Gelöst Gebinde im Wareneingang - immer VPE erfassen (funktioniert über Gebinde im Artikel)

  • Das Forum bekommt am 14.11.2019 zwischen 14:00 und (vorraussichtlich) 19:00 Uhr ein Update!
    In der Zeit wird das Forum leider nicht erreichbar sein!

    Das Update wird einige Stunden dauern und wir werden euch mit einer kleinen Hinweisseite auf dem laufenden halten.

werketto

Aktives Mitglied
31. Oktober 2012
57
1
#1
Wir nutzen im Wareneingang über Packtisch EAN-Codes. Nun wollen wir eine Einstellung finden, die es uns ermöglicht sowohl den Einzelartikel als auch den Gebindeartikel mit dem selben EAN-Code zu erfassen. Das funktioniert zwar bereits, es ist aber nicht ersichtlich, welcher der beiden angezeigten Artikel das Gebinde oder der Einzelartikel ist.
Hat da jemand eine Lösung oder dasselbe Problem?
 

Rico Giesler

Administrator
Mitarbeiter
10. Mai 2017
11.763
1.132
#2
Normalerweise sollte das Gebinde einen anderen EAN-Code haben als der Einzelartikel.
 

guidob

Gut bekanntes Mitglied
8. März 2014
260
7
#3
Gibt es eventuell die Möglichkeit Verpackungseinheiten mit einem Scan zu erfassen? Wir bekommen von vielen Lieferanten z.B. 5 X einen Artikel in einer Tüte verpackt. Aktuell finden wir nur den Weg über entweder 5 X Scannen oder manuelle Eingabe von Menge = 5 und dann scannen. Beide Varianten sind in der Massenverarbeitung natürlich nicht sehr dolle.

VG
Guido
 

Rico Giesler

Administrator
Mitarbeiter
10. Mai 2017
11.763
1.132
#4
Auch das sollte über die Gebinde gehen. Allerdings nur, wenn die scannbare Nummer auf den Tüten anders ist als auf den Einzelartikeln.
 

guidob

Gut bekanntes Mitglied
8. März 2014
260
7
#5
Eine Verpackungseinheit hat keine eigene Nummer. Es sind eben eine Tüte mit 5 Artikeln, manche VE sind auch 10, in der Spitze haben wir VE von 20. Die werden doch in der WAWI gepflegt. Ich hatte gehofft, dass es beim Wareneingang irgendwie mit einzubeziehen ist.
 

Rico Giesler

Administrator
Mitarbeiter
10. Mai 2017
11.763
1.132
#6
Wäre die Frage wie das gehen soll.
Bestellst du beim Lieferanten 15 Stück und er liefert dir nur 12 (weil es ein Restbestand war) dann hast du auf den Tüten á 5 Stück den gleichen EAN wie auf den beiden einzelnen Artikeln. Die Wawi muss dann ja aber genau wissen was sie buchen soll wenn du etwas scannst. Das müsste schon eindeutig sein.
 

guidob

Gut bekanntes Mitglied
8. März 2014
260
7
#7
z.B. könnte man einen "Haken" setzen "VE" buchen. Das von der VE abgewichen wird ist ja eher die Ausnahme. Kann dann aber durch löschen des "Hakens" wieder ändern.
 

Stephan Handke

Moderator
Mitarbeiter
2. Juli 2009
3.589
245
Hürth
#9
Eine Verpackungseinheit hat keine eigene Nummer. Es sind eben eine Tüte mit 5 Artikeln, manche VE sind auch 10, in der Spitze haben wir VE von 20. Die werden doch in der WAWI gepflegt. Ich hatte gehofft, dass es beim Wareneingang irgendwie mit einzubeziehen ist.
Dann hau dem Lieferanten auf die Finger, er soll die Gebinde entsprechend mit einem Barcode versehen!

Es ist genauso wie von Rico beschrieben.

Wenn du im Supermarkt an der Kasse ein Duplo kaufst, hat dieser Artikel z. B. die EAN 7283 2839, kauft du das Duplo im 10er Paket, hat das Paket die EAN 2726338283.

Kaufst du das Duplo 18+2 Sparpaket hat dieses die Gebindenummer 8238923923, die Einzel-Duplos darin haben aber weiterhin die Nummer 7283 2839!

So funktioniert Logistik. Und nicht Pi-mal-Daumen. JTL- WMS setzt eindeutige Identifikatoren voraus. Andere Sonderlösungen sind nicht geplant. Die gewünschten Lösungen gibt es bereits, wenn man die Software korrekt einsetzt.
 
