1. Wenn Ihr uns das erste Mal besucht, lest euch bitte zuerst die Foren-Regeln durch.
    Information ausblenden

Neu B2B-Einstellungen => Netto immer mit 2 Nachkommastellen

Dieses Thema im Forum "JTL-Wawi-Allgemein Fehler und Bugs ab Version 1.0" wurde erstellt von liquid, 11. Juni 2018.

  1. liquid

    liquid Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2015
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    Bremen
    Hallo zusammen,

    ich habe das große Problem, dass ich in der Wawi keine Nettobeträge mit zwei Nachkommastellen hinterlegen kann. Es scheint immer bei Brutto geglättet zu werden und bei Netto werden dann aus zwei Nachkommastellen plötzlich vier nach der Speicherung.

    Das ist für uns sehr blöd, weil wir ein reiner B2B-Anbieter sind und mit Nettopreisen arbeiten. Zudem hat die Wawi ja noch immer das Rundungsproblem (welches hier seit Jahren immer wieder kleingeredet wird). Bei Nettopreisen verschlimmert sich das Problem dadurch zusätzlich.

    Gibt es eine Einstellmöglichkeit, um Nettopreise auch so abzuspeichern, wie sie eingegeben werden (mit zwei Nachkommastellen)?
     
  2. CSB

    CSB Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2018
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    18
    Punkte für Erfolge:
    18
    Na ja 4- Stellen werden ja genommen um Rundungsprobleme zu vermeiden. Wo wirkt sich das den negativ im Ablauf aus? In den Rechnungen da kann man das doch begrenzen.
     
  3. liquid

    liquid Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2015
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    Bremen
    Da wir B2B verkaufen, rechnen wir bis zum Ende der Rechnung immer nur mit Nettowerten. Die Bruttopreise interessieren uns überhaupt nicht. Bei vier Nachkommastellen gibt es dadurch schonmal unvermeidliche Rundungsdifferenzen, die eigentlich unnötig sind. Natürlich kann ich im Rechnungsformular die Anzeige der Preise glätten, das System, rechnet aber trotzdem mit den "krummen" Nettowerten im Hintergrund.

    Das mag vielleicht für viele Leute hier kleinkrämerisch klingen. Aber diskutiert doch selbst gerne mal mit den Buchaltungen einier unserer Großkunden, wenn die abgebuchten Beträge sich vom Rechnungsbetrag um xy Cent unterscheiden ;)

    Wenn zumindest die Nettopreise identisch mit den Rechnungsbeträgen sind, dann wäre das schon ne gute Sache (und eigentlich eine Selbstverständlichkeit).

    Unabhängig davon muss es doch möglich sein, irgendwo im System einzustellen, dass die Nettopreise nicht immer an Brutto angepasst werden, sondern umgekehrt. Kann doch nicht sein, dass wir die einzigen hier sind, die B2B verkaufen ...
     
  4. CSB

    CSB Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2018
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    18
    Punkte für Erfolge:
    18
    Hmmh verstehe man müsste also einen Zwischenschritt rechnen lassen mit der Preisvariablen so das hier ein glatter Wert entsteht mit 2 Stellen hinter dem Komma, das einer beliebigen Variablen zuweisen und die dann ausgeben. Mal so theoretisch gedacht.
    Gehen wird das man nur raus bekommen wie man das umsetzt.
     
  5. liquid

    liquid Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2015
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    Bremen
    ... nein, muss man nicht. Es reicht vollkommen aus, wenn der eingegebene Wert nicht nachträglich verändert wird (die "krummen" Nachkommastellen wirken sich jeweils auf den anderen Wert aus (Brutto oder Netto je nachdem). Der ganze Kram mit Anpassung der Formulare bringt sowieso nichts, da die Wawi im Hintergrund die Rundungsdifferenzen trotzdem hat und diese auch beispielsweise mit JTL2DATEV übertragen werden.

    Aber hier gehts mir gar nicht um die Rundungsdifferenzen, das Thema wurde eh schon unendlich diskutiert (ich habe aufgegeben, die bekommen das nie hin). Es geht darum, dass ein eingegebener Nettowert von € 6,92 auch so übernommen wird und da nicht immer im Nachgang € 6,9159 draus gemacht werden, nur damit der Bruttowert geglättet ist. Ein einfacher Schalter für die Glättung in den allgemeinen EInstellungen (Brutto oder Netto) würde bereits ausreichen. Für B2B-Händler ist das so echt sehr blöd.
     
  6. CSB

    CSB Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2018
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    18
    Punkte für Erfolge:
    18
    Na ja du rechnest in der Ausgabe ja nicht mit JTL sondern mit Dot Liquid also sollte das auch funzen.
     
  7. liquid

    liquid Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2015
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    Bremen
    Nein, tut es nicht. Es geht darum, dass sich JTL2DATEV die Rechnungsinformationen für die Zahlungstransfers aus der Datenbank zieht, was nichts mit der Formularausgabe zu tun hat. Der Rechnungsbtrag in der Datenbank weicht oft vom Formular ab (auch wenn es nur Centbeträge sind) und das akzeptieren die Kunden nicht. Aber wie gesagt, das Thema wurde hier schon häufig diskutiert und ich will das hier gar nicht wieder aufwärmen.

