversion 3.10.0.1. Ausgangsbasis war, der Gambioshop war bereits gefüllt mit ca. 1200 Artikel mit ca. 30.000 Eigenschaften. Die Artikel haben wir in die noch leere JTL Wawi importiert, wir haben frisch auf JTL umgestellt. Nun die wichtigsten Probleme:

Artikelimport (Pull):
- Die Mengeneinheiten werden nicht importiert (auch bei dem neuesten Update nicht)
- Die Staffelpreise der Kindartikel werden nicht importiert
- Die Brutopreise der Kindartikel werden falsch berechnet
- Die Funktion "Überverkäufe ermöglichen" wird nicht an die Kindartikel vererbt (das kriegt man aber mit der Ameise ganz gut gelöst)

Artikelexport (Push):
- Varkombies werden komplett falsch exportiert. Schon in Gambio vorhandene Varkombies werden verdoppelt, die fehlenden Varkombis ungültig eingetragen. Die Artikel werden dadurch komplett unbrauchbar und die Datenbank muss danach rückgesichrt werden. Kurz wir können JTL aufgrund dessen nicht führen lassen. Da wir aber die Lieferzeiten pflegen müssen, ist das für uns eigentlich zwingend. Ein Megaprobelm, daß wir im Moment nicht lösen können.

Bestellimport:
- Die vorhanden Kunden werden nicht zugeordnet, vorhandene Kunden werden also doppelt angelegt. Das ist extrem lästig, wir müssen nun alle Kundendaten der Bedstellungen auf doppelte Einträge manuell überprüfen und wieder zusammenführen (wir haben viele Stammkunden...) - sehr lästig
- Die Lieferzeiten der Bestellung werden nicht gesetzt. Ich denke die Lieferzeit des Artikels mit der längsten Liefezeit müsste gesetzt werden. Das würde Sinn machen. Die Lieferzeit der importierten Aufträge ist immer sofort.
- Kunden ohne Geburtsdatum witrd der Geburtstag 01.01.1000 zugeordnet (nicht in der Funktion störend aber unschön).

Bestellexport:
- Kann ich keinen feststellen... Der Bestellstatus wird nicht an den Shop exportiert. Auch das machen wir im Moment manuell. (oder gibt es irgendwo eine Funktion, die man anhaken muss? Habe nix gefunden)

Fazit: wir können praktisch nicht vernünftig arbeiten und haben zur Zeit mehr Aufwand als je zuvor, bereuen den Schirtt zu JTL massiv...

Ich hatte schon intensiv kontakt mit dem Support, die Fehler wurden eingeräumt aber nicht beseitigt (ein Lob an den Support - nützt nur nix).

Meine Frage, hat sonst jemand diese Probleme? Hat jemand funktionierende Lösungen? Arbeitet jemand erfolgreich mit den akteullen Versionen? Ich denke, mehr Stimmen, mehr Fehlermeldungen führen eventuell zu einer beschleunigten Beseitigung dieser Fehler....

Ich muss diesen Schritt gehen, gerade die falschen Lieferzeiten bei uns im Shop sind fatal und kosten uns bares Geld (wir haben im Moment die Lieferzeiten alle auf den Lieferantenleiferzeiten stehen, lagernde Artikel werden also nicht mit sofort lieferbar gekennzeichnet. Das schadet enorm... Wir können aber keine Artikeldaten an den Shop schicken, weil die Varkombis zerschossen werden.
 

Immanuel

Moderator
Mitarbeiter
24. August 2016
186
37
#2
Hallo @KostjaThomas,

die JTL-Connectoren sind kostenlos. Dennoch arbeiten wir daran, diese stetig zu verbessern. Um dies zu bewerkstelligen ist auch die Community gefragt. Insofern ist es gut, dass du dich hier meldest. Allerdings sind unsere Kapazitäten begrenzt und der erste Schritt bei der Analyse von Problemen - echte Bugs von Anwenderfehlern zu unterscheiden - ist sehr aufwändig und nimmt daher auch entsprechend Zeit in Anspruch.

wenn ich mich recht entsinne, wurden zwei Tickets aufgrund deiner Supportanfragen erstellt:
  • Bei dem einen Ticket handelte es sich um Wesentliche Produktmerkmale, welches allerdings schon in der aktuellen Connector Version gefixt wurde.
  • Bei dem anderen Ticket ging es um Staffelpreise bei VarKombi Kindern. Das Problem wie schon im Ticket erwähnt ist, dass es keine Staffelpreise an VarKombi Kindern in Gambio gibt. Ob das für einen Product Pull sinvoll realisiert werden kann (allgemein), muss erstmal intern besprochochen werden.

