Neu Ladenverkauf - Digital Signage weitere Pilotkunden gesucht

  • Wenn Ihr uns das erste Mal besucht, lest euch bitte zuerst die Foren-Regeln durch.
3. November 2018
22
1
#1
Hallo Ihr Lieben,

mein Beitrag richtet sich an JTL-Verkäufer mit einem oder mehreren stationären Verkaufsstandorten.

In enger Zusammenarbeit mit unserem Kunden Regus durften wir eine Software erstellen mit dem der Kunde den Inhalt seiner Monitore fernsteuern kann.
Das Produkt sollte sich jedoch deutlich von den Produkten am Markt sowie durch seine leichte Bedienbarkeit unterscheiden.

Derzeit ist im Gespräch die Lösung auf allen 3.300 Regus Centren anzuwenden.

Wir möchten mit diesem Projekt weiter wachsen und besser werden.
Hierfür möchten wir eine JTL-Schnittstelle mit einbauen.

Doch alles Step-By-Step.

Was ist überhaupt digital signage?
Grob gesagt ist digital signage gezielte Werbung / Informationsausgabe an Monitoren.
Dies kann heute im Worst-Case mit PowerPoint Folien sowie der richtigen Hardware auch zeitintensiv und gefühlt kostengünstig erfolgen.
Bei jedem Update muss dabei das Medium (oft ein USB-Stick) wieder aus dem Gerät entommen werden, aktualisiert werden und dann wieder an den Monitor angebracht werden sowie eingerichtet werden.
Die Möglichkeiten bei der Gestaltung der Anzeige sind dadurch beschränkt und die Einrichtung muss vor Ort erfolgen.
Dieses Verfahren kann man auf unterschiedlichen Wegen automatisieren.
Eines davon ist unsere Software und unser System.

Wie hebt sich unser Produkt von Mitbewerberprodukten ab?
- Euer Monitor benötigt nur über einen (integrierten) Webbrowser und kann somit auch ein handelsüblicher Fernseher sein. (Geringe Ausgaben beim Erwerb des Displays)
- Es wird kein zusätzliches Hardwaregerät wie ein Chromecast-Gerät benötigt
- Es wird kein Heimnetzwerk benötigt, ihr könnt also in Deutschland sitzen und Monitore in China fernsteuern oder ihr sitzt daheim und verwaltet die Monitore eurer Filialen
- Es gibt eine leicht zu bedienende moderne Windows-Software
- Die Installation der Software bedarf keine Admin-Rechte
- Die Software lässt sich sehr leicht einrichten
- Eure Daten und Eingaben werden bei uns gespeichert und werden auch von uns über unsere API sicher bereitgestellt
- Wir sind die am Markt günstigsten Anbieter für vergleichbare Produkte und bieten dennoch ein Extra mehr an, als unsere Mitbewerber

Die Software verfügt über ein Template-System, um die Benutzung für den Anwender so stark zu vereinfachen wie es nur geht

Und so funktioniert es:

Es gibt im System einmal den Vorlagenentwickler und den Vorlagennutzer.
Der Vorlagenentwickler legt in Absprache mit euch fest was und wie oft Ihr eingeben könnt / dürft.
Eure Angaben holt er über unsere API ab und verarbeitet diese nach euren Wünschen.

Vorlagen können mit reinem Code, mit Adobe InDesign oder ähnlichen Softwareprodukten einfach erstellt werden. Sie können individuell nur für euch erstellt werden oder für die Masse standardisiert erstellt werden.
Gerne könnt Ihr auch Vorlagen mit WordPress oder ähnlichen CMS Systemen erstellen. Eure Angaben werden dann - wie wenn Ihr in JTL Vorlagen erstellt - Mit Variablen oder Platzhaltern bestückt.

soweit das Technische.

Der Vorlagennutzer pflegt die vorgesehenen Daten ein, drückt auf aktualisieren und dann ist es auf allen verknüpften Monitoren aktualisiert.
Der Vorlagennuter kann das System auch mit einer Zeitschaltung noch erweitern. Dies ist lediglich nur ein Feature von dem was die Software bereits kann und können wird.

Fallbeispiele

- Anforderung der Vorlage -> Max. 10 Kunden mit je einem Bild und einem Namen (Ausgabe -> Hintergrund + Markenslider + Kundennamen | Marken und Kunden werden alphabetisch sortiert ausgegeben werden)
- Anforderung der Vorlage -> 20 Speisen & Getränke mit je Preis, Beschreibung, Bild und Name (Ausgabe -> Hintergrund + Speise + Preis + Beschreibung + Name -> Timer -> Animation -> Nächste Speise)

Die Möglichkeiten sind gigantisch.

unsere Ideen wären z. B.

