1.6 Offizieles Release direkt Updaten?

RECENTmarketing

Offizieller Servicepartner
SPBanner
8. Juli 2015
487
129
Wuppertal
Bitte das "kleingedruckte" beachten. STRG+F führt zur Suche, dann "Lizenz" eingeben und folgendes auf der Zunge zergehen lassen:

Freischaltung der Software mit Produktkey und Lizenzierung der Serveredition​

Über unseren Shop kaufen Sie den zur Software gehörenden Produktschlüssel, dieser ist jedoch nicht mit einer Lizenz zu verwechseln. Der Produktkey wird während der Installation abgefragt und sofort geprüft. Damit ist zunächst nur die Echtheit der SQL-Version bestätigt. Microsoft hat auch für die SQL-Servereditionen sein Lizenzmodell komplex gestaltet. Die benötigten Lizenzen teilen sich auf in Benutzer- und Gerätelizenzen. Diese CALs (Client Access License) sind separat zu kaufen. Bitte kontaktieren Sie uns bei Rückfragen. (Quelle: https://lizenzstar.de/microsoft-sql...uUT5VN0qIDQo1GnNGsP6iRv-OYn-9BDBoCcFYQAvD_BwE)
Hier noch ein interessanter Link zur Microsoft Lizenzierung (wenn auch was älter): https://www.computerweekly.com/de/r...n-Sie-schmerzfrei-durch-einen-Microsoft-Audit

Es können sich große Haftungsrisiken ergeben, die man nicht unterschätzen sollte.

Bei Fragen gerne PN -schönes Rest-Wochenende!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Arne Janson

Karalanta

Sehr aktives Mitglied
18. April 2020
376
131
So aus dem zwischen den Zeilen lesen habe sehr oft das Gefühl das speziell die Windows Server und SQL Server falsch lizensiert sind. Egal ob Bare Metal oder VM...
Billige (falsche) Lizenzen sind leider zu einfach zu bekommen und Microsoft selbst gestaltet es immer komplizierter.

Leider ist man selbst am Ende der geschädigte.

Also bitte darauf achten alles ordentlich zu machen!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Arne Janson

apalusa

Sehr aktives Mitglied
22. Oktober 2018
234
52
Es können sich große Haftungsrisiken ergeben, die man nicht unterschätzen sollte.
Hierzu habe ich als Laie zum Thema Microsoft Lizenzen mal eine Verständnisfrage.

Sofern ich jetzt erfahren habe, gibt es für den SQL Server Standard grundsätzlich zwei verschiedene Arten. Einmal eine Lizenz + CAL und einmal eine Lizenz pro Kern, wobei diese keine CAL benötigt.

Unsere Datenbank ist auf einem JTL Cloud Hosting (ecomData) Server mit 6 virtuellen Kernen. Bei der Lizenz pro Kern müssten wir dann also eine für 6 Kerne wählen wenn wir die volle Leistung ausnutzen wollen, oder bezieht sich das auf physische Kerne?
Bei der Lizenz + CAL gibt es die Optionen für eine Benutzer-CAL und eine Geräte-CAL. Zählt jeder Benutzer in der Wawi gleichzeitig als einzelner Benutzer in der Datenbank und bräuchte somit eine eigenen CAL in der Benutzer Variante?
Bei der Geräte-CAL, die Datenbank ist ja nur auf einem Server, einem Gerät, installiert. Würde hier eine Geräte-CAL das ganze vollständig abdecken?
Gibt es bei der Kombination Lizenz + CAL auch unterschiedliche Lizenzen mit Limits oder sonstigem?

Leider ist das ganze bei Microsoft wohl sehr kompliziert gestaltet und auch nicht sehr übersichtlich, vor allem wenn man noch nie etwas mit Microsoft Lizenzen dieser Art zu tun hatte. Da aber unsere Datenbank, noch ohne Filestream, bei 8 GB liegt vermute ich mal, das selbst nach Aktivierung vom Filestream früher oder später eine Standard Lizenz nötig wird, daher würde ich das gerne rechtzeitig im Voraus mal verstehen.

Vielen Dank für jegliche Hilfe und Klarstellung/Korrektur zu dem Thema.
 
  • Wow
Reaktionen: BETTENHELD

MichaelH

Sehr aktives Mitglied
17. November 2008
13.206
1.243
Weiters, zur Klarstellung, ohne Rechtsberatung doch es erscheint mir schlüssig und ist nicht neu, siehe 2012, ich habe selbst 2 SQL-Server und Windwos-Server im Einsatz ohne Probleme und das schon seit Jahren.
Wenn man Geld sparen kann, warum nicht ? Nicht jeder muss die top-aktuelle Version verwenden.