Nun zu deinen anderen Problemen:

Die Mengeneinheiten werden nicht importiert (auch bei dem neuesten Update nicht)
Das müssen wir prüfen.

Die Brutopreise der Kindartikel werden falsch berechnet
Kannst du da ein Beispiel nennen?

Die Funktion "Überverkäufe ermöglichen" wird nicht an die Kindartikel vererbt (das kriegt man aber mit der Ameise ganz gut gelöst)
Das müssen wir prüfen.

Varkombies werden komplett falsch exportiert. Schon in Gambio vorhandene Varkombies werden verdoppelt, die fehlenden Varkombis ungültig eingetragen. Die Artikel werden dadurch komplett unbrauchbar und die Datenbank muss danach rückgesichrt werden. Kurz wir können JTL aufgrund dessen nicht führen lassen. Da wir aber die Lieferzeiten pflegen müssen, ist das für uns eigentlich zwingend. Ein Megaprobelm, daß wir im Moment nicht lösen können.
Sicher, dass die Linkings/Mappings nicht vor dem Push gelöscht wurden?

Die vorhanden Kunden werden nicht zugeordnet, vorhandene Kunden werden also doppelt angelegt. Das ist extrem lästig, wir müssen nun alle Kundendaten der Bedstellungen auf doppelte Einträge manuell überprüfen und wieder zusammenführen (wir haben viele Stammkunden...)
Kunden werden aufgrund von bestimmten Eigenschaften in der Wawi gematched. Würde mich wundern, wenn die immer wieder neu angelegt werden.

Die Lieferzeiten der Bestellung werden nicht gesetzt. Ich denke die Lieferzeit des Artikels mit der längsten Liefezeit müsste gesetzt werden. Das würde Sinn machen. Die Lieferzeit der importierten Aufträge ist immer sofort.
Das müssen wir prüfen.

Kunden ohne Geburtsdatum witrd der Geburtstag 01.01.1000 zugeordnet (nicht in der Funktion störend aber unschön).
Das müssen wir prüfen.

Kann ich keinen feststellen... Der Bestellstatus wird nicht an den Shop exportiert. Auch das machen wir im Moment manuell.
Das sollte funktionieren, prüfen wir aber auch mal.
 
Zuletzt bearbeitet:

KostjaThomas

Aktives Mitglied
13. Januar 2017
55
0
#3
Hallo Immanuel,
vielen Dank für die schnelle Reaktion. Unser dringlichstes Problem ist das mit den Varinaten, da wir deswegen keinen Artikelexport nach Gambio machen können und die Lieferzeiten nicht gepflegt werden. Ich habe diesebezüglich auch schon eine Vermutung. Wir haben die Artikeleigenschaften im Gambio Backend sortiert, also z.B. Schuhgrößen, Hutgrößen, EU-Größen, GB-Größen etc. Diese Eigenschaften haben zwar unterschiedliche ID Nummern, aber den gleichen Namen (in diesem Beispiel Größe). JTL scheint aber nur nach dem ersten Vorkommen von Größe zu suchen, ist hier der Wert z.B. 38 nicht vorhanden legt er die Varkombi offensichtlich neu an. Die Frage ist, wie das am besten lösbar ist. Ich weiß jetzt nicht genau was mit Linkings/Mappings gemeint ist (ich vermute die Datenbankeinträge). Ich habe aber eine Testumgebung geschaffen (Testshop und Testmandanten) mit dem aktuellen Connector und die Artikel komplett neu importiert und ohne weiter etwas zu ändern, direkt eine Varkombi bei einem Artikel zugefügt und einen neuen Abgleich durchgeführt.
Kann man kurzfristig eine Lösung anbieten, in der Gambio führend ist was Artikel angeht, Artikelbestand und Lieferzeiten aber exportiert. Das wäre zumindest mal eine Übergangslösung.
Bestellstatus wird definitiv nicht am Gambio übergeben, dazu habe ich auch ein Ticket geöffnet (das ist etwas lästig...). Kunden werden definitiv dopplet angelegt. Ich habe eine Testbestellung als Gast getätigt, der Test-Kunde wurde in JTL angelegt, dann habe ich ein Kundenkonto mit exakt den gleichen Daten angelegt und eine neue Testbestellung ausgelöst. JTL hat den Kunden wieder neu angelgt...
Das mit der Umsatzsteuer ist folgendermaßen: Importierte Artikel werden zunächst mit dem falschen Brutopreis angelegt (nur die Kinder). Sobald ich eine Varkombi öffne und unverändert neu abspeichere stimmt dann der Bruttopreis. Auch bei Auftragserstellung wir der korrekte Preis angezeigt. Ist also nur ein "kosmetisches" Problem aber halt etwas unschön.
 

