Neu Corona- / CoVID19-Virus: Rechenpower "spenden", Forschung unterstützen

McAvity

Sehr aktives Mitglied
7. September 2016
327
78
Hallo,

keine Lust das Thema weiter zu befeuern, aber ich habe erst heute folgenden Hinweis gelesen:

Coronavirus-Forschung: Stanford-Wissenschaftler bitten um Rechenressourcen

Dahinter steht das Folding@Home-Projekt der Stanford-Universität. Diese nutzen über den Folding@Home-Client ungenutzte Rechenpower-Resourcen von CPU und GPU für wissenschaftliche Forschung.
Wer also zu der Erforschung des Virus beitragen möchte könnte ja mal den Client installieren. Wichtig: Bei "I support research fighting" -> "Any disease" wahlen! Covid19-Berechnungen werden dabei aktueller höher priorisiert.

MfG

McAvity
 

silent

Gut bekanntes Mitglied
20. August 2015
115
8
Strausberg
Solange nicht klar ist, wer die gewonnen Erkenntnisse wie genau benutzt, würde ich da nie mitmachen. Allein die Vorstellung, dass hier tausenden Menschen die enormen Stromkosten in Deutschland verschenken, damit dann eine Firma ein Medi auf dem Markt bringt, was sie möglicherweise, aufgrund der Situation vollkommen überteuert verkaufen könnten, macht keinen Spass. Vielleicht will der jeweilige Konzern das Medi dann exklusiv verkaufen, sowas kann man gerade in der Presse lesen.

Wer schonmal Bitcoins gerechnet hat, weiß, das wir hier über harte Kosten sprechen.
 

hula1499

Sehr aktives Mitglied
22. Juni 2011
3.603
468
damit dann eine Firma ein Medi auf dem Markt bringt, was sie möglicherweise, aufgrund der Situation vollkommen überteuert verkaufen könnten
So traurig das ganze auch ist, am Ende des Tages gehts halt doch eh auch nur wieder um Geld:

...
Zuerst hatte die Zeitung „Welt am Sonntag“ über Auseinandersetzungen um die Tübinger Impfstoff-Firma CureVac berichtet. US-Präsident Donald Trump versuche, deutsche Wissenschafter mit hohen finanziellen Zuwendungen nach Amerika zu locken oder das Medikament exklusiv für sein Land zu sichern, berichtete das Blatt unter Berufung auf Regierungskreise in Berlin.
...
https://orf.at/stories/3158017/
 

silent

Gut bekanntes Mitglied
20. August 2015
115
8
Strausberg
Über neue Freunde habe ich mir gar keine Gedanken gemacht, ich suche da auch nicht aktiv :)
Ich würde ja ein wenig mitrechnen, allerdings nur, wenn ich etwas mehr weiss über die Verwendung möglicher Ergebnisse. Da kann ja jeder seine Einstellung haben, ich habe halt diese.
 

McAvity

Sehr aktives Mitglied
7. September 2016
327
78
@silent

Sorry, aber das ist ganz schön viel Meinung für ganz schön wenig Ahnung.

CureVac ist ein Pharma-Unternehmen.
Was die Firma mit dem Folding@Home Consortium zu tun hat kannst Du mir gerne mal erläutern.

Das Folding@Home Consortium ist ein Zusammenschluss verschiedener Forschungseinrichtungen das schon seit fast 20 Jahren besteht.
Hier findest Du eine Übersicht der Beteiligten.

Das Folding@Home-Projekt verfolgt dabei den "Open Science"-Ansatz.
Die Eingabeparameter und die errechneten Datensets findest Du hier auf GitHub frei zugänglich.

Zudem wird hier Grundlagenforschung betrieben, um grundlegende Funktionszusammenhänge und "Schwachstellen" z.B. beim Corona-Virus zu erforschen.
Dazu kannst Du auch gerne mal einen Blick auf den gestern veröffentlich Beitrag auf der F@H-Webseite schauen, der in einfachen Beispielen erklärt, was da gemacht wird.

MfG

McAvity
 

silent

Gut bekanntes Mitglied
20. August 2015
115
8
Strausberg
@silent

Sorry, aber das ist ganz schön viel Meinung für ganz schön wenig Ahnung.

CureVac ist ein Pharma-Unternehmen.
Was die Firma mit dem Folding@Home Consortium zu tun hat kannst Du mir gerne mal erläutern.

Das Folding@Home Consortium ist ein Zusammenschluss verschiedener Forschungseinrichtungen das schon seit fast 20 Jahren besteht.
Hier findest Du eine Übersicht der Beteiligten.

Das Folding@Home-Projekt verfolgt dabei den "Open Science"-Ansatz.
Die Eingabeparameter und die errechneten Datensets findest Du hier auf GitHub frei zugänglich.

Zudem wird hier Grundlagenforschung betrieben, um grundlegende Funktionszusammenhänge und "Schwachstellen" z.B. beim Corona-Virus zu erforschen.
Dazu kannst Du auch gerne mal einen Blick auf den gestern veröffentlich Beitrag auf der F@H-Webseite schauen, der in einfachen Beispielen erklärt, was da gemacht wird.

MfG

McAvity

Ruhig Blut... lies nochmal... ich habe nichts darüber geschrieben wer mit wem zu tun hat. Ich habe nichtmal die genannten Firmen oder Consortien erwähnt.
 

McAvity

Sehr aktives Mitglied
7. September 2016
327
78
ICH-BIN-RUHIG!!!1! ;)

Ich habe nichtmal die genannten Firmen oder Consortien erwähnt.
In gewisser Weise hast Du das schon.

Vielleicht will der jeweilige Konzern das Medi dann exklusiv verkaufen, sowas kann man gerade in der Presse lesen.

Mir ging es dabei auch weniger darum, dass man jetzt zusätzlich noch extra Rechner zur Berechnung startet.
Aber wieviele Server haben in Zweifel noch ein wenig Kapazität frei um solche Berechnungen im Hintergrund mitlaufen zu lassen, ohne das sich der Stromverbrauch sehr viel mehr erhöht.
Man muss das ja auch nicht unter Windows laufen lassen, z.B. als eigene virtuelle Maschine bzw. Docker-Container unter Linux läuft der Folding@Home-Client auch: https://foldingathome.org/support/faq/installation-guides/linux/command-line-options/

MfG

McAvity
 

RCE

Aktives Mitglied
31. Januar 2018
99
5
Ich mache auch bei bei so etwas ähnlichem mit. Bei BOINC kann man einstellen wieviel Leistung man wann zur Verfügung stellen möchte, es wird wohl bei F@H auch solche Möglichkeiten geben.
Auch bei BOINC gibt es jetzt übrigens ein SARS-CoV-2-Projekt. https://boinc.berkeley.edu/
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: McAvity
Ähnliche Themen Forum Antworten Erstelldatum des Themas
User helfen Usern 12
Ähnliche Themen
Neu DHL und die Corona-Krise