Zuletzt bearbeitet:

guidob

Gut bekanntes Mitglied
8. März 2014
260
7
#10
Hut ab...Sorry, aber für mich liest es sich gerade, als ob JTL vorgibt wie Logistik funktioniert. Hier werden aber gerade mal zwei Dinge durcheinander geworfen und es wirft bei mir die Frage auf, ob hier gerade Praxis auf Theorie trifft.

Aus der Praxis:
In der Textilindustrie, Bereich Unterwäsche, ist es bei allen unseren Lieferanten (28 Herstellern, mit denen wir arbeiten...ach ja...es sind übrigens Firmen wie Triumph, Schiesser etc...) üblich, Verpackungseinheiten bei Slips oder Unterhemden zu nutzen. Diese werden nicht mit einem eigenen EAN oder Barcode gekennzeichnet. Einfach in einer Tüte zusammengefasst und fertig.

Ich kann gerne deine Antwort mal weiterleiten...aber ich denke, die Antwort dürfte klar sein.
 

Stephan Handke

Moderator
Mitarbeiter
2. Juli 2009
3.589
245
Hürth
#11
Ich kann gerne deine Antwort mal weiterleiten...aber ich denke, die Antwort dürfte klar sein.
Sehr gerne. :) Lass dir dort direkt die Antwort mitgeben, wie die vollautomatisch die Menge der Tüte im Wareneingang erfassen. ;)

Der Unterschied dürfte vermutlich sein, dass die eben NUR die VPEs verkaufen und die Teile nicht einzeln anbieten - klar, dann benötigt man keine Gebinde.

Du kaufst also 5x Unterhose in einer Tüte, für Schiesser oder Triumph ist das aber nur Menge 1 "Unterhosen im 5er Pack".

Es geht sicher nicht darum "Logistik vorzuschreiben", sondern um Fehlervermeidung. Und das funktioniert eben am besten, mit einer glasklaren Identifikation der Artikel.

Nun wollen wir eine Einstellung finden, die es uns ermöglicht sowohl den Einzelartikel als auch den Gebindeartikel mit dem selben EAN-Code zu erfassen. Das funktioniert zwar bereits, es ist aber nicht ersichtlich, welcher der beiden angezeigten Artikel das Gebinde oder der Einzelartikel ist.
Das funktioniert im übrigen einfach, indem du den Artikel zweimal anlegst. 1x als Einzelartikel und 1x als Paket / Tüte. Ein Umbuchen zwischen den Artikeln ist aber nicht möglich, weil es halt eigenständige Artikel sind.

Alternativ könnte man Stücklisten daraus machen, was vorraussetzt, dass du den Lagerbestand nur beim Einzelartikel hinterlegst und im Wareneingang erst die Menge in der Tüte eingibst und dann den Artikel scannst.

Ein Automatismus ist nicht möglich, weil das System niemals wissen kann, welcher von beiden Artikeln gerade geliefert wurde, eben weil kein eindeutige Identifizierung möglich ist.

Für konstruktive Vorschläge - step by step - wie du dir den idealen Ablauf vorstellen würdest, bin ich ja grundsätzlich offen, davon kam bisher aber wenig.

Wo könnte / sollte dieser Haken sein? Will man das eher je Artikel, je Lager, je Lieferantenbestellung, je Lieferant oder je Wareneingang de-/aktivieren?

Fakt ist, das Lösungen die wir einführen immer für ALLE Kunden nützlich und sinnvoll einzusetzen sein müssen und niemals auf einen einzelnen ganz speziellen Kundenwunsch ausgerichtet werden.
 

guidob

Gut bekanntes Mitglied
8. März 2014
260
7
#12
Der Unterschied dürfte vermutlich sein, dass die eben NUR die VPEs verkaufen und die Teile nicht einzeln anbieten - klar, dann benötigt man keine Gebinde.

Du kaufst also 5x Unterhose in einer Tüte, für Schiesser oder Triumph ist das aber nur Menge 1 "Unterhosen im 5er Pack".
Genau so. Das ist die klassische Vorgehensweise bei Slips, Unterhosen oder Unterhemden.

Alternativ könnte man Stücklisten daraus machen, was vorraussetzt, dass du den Lagerbestand nur beim Einzelartikel hinterlegst und im Wareneingang erst die Menge in der Tüte eingibst und dann den Artikel scannst.
So arbeiten wir aktuell. Allerdings ist der ständige Griff zum Monitor eben störend (es sind eben auch mal schnell über 100 VPE's) und zusätzlich ist es durch manuelle Eingabe natürlich auch fehleranfällig.


