Neu [Idee] Artikelstamm sekundärer VK/EK Preis & Verkaufseinheit

Kognitiv Suboptimiert

Neues Mitglied
20. Januar 2024
2
0
Berka/Werra
Firma
Bau- & Gartenmarkt Berka/Werra
Hallo erstmal !

Hiermit stelle ich ein "Feature Request" bezüglich der Möglichkeit ein Artikel zusätzlich anhand der Bezugsmenge zu verkaufen. Und um in der Beschaffung anhand eines Umrechnungsfaktors je Lieferant die möglichkeit zu schafen abweichende bezugseinheiten (bsp.: VK/lagerhaltung als Stück aber EK als m²) sauber umzurechnen ohne "händisch" eingreifen zu müssen. Es ist zwar viel text der hier folgt jedoch möchte ich die Sinnhaftigkeit klar herausstellen Also bitte auch gerne 2-3 mal lesen, ne Nacht drüber Schlafen und sonst eigene Ideen, Vorschläge und Meinungen dazu einfach als AW posten....

Um die Problematik die zu dieser Idee geführt hat zu umschreiben, hier ein einfaches Zenario mit Lösungsansätzen.

Bsp. Artikel: Bauplatte Gipskarton 600*2600*12,5mm
Mein Einkauf erfolgt zu m²
Mein Verkauf erfolgt nur in Stk. zu je 1,56m²

Artikel als Stückpreis angelegt:

Der Kunde bestellt Bauplatten für 271m² wandfläche -> bedeutet für mich Taschenrechner rausholen 271 / 1,56 rechnen und 174 Platten in den Auftrag buchen.

Artikel als m² Preis angelegt:

Der Kunde bestellt 174 Bauplatten -> bedeutet für mich Taschenrechner rausholen 174 * 1,56 rechnen und 271,44 m² in den Auftrag buchen. Zudem ignoriert meine POS die Mindestabnahmemenge und den Intervall (trotz Funktionsatribut Mengenabfrage, Stückzahl teilbar usw.) was beim Kassenpersonal schnell zu eingabefehlern führt und bei der Ausgabe an den kunden müssten wir umständlich die m² in Stk. umrechnen -> Allein bei Bauplatten führen wir 8 Größenformate. Also nicht Praktikabel....

Lösungansatz!

Eleganter und Fehlerresistenter wäre es, wenn hier ein bezug zum Grundpreis bestehen würde und im Auftrag die Erfassung auch auf die Bezugsmenge erfolgen könnte (inkl. Auf- Abrundung zur nächsten Verkaufseinheit).
-> Auftrag/Position 2 neue Spalten mit bezugsmenge & Einheit wovon die menge als eingabe dient ?! Für POS & Shop analog dazu aktivierbar über Funktionsatribute ?!
Zudem empfinde ich es sinvoll beim Grundpreis im Artikel den Preis pro Bezugsmenge als Eingabefeld in beeinflussung mit dem Brutto-VK zu gestallten.

Im Einkauf stoße ich somit auf die nächsten Probleme:

Da mein Einkauf nach m² erfolgt, der Verkauf jedoch nach Stück, so muss ich unter "Lieferanten->Eigenschaften der VPE" als Verpackungseinheit den m² mit der Mindestabnahme 1,56 sowie die Intervalle auf ein vielfaches davon angeben. Zudem bin ich zeitgleich dazu "gezwungen" mein Verkaufseinheit auf m² umzustellen, was dazu führt das ich auf allen Verkaufskanälen ( Wawi,POS,Shop) als abnahmemenge 1,56m² habe anstatt 1 Stück. Dies führt potenziel zu eingabe Fehler auf allen Kanälen und ist für den Kunden zudem nicht schön das er so nicht direkt die tatsächliche menge in Stückzahl sieht.