Bei XYZ-Shop erhalten Sie hochwertige Softwareprodukte zu herausragenden Konditionen. Die Kosten liegen deutlich unter den üblichen Marktpreisen. Sie sind bei XYZ-Shop so niedrig, dass einige Kunden Zweifel bekommen, ob die Lizenzen tatsächlich in vollem Umfang gültig sind. Insbesondere für Unternehmen, die hin und wieder unangemeldeten Besuch von einem Microsoft-Lizenzprüfer erhalten, spielt diese Frage eine wichtige Rolle. Denn eine nicht ordnungsgemäß lizenzierte Software könnte zu hohen Strafen führen.

Um die Antwort auf diese Frage bereits vorwegzunehmen: Ja, die Lizenzen von XYZ-Shop sind absolut rechtssicher. Daher müssen Sie die nächste Lizenzprüfung nicht fürchten. Der Grund für die niedrigen Preise besteht darin, dass wir gebrauchte Lizenzschlüssel weiterverkaufen. Da Software keinerlei Abnutzungserscheinungen aufweist, bemerken Sie den Unterschied als Anwender überhaupt nicht.

Wenn Sie sich privat einen neuen PC zulegen, können Sie Ihre bisherigen Programme auch auf dem neuen Gerät ohne Probleme nutzen. Sie müssen einfach die Software auf dem bisherigen Rechner deinstallieren und dann auf dem neuen Computer wieder aktivieren. Dabei hat kaum ein Anwender Zweifel an der Rechtssicherheit. Diese Vorgehensweise lässt sich auch auf gewerbliche Anbieter übertragen. Diese können eine Software ebenfalls deinstallieren und anschließend auf einem anderen Gerät wieder installieren. Das trifft auch dann zu, wenn sie die Lizenz gegen ein Entgelt einem anderen Anwender überlassen.

Diese Vorgehensweise stieß zunächst auf den Widerstand von Microsoft. Der Hersteller zog gegen den Weiterverkauf der Lizenzen vor Gericht. Am 03. Juli 2012 entschied der Europäische Gerichtshof jedoch letztinstanzlich, dass der Weiterverkauf von Lizenzschlüsseln legal ist. Daher müssen Sie keine rechtlichen Probleme befürchten. Voraussetzung hierfür ist, dass der vorherige Anwender die Software ordnungsgemäß deaktiviert. Das kontrollieren wir bei XYZ-Shop jedoch stets sorgfältig, bevor wir die Lizenzen erwerben.
 

novosolutions

Gut bekanntes Mitglied
6. März 2011
118
3
Winterthur
Hallo,

Wawi läuft seit 10 Jahren, Bilder sind ausgelagert
1.5.55.2 Datenbankgröße ca. 4 GB
Update 1.5.55.2 -> 1.6.38.1 Datenbankgröße ca. 6 GB
Update 1.6.38.1 -> 1.6.38.2 Datenbankgröße ca. 9 GB

Ist das normal?
Die Logs werden nach 14 Tagen gelöscht, die Datenbank über die Datenbankverwaltung bereits geputzt.
Was kann ich tun?

Gruß
Johann
Hallo,

das ist genau der Grund, weshalb ich das ganze Im Moment besser lasse. 1.5.55.2 Datenbankgröße bei uns ca. 6,8 GB. Wenn der Wechsel gleich eine Standard Lizenz bedeutet, ist es schwierig und doch eine beachtliche Investition. Und für eine Testumgebung fehlt momentan überall die Zeit. Praxtisch wäre ein Tool, wo man lediglich die Datenbank angeben müsste und es wird angezeigt wie Groß die 1.6er wird.
 

BETTENHELD

Gut bekanntes Mitglied
26. Juli 2020
108
13
Wir kommen in diesem Punkt auch überhaupt nicht weiter.

Wir wollten jetzt über IONOS einen Dedicated Server IX6-32 NVMe holen (Intel®Xeon® E-2356G, 6 Cores/12 Threads x 3,2 GHz mit 5,0 GHz Turbo Boost, 32 GB DDR4 ECC Ram und 2x 512 GB NVMe SSD) wo Windows Server 2022 drauf läuft.
Nur ist die Frage, welche Lizenz müssen wir dann für den SQL Server kaufen, wenn wir 3 Leute mit 3 verschiedenen PC's sind. Microsoft macht es da einem echt nicht leicht. Wenn ich die SQL Server Standart kaufe für knapp 400.00€ reicht das aus um die volle Leistung des Servers nutzen zu können?
 

Arne Janson

Offizieller Servicepartner
SPBanner
17. Juni 2019
314
69
Hierzu habe ich als Laie zum Thema Microsoft Lizenzen mal eine Verständnisfrage.

Sofern ich jetzt erfahren habe, gibt es für den SQL Server Standard grundsätzlich zwei verschiedene Arten. Einmal eine Lizenz + CAL und einmal eine Lizenz pro Kern, wobei diese keine CAL benötigt.