Immanuel

Moderator
Mitarbeiter
24. August 2016
186
37
#4
Unser dringlichstes Problem ist das mit den Varinaten, da wir deswegen keinen Artikelexport nach Gambio machen können und die Lieferzeiten nicht gepflegt werden. Ich habe diesebezüglich auch schon eine Vermutung. Wir haben die Artikeleigenschaften im Gambio Backend sortiert, also z.B. Schuhgrößen, Hutgrößen, EU-Größen, GB-Größen etc. Diese Eigenschaften haben zwar unterschiedliche ID Nummern, aber den gleichen Namen (in diesem Beispiel Größe). JTL scheint aber nur nach dem ersten Vorkommen von Größe zu suchen, ist hier der Wert z.B. 38 nicht vorhanden legt er die Varkombi offensichtlich neu an. Die Frage ist, wie das am besten lösbar ist. Ich weiß jetzt nicht genau was mit Linkings/Mappings gemeint ist (ich vermute die Datenbankeinträge).
Deine Vermutung ist richtig. Der Connector nimmt die erste Artikeleigenschaft die so heißt. Die schnellste Lösung für dieses Problem ist, dass du auch nur eine Artikeleigenschaft (bspw. Größe) in deinem Gambio Shop pflegst, anstelle von mehreren. Oder die entsprechenden Artikeleigenschaften spezieller bennenen (zB. Schuhgröße anstelle von Größe).

Kann man kurzfristig eine Lösung anbieten, in der Gambio führend ist was Artikel angeht, Artikelbestand und Lieferzeiten aber exportiert. Das wäre zumindest mal eine Übergangslösung.
Man kann zwar in der Wawi auswählen, dass nur die Bestände und Preise von Artikeln zum Shop gesendet werden. Aber das Bearbeiten und Löschen von Artikeln im Shop würde zu Inkonsistenzen in dem Artikelbestand in der Wawi führen.

Bestellstatus wird definitiv nicht am Gambio übergeben, dazu habe ich auch ein Ticket geöffnet (das ist etwas lästig...).
Wie schon geschrieben, das werden wir Testen.

Kunden werden definitiv dopplet angelegt. Ich habe eine Testbestellung als Gast getätigt, der Test-Kunde wurde in JTL angelegt, dann habe ich ein Kundenkonto mit exakt den gleichen Daten angelegt und eine neue Testbestellung ausgelöst. JTL hat den Kunden wieder neu angelgt...
Eigenartig. Wenn Name, Adresse und E-Mail übereinstimmen, dann sollten die jeweiligen Kunden in jedem Fall zusammengelegt werden.

Das mit der Umsatzsteuer ist folgendermaßen: Importierte Artikel werden zunächst mit dem falschen Brutopreis angelegt (nur die Kinder). Sobald ich eine Varkombi öffne und unverändert neu abspeichere stimmt dann der Bruttopreis. Auch bei Auftragserstellung wir der korrekte Preis angezeigt. Ist also nur ein "kosmetisches" Problem aber halt etwas unschön.
Das passiert immer dann, wenn der Steuersatz an den importierten Artikeln nicht der Haupt Steuer Zone in der Wawi zugeordnet ist. Das sollte meines Wissens nach in einer kommenden Wawi Version gefixed sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

bork

Gut bekanntes Mitglied
26. Januar 2007
432
4
#5
Bei uns werden Kunden definitiv NICHT doppelt angelegt. Ich gehe davon aus, dass das Matching in der Gambio-Synchronisationstabelle verhunzt ist.