!!!Disclaimer!!! Dies führte tatsache dazu das ich für (Komunal) Kunden Rechnungen stonieren musste und darauf hin die VK/EK-Einheit auf Stück geändert habe. Zudem bestellen wir seit dem die ware Telefonisch bzw. per Mail anstatt über die Lieferantenbestellung der Wawi da der Hersteller wie gesagt nur in m² berechnet und nicht in Stück.

Zudem haben wir das Problem das div Lieferanten (Hersteller) in Gebinden mit eigener "Artikelnummer" Liefern.

Bsp. Bauplatte: (Nummern & Preise sind nur Fiktiv!)

Artikelnr.: 123456 -> 1,56m² Bauplatte -> EK=0,76€ je m² (Einzelne Platte)
Artikelnr.: 123457 -> 78m² Bauplatte -> EK=0,70€ je m² (Palette zu 50 Stk)
Artikelnr.: 123458 -> 624m² Bauplatte -> EK=0,65€ je m² (zugweiße zu 8 Paletten)

Lege ich mein Artikellieferant an und vergebe die 123456 als Artikelnummer, den EK-Preis von 0,76€ je m² sowie die Staffelpreise ab 78m² & 624m² für den Artikel, bestelle diesen Anschließend über die Wawi, zb. 624m², so wird folgerichtig in der Leferantenbestellung der Artikel mit den einstellungen erfasst. Beim Lieferanten passiert natürlich folgendes: Ich bekomme natürlich nicht automatisch die Artikelnummer 123458 geliefert (hatte ich ja nicht bestellt) sondern 624m² (also 400 Platten) mit der Artikelnummer 123456 zu 0,76€ je m² anstatt zu 0,65€ je m² -> 68,64€ mehrkosten im Einkauf oder Zeitlicher Aufwand um eine Rechnungskorektur beim Lieferanten zu veranlassen.

Lösungansatz!

1. Unter "Artikel-Lieferanten" jeweils für denLieferanten eine Checkbox zum aktivieren & ein Eingabefeld für eine "Flieskommazahl" hinzufügen um ein Umrechnungsfaktor von bezugseinheit zur tatsächlichen Lager-/ Verkaufseinheit Herzustellen. Oder man verwendet unter "Allgemein-Grundpreis/Einheit" die Grundpreis einstellungen... (halte ich jedoch nicht für Sinnvoll da dies auf den Artikel selbst referenziert und nicht auf den einzelnen Lieferanten)

2. Unter "Artikel-Lieferanten-Staffelpreise" zusätzlich den Namen der Verpackungseinheit erfassen und die möglichkeit eine eigenständige "Artikelnummer" für die Staffel zu erfassen.
Bsp.: 78m² Bauplatte mit der Verpakungseinheit Platte und der Artikelnummer 123456 -> Ausgabe in der Liefantenbestellung mit Staffel 1 = 1-n Palette Bauplatte mit der Artikelnummer 123457
bzw ab 624m² mit Staffel 2 = 1-n Zug Bauplatte mit Artikelnummer 123458.

Vorteile der Lösungsansätze:

für uns als Nutzer von JTL enstehen weniger fehler im Einkauf / Verkauf und die einzelnen prozesse können schneller sowie detailierter abgewickelt werden.
Endkunden können direkt in der priorisierten einheit kaufen, ohne händisch umrechnen zu müssen...
Und für JTL erschliesst sich ein neues Kundenfeld die sich durch das fehlen bisher abgeschreckt gefühlt haben....

p.s.

Das ganze betrifft nicht nur Bauplatten, hier mal ein kleiner auszug an Ware mit komischen bestelleinheiten....

Sackware Erden - VK als Sack -> EK als Liter in 3 Staffeln mit unterschiedlicher "Artikelnummer" (Sack, Palette, ganzer 40t Zug)
Pflaster und Betonplatten - VK als Stück -> EK als m² auch in Staffeln mit....
konstruktionsholz - VK als Stück -> EK als Laufmeter auch in Staffeln mit....
Bau-Chemische Erzeugnisse - VK als Sack/Kartusche usw. -> EK als Tonne in 1/1000 schritten
Eisenwaren/Schrauben - VK als Stück -> EK in Kg mit Gebinden und Staffeln
Styrupor / Styrudor - VK in Stück -> EK in m²....
Dachbleche - VK in Stück mit längenangabe -> EK in m²
usw....