Unsere Datenbank ist auf einem JTL Cloud Hosting (ecomData) Server mit 6 virtuellen Kernen. Bei der Lizenz pro Kern müssten wir dann also eine für 6 Kerne wählen wenn wir die volle Leistung ausnutzen wollen, oder bezieht sich das auf physische Kerne?
Bei der Lizenz + CAL gibt es die Optionen für eine Benutzer-CAL und eine Geräte-CAL. Zählt jeder Benutzer in der Wawi gleichzeitig als einzelner Benutzer in der Datenbank und bräuchte somit eine eigenen CAL in der Benutzer Variante?
Bei der Geräte-CAL, die Datenbank ist ja nur auf einem Server, einem Gerät, installiert. Würde hier eine Geräte-CAL das ganze vollständig abdecken?
Gibt es bei der Kombination Lizenz + CAL auch unterschiedliche Lizenzen mit Limits oder sonstigem?

Leider ist das ganze bei Microsoft wohl sehr kompliziert gestaltet und auch nicht sehr übersichtlich, vor allem wenn man noch nie etwas mit Microsoft Lizenzen dieser Art zu tun hatte. Da aber unsere Datenbank, noch ohne Filestream, bei 8 GB liegt vermute ich mal, das selbst nach Aktivierung vom Filestream früher oder später eine Standard Lizenz nötig wird, daher würde ich das gerne rechtzeitig im Voraus mal verstehen.

Vielen Dank für jegliche Hilfe und Klarstellung/Korrektur zu dem Thema.
Sonst einfach einmal beim Ecomdata Support nachfragen, hier sind auch viele Kunden von uns im Hosting und Ecomdata biete es ja auch an die Microsoft Lizenzen zu kaufen bzw. zu mieten.
Einfach beim Support von Ecomdate ein Ticket aufmachen.
 

Arne Janson

Offizieller Servicepartner
SPBanner
17. Juni 2019
314
69
Weiters, zur Klarstellung, ohne Rechtsberatung doch es erscheint mir schlüssig und ist nicht neu, siehe 2012, ich habe selbst 2 SQL-Server und Windwos-Server im Einsatz ohne Probleme und das schon seit Jahren.
Wenn man Geld sparen kann, warum nicht ? Nicht jeder muss die top-aktuelle Version verwenden.


Bei XYZ-Shop erhalten Sie hochwertige Softwareprodukte zu herausragenden Konditionen. Die Kosten liegen deutlich unter den üblichen Marktpreisen. Sie sind bei XYZ-Shop so niedrig, dass einige Kunden Zweifel bekommen, ob die Lizenzen tatsächlich in vollem Umfang gültig sind. Insbesondere für Unternehmen, die hin und wieder unangemeldeten Besuch von einem Microsoft-Lizenzprüfer erhalten, spielt diese Frage eine wichtige Rolle. Denn eine nicht ordnungsgemäß lizenzierte Software könnte zu hohen Strafen führen.

Um die Antwort auf diese Frage bereits vorwegzunehmen: Ja, die Lizenzen von XYZ-Shop sind absolut rechtssicher. Daher müssen Sie die nächste Lizenzprüfung nicht fürchten. Der Grund für die niedrigen Preise besteht darin, dass wir gebrauchte Lizenzschlüssel weiterverkaufen. Da Software keinerlei Abnutzungserscheinungen aufweist, bemerken Sie den Unterschied als Anwender überhaupt nicht.

Wenn Sie sich privat einen neuen PC zulegen, können Sie Ihre bisherigen Programme auch auf dem neuen Gerät ohne Probleme nutzen. Sie müssen einfach die Software auf dem bisherigen Rechner deinstallieren und dann auf dem neuen Computer wieder aktivieren. Dabei hat kaum ein Anwender Zweifel an der Rechtssicherheit. Diese Vorgehensweise lässt sich auch auf gewerbliche Anbieter übertragen. Diese können eine Software ebenfalls deinstallieren und anschließend auf einem anderen Gerät wieder installieren. Das trifft auch dann zu, wenn sie die Lizenz gegen ein Entgelt einem anderen Anwender überlassen.

Diese Vorgehensweise stieß zunächst auf den Widerstand von Microsoft. Der Hersteller zog gegen den Weiterverkauf der Lizenzen vor Gericht. Am 03. Juli 2012 entschied der Europäische Gerichtshof jedoch letztinstanzlich, dass der Weiterverkauf von Lizenzschlüsseln legal ist. Daher müssen Sie keine rechtlichen Probleme befürchten. Voraussetzung hierfür ist, dass der vorherige Anwender die Software ordnungsgemäß deaktiviert. Das kontrollieren wir bei XYZ-Shop jedoch stets sorgfältig, bevor wir die Lizenzen erwerben.
Gebrauchte Software ist immer eine Möglichkeit. Aber als Beispiel einen SQL Server 2012 zu kaufen würde ich in Bezug auf EOL 2022 eher abraten: https://docs.microsoft.com/de-de/lifecycle/products/microsoft-sql-server-2012?branch=live wie JTL selber schreibt https://guide.jtl-software.de/jtl-w...ungen-fuer-den-datenbankserver-ms-sql-express "Empfohlen: MS SQL Server 2019. Wir unterstützen MS SQL Server aktuell ausschließlich unter Windows." aktuell kann sicherlich auch mit einem SQL Serrver 2017 gearbeitet werden EOL: https://docs.microsoft.com/de-de/lifecycle/products/sql-server-2017 Enddatum des Mainstreamsupports 11. Okt. 2022 Erweitertes Enddatum 12. Okt. 2027 ABER auch hier gilt persönliche Meinung und keine Software Beratung. Klärt dieses am besten mit z.B. Ecomdata odr den XYZ-Shop Anbietern ab.
 