Mengeneinheiten funktionieren tatsächlich noch nicht.

Vater- und Kindartikelpreise: Daniel hatte schonmal was dazu geschrieben: Da Gambio nur mit Aufpreisen arbeitet aber JTL mit Festpreisen, muss man in der JTL, wenn man den Vaterartikelpreis anpasst, auch die Kindartikel nochmal aktualisieren, und umgekehrt. Sonst wird nur ein (Auf-)Preis in Gambio hochgeladen, und das ergibt dann falsche Preise - logisch. Also wenn man schön immer Vater- und Kindartikelpreise neu hochlädt, funktioniert das eigentlich sehr zuverlässig.
 

KostjaThomas

Aktives Mitglied
13. Januar 2017
55
0
#6
@Imanuel:
Deine Vermutung ist richtig. Der Connector nimmt die erste Artikeleigenschaft die so heißt. Die schnellste Lösung für dieses Problem ist, dass du auch nur eine Artikeleigenschaft (bspw. Größe) in deinem Gambio Shop pflegst, anstelle von mehreren. Oder die entsprechenden Artikeleigenschaften spezieller bennenen (zB. Schuhgröße anstelle von Größe).
Das Problem ist, wir haben über 32.000 VarKombis im Shop, wie sollen wir das nachträglich nun ändern? Wir hatten die Artikeleigenschaften ja bewusst schön nach Artikelgruppen sortiert, damit die Auswahl bei Erstellung der Artikeleigenschaften nicht zu unübersichltich wird. Eigentlich sollte ein funktionierender Connector das abkönnen, scheint mir nicht so ungewöhnlich zu sein, daß man das übersichtlich sortiert...
Würde es reichen, wenn man das erste Vorkommen von z.B Größe mit allen fehlenden Werten ergänzt, ohne diese Werte den Artikeln zuzuordnen? Also Hauptsache, die Werte sind vorhanden? Das könnte man ja dann mit einem kleinen Skrip in der Datenbank regeln. Ich werde da mal Versuche dazu starten...
Man kann zwar in der Wawi auswählen, dass nur die Bestände und Preise von Artikeln zum Shop gesendet werden. Aber das Bearbeiten und Löschen von Artikeln im Shop würde zu Inkonsistenzen in dem Artikelbestand in der Wawi führen.
Die Funktion nur Preis und Bestände zu schicken ist mir bekannt. Wenn ich das auswählen würde, könnte man mit etwas Achtsamkeint durchaus erstmal damit leben. Allerdings werden dann die für uns sehr wichtigen Lieferzeiten nicht geschickt... Ist also für uns nicht brauchbar. Ich habe auch schon daran gedacht, in der json den Push für alles außer Lieferzeit und Bestand abzustellen. Wäre das eine Möglichkeit?

@bork:
Ich gehe davon aus, dass das Matching in der Gambio-Synchronisationstabelle verhunzt ist.
Wie könnte man das fixen? Tabelle jtl_connector_link_customer leeren und neuen Abgleich starten?
muss man in der JTL, wenn man den Vaterartikelpreis anpasst, auch die Kindartikel nochmal aktualisieren
Wir haben jetzt nun mal über 1.000 Artikel, wo die Staffelpreise bei den Kindern fehlen. Diese nachtrglich manuell zu vererben wäre extrem aufwendig, das möchten wir eigentlich vermeiden. Auch über die Ameise ist das nicht richtig machbar.... Es ist einfach schade, daß der Connector so lückenhaft läuft und man alles extrem aufwendig nachbearbeiten muss. Wir haben jetzt schon einen Großteil der Mengeneinheiten nachgepflegt, auch ziemlich aufwendig.
 

bork

Gut bekanntes Mitglied
26. Januar 2007
432
4
#7
jtl_connector_link_customer leeren würde vermutlich zum Neuimport aller Kunden führen. Außerdem weiß ich nicht, ob die Kunden auch noch mit Bestellungen verknüpft werden. Dann müsstest du ggf auch die jtl_connector_link_orders leeren und dann mein Tool zum Befüllen der Link-Tabellen mit Blinddaten verwenden, um einen erneuten Import aller Kunden und Bestellungen zu unterbinden:

https://forum.jtl-software.de/threads/altdatenbestand.85138/post-488295

Darin musst du noch die Tabellennamen anpassen, also aus jtl_connector_link jeweils jtl_connector_link_orders und _customers machen

Alternative: Alte JTL Datenbank einspielen, alle jtl_connector_link Tabellen leeren und alles nochmal neu aufsetzen...