Für konstruktive Vorschläge - step by step - wie du dir den idealen Ablauf vorstellen würdest, bin ich ja grundsätzlich offen, davon kam bisher aber wenig.

Wo könnte / sollte dieser Haken sein? Will man das eher je Artikel, je Lager, je Lieferantenbestellung, je Lieferant oder je Wareneingang de-/aktivieren?

Fakt ist, das Lösungen die wir einführen immer für ALLE Kunden nützlich und sinnvoll einzusetzen sein müssen und niemals auf einen einzelnen ganz speziellen Kundenwunsch ausgerichtet werden.
Bisher waren wir erstmal bei der Frage, ob es sich irgendwie aktuell darstellen lässt. Ich kann es gerne im Detail aus unserer Sicht darstellen. Allerdings ergibt sich daraus erstmal noch eine Frage bzgl. Artikeldetails bzw. korrekter Anlage aus Eurer Sicht für diese Artikel (wäre ja die Grundlage für alles andere)

Beispiel: Unterhose (eigene EAN und wird auch als Einzelartikel verkauf) wird nur immer in 5er-Packs in Tüten vom Hersteller geliefert. Der Artikel hat, da eine eigene EAN, auch eine eigene Artikelnummer als Einzelartikel beim Hersteller.

Bestellt werden muss daher auch der Einzelartikel, in diesem Fall mindestens 5x und immer nur in 5-Schritten

Wir haben daher den Artikel mit einem Abnahmeintervall von 5 und Mindestbestellmenge von 5 belegt.

Auf dem Lieferschein vom Hersteller taucht auch 5 x der Einzelartikel auf. Also nicht 1 X die VPE

Wäre das aus Eurer Sicht die korrekte Anlage des Artikels in diesem Fall?

PS: Da ich dieses Thema nicht gestartet habe, scheine ich nicht der einzige zu sein, der dieses Problem hat. Mir natürlich klar, dass Ihr keine Programmierung für eine Person startet.
 

Stephan Handke

Moderator
Mitarbeiter
2. Juli 2009
3.589
245
Hürth
#13
Erstmal alles korrekt angelegt. Japp. Zusätzlich kannst du im Artikel noch die VPE mit Menge 5 hinterlegen. Berücksichtigt wird diese in JTL- WMS allerdings nicht.

Ich könnte mir als Option vorstellen, dass wenn
* die EAN 1x beim Artikel hinterlegt ist und
* die EAN als VPE auch in den Lieferantenartikeldetails hinterlegt ist
wir ggf. ein Popup anzeigen, über das man wählen kann "Einzelartikel einbuchen" oder "VPE einbuchen".

Eventuell auch eine Option "Im Wareneingang immer die VPE einbuchen, falls vorhanden" oder sowas in der Art. Das richtet sich halt stark nach der Anforderung und es sollte Bedarf bei mehreren Kunden bestehen. Die sich im Idealfall auch hier dazu äußern. :D
 

guidob

Gut bekanntes Mitglied
8. März 2014
260
7
#14
Mir persönlich würde es optimal wenn in der Buchungsmaske beim Wareneingang (also für jede Bestellung individuell) eine Checkbox o.ä. wäre, wo man anwählen kann "Beim Scan Anzahl aus VPE oder Abnahmeintervall buchen" (da Abnahmeintervall für die Bestellung entscheidend ist, würde ich darauf den Bezug setzen) So könnte man bei jeder Lieferung individuell entscheiden und auch während der Bearbeitung sogar wechseln.

Für uns zwar aktuell nicht ganz optimal (da ja nicht alle Mengen bei einem Lieferanten identisch sein müssen) eine "dauerhafte Menge pro Scan" frei zu definieren. Also nicht nach dem Scan die Mengenvorgabe wieder auf Null zu setzen sondern diese Menge optional "festschreiben", bis Sie wieder abgewählt wird. Könnte man auch über eine Checkbox regeln.

Ein Popup fände ich persönlich nicht so gut. Man müsste wieder nach jedem Scan an den Monitor und genau das würde ich gerne vermeiden.
 

NewBuy

Sehr aktives Mitglied
29. August 2016
1.191
105
#15
Ja, dieses mit dem Popup zur Auswahl ob VPE oder nicht macht Sinn, auch wir haben einen Lieferanten wo die EAN der VPE identisch mit der des Artikel ist, dieser hat die Artikel entweder als Mischkarton = mehrere verschiedene Artikel lose im Karton, oder als Kleinkarton z.B. mit 20 Stück im Karton drin, alles mit einer EAN oft erhalten in einer Lieferung beides.
 

guidob

Gut bekanntes Mitglied
8. März 2014
260
7
#16
Noch mal eine Zwischenfrage zum Verständnis von Gebinden anhand der 5 Unterhosen.