Arne Janson

Offizieller Servicepartner
SPBanner
17. Juni 2019
314
69
Hallo,

das ist genau der Grund, weshalb ich das ganze Im Moment besser lasse. 1.5.55.2 Datenbankgröße bei uns ca. 6,8 GB. Wenn der Wechsel gleich eine Standard Lizenz bedeutet, ist es schwierig und doch eine beachtliche Investition. Und für eine Testumgebung fehlt momentan überall die Zeit. Praxtisch wäre ein Tool, wo man lediglich die Datenbank angeben müsste und es wird angezeigt wie Groß die 1.6er wird.
Deswegen setzten wir für unsere Kunden die Testsysteme auf, damit sie sich auf ihre Hauptarbeit konzentrieren können. So ein Tool ist schwierig, weil welche Tabelle ist nun die größte Tabelle in deiner Datenbank. Bei einigen Kunden von uns ist es die tbild, tbeschreibung, tlog, tlsposlog etc. (Namen sind nicht exakt die von JTL, dienen aber dem allgemein Verständnis).
 

novosolutions

Gut bekanntes Mitglied
6. März 2011
118
3
Winterthur
Deswegen setzten wir für unsere Kunden die Testsysteme auf, damit sie sich auf ihre Hauptarbeit konzentrieren können. So ein Tool ist schwierig, weil welche Tabelle ist nun die größte Tabelle in deiner Datenbank. Bei einigen Kunden von uns ist es die tbild, tbeschreibung, tlog, tlsposlog etc. (Namen sind nicht exakt die von JTL, dienen aber dem allgemein Verständnis).
ich bin gerade am prüfen wie hoch aktuell die Kosten sind. Scheinbar hat sich seit dem 1.1.2022 seitens Microsoft irgendwas geändert bezüglich Lizenzprogramm. Ich muss das dann mal genüberstellen, was kostet mich der Sprung auf Microsoft SQL Standard für Lizenz und User Cal. Was wären in einem weiteren Schritt die Kosten, die Wawi wirklich auszulagern und über ein Hosting zu gehen.

Testsystem? Erzähl mir mal mehr. Für wie lange und was würde dies kosten? Wie kommt die bestehende Datenbank zu euch?
 

Arne Janson

Offizieller Servicepartner
SPBanner
17. Juni 2019
314
69
ich bin gerade am prüfen wie hoch aktuell die Kosten sind. Scheinbar hat sich seit dem 1.1.2022 seitens Microsoft irgendwas geändert bezüglich Lizenzprogramm. Ich muss das dann mal genüberstellen, was kostet mich der Sprung auf Microsoft SQL Standard für Lizenz und User Cal. Was wären in einem weiteren Schritt die Kosten, die Wawi wirklich auszulagern und über ein Hosting zu gehen.

Testsystem? Erzähl mir mal mehr. Für wie lange und was würde dies kosten? Wie kommt die bestehende Datenbank zu euch?
Moin @novosolutions da ich hier keine offizielle Werbung machen möchte, können wir die Dinge gerne persönlich klären. Am besten eine kurze E-Mail mit Anfrage an die E-Mail: support@go-ecommerce.de schicken
 

enbikey

Aktives Mitglied
9. April 2013
30
5
Update von 1.5.55.0 auf 1.6.38.2 nicht möglich als auch
Update von 1.5.55.2 auf 1.6.38.1 ging schief.
Folgende Konstellation
JTL WAWI Datenbank bei JTL gehostet
Jtl WAWI Version nunmehr 1.5.55.2
Shop Version 5.12
Ticket bereits eingereicht
Leider war ein Update von 1.5.55.0 auf 1.6.38.2 nicht möglich, daher habe ich den Schritt insoweit verkürzen vollen.
Wawi von 1.5.55.0 auf 1.5.55.2 upgedated welches ohne Hindernisse erfolgte.
Danach der Versuch von 1.5.55.2 auf 1.6.38.1 ebenfalls an gleicher Stelle angehalten als auch abgebrochen.
Das zurückspielen der Sicherung wieder auf 1.5.55.2 war erfolgreich und ohne Probleme.