PS: Für alle Tipps vorher Datensicherungen erstellen, und ich übernehme keine Haftung.
 

Immanuel

Moderator
Mitarbeiter
24. August 2016
186
37
#8
Mengeneinheiten funktionieren tatsächlich noch nicht.
Ist damit der Import der Mengeneinheiten über GlobalData Pull gemeint oder die Zuordnung einer Mengeneinheit zu einem Produkt bei einem Product Pull?


Eigentlich sollte ein funktionierender Connector das abkönnen, scheint mir nicht so ungewöhnlich zu sein, daß man das übersichtlich sortiert...
Problem ist, dass man Variationen und Variationswerte aus der Wawi nicht mappen/linken kann, da diese direkt an den VarKombi Artikeln hängen.


Würde es reichen, wenn man das erste Vorkommen von z.B Größe mit allen fehlenden Werten ergänzt, ohne diese Werte den Artikeln zuzuordnen? Also Hauptsache, die Werte sind vorhanden? Das könnte man ja dann mit einem kleinen Skrip in der Datenbank regeln. Ich werde da mal Versuche dazu starten....
Das sollte gehen. Aber nicht vergessen die options_id's in der Tabelle products_attributes auch entsprechend umzubiegen.


Die Funktion nur Preis und Bestände zu schicken ist mir bekannt. Wenn ich das auswählen würde, könnte man mit etwas Achtsamkeint durchaus erstmal damit leben. Allerdings werden dann die für uns sehr wichtigen Lieferzeiten nicht geschickt... Ist also für uns nicht brauchbar. Ich habe auch schon daran gedacht, in der json den Push für alles außer Lieferzeit und Bestand abzustellen. Wäre das eine Möglichkeit?
Das wird wahrscheinlich nicht funktionieren.


Wie könnte man das fixen? Tabelle jtl_connector_link_customer leeren und neuen Abgleich starten?
Das Kundenmatching in der Wawi hat nichts mit den Linking Tabellen zu tun. Insofern würde ich diese auch NICHT leeren.
 

KostjaThomas

Aktives Mitglied
13. Januar 2017
55
0
#9
Ist damit der Import der Mengeneinheiten über GlobalData Pull gemeint oder die Zuordnung einer Mengeneinheit zu einem Produkt bei einem Product Pull?
Die Zuordnung zu den Produkten sowohl Vater als auch Kind. Die Mengeneinheiten an sich kann ich nicht für die neueste Connector-Version beurteilen, da wir diese mittlerweile per Hand eingepflegt haben. Bei der vorigen Connectorversion hatte auch das nicht funtkioniert, da wurden stattdessen die VPE importiert.
Das Kundenmatching in der Wawi hat nichts mit den Linking Tabellen zu tun. Insofern würde ich diese auch NICHT leeren.
Ich lasse da auch lieber die Finger davon. Es hat sich mittlerweile herausgestellt, daß das auch bei Amazon Aufträgen/Kunden nicht funktioniert. Also offensichtlich ein Grundproblem, kein spezielles Problem des Connectors. Auffällig auch daß bei Eingabe eines Ortes im Filter "Begriff" in der Kundenübersicht nur gelb markierte Kunden gezeigt werden. Bei Eingabe des Ortes in Filter "Ort" dann alle. Könnte das zusammenhängen?
 

KostjaThomas

Aktives Mitglied
13. Januar 2017
55
0
#11
Danke für die Info. Gibt es denn auch schon ein Ergebnis zum Kundematching, das bei uns leider eindeutig nicht funktioniert. Übrigens auch beim Amazon Connektor nicht. Soll ich dazu mal ein Support Ticket erstellen?