Gelöst Anpassung PICK-Liste oder DASH-Board

  • Temporäre Senkung der Mehrwertsteuer Hier findet ihr gesammelt alle Informationen, Videos und Fragen inkl. Antworten: https://forum.jtl-software.de/threads/mehrwertsteuer-senkung-vom-01-07-31-12-2020-offizieller-diskussionthread-video.129542/

Null-Ahnung

Aktives Mitglied
Hallo,
wir hätten gerne eine Kreuzung bei den Picklisten zwischen Lagerplatz und Auftrag.
Pickliste nach Lager fehlt uns der Kunde und Auftrag - dafür wird alles kompakt gedruckt (Lager und Artikelnummer brauchen wir aber nicht)
Pickliste nach Auftrag vernichtet Regenwälder. Pro Auftrag ein Blatt Papier möchten wir nicht aus Kosten und Umweltschutz.

Also wäre eine Liste super, die alle Aufträge kompakt zusammenstellt, wie die Pickliste vom Lager, aber dafür Kunde und Auftragsnummer mit andruckt.

Warum ?
Wir verwenden diese Liste zum Ware suchen und wenn wir dann einpacken und die Aufkleber auf das Paket anbringen, könnte man anhand mit dieser Liste eine Endkontrolle machen.
Und das wäre papiertechnisch noch vertretbar.

Eine Alternative wäre so eine Anzeige über das Dashboard, dass man die Artikel, die man Packen möchte mit Titel, Kunde und Auftragsnummer im Überblick hat.
 

Null-Ahnung

Aktives Mitglied
Ganz lieben Dank. Da ist die Sache mit dem Packtisch. Das wurde uns schon gezeigt, ist aber zu umständlich und aufwendig.
Meine Frau arbeitet alleine und wir haben zwar mehrerer Läger, aber das haben wir ohne Software gut im Griff. Das wäre dann am Ende doch viel zu viel Aufwand, um das alles zu erfassen und die Abwicklugnsschritte durchzuführen. Wir haben am Tag evt. 5 bis 20 Verkäufe. Da lohnt es sich nicht. Wir brauchen was ganz einfaches. Quick & Dirty. :)
 

Null-Ahnung

Aktives Mitglied
So wir haben uns grade mal das Video in youtube angesehen. Wir arbeiten leider etwas anders, somit funktionert das nicht. Der Packtisch ist ausgelegt für mehrere Läger und/oder mehrere Mitarbeiter.
Hier muss im Grunde jeder Artikel verpackt, Label gedruckt und freigegeben werden.

Wir geben alles sofort frei, drucken die 5 bis 20 Label am STück aus und dann wird die Ware, die wir herausgesucht haben (oder noch suchen müssen :) ) gepackt und das Etikett dazu rausgesucht und aufgeklebt.

Genau an der Stelle fehlt uns jetzt der Bezug von Ware zu Kunde. Im alten Programm hatten wir am Bildschirm die verkauften Artikel stehen und daneben Kunde mit Auftragsnummer. Jetzt muss man jeden Verkauf anklicken, damit man unten die Artikelbezeichnung lesen kann.

Also man kann schon so arbeiten und ist schon noch bequemer als der Packtisch, aber halt umständlicher als vorher.

Also die Pickliste nach Auftrag ist eigentlich perfekt, aber pro Aufrag ein Blatt Papier lässt mich Nachts nichtmehr schlafen. DAs kann man der Umwelt nicht antun.
 

Dalibor Josic

Sehr aktives Mitglied
22. Dezember 2014
969
79
Gaildorf
Welches Video hast du auf Youtube gesehen ? Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht. Schicke mal den Link vom Video. Damit ich sehe was da freigegeben werden muss. Verstehe es nicht ganz.
 

Null-Ahnung

Aktives Mitglied
Hallo,

Also das klingt schon alles logisch und schlüssig. und will auch gar nicht sagen dass es schlecht ist. Wir arbeiten halt als Einzelkämpfer leider ein wenig anders.
Da wir nicht alles einzeln verpacken möchten, sondern imemr onBlock arbeiten, ist die Situation da eben anders.

Große Händer packen natürlich laufend und mit mehreren Mitarbeitern und evt. sogar in unterschiedlichen Lägern.

Wir sitzen im Büro und packen vielleicht 5 bis 25 Päckchen. Das machen wir entweder abends oder gleich morgens in einem Aufwasch.

D.h. Wir markieren alle versandfertigen Aufträge und hauen die Paketaufkleber am Stück raus, also 5-25 aufeinmal. Damit sind wir komplett fertig was JTL betrifft. Dann müssen wir nur noch das Doing durchführen und einpacken.
 

Dalibor Josic

Sehr aktives Mitglied
22. Dezember 2014
969
79
Gaildorf
Wir sitzen im Büro und packen vielleicht 5 bis 25 Päckchen.
Das heißt, dass du überhaupt keinen Computer mit Drucker, etc. im Lager hast ? Wenn ja, dann bringt dir natürlich der Packtisch nichts.