Sofern hier jemand gleiche Erfahrung hat, oder selbiges Problem bereits gelöst hat, kann sich gerne melden.
hier der Text der ersten Errorlog vom Update von 1.5.55.0 auf 1.6.38.2 leider nur dieses da ich keine Errorlog vom zweiten mal erstellt habe
da das Update beim gleichen Zeitpunkt hängen geblieben ist.

[Errorlog]

Unbehandelte Ausnahme #959190594F6282F vom Typ System.Exception in
System.Exception: 06:10:03 Fehler in der Version 1.6.0.0 beim Befehl:
==============================================DELETE FROM dbo.tWarenlagerOptionenAuftragDetails
WHERE cName IN ('cBeschreibung','cVersandInfo','kBestellung','cRechnungsadresseZHaenden');==============================================
FEHLER:
Fehler auf Übertragungsebene beim Empfang von Ergebnissen vom Server. (provider: Session Provider, error: 19 - Physische Verbindung nicht einsatzbereit)

2022-05-24T18:12:26 DEBUG - Found modified table: Rechnung.tRechnungEckdaten
2022-05-24T18:12:26 DEBUG - Found modified table: Rechnung.tRechnungPositionEckdaten
2022-05-24T18:12:26 DEBUG - Found modified table: Verkauf.vStandardAuftragCache
2022-05-24T18:12:26 DEBUG - Found modified table: Verkauf.vStandardAuftragCache
2022-05-24T18:12:26 DEBUG - Found modified table: Verkauf.tAuftragEckdaten
2022-05-24T18:12:26 DEBUG - Found modified table: Verkauf.tAuftragPositionEckdaten
2022-05-24T18:12:26 DEBUG - Found modified table: Rechnung.tRechnung
2022-05-24T18:12:26 DEBUG - Found modified table: Verkauf.tAuftrag
2022-05-24T18:12:26 DEBUG - Found modified table: dbo.tWarenlagerOptionenAuftragDetails
2022-05-24T18:12:26 DEBUG - Finished: Checking database for modifications
2022-05-24T18:12:26 DEBUG - [TableCache] Invalidate: eazybusiness.Rechnung.tRechnungEckdaten
2022-05-24T18:12:26 DEBUG - [TableCache] Invalidate: eazybusiness.Rechnung.tRechnungPositionEckdaten
2022-05-24T18:12:26 DEBUG - [TableCache] Invalidate: eazybusiness.Verkauf.vStandardAuftragCache
2022-05-24T18:12:26 DEBUG - [TableCache] Invalidate: eazybusiness.Verkauf.vStandardAuftragCache
2022-05-24T18:12:26 DEBUG - [TableCache] Invalidate: eazybusiness.Verkauf.tAuftragEckdaten
2022-05-24T18:12:26 DEBUG - [TableCache] Invalidate: eazybusiness.Verkauf.tAuftragPositionEckdaten
2022-05-24T18:12:26 DEBUG - [TableCache] Invalidate: eazybusiness.Rechnung.tRechnung
2022-05-24T18:12:26 DEBUG - [TableCache] Invalidate: eazybusiness.Verkauf.tAuftrag
2022-05-24T18:12:26 DEBUG - [TableCache] Invalidate: eazybusiness.dbo.tWarenlagerOptionenAuftragDetails
2022-05-24T18:12:26 DEBUG - SELECT * FROM [tOptions]
2022-05-24T18:12:26 DEBUG - Dauer: 11ms, (bis zum Reader)
2022-05-24T18:12:26 DEBUG - Dauer: 12ms, 161 Zeilen
2022-05-24T18:27:32 DEBUG - [TableTable] Eintrag TableCache.tOptions entfernt - Expired
2022-05-24T18:48:24 DEBUG - SELECT (CASE WHEN SERVERPROPERTY('MACHINENAME') = HOST_NAME() THEN 'local' ELSE 'remote' END) AS instance
2022-05-24T18:48:24 DEBUG - Dauer: 10ms, Result: remote
Zeitstempel: 2022-05-24T18:49:13
Locale: German (Germany)
Locale: German (Germany)
Version: 1.6.38.2
Plattform: Wawi
WawiSeed: 8.8.68401.52101
Prozessname: JTL-Wawi
Physikalischer Speicher: 581607424 / Peak: 747810816
Basispriorität: 8
Prioritätsklasse: Normal
CPU-Zeit (User): 0:00:30,921875
CPU-Zeit (System): 0:00:22,34375
Page-Size (Sytem): 2601872 / Peak: 773419008
Page-Size: 595054592 / Peak: 773419008
Offene Handles: 2594
Database:
Build: 2205201521 6c0b063204c6d1697c442ad8b989c2a384700216



-- Migration Ende

IF(OBJECT_ID('tempdb..#RechnungKey') IS NOT NULL)
BEGIN
DROP TABLE #RechnungKey;
END

CREATE TABLE #RechnungKey
(
kRechnung INT PRIMARY KEY NOT NULL
);

INSERT INTO #RechnungKey (kRechnung)
SELECT tRechnung.kRechnung
FROM Rechnung.tRechnung;

DECLARE @Rechnungen AS Rechnung.TYPE_spRechnungEckdatenBerechnen;

WHILE EXISTS(SELECT * FROM #RechnungKey)
BEGIN
INSERT INTO @Rechnungen (kRechnung)
SELECT TOP(1000) #RechnungKey.kRechnung
FROM #RechnungKey
ORDER BY #RechnungKey.kRechnung;

EXEC Rechnung.spRechnungEckdatenBerechnen @Rechnungen = @Rechnungen;

DELETE #RechnungKey
FROM #RechnungKey
JOIN @Rechnungen ON [@Rechnungen].kRechnung = #RechnungKey.kRechnung;

DELETE @Rechnungen;
END

IF(OBJECT_ID('tempdb..#RechnungKey') IS NOT NULL)
BEGIN
DROP TABLE #RechnungKey;
END

[/ Errorlog]
 

Arne Janson

Offizieller Servicepartner
SPBanner
17. Juni 2019
314
69
Update von 1.5.55.0 auf 1.6.38.2 nicht möglich als auch
Update von 1.5.55.2 auf 1.6.38.1 ging schief.
Folgende Konstellation
JTL WAWI Datenbank bei JTL gehostet
Jtl WAWI Version nunmehr 1.5.55.2
Shop Version 5.12
Ticket bereits eingereicht
Leider war ein Update von 1.5.55.0 auf 1.6.38.2 nicht möglich, daher habe ich den Schritt insoweit verkürzen vollen.
Wawi von 1.5.55.0 auf 1.5.55.2 upgedated welches ohne Hindernisse erfolgte.
Danach der Versuch von 1.5.55.2 auf 1.6.38.1 ebenfalls an gleicher Stelle angehalten als auch abgebrochen.
Das zurückspielen der Sicherung wieder auf 1.5.55.2 war erfolgreich und ohne Probleme.

Sofern hier jemand gleiche Erfahrung hat, oder selbiges Problem bereits gelöst hat, kann sich gerne melden.
hier der Text der ersten Errorlog vom Update von 1.5.55.0 auf 1.6.38.2 leider nur dieses da ich keine Errorlog vom zweiten mal erstellt habe
da das Update beim gleichen Zeitpunkt hängen geblieben ist.

[Errorlog]

Unbehandelte Ausnahme #959190594F6282F vom Typ System.Exception in
System.Exception: 06:10:03 Fehler in der Version 1.6.0.0 beim Befehl:
==============================================DELETE FROM dbo.tWarenlagerOptionenAuftragDetails
WHERE cName IN ('cBeschreibung','cVersandInfo','kBestellung','cRechnungsadresseZHaenden');==============================================
FEHLER:
Fehler auf Übertragungsebene beim Empfang von Ergebnissen vom Server. (provider: Session Provider, error: 19 - Physische Verbindung nicht einsatzbereit)