    Es geht mir nur darum, dass ein Betrag, der bei Netto-VK eingegeben wird, auch so bleibt und nicht durch das System nachträglich verdreht wird, um den Bruttopreis zu glätten. Das hat auch nichts mit Formularen zu tun. Wenn irgendjemand dafür eine Lösung hat, dann freue ich mich sehr über einen Tipp. Vielleicht habe ich ja auch nur irgendwo eine Einstellung übersehen ...
     
  8. CSB

    CSB Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2018
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    18
    Punkte für Erfolge:
    18
  9. liquid

    liquid Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2015
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    Bremen
    Vielen Dank für den Tipp, aber das löst mein Problem leider nicht. Die Einstellung ist bei mir bereits entsprechend gesetzt und hat keine Auswirkung auf die Veränderung der Nettopreise bei der Anlage:
    upload_2018-6-13_9-22-13.png


    Vielleicht nochmal zur Verdeutlichung mein Problem in Bildern. Ich lege einen Artikel an und gebe einen Netto-VK ein (nicht Brutto, der wird automatisch berechnet):
    upload_2018-6-13_9-24-20.png

    Nachdem der Artikel gespeichert wurde, hat sich der Netto-VK geändert:
    upload_2018-6-13_9-25-11.png

    Der Kunde kauft jetzt diesen Artikel 100x bei mir ein. Das ergibt folgende Rechnung:
    100x 9,20 EUR = 920,- EUR
    100x 9,1963 EUR = 919,63 EUR

    Selbst wenn ich durch Herumgetrickse in den Rechnungsformularen die Nettopreise korrekt runde, ist in der Datenbank trotzdem der Endbetrag von 919,63 hinterlegt, der auch von JTL2DATEV gezogen wird. Der Kunde hat Bankeinzug und wir buchen also 919,63 EUR ab. Diesen Betrag kann der Kunde keiner Rechnung zuordnen, weil diese ja über 920,- EUR lautet (im besten Fall). Mein Netto-VK ist aber glatt 9,20 EUR und darüber will der Kunde auch Rechnung und Abbuchung haben. Im Ergebnis muss sowohl beim Kunden als auch bei uns wieder in Handarbeit die Korrektur vollzogen werden (Ausbuchungen etc.), was Zeit und somit Geld kostet.

    Das System soll aber bis zum Schluss NUR Netto rechnen und erst dann auf den Gesamtrechnungsbetrag die MwSt aufrechnen. Das kann JTL ganz offensichtlich nicht, obwohl die Haken entsprechend für Nettoberechnung gesetzt sind. Wer meint, das sei eine Bagatelle, kann sich gerne mal mit meiner Buchhaltung darüber unterhalten :)

    Oder geht es doch und ich habe nur etwas falsch eingestellt? Wäre nett, wenn sich mal jemand von JTL selbst dazu äußert. Ich hoffe immer auf das nächste Masterupdate, bislang vergebens ...
     
  10. CSB

    CSB Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2018
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    18
    Punkte für Erfolge:
    18
    Hmmh bei mir ist das nicht so da bleibt 9,2 stehen. Auch nach dem Speichern
     
  11. CSB

    CSB Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2018
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    18
    Punkte für Erfolge:
    18
    Kann das was mit dieser komischen Rappenrundung zu tun haben? Die haben wir nicht angeklickt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Juni 2018 um 13:15 Uhr
  12. JohannP

    JohannP Offizieller Servicepartner SPBanner

    Registriert seit:
    27. Juli 2015
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    27
    Punkte für Erfolge:
    28
    Versuch bitte einmal folgendes. Trage den Nettopreis ein und drücke direkt auf Enter. NICHT in das Brutto-VK Feld klicken.

    Bei mir wird der Artikel dann korrekt mit 9,2€ gespeichert. Bei Brutto steht, bei 7% USt. 9,84€. Erst wenn ich dann in das Bruttofeld klicke wird der Nettopreis danach auf 9,1963€ angepasst.
    Wenn ich danach einen Auftrag mit dem Artikel erstelle, wird auch korrekt mit dem Nettopreis gerechnet. Der Bruttopreis wird dort als 9,8440€ angezeigt.
     
    liquid gefällt das.
  13. liquid

    liquid Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2015
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    Bremen
    Vielen Dank für den Tipp! Das hat bei Artikeln funktioniert, bei denen zuvor noch kein Bruttobetrag hinterlegt war (echte Neuanlagen). Wenn zuvor bereits ein Bruttopreis hinterlegt war (Preisänderung), dann muss man den erst löschen und dann den neuen Nettopreis eingeben. Aber Hauptsache es funktioniert.:)
     

Diese Seite empfehlen

Verstanden Weitere Informationen

JTL-Software benutzt Cookies, teilweise von Drittanbietern, um Funktionalitäten auf unseren Webseiten zu ermöglichen.