Falls du doch einen hast, dann macht der Packtisch genau das was du benötigst und zwar genau so wie du momentan Aufträge abarbeitest. Ich sehe keinen Unterschied zwischen deiner vorgehensweise und dem Packtisch.

Es wird eine Pickliste gedruckt. Ware wird eingesammelt und zum Packtisch gebracht. Ein Produkt wird abgescannt oder per Touch am Monitor ausgewähtl oder mit der Maus ausgewählt. Es öffnet sich ein passender Auftrag. Rechts stehen alle relevanten Daten die du gerne hättest. Falls noch weitere Produkte ins Paket gehören, dann legst du diese rein. Drückst auf Verpacken und alles ist Sonne. Du musstest kein weiteres Blatt drucken.

Berichtige mich, falls ich dich falsch verstanden habe.
 

Null-Ahnung

Aktives Mitglied
Hallo,
nein wir arbeiten nicht im Lager. Wir sammeln da nur Ware ein.

Pickliste drucken - ok
Ware einsammeln - ok
bis daher supi
************************************************
Am Monitor aussuchen - ja das müsste dann natürlich sein
Auftrag öffnet sich - ok
rechts stehen dann auch die Daten - das ist perfekt.

ABer ab den Sternchen ist das ja auch nur Rumklickerei. Da klicke ich auf den Auftrag um dann die Kundendaten zu sehen.
WEnn ich das in der Rubrik Lieferscheine mit Rechnungen anklicke, da habe ich den Auftrag mit Kundenadresse und unten steht, was zu packen ist.

Also da sehe ich technisch gesehen absolut keine Ersparnis oder Verbesserung im Doing.

Einfacher wäre es nur, wenn auf der Liste schon der Kunde stehen würde und die Auftragsnummer, die wir auch auf das Etikett als Info mit andrucken.

ABer trotzdem Danke.
 

Dalibor Josic

Sehr aktives Mitglied
22. Dezember 2014
969
79
Gaildorf
Ich glaube, dass dir das jemand Live zeigen sollte. Damit du es besser verstehst.

Du musst mit dem Packtisch nichts vorsortieren oder drucken noch sonst was. Pickliste erstellen. Ware picken und ins Büro bringen.

Dann Artikel abscannen oder wie auch immer. Sobald der Auftrag vollständig ist auf verpacken klicken. Fertig.

Deine Ersparnisse:

-Keine Zeitverschwendung für's vorsortieren
-Keine drucken von Etiketten, da diese auch später beim verpacken zugeordnet werden müssen.
-Mit Scanner ist es unmöglich einen falschen Artikel zu verpacken
- Wenn ein Artikel sich in mehreren Aufträgen befindet musst du nicht mehrmals an das gleiche Regal bzw. du musst in der Pickliste die du gerne hättest diese nicht zusammenzählen.
-Kein drucken von Dokumenten nötig

Ohne dir zu Nahe treten zu wollen. Ich glaube, dass du zu sehr an deiner Vorgehensweise hängst, dass du dir nicht vorstellen kannst das es auch anders geht.

Teste es einfach mal. Der Packtisch ist bereits installiert. Einfach einen Benutzer freischalten. Ist kostenlos. Du kannst jederzeit zu deinem System zurückgehen. Der Packtisch ist quasi ein Zusatzmodul.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Happy

Happy

Moderator
Mitarbeiter
29. Juli 2011
454
74
Hückelhoven
Hallöchen,

ich hak mich hier mal mit ein.
Ich stelle mir schon die ganze Zeit beim Lesen des Beitrags hier die Frage, wie groß sind deine Artikel und haben diese einen Scannbaren Code drauf?
Sofern die Artikel einen Code zum Scannen haben, kann deine Arbeitsweise wie Folgt aussehen.
-Pickliste Drucken
-Ware einsammeln
-X-Beliebige Ware suchen und unter einen Scanner halten, dieser kann auch auf autoscannen gestellt sein, dann muss man den nichtmal mehr in die hand nehmen-
- Packtisch kann hier in 2 Wegen Reagieren:
1. Es gibt keine weitere Position im Auftrag, es kommt ein Paketlabel raus.
2. Der Auftrag öffnet sich und man muss den nächsten angezeigten Artikel suchen und scannen.