Mit freundlichen Gruß

Kognitiv Suboptimiert ;)
(Thomas)
 

sjk

Sehr aktives Mitglied
16. Januar 2019
364
130
Moin!

Deine Anforderung sollte eigentlich perfekt mit der Kombi aus lagerführendem Artikel + darauf zugreifendem Stücklistenartikel für den Verkauf abzubilden sein.
Konkret in deinem Beispiel würde das z. B. so aussehen:
Artikel 1a) Bauplatte Gipskarton 12,5mm m²
Bestandsführender Artikel, Stückzahl teilbar, unter Lieferanten Staffelpreise ab bestimmter Anzahl m² hinterlegt
Artikel 1b) Bauplatte Gipskarton 600*2600*12,5mm
Stücklistenartikel, enthält Artikel 1a 1,56x -> somit wird hier ein Stück der Platte verkauft, greift aber auf den als m² eingekauften Bestand zu

Das ist eigentlich immer der gängige Weg, wenn man quasi einen 'Einheitenbruch' zwischen EK und VK hat oder aus demselben EK-Material verschiedene VK-Einheiten produziert (z.B. verschiedene Formate der Platten, die Ihr selbst aus dem Rohmaterial zuschneidet). Da du zwei logisch getrennte Artikel hast kannst du für beide sauber und klar Staffeln, Abnahmeintervalle etc pflegen und hast trotzdem einen globalen Bestand.

https://guide.jtl-software.com/jtl-wawi/artikel/stuecklisten-anlegen/
 

Enrico W.

Administrator
Mitarbeiter
27. November 2014
8.268
1.625
Darüber hinaus arbeiten wir derzeit an der Teilmengenverwaltung, die künftig solche Szenarien mit abbilden kann.
 

Kognitiv Suboptimiert

Neues Mitglied
20. Januar 2024
2
0
Berka/Werra
Firma
Bau- & Gartenmarkt Berka/Werra
@sjk
Hallo Samuel

Danke erstmal für den klasse tip! bin ich selbst garnicht drauf gekommen obwohl ich schon mit Stücklisten gearbeitet habe. Also super lösung, gerade für die POS....

@Enrico W.

Auch dir danke für den Hinweis das daran gearbeitet wird ! Dan bin ich mal gespannt wie ihr das ganze umsetzten werdet.

Kognitiv Suboptimiert ;)
(Thomas)
 

CGellert

Mitglied
9. Mai 2022
97
11
Hi,

auf die Teilmengenverwaltung wurde ja bereits vor knapp 4 Jahren hingewiesen. Und jetzt heißt es immer noch man arbeite daran. Gibt es einen Ausblick, wann man hier mal etwas testen kann? Oder habe ich diese Funktion übersehen?
Ich habe mich wirklich auf die 1.8. gefreut, um P&P endlich nutzen zu können. Daher habe ich hier auch schon oft nachgefragt bzgl. Individualproduktion etc. Wir können viele dieser tollen Funktionen wirklich gut gebrauchen. Es wäre halt schön einmal einen konkreten Zeitplan zu erfahren.

Danke, LG
Christoph
 

Enrico W.

Administrator
Mitarbeiter
27. November 2014
8.268
1.625
Soweit mir bekannt ist kannst du das durchaus schon testen, nur kann Shop und Co. noch nicht damit umgehen, d.h. du kommst damit noch nicht weit.
 

Enrico W.

Administrator
Mitarbeiter
27. November 2014
8.268
1.625
Ich muss mich korrigieren, aktuell werden keine weiteren Pilotkunden dazu freigeschaltet. Die Verwaltung soll aber wahrscheinlich noch dieses Jahr kommen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: CGellert

Ähnliche Themen