Neu Sammelvariablen / Summenvariablen / Benutzervariablen

towo

Mitglied
15. April 2019
44
13
Hi

im Editor kann ich mir ja verschiedene Variablen anlegen, die ich später in meinen Vorlagen nutzen kann.
Leider funktioniert dies aus meiner Sicht irgendwie nicht so, wie ich mir dies vorgestellt bzw. es aus der "Doku" verstanden habe.

Im Editor nutze ich z.b. folgende Formeln für eine Auftragsvorlage

Summe ohne Rabatte:
Fstr$(Summen.Netto+Sum(Div (Auftragspositionen.RabattGesamt,(Div (Auftragspositionen.MwStSatz,100)+1),Auftragspositionen.RabattGesamt) ,true),"?&.##")

oder auch
Rabatt bereits gewährt:
Fstr$(Sum(Div (Auftragspositionen.RabattGesamt,(Div (Auftragspositionen.MwStSatz,100)+1),Auftragspositionen.RabattGesamt) ,false),"?&.##")

dies gibt mir an der entsprechenden Stellen auch den korrekten Betrag aus.


Da ich die Zahlenwerte aber an verschiedenen Stellen nutzen möchte und dafür nicht jedes mal dies langen Formeln einbauen will, dachte ich mir nutz ich die Variablen

Mein Verständnis von Summenvariable war, dass ich sie anlege und als "Summieren über" folgende Formel nutze:
Div (Auftragspositionen.RabattGesamt,(Div (Auftragspositionen.MwStSatz,100)+1),Auftragspositionen.RabattGesamt)

Dies spuckt aber nicht den korrekten Wert aus. im günstigsten Test war es genau das doppelte oder einfach irgendeinen Wert, wo nicht zu erkenne ist was hier berechnet wird


Bei Benutzervariablen ist es scheinbar so, dass dann einfach die letzte Zeile genutzt wird

Und Sammelvariablen scheint man wohl primär für Diagramme zu brauchen


Ziel:
ich möchte in einem Textfeld einen Rabatt ausgeben.
Dieser ist wegen der Warenkorbmenge 5% auf den original Preis.
Wenn der Kunde aber durch rabattierte Positionen z.B. schon mehr bekommen hat, soll er nichts mehr bekommen und sonst die Differenz

klingt komisch, ist aber leider so :)
thx schon mal