-Alle Positionen sund fertig gescannt, es kommt automatisch ein Paketlabel raus
-Paket packen und zukleben
-Fertig, nächstes Paket (Aus meiner Sicht)


Das geht super mit mehreren Leuten oder auch wenn man alleine ist.
In meinen Augen ist das zumindest besser als wenn man 3 Tage lang versucht eine Pickliste zu zerstückeln, damit ihr im Lager genau das habt, was ihr braucht ;)
 

Null-Ahnung

Aktives Mitglied
Hallo @all, (den Beitrag schreibe ich für alle, die auch alleine arbeiten)

ja den Packtisch hat der Herr, der uns JTL eingerichtet hat auch gezeigt und klar, auch die Abwicklung mit dem Picking. Für uns ist das einfach alles viel zu viel Klickerei. Da wir das alles erst seit 02.10.2020 installiert haben, ist das jetzt auch alles neu und klar haben wir uns auch seit vielen Jahren eine effiziente arbeitsweise zurechtgelegt (für uns als Einzelkämpfer immer dazu gesagt). Ich war jetzt soweit, dass ich die Daten exportiere und mit einer Accessdatenbank verbinde und die Liste dann als Bericht so ausdrucke, wie wir das brauchen. ABer mir missfiel der Gedanke, eine neue Software zu installieren und schon gleich wieder mit Hilfsmittel zu arbeiten. Als ich dann so rumgespielt habe mit den Exporten und Ausdrucken, ist mir die Lager-Packliste aufgefallen. Ich habe mir die mal genauer angesehen und festgestellt, dass es hier viele Variablen gibt (also eigentlich alles das was wir brauchen).

Also habe ich heute Nacht einen Crashkurs in Eigenstudium gemacht über Gestalten von Dokumenten und habe es mit meinen rudimentären Können geschafft, eine Liste zu erstellen, die genau das macht was wir brauchen.

Wir können jetzt alle Artikel oder nur die, die wir denken anklicken und diese Liste erstellen. Die Liste besteht aus zwei Hälften. Oben habe ich jetzt Menge, Auftragsnummer, Bezeichnung. Damit geht man ins Lager und holt die Ware.
Unten haben ich Auftragsnummer, Name, Vorname, Firma, Firmenzusatz, Strasse Adresszusatz, PLZ, Ort. Hier kann man jetzt sofort sehen, ob die Versandadressen auf den ersten Blick stimmig sind oder ob da Schrott drin steht. Kommt oft bei Packstationen vor.

Dazu haben wir jetzt einen Workflow für den Versand von DHL mit Rechnung, Warensendung international mit Rechnung für den Geschäftsaccount und Warensendung ohne Rechnung (für unsere Privataccounts) eingerichtet.
Aufträge markieren und dann einfach den Workflow aussuchen und es erfolgt der Export nach DHL, Ausdruck der Versandetiketten, die Mail an den Kunden mit Rechnung und Widerrufsgedöns. Privat passiert nichts, weil wir das anders händeln.

Das Aufkleben der Etiketten kann dann auch mit Hilfe der Liste erfolgen, weil auf den Etiketten die Auftragsnummer steht und darüber Adresse und Artikel nochmal zusammengebracht werden können, um ein schnelles und fehlerfreies Adressieren zu gewährleisten.

Heute morgen erstmals probiert. 11 Pakete in 10 Minuten kommplett abgewickelt und sogar noch einen Fehler gefunden, weil ein Packstück gefehlt hat. Insgesamt brauchen wir nicht mehr als 5 Klicks um alles zu versenden und hatten alles in Griff.

Ich hänge Euch die Liste mal mit dran, damit man es sich vorstellen kann.
Ich hätte die Adresse gerne jeweils zu der Bezeichnung mit gehabt, aber das ging beim besten Willen nicht, weil man nur zwei getrennte Strukturen aufbauen kann. Packdaten oder Auftragsdaten. Beide zu mischen scheint nicht zu gehen. Finde das irgendwie strange, dass JTL das durchgehend durch die Software zu verhindern, dass man Auftragsdaten mit Packdaten mischen kann. Egal. Die aus der Not geborene Liste ist für uns nun perfekt. Es ist alles innerhalb der Wawi und mit einer sehr engen Organisation alles auf einen Blick.

Wie man sieht haben wir Textilien und alles kleinteilig und leicht.
Und nochmal - das passt für uns als Einzelkämpfer und Räumlichkeiten perfekt. Mit mehr Mitarbeiter oder einem größeren Lager bzw. sperrigen ARtikeln ist der Packtisch sicher die bevorzugte Form. Unsere Lösung ist auch nur soweit übersichtlich, solange alles auf eine Seite passt, maximal zwei Seiten.

Gut, von daher kann man das Ticket schließen. Da ich aber noch viele viele Fragen habe zur Software, werdet Ihr noch einige neue Beträge von mir finden, falls mir die Suche im Forum nix zurückbringt.

Danke.

LG

PS: das wir sogut wie nur verschiedene Einzelteile haben, also keine Serien und schon gar keine fixen Lagernummern und auch keinen gezielten Lagerplatz, arbeiten wir nur mit einem theoretischen Lager. Wo die Ware sich befindet hat eine eigene Logik, die nur im Kopf verankert ist. Alles andere wäre viel zu Aufwendig, wenn wir beim Einkauf von 2000 unterschiedlichen Teilen, jedes Teil mit einer eindeutigen Lagernummer versehen müssten um es später wieder zu scannen. Also wie gesagt. - wir arbeiten schon sehr speziell :)
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet: