Neu Bestellvorschläge - Bedarfsberechnung berücksichtigt zurückgehaltene Aufträge nicht

  • Wichtiger Hinweis Liebe Kunden, solltet Ihr den DATEV Rechnungsdatenservice 2.0 nutzen, dann müsst Ihr bis zum 30.06.2024 JTL-Wawi 1.9 installieren. Danach wird die Schnittstelle für ältere Versionen nicht mehr unterstützt.
  • JTL-Connect 2024: Ihr habt noch kein Ticket? Jetzt Early Bird Ticket zum Vorzugspreis sichern! HIER geht es zum Ticketverkauf

jendris

Sehr aktives Mitglied
1. April 2011
1.502
177
Kiel
Hallo,

ich ermittle den Bedarf aus den Verkäufen der letzten 30 Tage.
Es gibt immer wieder Artikel mit Verkaufsspitzen, z.B. wenn ein Kunde eine höhere Menge bestellt hat.
Diese Aufträge sollen nicht in die Berechnung mit einfließen. Ich setzte dafür im Auftrag einen Rückhaltegrund,
in der Hoffnung dass der Haken in den Bestellvorschlägen "zurückgehaltene Aufträge" greift.
Leider tut er das nicht.

Wie kann man denn am einfachsten Verkaufsspitzen aus den Vorschlägen ausklammern?
 

wortek

Offizieller Servicepartner
SPBanner
1. Juli 2016
1.486
303
Landsberg am Lech
Du kannst bei der Bedarfsberechnung den Haken setzen und einen Prozentsatz angeben, das Bestellungen mit sehr hohen Mengen, die nicht die Regel sind, nicht beachtet werden:
 

Anhänge

  • Screenshot.jpg
    Screenshot.jpg
    50,6 KB · Aufrufe: 2