Ich lege für die Unterhosen, die der Hersteller nur in 5er Packs liefert, ein Gebinde mit eigener EAN o. ä.. Bestellen kann ich die Gebinde ja nicht, da die Nummer nur bei uns gepflegt werden. Wenn ich jetzt 5 einzelne Unterhosen bestelle, sie kommen in einer Tüte, und ich könnte die "Gebinde-EAN" in der Bestellung am Wareneingang scannen. Bucht er dann die 5 einzeln bestellte Artikel oder meckert er dann, dass kein Gebinde bestellt wurde. Die Doku schreibt nur was zum "freien Wareneigang"

Wenn ja, hätte ich eventuell eine Idee über den Scanner.
 

Stephan Handke

Moderator
Mitarbeiter
2. Juli 2009
3.589
245
Hürth
#17
dieser hat die Artikel entweder als Mischkarton = mehrere verschiedene Artikel lose im Karton.
Das wäre ja nochmal was ganz anderes und aktuell weder von JTL- Wawi noch von JTL- WMS unterstützt und im Einkauf von JTL-Wawi gar nicht richtig abzubilden.

Eine VPE mit 10 Artikeln bestehend aus je 2x T-Shirt grün, rot, blau, gelb, orange ist grundsätzlich ja eine Stückliste. Stücklisten können wir aktuell aber leider nicht bestellen. Das Feature muss zuerst im Einkauf realisiert werden, bevor wir sowas im Wareneingang von JTL-WMS oder JTL- Packtisch+ berücksichtigen können.

Artikel Unterhose
EAN 12345
Gebinde-EAN 12345 mit Menge 5

aktuell würde er immer Menge 5 buchen - Bug oder Feature - darüber kann man streiten. Betrifft natürlich Wareneingang UND Warenausgang. Demnach würde ich das eher als Bug betrachten.

Wenn ihr die EAN des bestellten / gelieferten Artikels mit Menge 5 im Artikel hinterlegt und für die Einzelartikel eigene EAN oder Barcodes verwendet, ließe sich das schon jetzt korrekt abbilden.

Checkboxen sind eben recht schwierig. Die machen den Dialog noch voller, noch komplexer und sind erklärungsbedürftig - und das auf engstem Raum. Es wird künftig noch eine Möglichkeit geben, direkt Artikelzustände im Wareneingang zu erfassen, damit haben wir das Platzangebot nahezu erschöpft ohne das Design an der Stelle großflächig zu ändern.
 

guidob

Gut bekanntes Mitglied
8. März 2014
260
7
#18
Da hab ich meine Frage etwas irritierend formuliert.

Artikel Unterhose
EAN "12345"
Gebinde-EAN "Gebinde12345" mit Menge 5

Bestellt werden über Bestellung beim Lieferanten 5 X 12345, geliefert werden auch 5 X 12345 (aber in Tüte verschweißt)

Wenn ich jetzt im Wareneingang der entsprechenden Bestellung (also nicht freiem Wareneingang) die EAN Gebinde12345 scannen, meckert er dann oder bucht er 5 X 12345, die er in der Bestellung findet.

Es ist erstmal eine reine Verständnisfrage. Ich habe gerade kein Testsystem laufen und kann es daher nicht testen.
 

Stephan Handke

Moderator
Mitarbeiter
2. Juli 2009
3.589
245
Hürth
#19
Wenn ich jetzt im Wareneingang der entsprechenden Bestellung (also nicht freiem Wareneingang) die EAN Gebinde12345 scannen, [...] bucht er 5 X 12345, die er in der Bestellung findet.
Das würde er tun.

Gebinde-EAN und Gebinde-UPC werden durchgängig erkannt. Wareneingang, Freier Wareneingang, Kommissionierung, Verpacken, Plusbuchung, Minusbuchung, Umlagerung, Inventur usw.
 

guidob

Gut bekanntes Mitglied
8. März 2014
260
7
#20
Das hört sich doch gut an.

Nur mal durchgesponnen:

Jeder Artikel, der auch als "Pack" geliefert wird, erhält als Gebinde die Pack-Größe

Der EAN für Gebinde ist identisch, wird aber um das Wort "Gebinde" ergänzt (aus 12345 wird Gebinde12345)

Wenn wir nun einen zweiten Scanner am Platz haben, der jedem Scan "Gebinde" voranstellt, müsste unser Problem doch eigentlich behoben sein, oder hab ich was übersehen?
 

Ähnliche Themen