2022-05-24T18:12:26 DEBUG - Found modified table: Rechnung.tRechnungEckdaten
2022-05-24T18:12:26 DEBUG - Found modified table: Rechnung.tRechnungPositionEckdaten
2022-05-24T18:12:26 DEBUG - Found modified table: Verkauf.vStandardAuftragCache
2022-05-24T18:12:26 DEBUG - Found modified table: Verkauf.vStandardAuftragCache
2022-05-24T18:12:26 DEBUG - Found modified table: Verkauf.tAuftragEckdaten
2022-05-24T18:12:26 DEBUG - Found modified table: Verkauf.tAuftragPositionEckdaten
2022-05-24T18:12:26 DEBUG - Found modified table: Rechnung.tRechnung
2022-05-24T18:12:26 DEBUG - Found modified table: Verkauf.tAuftrag
2022-05-24T18:12:26 DEBUG - Found modified table: dbo.tWarenlagerOptionenAuftragDetails
2022-05-24T18:12:26 DEBUG - Finished: Checking database for modifications
2022-05-24T18:12:26 DEBUG - [TableCache] Invalidate: eazybusiness.Rechnung.tRechnungEckdaten
2022-05-24T18:12:26 DEBUG - [TableCache] Invalidate: eazybusiness.Rechnung.tRechnungPositionEckdaten
2022-05-24T18:12:26 DEBUG - [TableCache] Invalidate: eazybusiness.Verkauf.vStandardAuftragCache
2022-05-24T18:12:26 DEBUG - [TableCache] Invalidate: eazybusiness.Verkauf.vStandardAuftragCache
2022-05-24T18:12:26 DEBUG - [TableCache] Invalidate: eazybusiness.Verkauf.tAuftragEckdaten
2022-05-24T18:12:26 DEBUG - [TableCache] Invalidate: eazybusiness.Verkauf.tAuftragPositionEckdaten
2022-05-24T18:12:26 DEBUG - [TableCache] Invalidate: eazybusiness.Rechnung.tRechnung
2022-05-24T18:12:26 DEBUG - [TableCache] Invalidate: eazybusiness.Verkauf.tAuftrag
2022-05-24T18:12:26 DEBUG - [TableCache] Invalidate: eazybusiness.dbo.tWarenlagerOptionenAuftragDetails
2022-05-24T18:12:26 DEBUG - SELECT * FROM [tOptions]
2022-05-24T18:12:26 DEBUG - Dauer: 11ms, (bis zum Reader)
2022-05-24T18:12:26 DEBUG - Dauer: 12ms, 161 Zeilen
2022-05-24T18:27:32 DEBUG - [TableTable] Eintrag TableCache.tOptions entfernt - Expired
2022-05-24T18:48:24 DEBUG - SELECT (CASE WHEN SERVERPROPERTY('MACHINENAME') = HOST_NAME() THEN 'local' ELSE 'remote' END) AS instance
2022-05-24T18:48:24 DEBUG - Dauer: 10ms, Result: remote
Zeitstempel: 2022-05-24T18:49:13
Locale: German (Germany)
Locale: German (Germany)
Version: 1.6.38.2
Plattform: Wawi
WawiSeed: 8.8.68401.52101
Prozessname: JTL-Wawi
Physikalischer Speicher: 581607424 / Peak: 747810816
Basispriorität: 8
Prioritätsklasse: Normal
CPU-Zeit (User): 0:00:30,921875
CPU-Zeit (System): 0:00:22,34375
Page-Size (Sytem): 2601872 / Peak: 773419008
Page-Size: 595054592 / Peak: 773419008
Offene Handles: 2594
Database:
Build: 2205201521 6c0b063204c6d1697c442ad8b989c2a384700216



-- Migration Ende

IF(OBJECT_ID('tempdb..#RechnungKey') IS NOT NULL)
BEGIN
DROP TABLE #RechnungKey;
END

CREATE TABLE #RechnungKey
(
kRechnung INT PRIMARY KEY NOT NULL
);

INSERT INTO #RechnungKey (kRechnung)
SELECT tRechnung.kRechnung
FROM Rechnung.tRechnung;

DECLARE @Rechnungen AS Rechnung.TYPE_spRechnungEckdatenBerechnen;

WHILE EXISTS(SELECT * FROM #RechnungKey)
BEGIN
INSERT INTO @Rechnungen (kRechnung)
SELECT TOP(1000) #RechnungKey.kRechnung
FROM #RechnungKey
ORDER BY #RechnungKey.kRechnung;

EXEC Rechnung.spRechnungEckdatenBerechnen @Rechnungen = @Rechnungen;

DELETE #RechnungKey
FROM #RechnungKey
JOIN @Rechnungen ON [@Rechnungen].kRechnung = #RechnungKey.kRechnung;

DELETE @Rechnungen;
END

IF(OBJECT_ID('tempdb..#RechnungKey') IS NOT NULL)
BEGIN
DROP TABLE #RechnungKey;
END

[/ Errorlog]
Wie JTL immer bei so was schreibt am besten Ticket beim JTL Support auf machen und dann Lösung hier schreiben. Manchmal reicht 1 falscher Eintrag in der Datenbank, dass es zu diesem Problem kommt.
 

enbikey

Aktives Mitglied
9. April 2013
30
5
So mal neues zum Update,
habe Antwort vom JTL Support auf das Ticket bekommen.
Im Errorlog ist ersichtlich, das die physische Verbindung nicht einsatzbereit war. Bitte stellen Sie sicher das der Rechner, von dem aus das Update gestartet wird, per Kabel mit dem Internet verbunden ist.
Was soll ich sagen,... hm davon ist naturgemäß auszugehen wenn man die Anwendung mit dem Taskmanager nach Gut 5 Stunden beendet!
Nur mal so nebenbei,... eine bei JTL gehostete Datenbank!

Für alle die ein ähnliches vermeintliches Problem haben, es scheint so zu sein, das dass Update nicht nur mehrere Stunden sondern am Ende mehrere Tage dauern kann, je nach Anzahl der vorhandenen Rechnungen.
Als Grundregel kann man folgende Zeit einplanen.
bei 300.000 Rechnungen ca. 24 Stunden
bei 600.000 Rechnungen ca. 48 Stunden
bei 900.000 bis 1.200.000 Rechnungen ca 60 bis 70 Stunden

Mal was an JTL und das ist nicht böse gemeint sondern mal so als Anregung.
Wenn man ein Major Update auf den Markt bringt, insbesondere dann wenn so einschneidende Änderungen vorgenommen werden,
sollte man den Kunden zumindest eine Vorwarnung geben mit welcher Zeitspanne zu rechnen ist.
Sowas muss kommuniziert werden.
Sowas geht überhaupt nicht, die Kunden so im Dunkeln stehen zu lassen, insbesondere dann wenn
wie im folgenden Thread beschrieben nach 60 Stunden immer noch das gleiche steht wie Updatevortschritt 2 %

https://forum.jtl-software.de/threa...scheinpos-und-stockt-dann.183142/#post-979810

Sorry aber so geht man nicht mit zahlenden Kunden um!
Gerade dann wenn JTL selbst immer schreibt, Kommunikation ist alles !
Hab den Thread nur durch Zufall gefunden, sorry aber das geht garnicht.
Werde das Update entspechend Freitagmorgen nach rechnungsstellung erneut ausführen und es demnach
über Pfingsten laufen lassen.