- Ihr gibt als Vorlagennutzer eine Artikelnummer ein und dann wird diese in eurer Wunschform am Bildschirm beworben. Die Daten hierfür holen wir anhand unserer Schnittstelle ab.
- Beim schlechten Wetter wird der Artikel X angezeigt und bei gutem Wetter Artikel Y (Auch lösbar über JTL-Attribute oder Merkamale | Hierfür bietet das JTL-System an sich sehr viele Möglichkeiten)

Wenn die Vorlage und euer Monitor über touch-Funktionen verfügen, könnt ihr auch etwas Interaktives erstellen lassen - Wie z. B. bei McDonald's die Bestellmonitore.

Klingt interessant?

Sei ein Pilotenkunde!

Gestalte unsere SaaS-Produkt mit deinen Ideen aktiv mit und sei exklusiv schon von Anfang an mit dabei.

Du hast noch keine Ideen für dein Business, wo du unsere Dienste gerbauchen kannst?
Dann ruf uns einfach an, wir können gerne attraktive Ideen am Telefon ausarbeiten.

Euer

Erhan Tuban
 

Jens31

Gut bekanntes Mitglied
30. Januar 2014
132
0
#2
Hallo,

den Sinn von Signage einwenig verfehlt.

- Normaler Fernsehen schafft die Helligkeit nicht, damit man von außen was sehen kann.

- der Strombedarf bei normalen Fernsehen ist
viel zu hoch

- singbare bedeute auch, bei Bedarf das Display einschalten, mit komplexen Timer, Urlaub, Feiertage usw.

- normale Fernsehen sind für den 24 std Dauerlauf nicht konzipiert

-

Es gibt wirklich gute Signage Displays von BenQ, Samsung, NEC usw. mit integriertem Server und guter Software auch für Videowalls ,warum das Rad neu erfinden?
 
3. November 2018
22
1
#3
Hallo Jens31,

gerne gehe ich auf deine Bedenken näher ein.

[....] Normaler Fernsehen schafft die Helligkeit nicht, damit man von außen was sehen kann. [...]
[...] und kann somit auch ein handelsüblicher Fernseher sein [...]

Sicherlich ist es eine private Budgetfrage welches Endgerät du dir im Endeffekt anschaffst.

[...]
- der Strombedarf bei normalen Fernsehen ist
viel zu hoch
[...]

Auch das ist eine Budgetfrage, dabei ist der ausmachende Betrag bei einem oder zwei Geräten meiner Meinung nach nicht nennenswert, weil du u.a. die ersparrten Kosten mit dem in der Regel höheren Kaufpreis der digital signage Geräte erstmal wieder einsparen musst um eine rechnerische Rendite zu erwirtschaften.
Bei 1000 Monitoren sind die Stromkosten gerne bedenkenswert. Weil da geht's dann meiner Meinung nach ums Geld, bei einem Gerät finde ich diesen Aspekt eher als unwichtig.

Bitte beachte zudem, dass ein digital signage Gerät i. d. R. bei einem neuen Feature auf ein neueres Modell upgedatet werden muss.

[...] Es gibt wirklich gute Signage Displays von BenQ, Samsung, NEC usw. mit integriertem Server und guter Software auch für Videowalls ,warum das Rad neu erfinden? [...]

Weil Individualsoftware mehr schafft, als eine Standardsoftware und somit deine Möglichkeiten deutlich mehr erhöht. Wie z. B. Kleidungsshop Microsoft Azure OCR + (Arduino) Kamera => empfohlene Kleidung = kleiner digitaler Kaufshop.

Die weiteren resultierenden Vorteile habe ich dir in meinem obigen Post genannt.

Weiter wirst du in keinem der Geräte, die am Markt bestehen, die Möglichkeit haben bequem & einfach über die JTL WAWI deine Monitore zu steuern.

Viele Grüße

Erhan Tuban
 

Jens31

Gut bekanntes Mitglied
30. Januar 2014
132
0
#4
Hallo,

Ein Fernsehen als Signage wirst du beim Helligkeit nicht viel sehen können!


Besorge dir einen Signage Display und spiele damit, die neueren Modell sind Android basiert, da geht einiges.

Lg
 
3. November 2018
22
1
#5
Lieber Jens31,

ich verstehe leider deine Anmerkung nicht, evtl. gab es ein Missverständnis.

Die Software ist mit digital signage Geräten nutzbar und wird auch bei unserem Kunden auf solchen angewendet.
Allgemein ist unsere Software universal nutzbar, das ist ja das, was uns von den anderen digital signage software - Anbietern unterscheidet.

Viele Grüße

Erhan Tuban