Somit erstmal Danke an JTL, in diesem Fall also für nichts !
mfG.
 

MichaelH

Sehr aktives Mitglied
17. November 2008
13.206
1.243
Bei mir dauerte es mit ca. 300.000 Rechnungen nur ca. 20 Minuten (unsere Rechnungen haben alle viele Positionen).

Testinstallation auf meinem PC
i9-9900K CPU 3.6 GHz,
RAM 32GB,
SSD (Windows und SQL-Server und Datenbank auf der gleichen SSD),
SQL-Server Developer (kein Express, ohne besondere Einstellungen).
DB > 10 GB

Der Update war aus meiner Sicht "flott".
-> Vielleicht spielt die SQL-Server Version auch eine Rolle ?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: mvh

mvh

Sehr aktives Mitglied
26. Oktober 2011
430
107
Bei mir dauerte es mit ca. 300.000 Rechnungen nur ca. 20 Minuten (unsere Rechnungen haben alle viele Positionen).

Testinstallation auf meinem PC
i9-9900K CPU 3.6 GHz,
RAM 32GB,
SSD (Windows und SQL-Server und Datenbank auf der gleichen SSD),
SQL-Server Developer (kein Express, ohne besondere Einstellungen).
DB > 10 GB

Der Update war aus meiner Sicht "flott".
-> Vielleicht spielt die SQL-Server Version auch eine Rolle ?
Auf meinem Entwicklungsrechner mit SQL Server 2016 Developer Edition (ist eigentlich Enterprise) mit 1,3M Rechnungen dauert das Update auch keine Tage,
aber nicht auf dem Test-Server mit SQL Server 2016 SE. Ich vermute, das Update wurde von JTL nicht auf SE sondern auf Dev und schon gar nicht mit vielen Rechnungen getestet.
 

301Moved

Sehr aktives Mitglied
19. Juli 2013
905
159
Auf einem System mit virtueller Test-Maschine mit SQL Express und da bei dem Projekt wohl so um die 150.000 Rechnungen auch keine halbe Stunde. Gerade erst da getestet.
 

saw

Gut bekanntes Mitglied
1. Januar 2012
200
19
Hallo Arne,

Ticket läuf schon,
wollte nur erfahren ob vielleicht auch andere Nutzer so ein Verhalten festgestellt haben,
denn für mich ist im Moment in der Express Version kein Update mehr möglich, vor allem nach dem hier = Update 1.6.38.1 -> 1.6.38.2 Datenbank um ca. 3 GB gewachsen.

Mal sehen, habe am Montag einen TV Termin, dann schreibe ich hier was da los war.
Gruß
Johann
Hallo Johann,
wir haben ähnliche Größen. Was hat denn der TV Termin ergeben?
 

Seulberg

Sehr aktives Mitglied
14. Januar 2012
627
30
wir haben ähnliche Größen. Was hat denn der TV Termin ergeben?
Hallo,

sorry, dass ich nicht gleich etwas dazu geschrieben habe,

nach zwei TV Sitzungen, inkl. Enwickler haben die zwei updates eine Menge an Daten in 2 log Dateien geschrieben für Auftrag und Rechnung also für das was in der DB umgebuddelt wurde.
die log Dateien sollten (bei meiner Einstellung nach 14 Tagen kleiner oder gelöscht werden)

Hätte ich nach dem Update auf 1.6.38.1 nichts mehr gemacht, wäre es vielleicht nicht so richtig aufgefallen, es war klar, dass die DB um ca. 30-40% wächst,
aber das zweite Update auf die 1.6.38.2 hat noch mal 3 GB reingeschrieben und hier ist wahrscheinlich irgendwo der Fehler versteckt.

Auf jeden Fall wird an dem Problem gearbeitet und in einem der nächten Updates soll in die Log Dateien nicht mehr so viel reingeschrieben werden.
Ob das noch bei mir getestet wird oder das direkt bei einer der nächsten Versionen schon verbessert wird, kann ich im Moment nicht sagen.

Stand Heute bin ich immer noch innerhalb der 14 Tage und die DB ist ca 9 GB kann aber damit arbeiten.

Gruß
Johann
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: saw und Arne Janson